Einen verstauchten Knöchel bei einem Hund behandeln

Ein verstauchter Knöchel ist eine Verletzung der Sehnen, Bänder und/oder Muskeln dieses Gelenks. Der Grund kann eine anstrengende Spieleinheit oder ein kleiner Unfall sein. Es ist wichtig, dass du die Anzeichen einer Verletzung in diesem Bereich schnell erkennst, damit sie behandelt werden kann, ehe sie zu einem größeren Problem wird.

Teil 1 von 2: Die Anzeichen eines verstauchten Knöchels erkennen

  1. Du solltest die Anatomie deines Hundes verstehen. Hunde stehen und laufen eigentlich auf den Zehen ihrer Vorder- und Hinterbeine. Wenn ein Hund steht, kannst du seine Knöchel an den Hinterbeinen zwischen den Knien und den Zehen erkennen. An einer ähnlichen Stelle befindet sich dein Knöchel, wenn du auf den Zehenspitzen stehst.
    • Hunde haben keine Knöchel an den Vorderbeinen, so wie du auch keine an deinen Armen hast. Ähnliche Verstauchungen können an den Vorderbeinen auftreten und sie werden genauso behandelt.
  2. Du solltest die Ursachen für einen verstauchten Knöchel kennen. Viele Hunde sind sportlich. Ihre Aktivitäten können ihre Gelenke ziemlich starker Belastung und Druck aussetzen und das kann manchmal zu Verletzungen führen.
    • Rennen, springen und scharfe und schnelle Wendungen können ein Gelenk übermäßig belasten.
    • Es sind zwar nicht alle Hunde gleich energiegeladen, aber ihre Gelenke können auch einer größeren Belastung ausgesetzt werden, als gut für sie ist. Eine Verstauchung kann auch durch ausrutschen, fallen, in ein Loch treten oder etwas anscheinend Harmloses wie das Springen auf und von dem Sofa verursacht werden. All das kann bei deinem Hund zu einer Verstauchung führen.
  3. Achte auf Humpeln. Das erste und normalerweise deutlichste Anzeichen für einen verstauchten Knöchel ist das Humpeln mit dem betroffenen Hinterbein.
    • Ein Hund mit einer Verstauchung wird oft versuchen, kein Gewicht auf das betroffene Bein zu legen.
    • Je nach Schwere der Verstauchung kann es sein, dass der Hund das Bein hochzieht und es gar nicht benutzt.
    • Denk auch daran, dass es andere Gründe für Lahmheit in den Hinterbeinen geben kann. Verletzungen an der Hüfte, dem Knie oder der Pfote können ebenfalls dazu führen, dass ein Hund humpelt.
  4. Such nach einer sichtbaren Verletzung. Wenn dein Hund eine Verstauchung hat, könnte der Knöchel geschwollen oder gerötet sein.
    • Dir könnte auch auffallen, dass der Hund den Bereich regelmäßig ableckt.
  5. Achte auf Hinweise in seinem Verhalten. Ein verletzter Hund könnte sich anders als normal verhalten. Zu Veränderungen, die auf eine Verletzung hinweisen, können gehören:
    • Eine Veränderung des Appetits, normalerweise sichtbar durch eine verringerte Futteraufnahme
    • Eine Veränderung des Aktivitätslevels, wobei der Hund mehr schläft oder sich nicht bewegen will
    • Lautäußerungen, wenn es um die Verletzung geht, zum Beispiel bellen, knurren oder winseln, wenn der Knöchel berührt oder bewegt wird

