Ein Schwert aus Papier machen

Das Horn wurde geblasen – es ist Zeit für die Schlacht. Du hast kein echtes Schwert, aber lass dich davon nicht aufhalten! Es gibt Papier zur Rettung! Nicht ganz dasselbe, aber für heute Nachmittag tut es das. Ein Schwert aus Papier zu basteln lässt dich in Null-Komma-Nichts duellieren.

Methode 1 von 3: Mit aufgerolltem Papier (schnell und einfach)

  1. Staple 7 oder 8 Seiten Zeitungspapier übereinander! Du kannst jedes Papier nehmen, das du möchtest, aber Zeitungspapier ist besonders groß und verleiht dir ein viel einschüchterndes Schwert.
    • Falls du in Bastellaune bist, besprühe das Zeitungspapier mit silberner Sprühfarbe, oder welche Farbe auch immer dein Ninja-Selbst tragen würde!
  2. Roll das Papier diagonal auf! Fang an der Ecke an und roll das Papier diagonal auf, bis du die andere Seite erreichst! Je fester du es machst, desto stabiler wird es.
    • Wenn du auf eine feste, kreisförmige Weise rollst, wird das Schwert mehr wie eine Röhre oder ein Lichtsäbel. Wenn du es eher oval aufrollst, wird es schwertähnlicher.
  3. Tape die Enden des Schwertes! Festes, transparentes Paketklebeband funktioniert am besten, aber jedes andere unsichtbare Klebeband tut's auch. Wenn du Paketklebeband hast, erwäge, das ganze Teil abzutapen – das Ding geht nie auseinander!
    • Falls das Ende des Schwertes nicht die richtige Form hat, schnapp dir eine Schere und hau ein ordentliches Stück vom Ende ab! Pass auf, dass du dich nicht am Papier schneidest!
  4. Wiederhole denselben Prozess des Aufrollens für den Griff! Nur dass du es diesmal nicht abtapest. Bieg es in der Mitte um die Basis deines Schwertes! Tape das Schwert zwischen die Hälften! Dann tape die offenen Enden des Griffs zusammen, um eine durchgängige Basis zu bilden!
    • Je mehr Klebeband du benutzt, desto länger hält es zusammen, und je mehr Schlachten überdauert es. Sei großzügig! Und jetzt auf, die Westgoten metzeln!

Methode 2 von 3: Mit Eisstielen

  1. Schneide ein Stück Papier aus, das die Dimensionen deines Schwertes hat! Schließ die Länge des Griffs mit ein! Wenn du ein Schwert willst, das 7,5 cm breit und 37,5 cm lang ist, schneide ein Stück Papier dieser Größe aus! (keine Sorge – du kannst einfach zwei reguläre DIN A4 Blätter zusammentapen, falls eins nicht groß genug ist.)
  2. Kleb Eisstiele an der Längsseite deines Schwertes entlang auf! Deine Freunde sind im Begriff, mit popligen Papierschwertern gegen dich zu kämpfen – sie haben nichts davon gesagt, was du in dein Schwert tun darfst (oder nicht darfst). Dies macht dein Schwert viel stabiler und mächtiger.
    • Du könntest die doppelte Menge an Eisstielen am Griff anbringen; die Basis sollte breiter sein als die Klinge. Falls du nicht genügend Eisstiele hast, verwende sie für deine Klinge; du kannst den Griff immer mit mehr Papier dicker machen.
  3. Umwickle dein Schwert mit weiteren Lagen Papier! Leg deine Schablone an die Kante eines Blattes Papier (der richtigen Länge) und fang an, deinen mit den Eisstielen verstärkten Streifen in Papierlagen zu falten! Wenn du am Ende ankommst, befestige es mit transparentem Klebeband!
    • Du kannst dies so oft machen, wie du möchtest. Je mehr Papier du benutzt, desto stabiler wird dein Schwert. Sobald du deinen gewünschten Umfang erreicht hast, tape ganz um die Kanten herum, wodurch du sicherstellst, dass es sich nicht beim benutzen abwickelt!
  4. Schneide die Spitze zurecht! Verschiedene Stile von Schwertern nehmen unterschiedliche Formen an – ist deins ein Samurai-Schwert? Mehr eine Art Machete? Schnapp dir die Schere und schneide die Spitze zu welcher Form auch immer, um deine Duell-Bedürfnisse zu erfüllen!
    • Sobald du das erledigt hast, tape die Spitze mit weiterem transparentem Klebeband ab! Wenn du das nicht machst, läufst du bloß rum und schneidest jeden mit dem Papier – eine schnelle Art, Freunde zu verlieren.
  5. Entwirf dein Heft! Es gibt eine Anzahl von Wegen, dies zu tun, und wenn dir ein Licht aufgeht, halte dich daran! Falls nicht, kannst du einfach ein Blatt Papier auf beiden Seiten deines Schwertes hochfalten und es an die Basis tapen. Etwa 7,5 cm breit und 15 cm lang sieht an einem Schwert, das 45 cm lang ist, gut aus.
    • Manche schneiden ein Loch in ein Rechteck aus Papier und schieben das Schwert dort hinein. Pappe geht hierfür gut, aber du könntest auch gefaltetes Papier nehmen. Wenn das Loch die richtige Größe hat, sollte es an der richtigen Stelle bleiben. Falls nicht, benutze weiteres Klebeband, um es festzuhalten!

