Mit 40 gut aussehen

Leute, 40 ist das neue 30. Und trotz dieser 10 zusätzlichen Jahre auf dem Buckel solltest du nicht so aussehen. Das ist jetzt einfacher denn je. Mit dem richtigen Look, den richtigen Gewohnheiten und der richtigen Haltung wird sich jeder wundern, dass du in deinem jungen Alter schon so weise bist.

Teil 1 von 3: Dein Gesicht gut pflegen

  1. Passe dein Gesichts-Make-up deinem Alter an. Unsere Haut verändert sich mit der Zeit auf natürliche Weise. Stell dir vor, du würdest das Make-up verwenden, mit dem du in der Mittelstufe deine Pickel abgedeckt hast! Und auch wenn dir nicht großartig etwas aufgefallen ist, verändert deine Haut sich von 25 bis 30, von 30 bis 35 und von 35 bis 40. Es ist höchste Zeit dein Make-up auf den neusten Stand zu bringen; du solltest eine leichte Deckkraft anstreben, die dich strahlen lässt. Deine natürliche Schönheit ist es, die im Mittelpunkt stehen sollte.
    • Halte dich von flüssigem Eye Liner fern, der auf weniger straffer Haut klumpig aussieht. Bleibe bei dickeren Stiften, um diesen smokey Ausgehlook für den Abend zu kreieren. Tagsüber sind ein wenig Wimperntusche und ein Hauch Eye Liner mehr als ausreichend.
    • Trage nicht zu viel Make-up! Es gab nur wenige Gelegenheiten, zu denen in deinen 20ern viel Make-up angebracht war und in deinen 40ern sind es noch weniger. Halte es einfach. Deine Haut ist inzwischen sehr schön. Du brauchst das nicht!
  2. Lerne dein Gesicht zu konturieren. Schatten am Rand deines Kinns und deiner Stirn zu setzen verleiht deinem Gesicht Tiefe, wodurch die hellen Bereiche auf deinen Wangenknochen betont werden. Es geht nicht mehr darum Unreinheiten abzudecken und wach auszusehen; es geht darum deine Vorzüge zu betonen.
    • Trage auf der „T-Zone“ deines Gesichts Highlighter auf; das bedeutet die Mitte deiner Stirn, Nase und Kinn. Diese Stellen sind am dichtesten an Lichtquellen daher am hellsten. Verwende einen Make-up Pinsel mit ein wenig Creme Concealer oder gepressten Puder und verblende den Highlighter an diesen Stellen.
  3. Verwende eine Anti-Aging Reinigung. Eines der einfachsten Dinge, die du für dich selbst tun kannst, ist dich jeden Morgen und Abend mit einer Anti-Aging Reinigung zu waschen (oder eben sooft deine Haut es erlaubt). Es sollte kein Make-up auf deinem Gesicht verbleiben und eine Anti-Aging Reinigung zu verwenden kann dazu führen, dass deine Haut sich befreit anfühlt und atmen kann. Sie dringt auch in die Poren ein, strafft alles und lässt deine Haut strahlen.
    • Entwickle eine Pflegeroutine, bei der du bleiben kannst und von der du denkst, dass sie funktioniert. Sie sollte eine Reinigung, leichtes Make-up und Anti-Aging Cremes und Lotionen beinhalten. Experimentiere mit ein paar Produkten, um herauszufinden, welche am besten für dich funktionieren.
  4. Verwende auch eine Nachtcreme. Nutze diese 8 Stunden oder so, die du jede Nacht schläfst, und lass deine Haut arbeiten; das bedeutet sich selbst regenerieren. Nachtcremes dringen in die Poren ein, wo sie die Kollagenbildung anregen und das Auftauchen von Falten und Hautschäden verlangsamen.
    • Bist du anspruchsvoll? Du könntest zudem auch eine Tagescreme verwenden. Das ist auf jeden Fall besser, als sich regelmäßig Botox spritzen zu lassen und auf lange Sicht gesehen ist es viel besser für dich.

