Jemanden vergessen

Am Ende einer Beziehung ist man oft ratlos, wie das Leben weitergehen soll. Diese Person ist einfach überall und einfach weitermachen funktioniert momentan nicht. So muss es aber nicht sein. Indem du deine Umgebung änderst und deine Gedanken unter Kontrolle hältst, kannst du die Vergangenheit auch Vergangenheit sein lassen. Folge diesen Schritten, um ein glücklicheres und gesünderes Leben zu führen.

Methode 1 von 3: Entferne negative Erinnerungen

  1. Kein Kontakt. Du kannst nicht jemanden vergessen, wenn du ihn oder sie immer noch siehst, immer noch hörst und weißt, was in seinem/ihrem Leben vor sich geht.
    • Treffe Vorkehrungen um sicher zu gehen, dass du nicht zufällig dieser Person begegnest. Wenn ihr normalerweise zur selben Zeit einkaufen geht oder den gleichen Bus nach Hause nehmt, dann ändere deine Gewohnheiten.
    • Vermeide vorerst Veranstaltungen, wo du ihm über den Weg laufen wirst. Erkläre dem Gastgeber, dass du ihm eine schöne Party etc. wünscht, aber nicht kommen kannst, da du einer schmerzhaften Begegnung aus dem Weg gehen willst.
  2. Schmeiß ihn oder sie aus deinen sozialen Kontakten. Heutzutage passiert es nicht selten, dass wir eher über das Internet mit Leuten kommunizieren als im realen Leben. Selbst wenn du die Person nicht siehst, kannst du leicht herausfinden, was die Person gerade so macht. Lösche ihn aus deinen Listen.
    • Lösche die Person von deinen Telefonkontakten und aus deinem Email-Adressbuch.
    • Blocke ihn oder sie auf Facebook, Twitter, Instagram und anderen sozialen Netzwerken.
    • Treffe weitere Maßnahmen, wenn nötig ändere deine Nummer und deine Email Adresse.
  3. Bitte eure gemeinsamen Freunde dir nicht von ihm zu erzählen. Es mag etwas furchtbar Interessantes passiert sein, aber du musst davon nichts erfahren. Wenn dein Freund dir aus Versehen trotzdem von ihm/ihr erzählt, erinnere deinen Freund, dass du nichts über die Person hören möchtest.
    • Du solltest hierfür wenige Ausnahmen gelten lassen. Wenn die Person in eine andere Stadt gezogen ist oder seinen Job verloren hat, möchtest du das vielleicht wissen. Lasse deine Freunde wissen, was sie erzählen können und was nicht.
  4. Lösche alle Erinnerungen. Entledige dich von Dingen, die dich ständig an diese Person erinnern. Es wird dir helfen, wenn du nicht ständig daran erinnert wirst.
    • Wenn du es nicht ertragen kannst, von gewissen Dingen loszulassen, dann packe sie in eine Box und frage einen Freund sie für dich aufzubewahren. Verlange, dass die Box 6 Monate von dir fern gehalten wird.
    • Lösche die Lieder von deinem MP3 Player, die euch verbinden. Ersetze die Songs durch fröhliche, neue Lieder, die dir ein gutes Gefühl geben.
    • Wenn du ein Kind oder ein Haustier mit der Person hast, konzentriere dich darauf, was dich mit deinem Kind oder Tier verbindet, anstatt an ihn oder sie erinnert zu werden.

