Wachse dein Boot ein

Das Gelcoat (ein Hartlack) deines Glasfaserboots behält seinen Hochglanz für lange Zeit, wenn du es sauber hältst, einwachst und nicht in der Sonne aufbewahrst. Wenn die Oberfläche begonnen hat, sich zu verfärben oder stumpf zu werden, oder wenn das Gelcoat viele Verschleißerscheinungen aufweist, musst du lernen, wie man ein Boot poliert. Obwohl der Prozess im Grunde einfach ist und nicht viel anders als das Polieren eines Autos, hat jeder Bootseigentümer seine eigene Methode. Dieser Artikel beschreibt die grundlegenden Schritte zum Polieren eines Bootes.

Teil 1 von 3: Das Boot reinigen

  1. Positioniere das Boot sicher auf dem Anhänger. Boote sollten sich nicht im Wasser befinden, wenn sie eingewachst werden, d. h. sie sollten sich sicher auf dem Anhänger befinden oder auf einer ebenen, geraden Fläche abgestellt werden. Da du Produkte sprühen und dich rund ums Boot bewegen wirst, möchtest du wahrscheinlich den Anhänger auch nicht an dein Auto anhängen.
    • Abhängig vom Stil deines Bootes wirst du es wahrscheinlich abdecken wollen, bevor du es säuberst und einwächst. Lasse die Abdeckung drauf, um das Innere zu schützen.
  2. Spritze zuerst die Außenseite des Bootes ab. Es ist wichtig, dass du dein Boot nur einwachst, wenn du es vor Kurzem gereinigt, also losen Schmutz und Dreck sowie Algen und andere Rückstände entfernt hast. Dies gilt vor allem, wenn du das Boot im Wasser liegen gelassen hast.
    • Starte mit klarem Wasser und sprühe die äußere Oberfläche, die gereinigt werden muss, gleichmäßig ab. Verwende einen sauberen, feuchten Schwamm und schrubbe sie vorsichtig ab und beseitige den ablaufenden Schmutz.
    • Wenn sich wirklich ernsthafte Flecken entwickelt haben, kannst du etwas feinkörniges Sandpapier mit 220er-Körnung verwenden, um sie zu beseitigen. Verwende keinen Hochdruckreiniger für dein Boot, da dadurch die Oberfläche beschädigt und die Wirksamkeit des Gelcoats beeinträchtigt werden kann. Verwende einen sanften Strahl, anstatt Hochdruck.
  3. Beseitige das alte Wachs von der Oberfläche. Verwende Lappen, die mit Toluol durchtränkt sind oder mit einem anderen Entparaffinierungsmittel, um Spuren von altem Wachs zu entfernen. Wenn altes Wachs auf der Oberfläche verbleibt, könnte das neue Wachs oder die Politur auf der Oberfläche des Bootes nicht gleichmäßig wirken.
    • Bewege den Lappen in eine Richtung. Übe dabei leichten Druck aus. Es ist normalerweise nicht nötig zu schrubben, wenn du das alte Wachs entfernen willst. Lasse das Lösungsmittel vor dem Polieren verdunsten.
  4. Wasche mit einem geeigneten Reinigungsmittel. Wasche zum Schluss die Oberfläche mit einem Schwamm und spezieller Bootseife oder einer milden Lösung aus Spülmittel und warmem Wasser.
    • Wenn die Oberfläche deines Bootes farbig ist, ist es manchmal üblich, eine kleine Menge Bleichmittel zu verwenden, um sie zu desinfizieren und gründlich zu reinigen. Manchmal ist es auch üblich, Lackverdünner, mineralischen Spiritus oder einen speziellen Entfetter zu verwenden, um klebrige Flecken oder Fettansammlungen zu entfernen. Verwende keine Bleichmittel auf unbehandelten oder unlackierten Holzbooten.
    • Spüle das Boot gründlich mit klarem Wasser ab und lasse es trocknen. Du kannst einen Gummiwischer verwenden, um den Trocknungsprozess wenn nötig zu beschleunigen.

