Das erneute Auftreten von Furunkeln verhindern

Furunkel sind ein Leiden, das tagtäglich viele Menschen betrifft. Ein Furunkel ist eine mit Eiter gefüllte Hautentzündung, die sich als rote Beule manifestiert und sehr schmerzhaft sein kann. Dieses Problem kann immer wieder auftreten und deshalb sehr ärgerlich und unbequem sein. Erfreulicherweise gibt es zur Unterbindung lästiger, wiederkehrender Furunkel einige hilfreiche Maßnahmen, die du ergreifen kannst.

Methode 1 von 3: Furunkel verstehen

  1. Erkenne die Symptome von Furunkeln. Furunkel sind Hauterhebungen in Form von Beulen. Die Symptome umfassen:
    • Eine feste und normalerweise rote Beule auf der Haut
    • Druckempfindlichkeit an der Stelle der Beule, die manchmal extrem sein kann
    • Schwellung
    • Fortgeschrittene Furunkel können von selbst verschwinden oder noch an Größe zunehmen. Falls das Furunkel noch größer wird, kann möglicherweise ein Kopf ausgebildet werden. Das bedeutet, dass sich der Bereich dicht unter der Hautoberfläche mit Eiter füllt.
    • Das Furunkel kann aufbrechen, wobei der Eiter ausläuft oder aus der offenen Stelle sickert. Dies ist eine Mischung aus Blutzellen, Bakterien und Flüssigkeit.
  2. Erkenne die Art des Furunkels. Sobald du die Symptome eines Furunkels bemerkst, kannst du vielleicht herausfinden, welche Art von Furunkel du hast. Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Arten von Furunkeln, die du vielleicht entwickeln kannst. Dazu gehören:
    • In Haarfollikeln entstehende Furunkel. Sie können mit Fieber und Erkältungen in Verbindung stehen und chronisch werden.
    • Karbunkel sind normalerweise größer als Furunkel und sie können ebenfalls chronisch werden. Sie bilden verhärtete Klumpen unter der Haut.
    • Die zystische Akne ist sowohl eine Art von Akne und eine Art von Furunkel im Zusammenhang mit schweren Formen von Akne.
    • Hidradenitis Suppurativa ist eine Entzündung der Schweißdrüsen. Sie tritt bei Gruppierungen zahlreicher Furunkel unter den Achsel und im Leistenbereich auf. Sie kann zudem gegen Antibiotika resistent sein und die betroffenen Schweißdrüsen müssen möglicherweise operativ entfernt werden.
    • Pilonidale Zysten (Steißbeinfistel) entstehen durch eine Entzündung der Haarfollikel an der Oberseite der Gesäßfalte. Pilonidale Zysten sind ungewöhnlich und können oft nach langen Perioden im Sitzen entstehen. Sie kommen bei Männern eher als bei Frauen vor.
  3. Ursachen und Lage der Furunkel. Es gibt zahlreiche Dinge, die Furunkel auslösen können. Sie sind oft das Resultat einer bakteriellen Infektion mit der Bakterie Staphylococcus aureus, aber auch andere Bakterien oder Pilze können Furunkel verursachen. Furunkel können überall am Körper auftreten. Sie sind am häufigsten im Gesicht, den Armbeugen, dem Nacken, den inneren Oberschenkeln und am Gesäß zu finden.
  4. Kenne die Risikofaktoren. Furunkel können jederzeit bei jeder Person auftreten. Die Bakterie, die für die Entstehung des Furunkels verantwortlich ist, findet sich nahezu auf jeder Hautoberfläche und die Entstehung der Furunkel durch die Bakterie ist deshalb bei fast jeder Person möglich. Es gibt auch einige andere Faktoren, die dein Risiko erhöhen können. Dazu gehören:
    • Ein enger Kontakt mit einer Person, die bereits ein Furunkel oder eine Infektion mit Staphylococcus hat.
    • Diabetes, die das Immunsystem schwächt kann und zu weiteren Infektionen führt.
    • Andere, das Immunsystem schwächende Krankheiten.
    • Andere Hauterkrankungen, wie Psoriasis (Schuppenflechte), Ekzeme, Akne oder andere Leiden mit trockenem oder zerrissenem Hautbild und schwächender Barriere-Schutzwirkung für die Haut.
  5. Behandele die Furunkel medizinisch. Furunkel werden in den meisten Fällen bei ihrem Auftreten diagnostiziert. Es gibt einige unterschiedliche Möglichkeiten zur Diagnose. Sobald du eine Diagnose von deinem Arzt hast, kannst du das Furunkel öffnen oder aufstechen lassen. Dabei sticht dein Arzt ein Loch in den Kopf oder den Eiter gefüllten Mittelpunkt des Furunkels und lässt den Eiter ablaufen.
    • In manchen Fällen kann dir dein Arzt auch topische oder orale Antibiotika verschreiben. Normalerweise wird diese Behandlung allerdings nur bei großen oder hartnäckigen Furunkeln eingesetzt, die über zwei bis drei Wochen anhalten.
    • Sollten die Furunkel in deinem Gesicht oder an deiner Wirbelsäule entstehen, oder besonders schmerzhaft sein und zusammen mit Fieber auftreten, kann eine intensivere Behandlung erforderlich sein.
  6. Lasse dich medizinisch behandeln. In seltenen Fällen kann sich die Infektion eines Furunkels ausbreiten und Infektionen im Gehirn, dem Herzen, Knochen oder der Rückenmark verursachen. Deshalb sollten verdächtige Furunkel nicht ignoriert werden, besonders wenn sie wiederholt auftreten. Konsultiere deinen Arzt falls Hausmittel oder empfohlene Behandlungen nicht innerhalb von zwei Wochen wirksam sind. Konsultiere deinen Arzt auch, wenn:
    • Du Fieber hast
    • Das Furunkel sehr schmerzhaft ist und deine Bewegungen beeinträchtigt oder du nicht sitzen kannst
    • Das Furunkel in deinem Gesicht ist
    • Du dich übermüdet fühlst
    • Aus dem Furunkel rote Streifen entstehen
    • Das Furunkel schlimmer wird oder ein weiteres Furunkel entsteht.