Methode 2 von 3: Perspektivenwechsel

  1. Lasse das Bedürfnis nach Rache los. Bedenke, dass Rachegedanken bedeuten, dass du immer noch über diese Person nachdenkst. Du kannst nicht vergessen und weiter gehen, wenn du von dem Gedanken besessen bist, dich zu rächen.
    • Wenn du an eine überirdische Macht, die Macht des Universums oder ein Karma glaubst, dann weißt du,dass er oder sie zu gegebener Zeit alles zurück bekommt.
    • Wenn du nicht dran glaubst, dass man für seine Taten belohnt oder bestraft wird, dann akzeptiere, dass das Leben nicht fair ist. Diese Person mag dich unglaublich verletzt haben, aber das gibt dir nicht das Recht genauso zu sein.
    • Denke an das Zitat von George Herbert: "Gut zu leben ist die beste Rache" Mit deinem Leben weitermachen und ablehnen dich von der Person runter ziehen zu lassen, zeigt ihm/ihr, dass du stärker bist und auch ohne die Person glücklich weiterleben kannst.
  2. Nimm dir Zeit deine Gefühle auszudrücken. Wenn du immer noch Probleme hast, die Person zu vergessen, gib dir Zeit um deinen Schmerz zu verarbeiten. Wenn du alles versucht hast, aber sie/er trotzdem noch durch deine Gedanken schwirrt, setze dich für eine bestimmte Zeit (ein oder zwei Stunden) hin und denke an ihn/ sie. Schreibe deine Gefühle auf ein Blatt Papier. Wenn die Zeit abgelaufen ist oder du einfach nichts mehr zu sagen hast, lege das Blatt zur Seite. Wenn du nächstes Mal in der Situation bist, dass du an die Person denken willst, sage dir selbst:"Nein, ich habe bereits meine Gefühle ausgedrückt. Ich werde nicht noch mehr Zeit damit verschwenden."
    • Wenn nötig, nimm dir jeden Tag 10-15 Minuten, um deine Emotionen raus zu lassen. Ist die Zeit abgelaufen, beruhige dich und nimm dir vor, erst morgen wieder darüber nachzudenken. Tag für Tag wirst du weniger Zeit dafür benötigen und allein dadurch wirst du dich bald besser fühlen.
  3. Finde eine gute Ablenkung. Glücklicherweise kontrollierst du deine Gedanken. Wenn du nicht an etwas denken möchtest, musst du auch nicht. Beschäftige dich mit einem Projekt, Arbeit, Schule. Wenn du mit etwas beschäftigt bist, treten die anderen Gedanken automatisch in den Hintergrund.
    • Wenn du merkst, dass du über diese Person nachdenkst, lenke dich ab. Wir haben alle Tagträume und denken manchmal in seltsamen Wegen. Sobald dir die Person in den Kopf kommt, solltest du dir sagen, dass du jetzt nicht darüber nachdenken wirst und dich ablenken. Sprich mit jemandem, spiele etwas oder tue irgendetwas, das dich zumindest für einige Minuten ablenkt.
  4. Höre keine emotionale Musik. Nach einer Trennung ist man von Gefühlsschwankungen geprägt und fühlt sich sehr verletzlich. Das solltest du auf keinen Fall durch traurige Musik oder Filme unterstützen. Schaue dir nur lustige Filme an und höre nur aufbauende Musik.
    • Bitte deine Freunde auch daran zu denken. Sie können dir dabei helfen, dein Umfeld fröhlich zu gestalten. Wenn du Aufmunterung brauchst, kannst du sie anrufen.
  5. Schätze dich selbst. Die Person, die dich verletzt hat, hat etwas Falsches getan: Sie hat dich nicht so geschätzt, wie du es verdient hättest. Solch eine Person sollte sowieso keinen Platz in deinem Leben haben. Indem du deinen eigenen Wert erkennst, kannst du das viel leichter realisieren. Umgebe dich nur mit Menschen, die deinen Wert kennen und dich so behandeln, wie du es verdienst.
    • Denke daran, dass es viel einfacher für dich wird, wenn du ein Selbstwertgefühl hast. Du bist toll! Vergiss das nicht. Die ganze Welt steht dir offen und wartet auf dich!

