Während dem Autofahren erbrechen

Für die meisten Autofahrer ist es ein Thema, welches nur selten bedacht wird; allerdings kann diese Situation tödlich enden, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird. Du beginnst zu erbrechen, während du hinter dem Steuer sitzt und kannst mit deinem Auto oder deinem Lastwagen nicht sofort rechts ranfahren. Wie gehst du dann vor?

Vorgehensweise

  1. Vergiss nicht, dass es zwingend notwendig ist, dein Auto unter Kontrolle zu haben und deine eigene Sicherheit und die von Beifahrern, anderen Autofahrern und Fußgängern zu gewährleisten. Dein Auto oder deine Kleidung nicht zu verschmutzen ist deine geringste Sorge.
  2. Sei vorbereitet, falls du dazu neigst zu erbrechen (z.B. aufgrund einer Erkrankung oder Chemotherapie). Bewahre Brechbeutel (richtige Brechbeutel oder einfache Plastiktüten) griffbereit auf und ziehe in Erwägung, den Beifahrersitz und/oder den Boden mit einem Plastiküberzug zu beziehen.
  3. Wenn du nicht auf das Erbrechen vorbereitet bist, dich aber trotzdem übergeben musst, ist Geistesgegenwart für das Befolgen der folgenden Schritte unerlässlich:
    • Versuche, rechts ranzufahren. Mache deinen Körper beim ersten Anzeichen von Übelkeit für einige weitere Sekunden gefasst, und versuche, sicher und langsam auf das Bankett zu manövrieren.
    • Sei vorsichtig, wenn du auf einer Autobahn oder Schnellstraße auf den Fahrbahnrand fährst. Fahre defensiv, verwende deinen Blinker und gehe nicht davon aus, dass andere Autos für dich verlangsamen werden.
    • Versuche nicht auf dem Fahrbahnteiler einer Autobahn oder Schnellstraße anzuhalten. Fahrbahnteiler befinden sich näher an den Autos, die sich am schnellsten bewegen und bieten weniger Platz, als der rechte Fahrbahnrand.
    • Öffne, sobald du am Bankett angehalten hast, die Tür, steige aus deinem Auto aus und versuche, dich vom Asphalt wegzubewegen. Wenn du denkst, dass du es nicht mehr rechtzeitig schaffst, ist es in Ordnung, einfach deine Tür zu öffnen und dich auf den Asphalt zu übergeben.
  4. Versuche, falls es dir nicht möglich ist, rechts ranzufahren, deine Augen auf der Straße zu behalten und deinen Kopf so wenig wie möglich zu bewegen. Eine plötzliche Kopfbewegung zu machen, während du deinen Blick von der Straße abgewandt hast, führt automatisch dazu, dass du von deiner Fahrlinie abweichst. Nimm bei hohen Geschwindigkeiten deinen Fuß vom Gaspedal und halte deinen Fuß über der Bremse für den Fall, dass du das Auto schnell abbremsen musst.
    • Halte deine Augen auf der Straße, und versuche, wenn möglich, geradewegs in einen Behälter zu erbrechen.
    • Ziehe, falls kein/e Tüte/Behälter vorhanden ist, den Kragen deines Hemds nach oben und übergib dich auf deine Brust. Obwohl es ekelhaft ist, ist diese Methode am sichersten, da die benötigte Kopfbewegung minimal ist.
    • Übergib dich, falls dir keine Zeit bleibt, um dein Oberteil nach oben zu ziehen, auf das Fenster und Lenkrad. Du wirst danach möglicherweise nicht mehr dazu in der Lage sein, nach draußen zu sehen, jedoch kannst du das Erbrochene mit der Hand wegwischen.
    • Wenn ein Beifahrer dazu bereit ist, kann er deine Hände vor dich halten während du dich übergibst und das Erbrochene aus dem Fenster werfen. Es ist immer noch besser, zu stinken und am Leben zu sein, als einen Autounfall zu verursachen.
  5. Versuche, wenn du mit einer niedrigen Geschwindigkeit fährst (15-50 km/h), an den Fahrbahnrand zu fahren. Falls das nicht möglich ist und sich nur wenige (oder gar keine) Autos hinter dir befinden, kannst du das Auto langsam abbremsen, deine Warnblinkleuchten einschalten und dich übergeben. Deine Sicherheit ist viel wichtiger als die vorübergehende Unannehmlichkeit der anderen Autofahrer.
    • Öffne, wenn möglich, die Tür und übergib dich.
    • Versuche, falls du dich im Auto übergibst, das Erbrochene in deinem Mund zu behalten, bis du etwas geschnappt hast, um es aufzufangen. Obwohl sie ekelhaft erscheinen mag, kann dich diese Methode vor einem anhaltenden Geruch von Erbrochenem in deinem Auto bewahren.

