Einen Sorgerechtsstreit gewinnen

Ein Sorgerechtsstreit kann frustrierend und schwer zu gewinnen sein. In diesem Artikel stellen wir dir einige Maßnahmen vor, die du ergreifen kannst, um einen Sorgerechtsstreitsfall zu gewinnen.

Vorgehensweise

  1. Handele als Erster. Wenn die Mutter deines Kindes dich vor Gericht verklagt, hast du ein Problem. Wenn ein Vater die Mutter des Kindes vor Gericht bringt, zeigt dies dem Gericht, dass du wirklich Teil des Lebens deines Kindes sein möchtest und auch aktiv werden möchtest.
  2. Zahle den Kindesunterhalt - selbst wenn es noch nicht vom Gericht angeordnet ist, egal wieviel. Zahle jeden Monat etwas Geld. Gib kein Bargeld, schreibe einen Scheck oder mach eine Überweisung etc.
  3. Vermeide Streit mit dem anderen Elternteil. Das macht alles nur noch schlimmer und wird dein Kind nur verwirren und gemischte Gefühle bei ihm auslösen.
  4. Rufe die Polizei. Wenn der andere Elternteil zu irgendeinem Zeitpunkt mit dir streitet, geh einfach hinaus und rufe die Polizei. "Gehe nicht auf den Streit ein". Es könnte sonst in einen Polizeibericht aufgenommen werden und vor Gericht gegen dich verwendet werden.
  5. Verbringe soviel schöne Momente mit den Kindern wie nur möglich. Nimm sie zu Aktivitäten mit, die sie gerne mögen, sodass sie gerne mit dir zusammen sind und dokumentiere diese Aktivitäten mit Fotos. Gehen sie gern Schwimmen, zum Kinderschminken oder im Wald spazieren? Grossartig – tu all das mit ihnen und halte die Beweisfotos bereit. Du hast keine Zeit, um sie an einen besonderen Ort mitzunehmen? Kein Problem – mach ein Spiel aus dem, was du zu erledigen hast, angefangen vom Shopping im Einkaufszentrum bis zum Laub fegen. Lass sie Spass haben und mach Fotos von den schönen Momenten, die untermauern, dass ihr Spass zusammen habt.
  6. Stelle sicher, dass du an sovielen Lehrerkonferenzen, Arztterminen und ausserschulischen Aktivitäten teilnimmst, wie du kannst und sei sicher, die Namen der Lehrer, Ärzte, Freunde, Trainer und Babysitter zu kennen.
  7. Mache Aufzeichnungen. Das ist sehr wichtig. Mache Aufzeichnungen, jedes Mal wenn du dein Kind siehst oder nicht siehst. Dies wird dir langfristig gesehen helfen. Erzähle dem anderen Elternteil nicht, dass du Aufzeichnungen machst.
  8. Mache deine Besuche. Stelle sicher, dass du deine Kinder besuchst, wenn du mit dem Besuch an der Reihe bist. Wenn du es aus irgendeinem Grund nicht schaffst, solltest du den anderen Elternteil auf jeden Fall anrufen und ihn informieren. Einen vorgesehen Besuch ausfallen zu lassen macht einen schlechten Eindruck für dich.
  9. Trage Geschäftskleidung. Stelle sicher, dass du gut angezogen bist und einen Anzug o.ä. trägst. Trage keine schmuddelige Kleidung, wie z.B. eine zerrissene Jeans oder ein zerrissenes Hemd.
  10. Stelle sicher, dass du alle Gerichtstermine wahrnimmst. Gerichtsterminen fernzubleiben kann zu einem Haftbefehl führen.
  11. Sei ganz du selbst, aber nimm deine Rechte in Anspruch.

Tipps

  • Sei geduldig. Ein Sorgerechtsstreit braucht Zeit. Es kann Jahre dauern, bis er zu Ende geführt ist.
  • Zahle deinen Anwalt. Wenn du deinen Anwalt nicht bezahlst, kann er sich vom Fall zurückziehen.
  • Höre auf deinen Anwalt. Dein Anwalt weiss, was er tut. Er ist der Fachmann, nicht du.

Warnungen

  • Streite dich nicht mit dem Richter. Der Richter hat in allem das letzte Sagen. Du wirst deine Zeit zum Reden bekommen. Du musst mit dem, was auch immer der Richter entscheidet, leben.
  • Du solltest wissen, dass du harsche Strafen zu erwarten hast, wenn du jemanden bedrohst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.