Frittierteig herstellen

Wenn du einen Teigmantel zubereiten willst, sollte dieser unbedingt dünn sein, damit deine frittierte Mahlzeit leicht und knusprig wird. Ein leichter Teigmantel umhüllt das Essen gleichmäßig und hält es feucht und butterweich. Du kannst einen Allzweck-Teigmantel zubereiten, mit dem sich alle Arten von Lebensmitteln frittieren lassen – oder du bereitest eine Variation mit Buttermilch, Bier oder einem Tempura-Teigmantel zu.
  • Die Zubereitungszeit beträgt für alle Varianten in etwa 15 Minuten

Methode 1 von 3: Allzweck-Teigmantel

  1. Bereite die Lebensmittel vor, die du frittieren willst. Ein Allzweck-Teigmantel schmeckt eigentlich zu jedem Fleisch oder Gemüse, das du frittieren willst. Egal was du frittierst, schneide es vorher in etwa gleichgroße Stücke, damit auch alles gleichmäßig gar wird. Probiere die folgenden Lebensmittel:
    • Geschnittene Zwiebeln, Jalapeños und andere Gemüsesorten
    • Knochenfreie Hühnerbrust (schneide sie in Streifen oder Nuggets) oder Hühnerteile mit Knochen
    • Fisch wie Kabeljau, Buntbarsch oder Schellfisch.
  2. Mische die Zutaten für den Teigmantel in einer Schüssel. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und mische sie mit einem Quirl durch, bis sie gleichmäßig vermischt sind. Der grundlegende Teigmantel ist für sich schon lecker, wenn du willst, kannst du ihn aber mit einer Prise von einem der folgenden Gewürze noch verfeinern:
    • „Old Bay“ Gewürzmischung
    • Cayenne Pfeffer
    • Knoblauchpulver
    • Italienische Gewürzmischung
  3. Erhitze ausreichend Öl, um die Lebensmittel eintauchen zu können. Verwende einen tiefen Topf mit schwerem Boden, der das Öl gleichmäßig erhitzt. In den meisten Fällen benötigst du um die 2,5 – 5 cm Öl, um die Lebensmittel unterzutauchen, die du frittieren willst. Stelle den Topf auf mittlere bis hohe Flamme und lasse das Öl für mehrere Minuten erhitzen. Verwende ein Frittierthermometer, um festzustellen, ob die Temperatur des Öls ausreichend ist. Sobald es 175°C erreicht hat, ist es für das Frittieren bereit.
    • Verwende ein Öl mit hohem Rauchpunkt. Erdnuss-, Doppel-Null-Raps-, Gemüse- oder Traubenkernöl eignet sich gut zum Frittieren. Du solltest ein Öl verwenden, dass auf hohe Temperaturen erhitzt werden kann, ohne dass es zu rauchen anfängt.
    • Verwende kein Fleischthermometer, wenn du kein Frittierthermometer besitzt. Teste das Öl stattdessen, indem du ein kleines Stück Fleisch in den Topf legst. Wenn es sofort zu brutzeln beginnt und braun wird, ist das Öl bereit.
    • Wenn du das Essen kochst, bevor das Öl bereit ist, wird der Teigmantel abrutschen. Das Essen wird dann fettig und feucht, anstatt im Inneren feucht zu bleiben und außen knusprig zu werden.
  4. Tauche die Essensstücke in deinen Teig. Verwende eine Gabel, um dein Lebensmittel in den Teig zu tauchen und es von allen Seiten zu bedecken. Versuche dafür zu sorgen, dass sich der Teigmantel gleichmäßig verteilt. Schüttle überschüssigen Teig wieder ab.
  5. Frittiere solange, bis die Stückchen goldbraun sind. Gib so viele ummantelte Stücke in den Topf, dass dessen Boden gleichmäßig bedeckt ist. Achte darauf, dass kein Essen übereinander liegt, da es sonst ungleichmäßig gar wird. Frittiere solange, bis die Stücke auf beiden Seiten goldbraun sind lege sie anschließend auf einen mit Papiertüchern ausgelegten Teller, damit sie trocknen können. Die Frittierzeit hängt davon ab, was du frittierst.
    • Gemüse benötigt typischerweise nicht mehr als drei bis vier Minuten im Topf. Kleinere Stücke benötigen noch kürzer.
    • Rohes Huhn oder roher Fisch kann zwischen fünf und fünfzehn Minuten benötigen, bis es gar ist, je nach Größe der Stücke und ob das Stück Knochen enthält. Das Fleisch sollte in der Mitte dunkel sein, wenn es fertig ist.
    • Wenn das Öl das Essen außen verbrennt, bevor es gar ist, drehe die Temperatur ein wenig herunter. Du solltest die Temperatur auf konstanten 175°C halten.

