Eine Baggy Hose tragen

Der Baggy-Style ist hauptsächlich im Rap, Hip-Hop und der urbanen Kultur zu Hause. Man kennt ihn auch aus vielen Subkulturen wie vom Streetracen, Skateboarden und Snowboarden. Der Baggy-Style wurde in den 1990er Jahren von vielen Hip-Hop-Künstlern bekannt gemacht und ist als Symbol für Freiheit und Individualität besonders in der schwarzen Community populär geblieben. Warum auch immer du den Baggy-Style tragen willst, dieser Stil ist nicht einfach, wenn deine Hosen nicht an deinen Fußgelenken landen sollen. Aber mit der richtigen Hosenwahl und einigen Tricks kannst du diesen Stil voller Stolz tragen.

Teil 1 von 2: Die wichtigsten Dinge für den Baggy-Style

  1. Finde den passenden Gürtel. Canvasgürtel mit Koppel- oder Clipverschluss tragen dazu dabei, dass deine Baggyhose nicht rutscht. Mit einem Koppelverschluss kannst du deine Hosen in der Regel fest in der Position halten, die du brauchst, damit sie nicht herunterrutschen. Normale Gürtel mit Dorn sind nicht so variabel, weshalb sie aufgrund des Abstands zwischen den Löchern am Gürtel lockerer sitzen.
  2. Die richtige Hose. Es gibt verschiedene Hosen, die baggy getragen werden können. Du kannst den Stil wählen, der deinem Geschmack am besten entspricht. Du kannst aber auch in ein paar andere Hosen investieren, um deinen Stil aufzulockern. Probiere Hosen in verschiedenen Schnitten, um herauszufinden, was dir am besten steht. Hab keine Angst, auch ein paar ungewöhnliche Hosen anzuprobieren. Du entdeckst vielleicht einen ganz neuen Stil für dich.
  3. Denke daran, dass die Wahl deiner Hose Auswirkung auf deinen Baggy-Style hat. Normale Hosen können im Baggy-Style getragen werden. Wenn du aber den klassischen Baggy-Style tragen möchtest, dann solltest du auch eine baggy (weite) Hose wählen. Für einen frischeren Style kannst du auch eine Hose mit hängendem Schritt (drop crotch) probieren.
    • Hosen mit lockerem Schnitt funktionieren am besten, wenn du ein lässiges Outfit für jeden Tag willst, denn sie sind am vielseitigsten. Du kannst sie nur ein paar Zentimeter tiefer ziehen, um einen leichten Baggy-Look zu erzielen. Du kannst sie aber auch unterhalb der Pobacken tragen, um einen deutlicheren Baggy-Style zu zeigen.
    • Weite Hosen werden traditionell beim Baggy-Style getragen und baggy Hosen wurden extra für diesen Stil kreiert. Sie sind im Schritt etwas tiefer und weiter und haben weitere Hosenbeine. Diese Hosen wurden extra kreiert, um tiefer als normale Hosen getragen zu werden, damit der eigenwillige Stil zur Schau getragen werden kann. Trage sie niemals zu hoch an der Taille, das würde ihrem Zweck widersprechen. Das wäre so, als würdest du Turnschuhe an den Händen tragen, was dem Zweck von Schuhen widerspräche.
    • Hosen mit tiefer hängendem Schritt (drop crotch) oder Haremshosen haben bereits einen tiefer liegenden Schritt als normal, haben aber engere Hosenbeine. Sie erwecken den Eindruck, dass du deine Hosen tiefer trägst, als du es in Wirklichkeit tust. Drop-Crotch-Hosen sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, besonders bei Jogginghosen. Da aber nicht so viele Menschen diesen Stil angenommen haben, ist er immer noch frisch und könnte bei dir gut aussehen, wenn du nach etwas Besonderem suchst.
    • Auch Shorts können tiefer getragen werden. Bei ihnen musst du aber besonders aufpassen, wie tief du sie trägst. Wenn du sie so tief ziehst, dass die Hosenbeine der Short fast die Schuhe berühren, dann sieht es aus, als würdest du normale Hosen tragen – was sinnlos ist, wenn du kurze Hosen tragen willst.
