Dachschindeln verlegen

Schindeln schützen das Dach vor den Auswirkungen von Regen, Schnee und Hagel. Sie bilden außerdem einen attraktiven Abschluss auf dem Dach des Hauses. Eine stabile Schicht Dachziegel ist ein wichtiger Schritt, Wasserschäden und Lecks zu vermeiden. Wenn du es richtig machst, wirst du für die nächsten 20 bis 40 Jahre keine Probleme haben. Das Verlegen der Schindeln kann eine harte und schweißtreibende Aufgabe sein, aber die Belohnung in Form von einem attraktiven und wasserdichten Dach ist die Mühe wert. Unter Schritt 1 findest du die Anleitungen.

Teil 1 von 2: Die Schindeln verlegen

  1. Miss deine Schindeln. Abhängig davon, wie du deine Reihen und Kolonnen organisieren willst, ziehen es manche Dachdecker vor, mit fünf unterschiedliche Größen für die Schindeln von der normalen Drei-Tab Variante zu arbeiten. Grundsätzlich wirst du die Breite eines halben Tabs abschneiden, wenn du mit der ersten Reihe beginnst und den notwendigen Bereich bei jeder Reihe füllen, indem du die "Vertiefungen" anhebst. Normalerweise wird die folgende Methode angewendet:
    • Einen halben Tab von der ersten Kolonne der Schindeln.
    • Einen vollen Tab von der zweiten Kolonne Schindeln.
    • 1,5 Tabs von der dritten Kolonne der Schindeln.
    • 2 Tabs von der vierten Kolonne der Schindeln.
    • Für die vierte Spalte schneide einen halben Tab von dem letzten Tab ab.
    • Lasse die Tabs der sechsten Kolonne intakt.
  2. Lege eine Startreihe am Rand des Daches entlang der Kante. Schlage die Nägel etwas 1,8 cm über den Aussparungen in die Drei-Tab Schindeln. Schlage auch jeweils einen Nagel 5 cm vom Ende der Schindel in einer Linie mit den anderen beiden ein. Verwende insgesamt vier Nägel pro Drei-Tab Schindel.
    • Indem du die Nägel auf diese Weise einschlägst, werden sie von der nächsten Reihe Schindeln bedeckt und sie ermöglichen eine nachfolgende Reihe von Nägeln in den Schindeln, die immer durch das obere Ende der unteren Reihe dringen und es fixieren (das bedeutet, dass jede Schindel durch 8 Nägel gehalten wird).
    • Wenn der Nagel oder die Staplerpistole zu tief eindringen und fast durch die Schindel getrieben werden, können sich die Nägel bald lösen und herausfallen. Stelle den Luftkompressor und die Tiefe der Pistole niedriger ein.
  3. Verlege die erste Reihe von Schindeln direkt, um die Startreihe zu bedecken. Zeichne eine horizontale Kreidelinie oberhalb der Startreihe und benutze sie als Anhaltspunkt. Entferne die Plastikstreifen der Schindeln aus diesem Paket. Schneide 15 cm von der Länge der ersten Startschindel ab, die du angenagelt hast. Benutze den Rest der Schindeln in voller Größe. Indem du die Schindeln auf diese Weise verschiebst, werden die Ränder der ersten richtigen Reihe und die Ränder der Startreihe zusammentreffen. Das ist die Grundmethode mit der die Schindeln verlegt werden. Sie wird manchmal auch "direkte oder aufrechte" Methode genannt.
    • Für die Art von Schindeln, die du kaufst, kann es eine spezielle Startreihe geben oder eine Rolle selbstklebendes Material, das du auf die Länge von deinem Dach zuschneiden kannst.
    • Alternativ kannst du eine Startreihe ganzer Schindeln verwenden, indem du die Tabs nach oben zeigend drehst.
  4. Lege die zweite Reihe Schindeln. Setze die erste Schindel von der zweiten Reihe einen halben Tab (17 Zentimeter), von der Kante der ersten Schindel der ersten Reihe zurück, damit die Unterseite von diesen Tabs gerade die Oberseite von den ausgeschnittenen Schlitzen auf der Schindel darunter berührt. Dieser halbe Tab wird an der Stelle abgeschnitten, wo er über die linke Kante des Giebeldachs hängt.
    • Zeichne eine vertikale Kreidelinie von der Innenseite der ersten Schindel in der zweiten Reihe bis zu der Dachspitze. Diese Kreidelinie wird dir als Anhaltspunkt für die nachfolgenden Reihen mit einer geraden oder entsprechend ungeraden Anzahl an Schindeln dienen. Fahre damit fort, dich horizontal auf dem Dach hinaufzuarbeiten bis du die Spitze erreichst.
  5. Verlege die Schindeln um die Schornsteine, Entlüftungen und Kamine so wie es angebracht ist. Nagle Platten von Aluminiumblech über die Löcher durch die du deinen Finger stecken kannst, um das Dach an diesen Stellen vor Absackungen, Dellen, Rissen und Lecks zu schützen.
    • Die Schornsteinrohre, Entlüftungen und Kamine sind von einer Metallplatte umgeben, die auf dem Teer aufgebracht ist. Die Schindeln sollten mit dieser Abdeckung überlappen, die normalerweise zementiert und unter die oberen Schindeln, aber über die seitlichen Schindeln genagelt wird. Auf diese Weise kann das Wasser am Dach ablaufen, aber nicht in die Verflechtung eindringen. Für die Schornsteine und Entlüftungen sollte die Abdeckung zwei oder drei Reihen der unteren Schindeln bedecken. Die oberen Reihen sollten über der Abdeckung verlegt werden.
  6. Verflechte die Abdeckung um den Kamin mit den Reihen der Schindeln. Zementiere eine Schürze aus Metallplatten um die obere Kante vom Schornsteinflansch bevor du die Schindel darauf legst. Zementiere eine weitere Schürze um die untere Hälfte. Bedecke dann die untere Schürze auf der zementierten seitlichen Naht und stecke die Ränder unter den Kanten der oberen Schürze fest. Versiegle die Verbindung mit Asphaltzement für Dacharbeiten.
  7. Verbinde die Firstkante mit einer Schicht Firstkappen. Du kannst entweder spezielle Schindeln, die als Firstschindeln bezeichnet werden, verwenden oder eine Anzahl von normalen Schindeln in gleiche Stücke mit drei Tabs schneiden und sie so biegen, dass sie gut auf den Dachfirst passen. Nagle die Schindeln fest. Du wirst für diesen Bereich längere Nägel brauchen, weil du durch mehrere Schichten von Schindeln dringen musst.

