Einen Raum zum Streichen vorbereiten

Ein Zimmer zum Streichen vorzubereiten ist der einzige und wichtigste Schritt, wenn man ein Zimmer streichen möchte. Unvollständige oder ungenaue Vorbereitung ist die einzige Methode, zu scheitern bevor du überhaupt angefangen hast. Richtige Vorbereitung erspart dir auf lange Sicht gesehen Zeit, Geld und Nerven.

Vorgehensweise

  1. Räume das Zimmer von Möbeln, Dekorationsobjekten, Lampen und Decken frei. Je mehr du aus dem Zimmer bekommen kannst, desto einfacher kannst du dich danach bewegen und weniger musst du darüber nachdenken, dass du etwas mit Farbe ruinierst.
  2. Stell alles, das du nicht aus dem Zimmer räumen kannst in die Mitte des Zimmers und decke es mit Plastik zu, um es gegen Farbspritzer zu schützen. Stelle sicher, dass alles komplett abgedeckt ist. Denn Farbe hat die Angewohnheit, an Stellen zu gelangen, wo du es nie für möglich gehalten hättest.
  3. Reinige das Zimmer gründlich. Sauge oder wische den Boden. Wische Holzbereiche mit einem feuchten Tuch ab. Entferne Spinnweben und Staub.
  4. Kleide alle Ränder des Zimmers mit Papier aus. Eine Einwegpapierrolle kannst du im Supermarkt kaufen. Du kannst ebenso grosse Plastikplanen über grosse Bereiche decken. Die findest du im Baumarkt oder auch in 1€-Läden.
  5. Fülle alle Nagellöcher in der Wand, kleine Dellen, Haarrisse etc. mit leichter Spachtelmasse aus. Lass sie wie vom Hersteller angegeben trocknen (normalerweise 2 – 4 Stunden) und schleife diese Stellen dann glatt. Trage eine zweite Schicht auf und schleife sie erneut ab falls notwendig.
  6. Reinige die Wände/Oberflächen, die du streichen möchtest. Dies ist besonders wichtig in Küchen und Badezimmern, wo sich häufig verschiedene Rückstände an den Wänden bilden. Einfaches Seifenwasser wirkt Wunder. Ich habe herausgefunden, dass ein Mop mit Schwammkopf am einfachsten zum Schrubben von Wänden geht. Spüle die Wände rasch mit Wasser ab, um die Seifenrückstände zu beseitigen.
  7. Die Grundierung ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Vorbereitung der Wände zum Streichen. Wenn deine Wände bereits mit einer leicht glänzenden Farbe auf Wasserbasis gestrichen ist, kannst du einfach über die alte Farbe rüberstreichen. Wenn du über eine mit Farbe auf Ölbasis oder eine hochglänzende oder halbglänzende Oberfläche streichst, solltest du vorher eine Grundierung verwenden. Egal ob du dich entscheidest, deine ganzen Wände zu grundieren oder nicht, solltest du auf jeden Fall die Stellen grundieren, die du vorher gespachtelt hast. Sonst wird man sie nach dem Streichen als glänzende Stellen sehen.
    • Es gibt auch Grundierungen/Farbe, bei denen man mit nur einer Schicht auskommt und die keine Grundierung erfordern.
  8. Lass ungefähr 2 bis 3 cm von der Decke und der Fussbodenleiste in einer passenden Farbe (normalerweise weiss) stehen. So scheint die alte Farbe nicht durch, im Falle, dass deine Malerkrepplinie nicht exakt mit der alten Linie übereinstimmt.
  9. Zum Schluss klebe alle angrenzenden Wände, Holzvertäfelungen, Lichtschalter etc. mit Malerkrepp ab, um diese Flächen vor der Farbe zu schützen. Hier ist ein guter Malerkrepp von entscheidender Wichtigkeit. Ausserdem musst du die Kante des Malerkrepps, das gestrichen wird polieren – leicht zur Kante nach unten reiben.
    • Es ist einfacher Steckdosen und Elektroschalter zu entfernen und nach dem Streichen wieder einzusetzen. Türknäufe lassen sich ebenso einfach entfernen.

Tipps

  • Verwende Plastik zum Abdecken von verbleibenden Möbelstücken anstelle von alten Laken oder Stoff. Die Farbe kann durch den Stoff durchsickern.
  • Je weniger im Zimmer steht, desto besser.
  • Verwende ausschliesslich Malerkrepp um Oberflächen abzukleben. Dieses ist blau und man findet es in fast allen Farbgeschäften, Baumärkten oder Haushaltsläden.
  • Versuche nicht, grössere Gipskartonplatten selbst zu reparieren (alles was nicht nur kleinere Löcher, Risse oder Schnitte sind), es sei denn dass du dich mit betonieren und spachteln von Gipsplatten auskennst. Überlass das einem Profi.
  • Alufolie um Objekte wie Türknäufe zum Schutz vor Farbe zu wickeln ist nicht ausreichend.

Was du brauchst

  • Putzlappen
  • Mop mit Schwammkopf
  • Spachtelmasse
  • Sandpapier (medium bis fein)
  • Malerkrepp
  • Spachtel (für Posterkleber oder andere Kleber auf den Oberflächen)
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.