  4. Wähle die richtige Größe. Die richtige Größe hängt von deinem Körperbau ab. Generell gilt aber, dass du Hosen tragen solltest, die mindestens eine Nummer größer als deine normale Größe sind. Wenn der Baggy-Style noch ausgeprägter sein soll, dann kannst du auch Hosen tragen, die zwei oder drei Nummer größer sind. Wenn deine Bundgröße z.B. normalerweise 34 ist, dann kannst du Hosen mit einem Bund zwischen 35 und 38 tragen.
    • Die Hosenmarke hat auch Einfluss darauf, welche Größe die richtige ist. Die Größen können sich von Marke zu Marke stark unterscheiden, was Schrittlänge, Taille und Beinlänge angeht.
    • Verschiedene Hosenmarken haben auch unterschiedliche Schnitte, z.B. einen längeren oder kürzeren Schritt, weitere oder engere Hosenbeine. Das hat auch Auswirkungen darauf, wie dein Baggy-Style aussieht.
    • Wenn du schlanke Hüften hast, dann brauchst du wahrscheinlich Baggy-Hosen in einer kleinen Größe, damit sie dir nicht herunterrutschen. Stämmigere Menschen mit dickeren Oberschenkeln brauchen dagegen womöglich Hosen, die ein paar Nummern größer als ihre normalen sind.
  5. Lege deinen Baggy-Style fest. Wenn du deine Baggy-Hosen zu hoch trägst, dann geht das am Baggy-Stil vorbei und du siehst aus, als würdest du lediglich zu große Hosen tragen. Hosen, die zu tief getragen werden, können leicht vom Körper fallen und/oder das Gehen erschweren. Generell sollte der Schritt tiefer als normal, und die Hose so locker wie möglich sitzen.
  6. Du musst wissen, dass dein Baggy-Style davon abhängt, wie tief du deine Hose trägst.
    • Beim leichten Baggy-Style trägst du die Hose nur leicht unterhalb der Hüfte. Das ist ein subtiler, legerer Stil und eine weniger offensive Alternative, wenn du mit deinen Eltern oder netter Begleitung ausgehen, deinem Stil aber treu bleiben willst. Es ist auch der bequemste Baggy-Style, weil deine Hosen nicht von allein vom Po rutschen können. Der Nachteil ist, dass – abhängig von der jeweiligen Hose – der Baggy-Style nicht so erkennbar ist, wie du vielleicht möchtest. Manche nennen das auch den „schüchternen Baggy-Style“ und von wahren Verfechtern dieses Stils wird er verachtet, weil nur Leute so herumlaufen, die nicht selbstbewusst genug für den wahren Style sind.
    • Mittlerer Baggy-Style ist, wenn du deine Hosen direkt auf der Mitte deines Pos trägst, was den Stil deutlicher macht. Das ist eine gute Möglichkeit, wenn andere Leute deutlich sehen sollen, dass du bewusst dazu stehst. Im Vergleich zu extremeren Formen ist dieser Stil auch recht leicht aufrecht zu erhalten und er eignet sich gut, wenn du mit deinen Freunden unterwegs bist.
    • Der wahre Baggy-Style ist die extremste Form. Er bedeutet, dass du deine Hosen unterhalb des Pos, manchmal sogar unterhalb deiner Genitalien trägst. Es braucht eine Weile, um sich daran zu gewöhnen und es erfordert etwas Erfahrung, damit vernünftig zu gehen und dafür zu sorgen, dass die Hosen oben bleiben. Dieser Stil ist zeigefreudiger als die vorgenannten, dafür strahlst du damit aber viel Selbstbewusstsein aus, was deinen Style angeht. Du wirkst nicht nur wie jemand, der sich gegen traditionelle Konventionen und Kleidervorschriften wendet, indem er sich selbst treu bleibt, du beeindruckst auch andere, die wahre Anhänger des Stils sind.
    • Bei der extremen Form trägst du die Hosen um die Oberschenkel. Das ist die auffälligste Art des Baggy-Styles, birgt aber auch die größte Gefahr, die Hose zu verlieren. Es braucht viel Erfahrung, um so herumzulaufen. Du solltest diesen Stil ausprobieren, bevor du ihn in der Öffentlichkeit trägst! Dieser Stil kommt am besten in Kombination mit langen Hemden oder großen T-Shirts. Geübte Extrem-Baggy-Styler tragen diesen Stil total selbstbewusst und lässig, weshalb sich andere Leute wundern, wie es ihnen gelingt, die Hosen nicht zu verlieren.