Methode 2 von 3: Die Behandlung der Furunkel daheim

  1. Bedecke dein Furunkel. Bevor du dein Furunkel untersuchst oder behandelst, solltest du dir deine Hände immer sehr gründlich waschen. Bedecke das Furunkel mit einem Verband oder etwas Gaze. Das kann dir helfen, deine Haut vor äußeren Reizstoffen oder Irritationen zu schützen. Falls ein Verband leicht abfallen kann oder sich mit der Zeit aufgrund seiner Lage (wie am inneren Oberschenkel) lösen wird, kannst du das Furunkel auch offen lassen und nicht abdecken.
    • Bei der Behandlung von Furunkeln solltest du niemals versuchen, das Furunkel auszudrücken. Du solltest auch niemals ein scharfes Instrument, wie eine Nadel oder einen anderen spitzen Gegenstand benutzen und in das Furunkel stechen oder es aufbrechen. Damit wird das Risiko einer weiteren Verbreitung des Furunkels erhöht.
    • Falls das Furunkel einen Mittelpunkt ausbildet und von selbst abläuft, kannst du den Eiter, der aus der Öffnung läuft vorsichtig mit einem Tuch abwischen. Bedecke die Wunde mit einem kleinen Verband, damit sie heilen kann.
  2. Benutze eine warme Kompresse. Zur Vermeidung wiederkehrender Furunkel kannst du eine warme Kompresse ausprobieren. Weiche ein kleines, sauberes Tuch oder einen Waschlappen in sehr warmen Wasser ein. Stelle sicher, dass es nicht zu heiß ist. Wringe das überschüssige Wasser aus und lege den Lappen direkt auf dein Furunkel. Benutze die warme Kompresse so oft, wie du kannst, aber verwende jedes Mal ein frisches, sauberes Tuch und beschränke damit die Gefahr einer Übertragung.
    • Du solltest die Tücher und Kleidung, die mit dem Furunkel in Kontakt kommen, immer mit sehr heißem Seifenwasser waschen, damit die Bakterien vernichtet werden.
  3. Trage Teebaumöl auf. Teebaumöl ist ein Kräutermittel, das wegen seiner antibakteriellen und antimykotischen Wirkung zur Behandlung wiederkehrender Furunkel eingesetzt werden kann. Benutze einen Wattebausch oder Tupfer und trage das Teebaumöl direkt auf die Haut des Furunkels auf. Wiederhole diese Behandlung dreimal täglich.
    • Es kann auch bei MRSA, einer resistenten Infektion gegen antibakterielle Mittel, und andere, gegen Antibiotika resistente Formen hilfreich sein.Teebaumöl ist auch ein entzündungshemmender Wirkstoff.
    • Teebaumöl sollte nur topisch auf der Haut angewendet werden.
  4. Probiere Kreuzkümmel. Kreuzkümmel kann zur Behandlung eines Furunkels entweder in Form von Pulver oder als ätherisches Öl eingesetzt werden. Kreuzkümmel besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Mische für die Anwendung von Kreuzkümmel-Pulver einen halben Teelöffel des Mittels mit einem oder zwei Esslöffeln Rizinusöl und stelle eine Paste her. Trage diese Mischung direkt auf das Furunkel auf und bedecke die Stelle anschließend mit einem Verband aus Gaze. Erneuere den Verband und die Paste alle 12 Stunden.
    • Bei Verwendung von ätherischem Öl, kannst du das Mittel mit einem Wattebausch oder Tupfer direkt auf das Furunkel applizieren.
  5. Benutze Neemöl. Neemöl ist ein Derivat des indischen Fliederbaums. Er ist für seine antiseptischen Eigenschaften seit mehr als 4000 Jahren bekannt und wird effektiv gegen Bakterien, Viren und Pilze. Als Hilfe und zur Bekämpfung wiederkehrender Furunkel kannst du das Öl mit einem Wattebausch direkt auf dem Furunkel auftragen. Wiederhole die Prozedur alle 12 Stunden.
  6. Probiere Eukalyptusöl. Eukalyptusöl ist, wegen seiner antibakteriellen Eigenschaften ein weiteres ätherisches Öl, das bei Furunkeln sehr hilfreich ist. Als Hilfe gegen wiederkehrende Furunkel kannst du es alle 12 Stunden mit einem Wattetupfer oder Wattebausch auf das Furunkel tupfen.
    • Eukaltyptusöl ist auch bei MRSA und anderen, gegen Antibiotika resistenten Infektionen hilfreich.
  7. Stelle eine Paste aus Gelbwurz her. Gelbwurz oder Kurkuma ist einer der Hauptbestandteile in Currymischungen und besitzt sowohl antimikrobische als auch entzündungshemmende Eigenschaften. Gelbwurz kann in Form von Pulver oder ätherisches Öl verwendet werden. Für die Anwendung einer Paste aus Gelbwurz kannst du einen halben Teelöffel trockenes Gelbwurzpulver mit zwei Esslöffeln Rizinusöl mischen und eine Paste herstellen. Trage diese Paste direkt mit deinen sauberen Fingern oder einem Wattebausch auf das Furunkel auf. Bedecke das - mit der Paste behandelte - Furunkel mit einem Verband. Erneuere den Verband und die Paste alle 12 Stunden.
    • Für Anwendungen mit ätherischem Öl, kannst du das Öl mit einem Wattebausch oder Tupfer direkt auf das Furunkel auftragen.
    • Bei Verwendung von Gelbwurz kann die Haut orange verfärbt werden und das bedeutet, dass die Behandlung am sinnvollsten in Bereichen ist, die für das bloße Auge nicht sichtbar sind.

