Gebrauchte Kleidung verkaufen

Gebrauchte Kleidung zu verkaufen kann ein erfolgreiches, profitables Bestreben sein, wenn du dich informierst, deine Kleidung reparierst und deine Ressourcen offen hältst. Du kannst alte Kleidung loswerden und Geld für deine Kleider verdienen. Lies weiter für mehr Informationen.

Vorgehensweise

  1. Erkundige dich über die Second Hand Läden in deinem Wohngebiet. Die Rubrik „Second Hand“ in den Gelben Seiten ist ein guter Ort, um zu beginnen. Rufe dort an und finde heraus, welche Produkte genau sie nehmen (beispielsweise Herbst, Kinder, Mädchen, Markenkleidung, auf Bügeln). Wenn sie gerade nichts nehmen, dann frage, wann sie wieder damit anfangen.
    • "Vintage" Läden bevorzugen normalerweise Kleider, die älter als 20 Jahre sind. Das ist ein toller Weg, um von den Modesünden deiner Familie in den 70ern zu profitieren. Sprich mit deinen Eltern darüber und geh auf dem Dachboden stöbern.
    • "Zeitgenössische/ Second Hand" Kleiderläden bevorzugen normalerweise Kleider, die gerade in Mode oder nur wenige Jahre alt sind. Manche sind inhabergeführt und es macht viel Sinn, bei ihnen deine alten Kleider zu verkaufen. Andere haben sehr strenge Regeln bezüglich dessen, was sie kaufen dürfen, was die Größe, Stile und Farben angeht. Vielleicht wird deine Bebe Jacke abgelehnt und für dein Top bieten sie dir nur 5 Euro.
    • Andere Second Hand Läden verkaufen deine Kleider für eine Kommission. Wie auch andere Läden nehmen sie vielleicht nur bestimmte saisonale Teile zu bestimmten Zeiten. Erkundige dich weiter. Diese Läden sind toll, um formelle Kleidung, Brautjungfernkleider usw. loszuwerden. Du und der Laden werdet euch über den Preis einig werden und sie rufen dich dann an, wenn die Sachen verkauft wurden, damit du dein Geld abholen kannst. Wenn sie nicht verkauft werden, dann kannst du die Sachen auch wieder mitnehmen.
    • Wenn du beinahe neue Kleider hast, dann gibt es in vielen Städten „beinahe neu“ Läden. Sie sind bereit, eine Menge Geld für Kleider zu zahlen, die im Grunde neu sind. Das wäre eine gute Wahl für den nie getragenen Sweater von deiner Tante. Rufe dort an, um ihre Einkaufsrichtlinien zu erfragen.
    • Denke daran: Rot-Kreuz Läden verkaufen gespendete Dinge weiter. Du wirst dort keine Kleider verkaufen können, aber du solltest nachsehen, ob jemand Sachen gespendet hat, die du billig kaufen und dann woanders verkaufen kannst.
  2. Repariere deine Kleider, bevor du sie verkaufst. Flecken, Löcher, fehlende Knöpfe und Risse werden deine Kleider unverkäuflich machen, ganz egal wie toll sie sind. Die Käufer suchen nach neuer & wie neuer Kleidung. Die meisten Läden haben kein Interesse daran, zerrissene Kleidung zu verkaufen.
  3. Wasche und bügle alles. Es sieht auf dem Bügel immer besser aus, als zusammengefaltet in der Tasche. Gib etwas Sprühstärke darauf, um die Kragen in Form zu halten. Wenn du diese parat hast, dann solltest du die Kleider in Kleidersäcken, noch immer auf dem Bügel präsentieren.
  4. Weite deine Produktpalette auf, indem du alte Kleider von Freunden oder von Garagenverkäufen in modernen Wohngegenden verkaufst. (Fahre in die nächste Stadt und schau nach Garagenverkäufen in den schicken Vierteln.) Sprich mit deinen Eltern über ihre älteren Kleider. Wenn du sie einmal mit hineingezogen hast und sie etwas Geld verdienen, wirst du ein tolles Team zur Unterstützung haben. Es besteht die Möglichkeit, dass sie tonnenweise alte Kleidung haben und vielleicht auch noch einige deiner Baby-Sachen, die sie verkaufen können.
  5. Du musst die Sachen nicht nur im Laden in deiner Stadt verkaufen. Wenn du die Erlaubnis deiner Eltern oder deine eigene Kreditkarte hast, dann kannst du es auf Ebay versuchen. Das wird deine Sachen einer größeren Gruppe Menschen zugänglich machen. Und du musst dich dann nicht darum sorgen, dass jemand sieht, wie du deine Dinge verkaufst. Bedenke nur den Versand, die Verpackung und die Strecke bis zum Postamt.
  6. Mach eine Tour. Wenn du modische Kleider hast und die örtlichen Läden nichts mehr annehmen können, dann gib nicht auf. Fahre 20-30 Minuten in eine kleinere Stadt um die Ecke. Denke daran, zuvor anzurufen, damit du weißt, wo sie sich befinden und was sie nehmen. Sie sind vielleicht ganz scharf auf deine Kollektion, vor allem, wenn diese Marken in dem nächsten Einkaufszentrum dort nicht erhältlich sind.
  7. Wenn du Kleider hast, von denen du denkst, dass sie Familie oder Freunden gefallen könnten, dann versuche sie ihnen zu verkaufen. Verlange keinen hohen Preis, vielleicht ½ dessen, was du bezahlt hast. Aber das könnte dir helfen, eine Menge Kleidung loszuwerden. Wenn du Cousinen hast, die sich ähnlich anziehen, dann könntest du vielleicht einen Handel arrangieren.
  8. Nimm die Sachen, die übrig sind, und versuche sie auf dem örtlichen Flohmarkt zu verkaufen. Du kriegst dort zwar wahrscheinlich nur wenige Euro, es ist aber besser, als aufzugeben. Das ist auch ein toller Weg, um die Dinge loszuwerden, die die Läden abgelehnt haben, oder um beschädigte Dinge zu verkaufen. Du kannst auch alte Schuhe und Papas alten Jogginganzug verkaufen.
  9. Wenn du einmal versucht hast, deine Kleidung an die oben genannten Quellen zu verkaufen, dann solltest du dir überlegen, die übriggebliebenen Dinge zu spenden. Auch Spenden können dir am Ende des Jahres eine Steuerermäßigung einbringen.