Teil 2 von 2: Einen verletzten Knöchel behandeln

  1. Lass deinen Hund ruhen. Ruhe ist der erste Behandlungsschritt bei einer Verstauchung. Um sicherzugehen, dass dein Hund genug Ruhe bekommt, musst du seine Aktivität einschränken. Du solltest deinen Hund drinnen lassen oder in einem kleinen Bereich, in dem er nicht laufen oder spielen kann. Je weniger aktiv der Hund ist, desto besser.
    • Je nach Bedarf kannst du mit deinem Hund an einer kurzen Leine nach draußen gehen. Der Spaziergang sollte kurz und langsam sein. Bring den Hund so schnell wie möglich wieder in einen abgegrenzten Bereich.
    • Schränke die Aktivität deines Hundes für ganze 48 Stunden ein, damit die Verletzung genug Zeit zum Heilen hat.
  2. Benutze einen Eisbeutel. Lege für zehn bis fünfzehn Minuten einen Eisbeutel auf die Wunde, um die Schwellung zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu fördern.
    • Wickle den Eisbeutel in ein Handtuch, um die Haut vor zu starker Kälte zu schützen.
    • Wiederhole das so oft wie nötig, aber warte mindestens zwei Stunden zwischen den einzelnen Anwendungen. So verhinderst du, dass die Haut gereizt und die Durchblutung verlangsamt wird, was die Heilung verzögern kann.
    • Du kannst auch eine Packung gefrorenes Gemüse wie Erbsen als Eisbeutel nehmen und um den Knöchel legen. So kannst du das Eis gleichmäßig und wirkungsvoll am gesamten betroffenen Gewebe anwenden.
  3. Wende Wärme an. Wenn dein Hund eine ältere, chronische oder wiederkehrende Verletzung hat, solltest du keinen Eisbeutel anwenden. In dieser Phase der Verletzung sollte man am besten feuchte Wärme anwenden.
    • Die Wärme verbessert den Kreislauf und lockert die Festigkeit in den Muskeln, während sie auch einen beruhigenden Effekt hat.
    • Benutze dafür ein feuchtes Handtuch, das du im Trocker oder der Mikrowelle aufwärmst. Achte darauf, dass das Handtuch nicht so heiß ist, dass es die Haut verbrennt.
    • Wende die Wärme zehn bis fünfzehn Minuten an. Mach dann mindestens eine Pause von einer Stunde, ehe du die Anwendung wiederholst.
    • Wende keine Wärmebehandlung direkt nach Bewegung an.
  4. Achte auf Anzeichen für eine Verbesserung oder Verschlechterung. Während der 48 Stunden andauernden Ruhe solltest du genau auf Anzeichen dafür achten, dass die Verletzung sich bessert oder verschlimmert. Mit Ruhe und entsprechender Versorgung heilen die meisten verstauchten Knöchel recht schnell.
    • Wenn das Bein nach 48 Stunden nicht besser ist oder sich verschlimmert, dann sprich mit deinem Tierarzt.
    • Wenn du keine Verbesserung erkennen kannst, braucht dein Hund vielleicht nur mehr Ruhe und vom Tierarzt verschriebene Medikamente.
    • Manchmal kann es auch in einem anderen Bereich eine Verletzung geben, welche die Heilung verlangsamt. Wenn es eine ernsthafte Verletzung ist, wie etwa eine Verrenkung oder ein kleiner Bruch, kann dein Tierarzt eine vollständige Untersuchung und eine Röntgenuntersuchung durchführen.

Tipps

  • Du solltest eine Verstauchung so schnell wie möglich behandeln. So hat dein Hund die besten Chancen auf eine schnelle Genesung. Es verhindert auch, dass die Verletzung sich verschlechtert, indem mehr Schaden angerichtet wird.

Warnungen

  • Verbinde einen verletzten Bereich nicht ohne den Rat deines Tierarztes. Wenn du den Verband falsch anbringst, kann das zu anderen Problemen wie Hautreizungen führen. Wenn er zu eng angelegt wird, könnte er die Durchblutung einschränken. Das kann die Heilung verzögern und anderes Gewebe in dem Bereich schädigen.
  • Gib deinem Hund keine Medikamente ohne den Rat deines Tierarztes. Es kann sehr gefährlich sein, deinem Hund rezeptfreie oder rezeptpflichtige Medikamente für Menschen zu geben. Manche entzündungshemmende Medikamente werden auch für Hunde verwendet. Aber die Dosis kann sich stark von der für Menschen unterscheiden.
  • Wenn es innerhalb von 48 Stunden keine Verbesserung gibt, geh sofort zum Tierarzt. Wenn sich der Zustand deines Hundes verschlechtert, solltest du ebenfalls sofort bei deinem Tierarzt anrufen. Es kann zwar einfach nur eine starke Verstauchung sein, aber ernsthaftere Verletzungen sollten so bald wie möglich behandelt werden.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.