Teil 2 von 2: Alternative Muster verwenden

  1. Verstehe die Grundmuster. Du wirst das Beste aus deinem Dach und deinen Schindeln machen, wenn du sie in einem schönen Muster legst. Das gerade Grundmuster wurde bereits beschrieben. Es ist wahrscheinlich das Einfachste und am meisten gebrauchte, aber die professionellen Dachdecker haben verschiedene Meinungen über die richtige und effiziente Methode, Schindeln zu verlegen, um sie am schönsten aussehen zu lassen. Die Muster unterscheiden sich leicht in dem Grad der Überlappung und dem Muster, das beim Verlegen entsteht. Die Grundmuster sehen wie folgt aus:
    • das aufrechte Muster
    • das halbe Muster
    • 10 cm versetzt
    • 12,5 cm versetzt
  2. Staffle jede Kolonne, um ein halbes Muster zu erreichen. All die anderen Muster funktionieren grundsätzlich auf die gleiche Weise, indem die Kolonnen um eine bestimmte Breite versetzt werden. Für ein 15 cm oder halb versetztes Muster kannst du Stoßverbindungen vor dem horizontal fließenden Wasser schützen, indem du eine neue 15 cm breite Kolonne in jeder Reihe beginnst. In jeder siebten Reihe werden die Stoßverbindungen wieder zusammentreffen, womit sie Stabilität und Schutz bieten.
  3. Denke über ein 10 cm und 15 cm versetztes Muster für einen zusätzlichen Schutz nach. Diese Methode ist exakt die gleiche, aber die Maße sind leicht unterschiedlich. Bei einer Versetzung von 10 cm werden die Standardschindeln alle 10 Spalten aufeinandertreffen. Bei einer Versetzung von 12,5 cm werden sie alle acht Spalten aufeinandertreffen. Verstehe die Vorteile von den jeweiligen Methoden. Das wird dir helfen zu entscheiden, welche Mehtode du für dein Dach verwenden möchtest.
    • Die kurze Überlappung bei der 10 cm Versetzung ist etwas leichter. Sie erlaubt dir, alle zwei Spalten die Aussparungen zu benutzen und das bedeutet weniger Arbeit für dich. Unglücklicherweise ist dieses Muster für sehr kalte oder feuchte Regionen weniger wünschenswert.
    • Für die meisten selbst gebauten Dächer ist die Versetzung von 12,5 cm das beste Muster. Sie bietet den meisten Schutz pro Schindel und es ist weniger wahrscheinlich das der Wasserabfluss in die Fugen eindringt. Die Unregelmäßigkeiten der Schindeln werden verdeckt und du bekommst mit dieser Methode das Meiste für dein Geld.
  4. Denke darüber nach, die Schinden "ineinanderzuschieben" bis du den First erreichst. Bei dieser Methode werden zwei verschiedene Größen – das normale 3-Tab Stück und das gekürzte Stück für jedes Ende - der ersten Schindel in jeder Reihe verwendet. Die Arbeit wird eher vertikal als horizontal ausgeführt. Das geht erheblich schneller und erlaubt dir, deine Werkzeuge ständig bei dir zu haben, anstatt sie dauernd neu zu positionieren.
    • Das Ineinanderschieben der Schindeln kann auch eine Form von Muster erzeugen, die als "gebogenes Muster" bezeichnet wird. Dabei schwingen und bewegen sich die Schindeln an den Stellen im Wind, wo die ineinandergeschobenen Kolonnen aufeinandertreffen. Die Schindeln werden an einem Ende hoch genug angehoben, um die nächste Schindel darunter festzunageln und wieder die nächste Schindel unter die überlappenden Schindeln zu nageln. Diese wellenförmige Befestigung kann dazu führen, dass das Wasser unter die Schindeln dringt und an den Stellen leckt, wo die ineinandergeschobenen Kolonnen aufeinandertreffen.
    • In manchen Fällen kann diese Methode dazu führen, dass die Garantie des Herstellers auf die erwartete Dichtigkeit sowie die Qualität und Nützlichkeit von manchen Marken verfällt. Das ist eine verbreitete Praxis bei den Händlern.