Tipps

  • Lerne, die Warnsignale zu erkennen, die auftreten können, bevor du dich übergibst. Wenn du vorher an den Fahrbahnrand fahren und das Auto verlassen kannst, ersparst du dir viel Ärger.
  • Wische jegliches Erbrochene im Auto so bald wie möglich auf und vermeide es, das Auto ungesäubert in der Sonne stehen zu lassen. Nichts ist schwieriger zu entfernen, als eingetrocknetes, verkrustetes Erbrochenes auf einer Polsterung.
  • Im Allgemeinen ist es besser, auf einen Ledersitz zu erbrechen, im Vergleich zu einem gepolsterten Sitz oder Teppich.
  • Behalte im Sinn, dass du ruhig und konzentriert bleiben musst, egal wie schwierig die Aufgabe erscheint.
  • Sich auf eine Bodenmatte zu übergeben ist nicht so schlimm, da sie leicht gereinigt oder ersetzt werden kann.
  • Versuche, wenn du dazu neigst dich zu übergeben, so wenig wie möglich Auto zu fahren. Bereite dich, wenn du Autofahren musst, mit Behältern vor, in/auf die du dich übergeben kannst, bleibe auf der äußeren Fahrspur, öffne dein Fenster und meide Autobahnen oder Straßen, auf denen es schwer oder unmöglich ist, rechts ranzufahren. Ziehe in Erwägung, vor allem vor langen Fahrten, vor dem Autofahren Medikamente gegen Übelkeit einzunehmen.
  • Öffne, falls alles andere scheitert, das Fenster und übergib dich aus dem Fenster.
  • Im Allgemeinen ist es besser, sich auf einen Sitz oder den Boden zu übergeben, als auf eine Autokonsole mit einem Soundsystem und den Reglern für die Klimaanlage/Heizung etc..
  • Ein Beifahrer kann bei Bedarf helfen, entweder indem er darauf aufmerksam gemacht wird, dass sie Kontrolle über das Lenkrad übernehmen muss oder dir einen Gegenstand bereitstellt, in/auf welchen du erbrechen kannst. Obwohl es unangenehm ist, kann er seine Hände wie einen Becher vor deinen Mund halten, um einen improvisierten Behälter zu formen, in welchen du dich übergeben kannst. Diese Methode könnte besser sein, als ein anhaltender Geruch von Erbrochenem in deinem Auto oder dich auf ihre Kleidung zu übergeben. Alternativ kannst du deine eigene Hand verwenden, falls die Menge an Erbrochenem nicht zu groß ist und du mit nur einer freien Hand Autofahren kannst.

Warnungen

  • Sich in die Hände einer anderen Person zu übergeben kann Krankheiten übertragen und ist unappetitlich, weshalb es nur als letzter Ausweg in Erwägung gezogen werden sollte.
  • Mit einer schweren Grippe Auto zu fahren kann als fahrlässige Gefährdung gesehen werden, da du sowohl dein eigenes als auch das Leben anderer Autofahrer in Gefahr bringst, falls du die Kontrolle über das Auto verlierst.
  • Fahr rechts ran , wenn dir übel ist. Dies kann nicht oft genug wiederholt werden. Es ist viel sicherer und sauberer auf Nummer sicher zu gehen, wenn du denkst, dass du dich übergeben könntest. Gleichzeitig zu erbrechen und Auto zu fahren kann gefährlich sein. Suche ein Krankenhaus auf und verschaffe dir Hilfe.
  • Die Kontrolle über das Auto zu behalten ist das wichtigste Anliegen, wenn du dich hinter dem Steuer krank fühlst.
  • Suche, falls du wiederholt erbrichst oder eine schwere Krankheit oder hohes Fieber hast, ein Krankenhaus auf, sodass sich jemand um dich kümmern kann.

Was du brauchst

  • Brechbeutel oder etwas anderes, in welches du erbrechen kannst
  • Flasche Wasser
  • Minzdragees
  • Papierhandtücher zum Reinigen
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.