Teil 2 von 3: Poliere die Oberfläche des Bootes

  1. Ziehe in Erwägung, eine Polier- oder Schleifpaste zu verwenden. Beide Pasten sind Schleifmittel, die den Glanz des Gelcoats deines Bootes wiederherstellen. Sie entfernen Unebenheiten, Verfärbungen und Kratzer auf der Oberfläche, wodurch der reflektierende Glanz herausgebracht wird.
    • Wähle Politur, wenn dein Boot nur leichte Nacharbeiten benötigt. Wähle die Schleifpaste, wenn die Oberfläche übermäßig rau oder verkalkt ist, da in diesem Fall die Oberfläche viel gründlicher gesäubert werden muss.
    • Sei sehr vorsichtig bei der Verwendung der Schleifpaste. Das Gelcoat besteht aus einer extrem dünnen Schicht. Eine äußerst wirksame Substanz kann die Schicht durchdringen und teure sowie aufwendige Reparaturarbeiten notwendig machen.
  2. Beginne die Arbeit am Bug und arbeite in Richtung Heck. Arbeite in Abschnitten, die etwa einen halben Quadratmeter groß sind, wenn du die Schleif- bzw. Polierpaste anwendest. Verwende ein weiches Tuch, wenn du von Hand arbeitest, oder verwende auf dem Poliergerät ein Schleifpolster aus Schaumstoff. Trage einen Kreis der Politur oder Schleifpaste auf das Tuch oder den Schaumstoff auf dem Poliergerät auf. Bearbeite dann die Oberfläche in gleichmäßigen und kreisförmigen Bewegungen. Poliere, bis die Oberfläche spiegelglatt aussieht. Wenn du durch das Gelcoat sehen kannst, bist du zu weit gegangen.
    • Einige Bootsliebhaber schwören auf das Polieren von Hand, andere argumentieren, dass die Verwendung eines Poliergeräts weniger anstrengend ist und dadurch Streifen und Schlieren beseitigt werden. Wähle zur besseren Kontrolle ein Poliergerät, das auf eine niedrige Geschwindigkeit eingestellt werden kann, keine Hochgeschwindigkeitsschleifmaschine. Werkzeuge, die sich kreisförmig bewegen, werden weniger Schlieren und Streifen hinterlassen.
    • Beginne mit der niedrigsten Geschwindigkeitseinstellung, wenn du ein Schleifgerät verwendest. Berühre mit dem Schleifpapier leicht die Oberfläche, bevor du das Schleifgerät startest, sodass die Politur oder die Schleifpaste nicht in alle Richtungen spritzt.
  3. Nach der Verwendung der Schleifpaste musst du die Politur auftragen. Bei Bedarf kannst du die Politur mit derselben Methode auftragen. Verwende kreisende Bewegungen und bewege dich in die gleiche Richtung, wie beim Auftragen der Schleifpaste. Spritze das Boot und den Arbeitsbereich ab, um den Staub zu entfernen, der durch das Schleifen und Polieren entstanden ist.

Teil 3 von 3: Das Boot einwachsen

  1. Wähle eine geeignete Sorte Wachs für dein Boot. Du wirst das Bootwachs abhängig von der Art und Oberfläche des Gelcoats deines Bootes wählen. Indem du auf das Gelcoat Wachs aufträgst, wird es seinen Glanz für lange Zeit behalten und eine Schutzschicht gegen Schäden durch Wasser haben.
    • AWN Bootwachs wird häufig verwendet und empfohlen. Es kann auch beim Surfen und für andere Zwecke verwendet werden.
  2. Mache die gleichen Bewegungen wie bei der Anwendung der Schleifpaste. Wie beim Polieren und Schleifen kannst du Wachs von Hand oder mit einem elektrischen Gerät auftragen. Verwende die gleichen kreisförmigen Bewegungen, um Streifen zu vermeiden.
    • Je nach Sorte könnten unterschiedliche Anweisungen für die Verwendung vorliegen. Beziehe dich also auf das gekaufte Produkt.
  3. Sei besonders vorsichtig rund um Armaturen und an engen Stellen. Unabhängig davon, ob du ein elektrisches Gerät verwendest oder von Hand arbeitest, solltest du um fest eingebaute Armaturen bzw. Beschläge herum vorsichtig arbeiten, damit diese nicht beschädigt werden und du nicht daran hängen bleibst. Dies gilt auch für enge Spalten.
    • Entferne Armaturen wenn möglich vorher. Verwahre die Schrauben in der Nähe der Vorrichtungen, sodass du sie später leicht finden kannst.
  4. Lasse das Wachs trocknen. Nach kurzer Zeit sollte das Wachs etwas verschleiert aussehen, was bedeutet, dass es Zeit für eine zweite Runde ist. Es ist wichtig, lange genug zu warten, damit das Wachs aushärten kann, damit es das Gelcoat schützen kann. Dies sollte in der Sonne nur 5 - 10 Minuten in Anspruch nehmen.
  5. Poliere das Wachs auf Hochglanz. Verwende ein weiches Handtuch oder einen Polierschwamm aus Frottee, wenn du dich entscheidest, ein elektrisches Poliergerät zu verwenden. Oder wähle einen sauberen Polierschwamm und arbeite in kreisförmigen Bewegungen. Der Glanz sollte wirklich zum Vorschein kommen, wenn du das verschleierte Wachs aufpolierst.

Tipps

  • Spare Zeit und Kraft, indem du jemanden den Auftrag gibst, dein Boot für dich zu polieren. Du kannst auch dort, wo Anlegestellen oder Häfen sind, einen Bootspflegedienst in Anspruch nehmen. Denke nicht, dass man sich dort, wo du dein Auto reinigen und polieren lassen kannst, auch um dein Boot kümmern kann. Das Gelcoat hat nämlich eine unterschiedliche Dicke und Konsistenz.
  • Einige Bootsbesitzer empfehlen, das Boot einige Male mit feiner Körnung nass zu schleifen, bevor man Politurpaste oder Schleifpaste anwendet.

Warnungen

  • Arbeite immer in einer gut belüfteten Umgebung mit Ventilator und trage Schutzkleidung wie Handschuhe, Schutzbrille und eine Maske.

Was du brauchst

  • Bootseife oder Reinigungsmitteln
  • Aceton
  • Toluol oder Wachsentferner
  • Schwämme und Lappen
  • Schutzausrüstung
  • Glasfaserpolitur für Boote
  • Schleifpaste, wenn nötig
  • Orbitalschleifgerät, falls gewünscht
  • Weiche Tücher oder Polierkissen aus Schaumstoff
  • Bootwachs
  • Weiche Handtücher
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.