Methode 2 von 3: Bierteig

  1. Bereite die Lebensmittel vor, die du frittieren willst. Der Bierteigmantel ist typischerweise knusprig und glatt. Er eignet sich perfekt für Fisch, Zwiebelringe und anderes Gemüse. Achte darauf, dass alle Essensstücke, die du frittieren willst, gleichgroß geschnitten sind, damit sie auch gleichmäßig gar werden.
  2. Mische den Teig. Mit seinen wenigen Zutaten ist der Bierteig sehr leicht herzustellen. Mische einfach Mehl, Gewürze und eine 0,33 l Flasche Bier in einer Schüssel. Verwende einen Quirl, um die Zutaten gleichmäßig zu vermischen.
  3. Erhitze ausreichend Öl, um die Lebensmittel eintauchen zu können. Verwende einen tiefen Topf mit schwerem Boden, der das Öl gleichmäßig erhitzt. In den meisten Fällen benötigst du um die 2,5 – 5 cm Öl, um die Lebensmittel unterzutauchen, die du frittieren willst. Stelle den Topf auf mittlere bis hohe Flamme und lasse das Öl für mehrere Minuten erhitzen. Verwende ein Frittierthermometer, um festzustellen, ob die Temperatur des Öls ausreichend ist. Sobald es 175°C erreicht hat, ist es für das Frittieren bereit.
    • Verwende ein Öl mit hohem Rauchpunkt. Typischerweise wird bei Bierteig ein Erdnussöl verwendet, um den charakteristischen Geschmack zu erzeugen.
    • Wenn du kein Frittierthermometer besitzt, teste das Öl, indem du ein kleines in Teig eingelegtes Stück in den Topf legst. Wenn es sofort zu brutzeln anfängt und braun wird, ist das Öl bereit.
  4. Tauche die Lebensmittel in Mehl, bevor du sie in den Teigmantel einlegst. Das Mehl sorgt dafür, dass der sehr flüssige Teigmantel an den Lebensmitteln haften bleibt und nicht herunterrutscht. Bedecke die Lebensmittel von allen Seiten mit Mehl. Klopfe sie gegen den Rand der Schüssel, um überschüssiges Mehl zu entfernen. Verwende eine Gabel, um die Stücke in den Teig einzutauchen und von allen Seiten zu bedecken. Schüttle den überschüssigen Teig vor dem Frittieren ab.
    • Zuviel überschüssiger Teig im Topf kann die Temperatur senken und das Essen ungleichmäßig gar werden lassen. Deswegen solltest du unbedingt den überschüssigen Teig vorher abschütteln.
  5. Frittiere, bis die Stücke goldbraun sind. Lege die Stückchen Fisch, Zwiebel usw. in den Topf. Richte sie so auf dem Boden des Topfes aus, dass sich keine Stücke überlappen. Lass es kochen, bis die Stücke auf beiden Seiten goldbraun sind.
    • Fischstückchen benötigen grundsätzlich etwa fünf Minuten im Topf. Wenn der Fisch goldbraun geworden ist, schneide ihn einmal an und achte darauf, dass er auch in der Mitte richtig durch ist.
    • Wenn das Öl das Essen außen verbrennt, bevor es gar ist, drehe die Temperatur ein wenig herunter. Du solltest die Temperatur auf konstanten 175°C halten.

