Das Geschlecht eines Hamsters bestimmen

Hast du dich jemals gefragt, ob dein Hamster ein Männchen oder ein Weibchen ist? Dies herauszufinden kann sehr wichtig sein, insbesondere, wenn du mehr als nur einen Hamster hast und du keinen Nachwuchs möchtest. Das Geschlecht eines Hamsters zu bestimmen erfordert nur wenige Schritte, wozu auch die folgenden Dinge gehören, auf die du achten musst. Deinem Hamster wird es vielleicht nicht gefallen, wenn du ihn umdrehst, um sein Geschlecht zu bestimmen, doch der Vorgang wird schnell vorübergehen, und danach wirst du wissen, ob du ein niedliches, kleines Männchen oder Weibchen hast.

Methode 1 von 3: Den Hamster festhalten

  1. Warte für die Untersuchung deines Hamsters den richtigen Zeitpunkt ab. Um das Geschlecht bestimmen zu können, musst du dir das hintere Ende und die Unterseite deines Hamster anschauen. Die Chancen dazu stehen am besten, wenn du mit der Untersuchung abwartest, bis dein Hamster munter und entspannt ist. Sich einen schlafenden oder gestressten Hamster zu greifen ist nur dann richtig, wenn man gebissen werden will.
    • Versuche es, indem du deinem Hamster ein Leckerli und ein wenig Zuwendung gibst. Hamster mögen es nicht, auf den Rücken gedreht zu werden (und dies ist genau das, was du tun wirst), deinen Hamster zu streicheln und dafür zu sorgen, dass er sich wohlfühlt, wird daher dazu beitragen, dass der Prozess reibungslos über die Bühne geht.
  2. Erwäge es, über einer großen Schüssel oder einer Kiste zu arbeiten, die du vorher mit einem Handtuch ausgelegt hast. So landet dein Hamster weich, falls er sich aus deinem Griff befreit. Außerdem fängt dies deinen Hamster gleichzeitig auf, sodass du sicher sein kannst, dass er nicht herunterfallen und weglaufen kann.
  3. Halte den Hamster am Genick fest. Um dein Haustier sicher festzuhalten, nähere dich deinem Hamster leise, damit du ihn nicht erschreckst. Lege die Innenfläche deiner einen Hand über deinen Hamster, sodass sich Daumen und Zeigefinger direkt über seinen Schulterblättern befinden. Greife dann die lose Hautpartie über den Schultern vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger, um den Kopf unter Kontrolle zu bekommen und den Hamster davon abzuhalten, dich zu beißen.
    • Du solltest weder an der Haut ziehen noch versuchen, das Tier anzuheben, wenn du es lediglich im Genick hältst.
  4. Hebe den Hamster hoch und drehe ihn auf den Rücken. Benutze den Rest deiner Hand, um den Körper des Tieres zu halten. Nimm auch deine freie Hand zu Hilfe, um das Gewicht des Hamsters zu stützen, während du ihn umdrehst, sodass sein Körper in der Innenfläche der Hand liegt, mit der du ihn auch im Genick hältst. Sein gesamter Körper sollte zu diesem Zeitpunkt gestützt sein.

Methode 2 von 3: Die Geschlechtsunterschiede ausgewachsener Hamster erkennen

  1. Beurteile die Größe des Hamsters. Männchen sind im Allgemeinen größer als Weibchen. Wenn dir aber kein weiterer Hamster zum Vergleich zur Verfügung steht, dann wird dir dies nicht dabei helfen, das Geschlecht deines Hamsters zu bestimmen. Hast du jedoch noch weitere Hamster, kannst du ihre Größe vergleichen. Obwohl dies keine eindeutige Methode ist, kannst du so bereits erahnen, ob dein Hamster männlich oder weiblich ist.
    • Wenn man sich ein älteres Hamstermännchen von oben ansieht, wird man wahrscheinlich feststellen, dass sein Hinterteil etwas spitzer ist und sich leicht nach oben wölbt, wohingegen Hamsterweibchen rundliche Hinterteile haben.
  2. Schau dir die Unterseite des Hamsters an. Hamster sind gewöhnlich ab einem Alter von etwa 35 Tagen geschlechtsreif und bei ausgewachsenen Hamstern sind die Geschlechtsunterschiede häufig recht einfach zu erkennen. Männchen haben ausgeprägte Hoden, die sich an ihren Hinterteilen herauswölben und mandelförmig aussehen, Weibchen hingegen haben recht runde Hinterteile.
  3. Untersuche den Bauch deines Haustieres auf Zitzen und betrachte auch den Bereich direkt unter dem Schwanz. Wenn du Hoden siehst, ist es ein Männchen. Wenn du keine Hoden erkennen kannst, dafür aber hervorstehende Zitzen, ist es ein Weibchen. Weibchen haben sechs ausgeprägte Zitzenpaare.
    • Bei Zwerghamstern haben die Männchen zudem eine stark ausgeprägte Duftdrüse. Diese Drüse hat bei geschlechtsreifen Männchen gewöhnlich eine auffällige gelbe Färbung und befindet sich im Nabelbereich. Dieser Bereich befindet sich in der Mitte des Bauches, ungefähr dort, wo du einen Bauchnabel erwarten würdest.
    • Falls du nicht feststellen kannst, ob dein Hamster männlich oder weiblich ist, ist das Tier vielleicht noch nicht geschlechtsreif.