Methode 3 von 3: Mit Origami-Papier

  1. Falte ein Quadrat aus Origami-Papier an beiden Diagonalen! Das heißt, halte das Papier wie ein Karo vor dir, bringe die untere Spitze zur oberen Spitze und mache einen Knick! Dann dreh es um 90°, bring die Spitze zur oberen Spitze und mach einen weiteren Knick! Du solltest jetzt zwei Knicke in X-Form in deinem Papier haben.
    • Fang mit der schönen Seite des Origami-Papiers zu dir zeigend an! Falls beide Seiten schön sind, na, dann steck dir einen Ring durch die Nase!
  2. Falte die obere und untere Spitze zusammen und mach einen festen Knick! An dieser Verbindungsstelle sind oben und unten nur zwei gegenüberliegende Spitzen – wie auch immer das Papier jetzt liegt, bestimmt das. Dann klapp das Papier um!
  3. Falte die flache Kante zur Mitte! Du guckst jetzt auf die Unterseite deines Papiers. Du hast zwei Spitzen gefaltet, also solltest du auf eine Form gucken, die zwei waagrechte Seiten hat und zwei Seiten, die zu einer Spitze verlaufen. Falte die untere waagerechte Seite zur Mitte! Die untere Lasche sollte dann herausspringen.
    • Wiederhole es auf der anderen Seite! Deine Endform sollte ein Karo sein (oder Quadrat, abhängig davon, wie du es ansiehst), zwischen zwei Dreiecke (auf der farbigen Seite) und zwei Karos (auf der Unterseite) gesteckt.
  4. Falte die beiden Spitzen des mittleren Karos zur Mitte! Du solltest nun etwas ansehen, das einer Fingerfalle ähnelt – abwechselnde Farben kleiner Dreiecke in zwei Reihen. Ja? hoffe ich doch! Weiter machen!
  5. Falte die kurze Seite in der Mitte! Dann öffne es wieder!
  6. Falte ein Ende zur Innenkante des gegenüberliegenden Karos! An beiden Enden sollte eine Karoform auf der Unterseite deines Papiers sein. Zwischen diesen beiden Enden ist eine Reihe von Dreiecken. Nun, nimm ein Ende und falte es über die Dreiecke zur Innenseite jedes Karos an einem Ende! Klar soweit?
    • Die schöne Seite sollte in einer Linie mit den Dreiecken sein, was der Form eines Medaillenbandes ähnelt (weißt du, die Sorte mit dem V an einem Ende).
  7. Falte die äußere Spitze des inneren Karos zu seiner Mitte! Dein Streifen hat gegenwärtig vier Karos. Falte die ganz rechte Spitze des 3. Karos von links zu seiner Mitte! Halte diese Spitze an der Mitte und falte den Streifen auf sich selbst zurück! Dies sollte zwei Knicke bilden, die ziemlich dicht beieinander sind. Mach dasselbe mit der ganz linken Spitze desselben Karos!
    • Die Mitte sollte nun irgendwie herausspringen, und das Dreieck sollte verschwunden sein (unterhalb der Faltungen).
  8. Halte das Schwert waagerecht vor dich! Falte die untere Linie zur Mitte und entfalte sie dann (du brauchst nur den Knick für später)! Dann dreh es um und mach dasselbe auf der anderen Seite!
  9. Mach eine gedrückte Falte für das Heft! Zu dir zeigen vier winzige Dreiecke. Falte am ganz linken Dreieck die Spitze zu seiner Mitte! Dann öffne das Dreieck und drück es runter! Dies bildet ein noch winzigeres Dreieck, das nach rechts zeigt. Kannst du sehen, wie der Griff anfängt, sich zu bilden?
    • Mach dasselbe auf der gegenüberliegenden Seite! Nun ist eine Seite deines Papiers viel kleiner und dünner als die andere.
  10. Mach eine weitere gedrückte Falte! Neben den Falten, die du gerade gemacht hast, ist ein Dreieck, das intakt geblieben ist. Nicht mehr lange! Mach dieselbe winzige Faltung, bring seine Spitze zu seiner Mitte! Entfalte es, öffne es und drück es zu einem Dreieck runter, das einmal mehr zur Seite zeigt! Dies sollte halb so breit wie dein Schwert sein.
    • Dein halber Griff ist jetzt da. Eine Kastenform taucht etwa auf 2/3 des Weges die Länge deines Papiers hinunter auf, ja?
    • Wiederhole es auf der anderen Seite! Nun ist dein ganzer Griff vorhanden. Welch eine süße Belohnung!
  11. Falte die Spitze des Griffs, um ihn quadratisch zu machen! Es ist toll, dass die eine Spitze spitz ist (deine Klingenspitze), aber du willst ja nicht, dass dein Griff auch spitz ist. Falte ihn nach innen, um ihn quadratisch zu machen, und stelle so den Griff fertig!
    • Da ist dein Schwert mit Heft und allem!

Tipps

  • Du kannst die Eisstiele durch Pappe ersetzen.
  • Falls das Origami-Spiel dir neu ist, fang mit größerem Papier an! Kleine Faltungen und Knicke zu machen stellt ein größeres problempotential dar.

Warnungen

  • Es ist ganz aus Papier; lass es nicht nass werden!
  • Es ist keine echte Klinge, also bieg es nicht und triff nicht zu hart auf etwas auf! Du beschädigst das Schwert dauerhaft.
  • Versuch nicht jemandem damit wehzutun" "Es ist nur aus Papier!" funktioniert nicht als Ausrede.

Was du brauchst

Methode eins: Mit aufgerolltem Papier (schnell und einfach)

  • Mehrere Seiten Zeitungspapier
  • Transparentes Klebeband (Paketklebeband ist am besten)
  • Schere

Methode zwei: Mit Eisstielen

  • Druckerpapier (oder was immer du zur Hand hast)
  • Eisstiele
  • Klebeband
  • Klebstoff
  • Schere

Methode drei: Mit Origami-Papier

  • Origami-Papier
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.