Methode 3 von 3: Tempurateig

  1. Bereite Fleisch- und Gemüsestückchen vor. Ein Tempura-Teigmantel ist ein dünner, knuspriger Teigmantel nach japanischen Vorbild, der traditionell zum Frittieren von mundgerechten Fleisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsestückchen verwendet wird. Schneide die Lebensmittel in gleichgroße Stücke, damit sie gleichmäßig gar werden. Folgende Lebensmittel eignen sich gut mit einem Tempurateig:
    • Shrimps
    • Krabbenstückchen
    • Gewürfeltes Hühnchen, Schwein oder Steak
    • Brokkoliröschen
    • Süßkartoffelspalten
  2. Mische die Zutaten für den Teigmantel in einer Schüssel. Dieser Teigmantel sollte sehr dünn und flüssig werden. Mische die Zutaten zusammen und verwenden einen Quirl, damit sich keine Klümpchen bilden.
  3. Erhitze mehrere Zentimeter Öl. Schütte eine gute Menge Gemüse- oder Erdnussöl in einen tiefen Topf mit schwerem Boden. Wenn du willst, gib noch ein paar Esslöffel Sesamöl für den Geschmack hinzu. Erhitze das Öl, bis es eine Temperatur von 175°C erreicht hat.
    • Es gibt spezielle Tempura-Friteusen, die das Öl während des Fritierens auf einer konstanten Temperatur halten.
    • Wenn du kein Frittierthermometer besitzt, teste das Öl, indem du ein kleines in Teig eingelegtes Stück in den Topf legst. Wenn es sofort zu brutzeln anfängt und braun wird, ist das Öl bereit.
  4. Tauche das Fleisch und die Gemüsestückchen in den Teigmantel. Beim Zubereiten von Tempura werden die Fleisch- und Gemüsestückchen meistens auf einem Holz- oder Metallspieß aufgespießt. Spieße ein Stück auf und tauche es in deinen Teigmantel. Achte darauf, dass es vollkommen vom Teig ummantelt ist. Du kannst auch mehr als nur ein Stück auf einen Spieß stecken.
  5. Frittiere, bis der Teig die gewünschte goldbraune Farbe angenommen hat. Tauche den Spieß in den Topf. Achte darauf, dass das Stück vollständig im Öl untertaucht. Halte es für mehrere Minuten unter dem Öl, bis es von allen Seiten goldbraun ist.
    • Da Fleisch längere Zeit frittiert werden muss als Gemüse, solltest du das Fleisch vielleicht in einem eigenen Topf oder zumindest auf eigenen Spießen zubereiten.
    • Kleine Fleisch- und Gemüsestückchen sollten nicht länger als fünf Minuten benötigen, um vollständig gar zu werden. Schneide die Stücke einmal in der Mitte durch, um herauszufinden ob sie auch wirklich durch sind, bevor du sie isst.

Zutaten

Allzweck-Teigmantel

  • Eine halbe Tasse (120 ml) Maisstärke
  • Eine halbe Tasse (120 ml) Mehl
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • Eine halbe Tasse (120 ml) Milch oder Buttermilch
  • Eine drittel Tasse (80 ml) Wasser

Bierteig

  • Eine Tasse (240 ml) Allzweckmehl
  • Zwei Teelöffel Knoblauchpulver
  • Zwei Teelöffel grob gemahlener Pfeffer
  • Zwei Teelöffel Salz
  • Eine 0,33 l Flasche Bier (helles Bier oder Lagerbier)

Tempurateig

  • Eine Tasse (240 ml) Mehl
  • Ein Esslöffel Maisstärke
  • 1 ½ Tassen (360 ml) Mineralwasser
  • Ein halber Teelöffel Salz

Tipps

  • Finde vorher heraus, bei welcher Temperatur du die Lebensmittel frittieren solltest. Die Temperatur unterscheidet sich je nach Art des Fleischs, Fischs, Gemüse oder Obst.
  • Gib etwas Parmesankäse in den Teigmantel und mische gut durch. Tauche Blumenkohl oder Zucchini hinein und frittiere die Stücke.
  • Bevor du dein Hühnchen in den Teigmantel tauchst, lass es über Nacht in Salzlake oder Buttermilch einweichen. Dadurch wird das Fleisch saftiger und zarter.

Warnungen

  • Verwende nie Eidotter zur Herstellung eines leichten, knusprigen Teigmantels. Verwende nur das Eiweiß, sollte das Rezept es verlangen. Eidotter macht den Teigmantel schwerer. Es kann ihn auch feucht und pampig werden lassen, so dass er eher die Konsistenz eines Kuchenteigs bekommt.
  • Du solltest deine Fritteuse nie überladen. Frittiere immer nur ein paar Stücke gleichzeitig, damit die Temperatur des Öls nicht absinkt.
  • Achte darauf, dass dein Teigmantel nicht zu dick wird. Ein dicker Teigmantel benötigt mehr Zeit zum Garen. Dadurch kann das Essen trocken werden, besonders Fisch und Meeresfrüchte.

Was du brauchst

  • Ein Topf mit schwerem Boden
  • Frittierthermometer
  • Frittieröl
  • Spieße
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.