Teil 2 von 2: Hosen im Baggy-Style tragen

  1. Positioniere deine Hosen. Probiere ein paar verschieden Positionen am Körper und betrachte in einem Ganzkörperspiegel, wie die verschiedenen Styles bei dir aussehen. Bei einigen Körperformen wirken bestimmte Baggy-Styles nicht. Wenn du z.B. einen recht flachen Po hast, dann rutschen deine Hosen vielleicht sogar mit festgezogenem Gürtel herunter, selbst wenn die Hosen dort bleiben sollen.
    • Schnalle deine Hosen mit einem Gürtel fest, indem du deine Beine zusammenstellst und dabei den Gürtel festziehst. Der Gürtel sollte eng am Körper sitzen, damit die Hose beim Stehen und Gehen oben bleibt.
    • Wenn du den Gürtel gut festgeschnallt hast, solltest du die Position deiner Hose anpassen. Das Festziehen des Gürtels kann manchmal dazu führen, dass die Hosen höher rutschen als du willst. Ziehe die Hosen zurück dorthin, wo du sie haben willst und überprüfe deinen Look im Spiegel.
    • Du kannst deine Hose sogar so niedrig tragen, dass die Gesäßtaschen auf die Rückseite der Knie zeigen. So kreierst du einen eindrucksvollen, kultigen Baggy-Style, besonders beim Gehen.
  2. Stelle dich breitbeinig hin, um ein Herunterrutschen zu verhindern. Beim Baggy-Style, besonders der extremen Form, solltest du deine Beine beim Stehen und Gehen leicht spreizen. Diese breitbeinige Haltung hilft, die Hosen nicht zu verlieren.
  3. Sorge mit darunter getragenen Schichten für mehr Fülle. Diese Schichten machen dich fülliger und sorgen – wie die breitbeinige Haltung – dafür, dass dein Körper mehr Fülle bekommt, so dass die Hosen nicht tiefer als beabsichtigt rutschen. Die meisten Verfechter dieses Stils empfehlen und tragen Boxershorts, damit ihr Hinterteil bedeckt bleibt. Du solltest aber zu glatten Stoff wie Satin oder Seide vermeiden, denn von Unterwäsche aus diesen Materialien rutschen die Hosen leichter vom Körper. Du kannst noch eine weitere Schicht hinzufügen, indem du z.B. ein paar Trainingshosen über den Boxershorts trägst.
    • Wenn du feststellst, dass die Boxershorts dich nicht genug bedecken, dann kannst du auch ein paar Shorts darüber tragen. Das kann auch modisch aussehen, wenn du die am Körper etwas höher am Bund ziehst als die andere. Es entsteht ein interessantes Muster aus Boxershorts, Shorts und Hosen.
  4. Kreiere deinen eigenen Look. Baggy-Styler tragen nicht nur Baggy-Hosen. Du solltest den Stil mit ähnlich weiter Kleidung kombinieren, z.B. großen T-Shirts und/oder weiten Hemden. Wenn du deine Unterwäsche nicht gern zeigst, halte dich an lange Hemden, die deine Unterwäsche bedecken.
    • Normal große T-Shirt eignen sich, wenn du deine Unterwäsche/Shorts zeigen willst. Normale T-Shirts, die deine unteren Klamottenschichten zum Vorschein bringen, können ein interessantes, modisches Muster zwischen den inneren und äußeren Lagen erzeugen.
    • Weite Kapuzenpullover passen natürlich gut zum Baggy-Style. Wenn du allerdings extrem tief sitzende Hosen trägst, dann muss der Pullover länger als üblich oder ein oder zwei Nummern größer als deine normale Größe sein.