Tipps

  • Das Verlegen der Schindeln ist sowohl schneller als auch leichter, wenn du mit einer oder mehreren Partnern arbeitest.
  • Vermeide es, über den Filz zu laufen oder ihn während der Mittagshitze zu schneiden, weil die Wärme das Filzpapier und die Unterseite der Schindeln teilweise schmelzen kann. Sie werden klebrig und sind leichter durch Strecken, Drücken oder Reißen zu beschädigen.
  • Entferne den abnehmbaren Plastikschutz, der die Klebestreifen auf der Rückseite der Schindeln bedeckt, damit sie nicht in der Packung zusammenkleben. Dieser Streifen sollte entfernt werden, besonders wenn du gelegentlich Sturmwinde mit einer Stärke von 100 km/h und stärker erlebst. Das ist etwas Extraarbeit (besonders auf der vorherrschenden Wetterseite des Dachs), aber es ist den Aufwand wert, weil das Dach besonders gut abgedichtet wird, wenn es sich zum ersten Mal richtig erwärmt und der frische Asphalt weich wird.
  • Wenn ein Nagel auf einen Riss oder ein Loch in dem Holz trifft, kann und wird er sich mit der Zeit nach oben arbeiten und dann aus einem 6,5 mm großen Loch stehen, was ein Leck verursachen wird.

Warnungen

Wenn du dich nicht wohlfühlst, selbst auf dem geneigten Dach zu arbeiten, kannst du jemanden anwerben, der die Arbeit für dich macht, Klettere auf einem stark geneigten Dach nur mit einem Klettergeschirr, Gurten, Seilen und einem Gerüst sowie anderen spezialisierten Methoden und vermeide Ausrutschen, Fallen und das Abrutschen von Werkzeugen oder dem Material.

Was du brauchst

  • Pakete mit Schindeln
  • Dachnägel
  • Unterlegscheiben für die Nägel (um das Papier anzubringen)
  • Hammer
  • Druckluft Nagelpistole (optional)
  • Filzpapier oder eine andere Unterlage für die Schindeln
  • Teer oder Dachzement
  • Abdeckblech aus Metall
  • Walzblech
  • Teppichmesser
  • Kreide für Linien
  • Dachgeschirr, Klammern, Fußbretter, Stützböcke (ähnlich wie Regale oder ein Gerüstsystem ), wenn der Winkel von dem Dach sehr steil ist.
  • Gabel oder eine quadratische Schaufel zum Abreißen
  • Wasserablaufkante
  • Nägel, Coil Nägel
  • Schlagheftmaschine
  • Klammern
  • Maßband
  • Richtscheit
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.