Eine Blasenentzündung behandeln

Wenn du eine Blaseninfektion hast, ist es dringend erforderlich, schnell zu handeln, bevor sich die Infektion bis zu den Nieren ausbreitet, wo sie einen ständigen Schaden hervorrufen kann. Folge diesen Schritten, um eine Blasenentzündung zu behandeln

Methode 1 von 2: Behandeln einer Blaseninfektion

  1. Frage deinen Arzt nach Antibiotika. Ärzte haben eine ganze Bandbreite von Antibiotika zur Behandlung von Blaseninfektionen zur Verfügung.
    • Der Doktor kann dir eine kurzfristige oder eine langfristige Therapie mit Antibiotika verschreiben, abhängig von der Schwere der Infektion.
    • Nimm alle Pillen deines Medikaments, selbst wenn die Symptome verschwinden. Damit stellst du sicher, dass die Infektion vollständig ausgemerzt wird. Wenn du nicht alle Pillen nimmst, läufst du Gefahr, eine noch schlimmere Infektion zu bekommen.
  2. Nimm ein Schmerzmittel. Diese helfen, Blase und Harnleiter leicht zu betäuben, um den Schmerz beim Wasserlassen zu lindern.
  3. Versuche es mit Preiselbeersaft. Preiselbeersaft hat die Eigenschaft, Infektionen zu bekämpfen und damit deine Blaseninfektionen zu lindern. Achte nur darauf, dass du nicht zu viele Kalorien zu dir nimmst, und trinke keinen Saft mehr, wenn du davon Bauchschmerzen oder Durchfall bekommst.
  4. Trinke Wasser. Viel Wasser zu trinken wird helfen, den Urin zu verdünnen und Bakterien aus dem Harntrakt auszuschwemmen.
  5. Vermeide Getränke, die die Blase reizen könnten. Lasse Alkohol, Koffein und Citrus-Säfte weg, bis sich die Infektion geklärt hat.
  6. Verwende ein Heizkissen. Lege ein warmes Heizkissen auf deinen Unterbauch, um das unangenehme Gefühl in der Blase zu lindern.

Methode 2 von 2: Verhindern einer Blaseninfektionen

  1. Trinke täglich 2 l Wasser.
  2. Verwende keine Produkte für die weibliche Hygiene, die Reizungen verursachen. Spülungen, Deo-Sprays und Puder können Reizungen des Harntrakt verursachen.
  3. Verwende Vorlagen anstelle von Tampons. Einige Ärzte glauben, dass Tampons eher zu Blaseninfektionen führen. Wechsle die Vorlage jedes Mal, wenn du die Toilette benutzt.
  4. Entleere die Blase nach dem Geschlechtsverkehr. Trinke auch ein Glas Wasser, um den Harntrakt durchzuspülen.
  5. Wische von vorne nach hinten, wenn du die Toilette benutzt. Dies verhindert, dass Bakterien vom Rektum zum Harnleiter gelangen.
  6. Gehe zur Toilette, wenn immer du den Drang zum Wasserlassen spürst. Die Blase häufig zu entleeren, wird das Wachstum von Bakterien verhindern.
  7. Dusche, statt ein Wannenbad zu nehmen. In einer Wanne mit viel Seife oder Shampoo zu sitzen, kann die schützende Schleimschicht aus dem Harnleiter auswaschen und somit zu Infektionen einladen.
  8. Trage bequeme Hosen und Unterwäsche. Zu enge Hosen oder Unterwäsche zu tragen, kann den Harnleiter reizen. Es ist am besten, Baumwollunterwäsche zu tragen, wenn man häufiger unter Blasenentzündungen leidet.

Tipps

  • Sei sorgfältig, wenn du den Intimbereich reinigst.
  • Ernsthafte Blaseninfektionen erfordern möglicherweise intravenöse Antibiotika, die einen Krankenhausaufenthalt nötig machen.
  • Beim ersten Anzeichen einer Infektion, nimm eine Dusche und reinige deinen Intimbereich, um Bakterien zu entfernen.
  • Babywischtücher sind eine gute Sache, die man ständig zur Hand haben sollte.
  • Wenn ein Kleinkind häufig unter Blasenentzündungen leidet, leidet es vielleicht unter einer Anomalie des Harntraktes. Sprich mit dem Kinderarzt, ob eine Ultraschalluntersuchung oder andere Tests notwendig sind.
  • Trinke keine kohlensäurehaltigen Getränke.

Warnungen

  • Solltest du Rückenschmerzen oder Seitenstechen, Fieber, Erbrechen oder Schüttelfrost bekommen, rufe sofort einen Arzt. Du könntest eine Niereninfektion haben.
  • Wenn dein Arzt dir Antibiotika verschreibt, gehe sicher, dass du diese auch bis zum Ende nimmst. Du wirst dich zwar besser fühlen, bevor das Medikament aufgebraucht ist, was aber nicht bedeutet, dass die Infektion ausgeheilt ist. Wenn du nicht alle Antibiotika zu Ende nimmst, kann die Infektion zurückkommen, diesmal aber erheblich stärker, und sie wird wahrscheinlich resistent gegen Antibiotika sein. Dies ist ein Grund, weshalb es Infektionen wie MRSA gibt.
  • Vermeide Preiselbeersaft, wenn du ein Medikament zur Blutverdünnung einnimmst. Die Wechselwirkung zwischen beiden kann zu Blutungen führen. Lasse den Preiselbeersaft auch weg, wenn es in deiner Familie eine Vorgeschichte von Nierensteinen gibt.
  • Nimm keine Antibiotika, die der Arzt dir nicht für die gegenwärtige Erkrankung verschrieben hat, selbst wenn er dir dieses Medikament früher schon einmal gegeben hat. Blaseninfektionen können von verschiedenen Arten von Bakterien verursacht werden, und wenn du ein Antibiotikum nimmst, dass du für diese Infektion nicht benötigst, führt das nur dazu, dass dein Körper resistenter gegen dieses Antibiotikum wird und es in Zukunft weniger wirksam ist, wenn du es wirklich brauchen solltest.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.