Paella mit Meeresfrüchten zubereiten

Paella mit Meeresfrüchten ist ein klassisches spanisches Gericht, das aus Hummer und anderen Meeresfrüchten, Reis und Gemüse besteht. In Spanien gibt es viele regionale Varianten des Gerichts, welches entweder mit Hühner- oder Fischbrühe zubereitet wird und durch Chorizo und Hühnerfleisch ergänzt werden kann. Hier ist ein einfaches, aber traditionelles Rezept für Paella mit Meeresfrüchten, das in ganz Spanien gekocht wird. Die Menge reicht für vier bis sechs Personen.

Methode 1 von 3: Die Grundlagen

  1. Erhitze das Öl in einer Paella-Pfanne. Paella-Pfannen sind große Metallpfannen, die auf einem Herd oder Grill verwendet werden können. Gieße das Olivenöl in die Pfanne und erhitze es bei mittlerer Hitze auf einem Herd oder Grill.
  2. Sautiere die Zwiebeln und Paprika. Füge zuerst die gehackten Zwiebeln hinzu und gare sie, bis sie durchscheinend sind. Gib danach die Paprika in die Pfanne und sautiere sie, bis sie kräftig gefärbt und etwas weich sind.
  3. Füge den Knoblauch hinzu. Reduziere zuerst die Hitze, damit der Knoblauch nicht verbrennt und streue ihn danach über die Zwiebeln und Paprika. Brate die Mischung 2 Minuten lang an.
  4. Füge den Tintenfisch hinzu. Sautiere die Stücke drei Minuten lang auf einer Seite und drehe sie danach um, um die andere Seite anzubraten. Gare sie lange genug, damit ihr Aroma von den anderen Zutaten aufgenommen wird, aber nicht so lange, dass sie komplett gar sind.
    • Rühre den Tintenfisch um, damit die Stücke nicht an der Pfanne kleben bleiben.
    • Füge etwas mehr Öl hinzu, falls der Tintenfisch festklebt.

Methode 2 von 3: Gare den Reis

  1. Füge den Reis hinzu. Mische ihn gut unter, damit er mit Öl und Tintenfisch bedeckt wird. Verwende einen Holzlöffel, um den Reis mit den Zwiebeln, Paprika und dem Tintenfisch zu vermischen. Brate die Mischung an, bis der Reis zu duften beginnt.
  2. Füge die Brühe und die Gewürze hinzu. Füge 720 ml Brühe, die roten Paprikaflocken, Salz und schwarzen Pfeffer hinzu. Verwende einen Holzlöffel, um die Zwiebeln und Paprika zu lockern und alles gut zu vermischen. Erhöhe die Hitze, um die Brühe zum Kochen zu bringen und reduziere sie dann zu einem Köcheln. Lass die Paella jetzt garen.
    • Rühre den Reis und die anderen Zutaten nicht mehr um, nachdem du die Brühe hinzugefügt hast.
    • Während der Reis gart nimmt er die Brühe auf. Füge danach schrittweise die restliche Brühe hinzu. Fahre damit fort, bis der Reis komplett gar ist.

Methode 3 von 3: Stelle die Paella fertig

  1. Mische den Hummer und die Erbsen unter. Verteile die Stücke gleichmäßig, damit jede Portion Hummerfleisch und Erbsen enthält.
  2. Lege die Muscheln auf den Reis. Arrangiere sie am Pfannenrand entlang. Einige Köche legen die Muscheln auch gerne in Mustern auf die Paella, du kannst sie aber auch einfach gleichmäßig in der Pfanne verteilen.
  3. Decke die Pfanne zu und nimm sie vom Herd. Der Hummer und die Muscheln werden in der heißen Paella garen, sobald die Pfanne zugedeckt wird. Lasse die Meeresfrüchte 10 Minuten lang garen. Entferne den Deckel und kontrolliere, ob die Meeresfrüchte komplett gar sind.
    • Das Hummerfleisch sollte nicht mehr durchsichtig und zart sein.
    • Die Schalen der Muscheln sollten offen sein. Falls einige Muscheln nach Ende der Garzeit geschlossen bleiben, wirf sie weg.
  4. Serviere die Paella. Stelle die Paella-Pfanne in die Mitte des Tisches, damit sich die Gäste selbst bedienen können. Biete zum Gericht Zitronenscheiben an.
  5. Guten Appetit!

Zutaten

  • 60 ml Olivenöl
  • 240 g gehackte Zwiebeln
  • 2 rote Paprika, entkernt und in Streifen geschnitten
  • 2 EL Knoblauch, gehackt
  • 420 g Mittelkornreis
  • 1,2 l Hühner- oder Fischbrühe
  • ¼ TL gemahlene rote Paprikaflocken
  • 1 EL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 450 g gekochtes Hummerfleisch
  • 450 g Muscheln
  • 225 g Tintenfisch, in Stücke geschnitten
  • 280 g tiefgefrorene Erbsen

Tipps

  • Verwende eine große Pfanne oder Bratpfanne, falls du keine Paella-Pfanne besitzt.
  • Füge während des Garvorgangs nach Bedarf mehr Brühe oder Wasser hinzu.

Warnungen

  • Der schwierigste Teil der Zubereitung ist es, den Reis weder zu zerkochen noch zu kurz zu garen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.