Ein animiertes GIF mit GIMP erstellen

Animierte .gif Bilder können im ganzen Internet gefunden werden. In Buttons, Links, Symbolen, Hintergründen, Trennungen und Bannern können diese auffälligen Bilder alles sein von einem ausgezeichneten Werkzeug, um sich selbst auszudrücken, bis hin zu einem regelrechten Ärgernis. In diesem wikiHow Artikel durchlaufen wir einige der Grundlagen zur Erstellung eigener animierter .gif Bilder mit GIMP.

Vorgehensweise

  1. Führe GIMP aus und erstelle ein neues Bild über Datei > Neu.
    • # Die gewählte Größe hängt weitestgehend vom Zweck ab. Bannerwerbung ist normalerweise zwischen 60 und 120 Pixel hoch und 400 bis 800 Pixel breit. Verschiedene Webseiten-Software und Banner-Austauschsysteme listen ihre eigenen Anforderungen auf. Bei Buttons ist die Höhe normalerweise nicht mehr als 40 Pixel, und die Breite üblicherweise weniger als 300 Pixel. Trenner, Akzente, Widgets, Doodads und Thingamabobs, die du erstellen willst, haben keine Begrenzung außer deinem Festplattenspeicherplatz und Bandbreite.
    • # In dieser Anleitung wählen wir 200 Pixel für Breite und 20 für Höhe, dann klicke OK. GIMP erstellt dir ein schönes, kleines weißes Rechteck.
  2. Die Toolbox muss sichtbar und das Ebenentool verfügbar sein. Jede Ebene, die wir erstellen, wird ein Frame in der Animation.
  3. Fülle den Hintergrund mit dem Eimer-Werkzeug mit schwarz.
  4. Verwende Filter->Rendern->Muster->Gitter, entsperre die horizontalen und vertikalen Werte durch Anklicken des kleinen Kettensymbols zwischen ihnen, und gib 3 für Horizontale Breite, 4 für Vertikale Breite, 0 für Intersektion, 22 für Horizontalen Abstand, 18 für Vertikalen Abstand, 2 für Intersektionsabstand, 2 für Horizontales Offset, 0 für Vertikales Offset und 6 für Intersektions-Offset ein. Wähle eine dunkelrote Farbe für die horizontalen und vertikalen Gitterlinien, dann klicke OK.
  5. Rechtsklicke im Ebenen-Tool auf die Hintergrundebene und wähle Ebene duplizieren. Jetzt rechtsklicke auf die Ebene namens 'Hintergrund Kopie' und wähle Ebenen-Eigenschaften, um sie in etwas Einfaches wie 'Rahmen 1' umzubenennen.
  6. Verwende die gleiche Methode, um den Frame 16 Mal zu duplizieren, so dass du insgesamt 16 Frames plus dem Hintergrundframe erhältst.
  7. Dies ist ein guter Punkt, um die Arbeit bis jetzt zu speichern. Manche Animationen bieten sich für verschiedene Variationen an, und ein Framework zu speichern, speichert viel Zeit zum Erstellen dieser Variationen. Verwende für diese Grunddatei GIMPs internes .xcf Format, wie LightBarBase.xcf.
  8. "Blende" alle Frames aus indem du auf das Augen-Symbol neben ihnen klickst.
  9. Wähle Frame 1, Zeige Frame 1, und fülle das ganz linke Gitterfeld mit einem hellen Rot.
  10. Blende Frame 1 aus, zeige Frame 2 an, MarkiereFrame 2 und fülle das nächste Gitterfeld mit der gleichen Farbe aus.
  11. Arbeite dich durch alle Frames, und 'springe' zurück nach links, wenn du das ganz rechte Gitterfeld erreichst.
  12. Speichere dies als Hintergrund, wenn du kleine Änderungen vornehmen willst. "LightBarSave.xcf"
  13. Lösche die Hintergrund Ebene. Dies ermöglicht dir, Fehler zu beheben und die Animation zu erweitern, wenn du den Hintergrund duplizierst , aber dies ist für gewöhlich für die Animation nicht notwendig.
  14. Wähle Datei->Speichern unter, nenne die Datei "LightBar.gif", und klicke Speichern. GIMP fragt, ob du Sichtbare Ebenen zusammenfügen oder Als Animation speichern willst. Wähle "Als Animation speichern" und klicke "Exportieren".
  15. Das nächste Fenster bietet einen Speicherort für ein .gif, und die Standard-Verzögerung zwischen den Frames. Eine höhere Zahl bedeutet eine langsamere Animation.
  16. Klicke zum Schluss Speichern. Dein neues animiertes .gif wurde erstellt!

Tipps

  • GlatterWenn du ein 'nachklingendes' dumpferes Licht nach dem hellen Licht macht das Bild ein wenig schöner.
  • Dies gilt jedoch nicht für alle Fälle :-)Die Animation nd Transparenzmöglichkeiten des .gif Formats zu kombinieren kann schöne Effekte ergeben.
  • Denke daran, dass.gif Bilder nur 256 Farben haben, und transparent eine davon ist, du kannst also nicht ZU viel schattieren, sonst verschwindet deine Schattierung im endgültigen Export.
  • Etwas niedliches oder lustiges ist oft effektiver als große grobe blinkende Blöcke beim Übermitteln einer Nachricht auf vorteilhafte Art und Weise.

Warnungen

  • Sehr stark blinkende Bilder können zu Kopfschmerzen, Schwindel und Unbehagen beim Betrachter führen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.