Tipps

  • Eine Liste von Läden bei denen du es versuchen könntest;
  • Sei immer nett zu den Ladenbesitzern und Käufern.
  • Achte darauf, dass deine gebrauchte Kleider zumindest in annehmbarem Zustand sind. Das bedeutet keine Risse (wenn du sie nicht schon so gekauft hast) und keine Flecken. Denke daran, wie du dich fühlen würdest, wenn du dieses Teil am Anfang in diesem Zustand bekommen hättest – schwindle nicht darüber, wie es im Laden war, als du es gekauft hast.
  • Ebay
  • Es könnte gut sein, eine Partnerschaft mit einem Freund oder einer anderen Fashionista einzugehen.
  • Baue eine freundliche Beziehung zu den Verkäufern auf. Sie könnten dir Insider Informationen geben.
  • “Beinahe neu“ Läden
  • Vintage Läden
  • Wenn du dir etwas Mühe gibt und eine hübsche Blume auf die Jeans machst oder ein Paar Schuhe zu den Ohrringen dazugibst, dann werden umso mehr Leute wahrscheinlich bereit sein, deine Kleider zu kaufen.
  • Online Auktionen bei yahoo
  • Das Rote Kreuz (nimmt nur Spenden, wird dir aber einen Beleg für die Steuer ausstellen)
  • St.Vincent De Paul (Australien)
  • My Clothing Bay (momentan nur in Australien)

Warnungen

  • Die aktuellen Wiederverkäufer werden dir nicht viel für deine Sachen anbieten. Gehe von einigen Euro pro Stück aus, auch wenn noch das Preisschild dranhängt.
  • Lies dir durch, wie man auf Ebay verkauft und versendet.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.