    • Wenn du Hosen mit tiefer liegendem Schritt (drop crotch pants) tragen willst, dann passen die dünneren Hosenbeine gut zu dünnerer Bekleidung am Oberkörper. Experimentiere und finde heraus, was am besten zu dir passt!
  5. Tritt möglichst nicht auf die Hosenbeine. Da die Hosen tiefer sitzen als vom Hersteller beabsichtigt, werden die Hosensäume wahrscheinlich auf dem Boden schleifen. Das führt zu stärkerer Abnutzung des Materials, d.h. dass die Hosen kaputtgehen und du sie weniger lang tragen kannst. Außerdem könntest du beim Gehen stolpern, was gefährlich werden kann. Damit dir das nicht passiert, solltest du den überschüssigen Stoff zusammennehmen und ihn hinten in deine Schuhe stecken.
    • Du musst den unteren Saum der Hose ggf. neu sortieren, damit alles natürlich aussieht. Da du aber die hinteren Teile in die Schuhe gesteckt hast, sollte nicht allzu viel Stoff um die Fußgelenke schlackern. So verdeckst du auch, dass die Enden im Schuh stecken und verhinderst, dass das komisch wirkt.
  6. Mit einer Baggy-Hose vernünftig sitzen. Ein anderer Grund, warum Baggy-Styler lieber Canvas- oder Stoffgürtel tragen ist, dass sie weniger fest sind. Das heißt, dass sie dir beim Sitzen nicht so sehr ins Fleisch schneiden. Das könnte beim Sitzen in Baggy-Pants auf die Dauer sehr unangenehm werden. Deshalb solltest du immer darauf achten, ob etwas kneift und im Notfall den Stoff glattziehen.
    • Wenn der Gürtel im Sitzen immer noch kneift, dann solltest du die Hosen ein wenig hochziehen, wenn du dich hinsetzt. So sitzt der Gürtel an einer höheren, schlankeren Stelle, wo er weniger stramm anliegt.
    • Eine andere Möglichkeit ist, deine Hosen ein kleines Stückchen nach unten zu ziehen, so dass du nicht mehr auf dem Gürtel sitzt. Wenn du aufstehst, sitzt deine Hose dann allerdings noch tiefer.
  7. Sortiere deine Hose beim Aufstehen wieder. Besonders wenn du die Hosen hochziehen oder zerknitterten Stoff glattziehen musstest, kann sich der Sitz der Hose verschoben haben. Ziehe die Hosenbeine nach unten, so dass sie so sitzen, wie du es magst. So verhinderst du auch unansehnliche Falten in den Hosen. Wenn du die Hosen nicht glattstreichst, dann kann das zu permanenten Falten führen, die deinem Baggy-Style schaden.

Tipps

  • Wenn du dich noch nicht so richtig traust, deine Hose baggy zu tragen, probiere es zuerst zu Hause aus. Trage dann ab und zu den Baggy-Style in der Öffentlichkeit. Dann bist du bald bereit, diesen Stil auch bei normalen Aktivitäten zu tragen.

Warnungen

  • Es gibt wahrscheinlich Orte und Gelegenheiten, wo du deinen Baggy-Style nicht tragen darfst. Dein Gürtel kann dich in so einer Situation retten. Ziehe deine Hose bis auf Taillenhöhe und binde deinen Gürtel fest.
  • Mit diesem Stil sorgst du ggf. für mehr Aufmerksamkeit als üblich. Mode ist aber eine Form, um sich auszudrücken. Die Meinung anderer sollte dich nicht davon abhalten.
  • In einigen Schulen und Gemeinschaften darf man seine Hosen nicht so tragen, besonders dann nicht, wenn die Unterwäsche zu sehen ist.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.