Methode 3 von 3: Der Weg zum Glück

  1. Folge deiner Leidenschaft. Nutze die Zeit, die du eigentlich mit der Person verbracht hättest, für etwas Sinnvolles. Starte ein neues Hobby, mache etwas, das dir Spaß macht. Es gibt bestimmt etwas, das du schon immer mal ausprobieren wolltest. Vielleicht willst du ein Instrument oder eine Sprache lernen? Was auch immer es ist, du hast jetzt Zeit dafür, also nimm sie dir auch.
    • Indem du etwas Neues erlernst und Erfolgserlebnisse hast, bist du glücklicher, dein Selbstwertgefühl steigt und du fühlst dich rundum wohler. Um dich aus diesem Loch zu holen, ist es am besten, wenn du an dir selbst arbeitest und Neues lernst.
  2. Iss gesund und mache Sport. Hattest du jemals eine Phase, in der du nicht aufhören konntest zu essen und ständig nur auf der Couch rumgammeln wolltest? Und das Schlimmste dabei ist, dass man sich nicht mal gut fühlt - ungesund und faul zu sein, fühlt sich ziemlich schlimm an. Eine gesunde Ernährung und Sport bewirken genau das Gegenteil und helfen dir dich wohl zu fühlen.
    • Deine Ernährung sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Fleisch bestehen. Nimm eine ausgewogene Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Ballaststoffen und gesunden Fetten (z.B. in Fisch, Nüssen oder Olivenöl) zu dir. Halte dich von Fertigprodukten fern.
    • Setze dir als Ziel jeden Tag 30 Minuten Sport zu machen, sei es ein Spaziergang, Schwimmen, Joggen, Tanzen oder der Hausputz. Wenn du keine 30 Minuten am Stück erübrigen kannst, dann teile dein Sportprogramme in kürzere Abschnitte ein und baue sie in deinen Tagesablauf mit ein.
  3. Umgebe dich mit Familie und Freunden. Am besten beschäftigst du dich, indem du dich mit tollen Menschen umgibst, die dir ein gutes Gefühl geben und sich um dich kümmern. Das kann deine Mutter, Schwester, dein bester Freund, deine Mannschaftsmitglieder oder sonst jemand sein. Sie bringen dich zum Lachen und helfen dir, dass dein Leben aus mehr besteht.
    • Wenn du lieber zu Hause bleiben und unter die Decke kriechen möchtest, gib dir eine Stunde, um dich einfach fallen zu lassen. Danach solltest du dich aber wieder zusammenraufen und unter Leute gehen. Du wirst froh sein, dass du dich nicht den ganze Tag verkrochen hast.
  4. Gib dir Zeit. Das menschliche Gehirn heilt sich selbst. Der alte Spruch "Zeit heilt alle Wunden" hat über die Jahre seine Gültigkeit nicht verloren. Es ist ganz natürlich, dass sich das Gehirn auf das Hier und Jetzt konzentriert, die Vergangenheit vergisst und die Dinge so sieht, wie es möchte. Gib dir selbst Zeit. Es kann einige Zeit dauern. Sei geduldig!
    • Der Trauerprozess ist ganz normal und muss in den meisten Fällen durchlaufen werden, um weitergehen zu können. Es gibt 5 Phasen und es kann etwas dauern, bis du einen Fortschritt feststellst.
  5. Vergeben und vergessen. Zu guter Letzt musst du verzeihen können. Wenn du jemandem nicht verzeihen kannst, kannst du auch nicht vergessen. Wenn du immer noch nicht vergessen kannst, solltest du dich auf das Verzeihen konzentrieren. Er/Sie ist auch nur ein Mensch und es ist nun mal passiert. Das Leben geht weiter.
    • Vergiss nicht, dir selbst zu vergeben. Die meisten von uns sind sich selbst böse. Erinnere dich daran, dass du zu der Zeit so gehandelt hast, wie du es für richtig empfunden hast. Niemand ist schuldig. Die Vergangenheit ist passé und so wird es auch bleiben. Und das ist auch gut so - so kannst du frei sein und weitergehen.

Tipps

  • Jemanden zu vergessen, hilft dir im Leben weiterzugehen. Aber vergiss nicht, was du von der Beziehung gelernt hast. Keine Zeit ist verlorene Zeit, wenn du etwas gelernt hast.
  • Versuche nicht die Person zu kontaktieren. Auch wenn sie versucht dich zu kontaktieren, solltest du zu deiner Entscheidung stehen. Erinnere dich daran, warum ihr euch getrennt habt.
  • Es ist immer schwer eine langjährige Beziehung zu vergessen. Mache dir einfach klar, dass du etwas Besseres verdient hast und gehe weiter.
  • Sei nicht davon besessen, einen Schlussstrich zu ziehen. Du musst keinen Abschiedsbrief oder sonstiges schreiben. Wenn du ihn/sie vergessen willst, dann brich den Kontakt ab. Sofort.
  • Tue etwas, das du mit deiner/deinem Ex nie getan hast. Lerne Neues kennen!
  • Versuche nicht die Person zu hassen, das wird dich einnehmen und erschweren sie zu vergessen. Höre nie Musik, wenn du wütend bist.
  • Versuche nicht deine Sachen zurück zu bekommen, sofern es kein Diamantring oder etwas anderes für dich sehr wertvolles ist. DVDs, Kleider, deine Zahnbürste...lass es sein. Es ist wichtig, dass du von der Person Abstand hältst. Sind diese Kleinigkeiten es wirklich wert, dass du noch länger mit ihr/ihm zu tun haben musst?
  • Verbringe Zeit mit Freunden. Lass dir von deinen Freunden bestätigen, dass er nicht so super und makellos war. Zudem haben andere Mütter auch schöne Söhne.
  • Widme dich nicht zu schnell einer neuen Beziehungen, um dich abzulenken. Das geht immer schief.

Warnungen

  • Werde niemals gewalttätig.
  • Wenn du nach Monaten immer noch an der Person hängst, suche professionelle Hilfe bei einem Psychologen.

Verwandte wikiHows

  • Ein Mädchen vergessen
  • Bestimmte Dinge absichtlich vergessen können
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.