Einen einfachen alkoholischen Cider machen

Cider geht ganz einfach und kann lecker sein. Dieser Artikel erklärt, die Grundprinzipien, wie man ihm ökonomisch ohne komplizierte Werkzeuge macht, die vom Handel für die meisten Vorgänge vorgeschrieben ist.

Methode 1 von 3: ZUBEREITUNG DES MUS

  1. Das Mus ist eine Mischung von Zutaten, die du vor der Gärung mischt, und was am Ende dein Cider wird.
  2. Nimm deine 2 Liter Flasche und fülle sie mit 250 ml Apfelsaft und einem Liter Wasser auf.
  3. Misch deinen Zucker ein. Zucker wird dazu verwendet, den Vorgang der Hefe zu beschleunigen und den Alkohol Gehalt zu erhöhen. Es ist am besten selber abzuschätzen, wie viel man davon braucht, so lange sie beide ganz aufgelöst sind.
  4. Wenn du möchtest, können auch Zimt hinzugefügt werden.
  5. Sorge dafür, dass alle Zutaten in der Mus Flasche ganz aufgelöst sind.

Methode 2 von 3: ZUBEREITUNG DER HEFE UND BEGIN DER GÄRUNG

  1. Wenn du trockene Backhefe verwendest, weiche sie einem niedrigen Behälter mit etwas Wasser und Zucker ein. 10-15 Minuten sollten genug sein.
  2. Füge die Hefe zu dem Mus und mische es ein!
  3. Füge deinen 'EINFACHEN VERSCHLUSS' hinzu: Statt des unnötigen Brauerei Verschlusses/Ausrüstung, mach einen 'einfachen Verschluss', um die Gase von der Gärung abzulassen. Das geht ganz einfach, wenn man eine Plastikfolie und Gummi nimmt. Bedecke die Öffnung deiner Flasche mit einem Stück Plastikfolie und spanne das Gummi um den Flaschenhals um es fest zu machen. Sorge dafür, dass der Gummi Verschluss locker genug ist, so dass Gase entweichen können (DAS IST WICHTIG).
  4. Warte bis das anfängliche Zischen der Gärung vorüber ist. Mit dieser Methode, die normalerweise 3 Tage bis zu einer Woche dauert, aber das kommt darauf an. Normalerweise geht es ganz schnell, besonders wenn du die Hefe vor dem Hinzufügen einweichst.

Methode 3 von 3: ABGIESSEN

  1. Nachdem sich die Hefe setzt (du wirst sehen, wie sie sich auf dem Boden sammelt), gieße den Cider in deine zweite Flasche mit einem Trichter. Versuch so viel der Hefe wie möglich in der ersten Flasche zu lassen.
  2. Normalerweise ist es notwendig einen zweiten 'einfachen Verschluss' auf die zweite Flasche zu machen während die Gärung beginnt.
  3. Nun ist der Cider trinkbar! Glückwunsch!
  4. Wenn sich noch mehr Hefe setzt, kannst du deinen Cider auch noch einmal abgießen.
  5. Wenn die Gärung abgeschlossen ist, kannst du den Flaschenverschluss aufschrauben. Wenn du es mot Kohlensäure möchtest, füge eine Briese Zucker zu der übrigen Hefe zur Verdauung hinzu, pass aber auf! Du möchtest schließlich nicht, dass der Verschluss abgeschossen wird.
  6. Fertig!

Zutaten

  • 1 Liter Wasser
  • 250 ml Apfelsaft aus dem Karton
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 pkg (6 g) Trockenhefe

Tipps

  • SORGE DAFÜR DASS DU ETWAS PLATZ LÄSST! Den Platz, den du in der Flasche lässt ist wichtig, wenn du nicht möchtest, dass dein 'einfacher Verschluss' nicht platzt und dein Cider überläuft. So lässt sich leicht eine klebrige Sauerei vermeiden!
  • Du hast kein Rohr zum Abgießen oder etwas zum Abgießen? Kein Probleme so lange du eine 2 Liter Flasche zur sekundären Gärung hast. Du brauchst dazu nur 6 "biegbare Strohhalme", und den Verschluss für die 2 Liter Flasche. Nimm 2 Strohhalme und mach das kurze am langen Ende fest. Nimm 2 der restlichen Strohhalme und schneide sie ab, so dass auf jeder Seite ca. 2.5cm von der Biegung Platz ist. Mach sie zusammen und an den anderen Strohhalmen fest. Hier ist der "Schlauch" zum Abgießen. Mach jetzt 2 Löcher in den Verschluss der 2 Liter Flasche, nur so groß, dass der einzelne Strohhalm (nicht das Ende mit der kürzeren Seite) und stecke es durch den Verschluss. Nimm jetzt den letzten Strohhalm und steck in durch das andere Loch. Jetzt wo die primäre Gärung abgeschlossen ist und du es woanders einfüllen kannst, mach den Verschluss mit den Strohhalmen auf deinen ersten Gärungsstab, "Schlauch zum Abgießen", auf deinen Sekundären und blase in den Primären durch den anderen Strohhalm so lange du keine Löcher in deinem "Schlauch" hast, da du durch die Strohhalme einen langsamen aber effektiven Siphon machst.

Warnungen

  • Wenn du Cider in einem luftdichten Raum machst, können die Gase, die während der Gärung entstehen möglicherweise furchtbar riechen, wenn der Raum nicht belüftet wird.
  • Die besten Säfte sind alle natürliche Konservierungsstoffe, die mit der Gärung reagieren können. Ascorbinsäure (Vitamin C) ist aber OK.
  • Denk daran, dass wenn du Backhefe zur Gärung verwendest, der Alkohol Anteil deines Endproduktes bis zu 12% sein könnte.
  • Halte den Kontakt des vergorenen Muses und des vergorenen Ciders mit Luft so gering wie möglich, um die Wahrscheinlichkeit des Schimmels durch Luftzufuhr gering zu halten.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.