Methode 3 von 3: Die Geschlechtsunterschiede geschlechtsunreifer Hamsterjungen erkennen

  1. Lokalisiere die zwei Öffnungen auf der Bauchseite des Hamsters. Sie sehen meistens wie kleine, rosafarbene Kreise aus und können an den Rändern leicht erhoben wirken. Der Anus befindet sich direkt unter dem Schwanz und die Urogenitalöffnung, durch die der Harn und die Geschlechtsprodukte entleert werden, befindet sich über dem Anus zur Bauchmitte hin.
  2. Schätze den Abstand zwischen Anus und Urogenitalöffnung ab. Die Geschlechtsunterschiede sind bei sehr jungen Hamstern schwieriger zu erkennen, man kann das Geschlecht eines Hamsterjungen aber bestimmen, indem man den Abstand zwischen seinem Anus und seiner Urogenitalöffnung betrachtet. Bei Weibchen liegen diese Öffnungen sehr dicht beieinander. Du könntest sogar Schwierigkeiten haben, sie voneinander zu unterscheiden, da es sein kann, dass die Urogenitalöffnung, in diesem Fall die Vulva, und der Anus, wie eine einzige Öffnung oder Struktur erscheinen. Bei Männchen liegen diese Öffnungen weiter auseinander, sodass man ganz klar zwischen Anus und Urogenitalöffnung unterscheiden kann.
    • Du könntest auch kleine Wölbungen im Lendenbereich erkennen, wenn es sich um ein Männchen handelt. Dies wären dann die wachsenden Hoden.
  3. Schaue dir den Hamster zu einem späteren Zeitpunkt erneut an, wenn du dir noch nicht sicher bist. Solltest du nur eine Öffnung finden und sieht diese auch noch besonders groß aus, dann kannst du davon ausgehen, dass es sich um ein Weibchen handelt, trotzdem solltest du das Tier von Zeit zu Zeit untersuchen oder einen erfahrenen Exoten-Tierarzt konsultieren für den Fall, dass du die zweite Öffnung einfach übersehen hast. Bei sehr jungen Männchen kann diese Öffnung sehr schwer zu erkennen sein, insbesondere, wenn das Tier, mit dem du es zu tun hast, ein winziger Zwerghamster ist.
    • Syrische Goldhamster – die Hamsterart, die am häufigsten als Haustier gehalten wird – sind Einzelgänger und müssen einzeln in Käfigen gehalten werden, sodass eine frühzeitige Geschlechtsbestimmung nicht erforderlich ist. Zwerghamster hingegen werden in gleichgeschlechtlichen Gruppen gehalten. Wenn sich in den gleichgeschlechtlichen Gruppen junge Hamster befinden, musst du sie immer wieder untersuchen, bis ihr Geschlecht eindeutig erkennbar ist. Dies wird dazu beitragen, dass diese Gruppe nicht versehentlich Nachwuchs bekommt.

Tipps

  • Bedenke, dass Hamster Beutetiere und daher sehr stressempfindlich sind. Du könntest dich dazu geneigt fühlen, einen aufgeregten Hamster durch Streicheln und gutes Zureden beruhigen zu wollen, wie du es bei einem Welpen oder Katzenjungen tun würdest, nach längerem Kontakt wäre es für den Hamster jedoch besser, in seinem Käfig allein gelassen zu werden.
  • Je mehr Hamster du untersuchen kannst, desto leichter wird es dir fallen, selbst bei sehr jungen Hamstern das Geschlecht zu bestimmen.
  • Wenn dein Hamster plötzlich stark zunimmt, dann ist er (oder besser gesagt: sie) höchstwahrscheinlich trächtig. Du wirst lernen müssen, wie man sich um Hamsterjungen kümmert, doch zumindest weißt du dann ganz sicher, welches Geschlecht er bzw. sie hat.
  • Halte männliche und weibliche Hamster voneinander getrennt. Sobald du das Geschlecht deiner Hamster bestimmt hast, solltest du die Männchen von den Weibchen trennen, sofern du sie nicht züchten möchtest. Wenn du dies nicht tust, ist es so gut wie sicher, dass deine Hamsterweibchen trächtig werden. Tatsächlich ist es meistens sogar besser, jeden Hamster für sich in einem Käfig zu halten. Manche Arten, wie z.B. der Goldhamster, neigen dazu, mit anderen ausgewachsenen Hamstern zu kämpfen.

Warnungen

  • Hamster mögen nicht gerne auf den Rücken gedreht werden. Sei dir daher bewusst, dass dein Hamster seine Krallen in deine Hand graben wird und versuchen könnte, dich zu beißen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.