Methode 3 von 3: Vermeidung von Furunkeln

  1. Halte die gefährdeten Stellen trocken. Furunkel finden sich häufig an den Innenseiten der Oberschenkel, nahe der Leiste unter den Armen und am Gesäß an der Stelle eines Haarfollikels. Diese Bereiche sind häufig feucht und die Bakterien, die das Furunkel verursachen, können dort gedeihen.Halte diese Bereiche so trocken wie möglich. Das bedeutet, dass du sie nach einem Bad oder nach dem Schwitzen so gut wie möglich mit einem Handtuch abtrocknen solltest.
  2. Trage die richtige Kleidung. Damit du in diesen Bereichen besser trocken bleibst, solltest du darauf achten, die richtige Kleidung zu tragen. Das beinhaltet auch das Tragen atmungsaktiver Stoffe wie Baumwolle oder Leinen, Seide, Seersucker (Krepp) und Lyocell. Du solltest auch locker sitzende Kleidung tragen, die deiner Haut zu atmen erlaubt und Irritationen in den gefährdeten Bereichen vorbeugt.
  3. Versorge Schnittwunden ordentlich. Furunkel können aufgrund möglicher Infektionen an Schnittwunden entstehen. Wo auch immer du eine Schnittwunde hast, solltest du sie sofort mit einem rezeptfreien Antiseptikum versorgen. Du kannst auch Hexenhasel verwenden, das antiseptische und antibakterielle Eigenschaften besitzt.
    • Für die Anwendung kannst du eine kleine Menge auf einen sauberen Gazetupfer geben und direkt auf den Schnitt tupfen. Warte etwa eine Minute, bis die Hexenhasel in das Furunkel eingedrungen ist, und tupfe den Bereich dann trocken.
  4. Kombiniere die Methoden. Falls du annimmst, dass sich ein neues Furunkel ausbildet, kannst du eine warme Kompresse auf die Stelle auflegen, an der das Furunkel entsteht. Wende anschließend eines der möglichen Hausmittel zur Behandlung von Furunkeln an und trage es nach Anweisung auf. Wende diese Kombination alle 12 Stunden an, bis du sicher bist, dass keine Schwellung oder Druckempfindlichkeit mehr vorhanden ist.
  5. Lasse dich medizinisch behandeln. Wenn du mehrere Optionen ausprobiert hast, und deine Furunkel immer wiederkehren, solltest du deinen Arzt konsultieren. Du solltest deinen Arzt auch dann konsultieren, wenn du einige Hausmittel ausprobiert hast, und innerhalb von zwei Wochen keine Besserung eingetreten ist. Du solltest auch einen Termin mit deinem Dermatologen vereinbaren. Du könntest auch ein anderes Leiden haben, das dich anfälliger für Furunkel macht.
    • Falls du keinen Dermatologen kennst, kannst du deinen Hausarzt um eine Empfehlung bitten.

Tipps

  • Konsultiere immer deinen Arzt, bevor du Hausmittel bei einen Kind anwendest. Stelle außerdem sicher, das das Kind keines der Kräutermittel verschluckt.
  • Zur Prüfung der Sensibilität gegen das Mittel, solltest du es zuerst an einer kleinen Hautstelle testen und sicherstellen, dass keine Allergien gegen das Mittel ausbrechen.
  • Je eher du die Behandlung beginnst, desto weniger stark werden die Furunkel ausgebildet werden.
  • Pilonidale Zysten und Hidradenitis Suppurativa müssen möglicherweise operativ behandelt werden.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.