Teil 2 von 3: Deinen Körper pflegen

  1. Trinke viel Wasser, grünen Tee und gelegentlich ein Glas Rotwein. Wasser ist hoffentlich ein Selbstläufer; 8 Gläser täglich werden deinen Körper hydratisieren, deine Haut strahlen lassen und deine Haare und Nägel wachsen lassen. Aber grüner Tee (und reichlich davon) und das gelegentliche Glas Rotwein auch. Sie sind voller Antioxidantien, die in deinem Inneren auf Hochtouren arbeiten.
    • Trinke so viel grünen Tee, wie du möchtest; wenn du das nicht ohnehin schon tust, ist eine Tasse am Morgen ein guter Anfang. Und in Bezug auf Rotwein solltest du dich auf ein Glas täglich beschränken. Mehr als das führt dazu, dass die positiven Effekte auf dein Cholesterin und der Antioxidantien auf der Strecke bleiben.
  2. Achte auf eine gesunde Ernährung. Das ist für jeden ein guter Rat: wenn du dich innerlich gut fühlst, wird man das sehen und du wirst du auch äußerlich gut aussehen. Konzentriere dich darauf viele Früchte und viel Gemüse, Vollkorn und mageres Fleisch zu essen. Halte dich von Fertiggerichten und Junk Food fern; alles, was verpackt gekauft wird, ist wirklich nicht am besten. Dein Körper will frisch und natürlich essen und frisch und natürlich aussehen!
    • Wenn du Gewichtsprobleme hast und noch keine Diät funktioniert hat, dann informiere dich über verschiedene Ernährungsformen, um aus den beliebtesten, aktuellen Diäten eine für dich passende auszuwählen.
    • Je älter du wirst, desto langsamer wird dein Stoffwechsel und desto mehr musst du darauf achten, was du isst. Du solltest dir nichts verbieten, aber alles sollte in angemessenen Mengen konsumiert werden.
  3. Straffe deine Muskeln. Ausdauertraining ist toll für Körper und Geist, aber auch die schlanksten Personen unter uns müssen straff bleiben. In den 40ern solltest dich auf deine Arme, Bauchmuskeln und deinen Hintern konzentrieren. Das bedeutet Liegestütze, Klimmzüge, Crunches, Kniebeugen und Ausfallschritte. Das klingt nicht gerade erfreulich, aber du kannst all diese Übungen zuhause durchführen, was nur wenige Minuten täglich während des Fernsehens erfordert.
    • Versuche dreißig Minuten täglich zu trainieren und setze dabei auf eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass eine Kombination aus beiden Trainingsarten am besten geeignet ist, um die Fettverbrennung zu beschleunigen.
    • Wenn du alterst, wird das Stratum corneum (eine deiner Hautschichten) dicker. Das führt neben anderen Hautleiden auch zu Falten und Cellulitis. Es hat sich aber herausgestellt, dass Sport dies verhindert. In aktuellen Studien hatten die alternden Probanden, die Sport treiben, bessere Haut als die Probanden, die einen hauptsächlich sitzenden Lebensstil führen.
  4. Werde unerwünschte Körperbehaarung los. Mit dem Alter kommt es oft zu unerwünschten Haaren an den unerwünschtesten Stellen. Eines Tages schaust du genau aus dem falschen Winkel in den Spiegel und entdeckst einen Übeltäter, der schon seit Monaten wachsen muss. Um dies so gut wie möglich zu verhindern, solltest du regelmäßig zur Haarentfernung mit Wachs gehen oder über eine Haarentfernung mit LHE, Licht & Hitze Energie Technologie, nachdenken, bei der die Haare mit einem Laser entfernt werden. Diese Behandlung wird immer billiger, vor allem an kleinen Stellen wie dem Kinn oder der Oberlippe.
    • Wenn du Zeit und einige Tassen Zucker zur Hand hast, warum stellst du dein Wachs dann nicht selbst her? Das ist günstig und dauert nur wenige Minuten. Zudem kann Zuckerwachs dazu führen, dass deine Haut sich babyweich anfühlt.
  5. Geh nicht in die Sonne. Wenn wir altern, beginnt die Sonnenaussetzung, die wir im Teenageralter hatten, in Form von dunklen Flecken, Punkten und manchmal sogar Melanomen oder Krebs aufzutauchen. Auch wenn du deine weniger weisen Teenagerjahre nicht mehr ändern kannst, kannst du jetzt beginnen dich nicht mehr der Sonne auszusetzen. Und die gute Neuigkeit: blass ist modern!
    • Trage regelmäßig eine Lotion mit SPF 15 auf, wenn es sich nicht vermeiden lässt an die Sonne zu gehen. Sie wird deine Haut auch pflegen, sie hydratisiert und strahlend erhalten.
  6. Ziehe dich passend zu deinem Körper bestmöglich an. Nur weil du nun in den 40ern bist, bedeutet das nicht, dass du zugeknöpft herumlaufen und deinen Körper verstecken solltest. Auch wenn du erwachsen und professionell sein solltest, solltest du dich trotzdem sexy, wohl und modern fühlen.
    • Denke dabei an deine Körperform. Was willst du betonen und was willst du kaschieren? Betone das, worauf du stolz bist.
    • Stocke deine Garderobe mit klassischen Teilen auf, die du in duzenden von verschiedenen Outfits einsetzen kannst. Lass die Leute sagen „das hier ist wirklich eine vornehme 30igjährige.“

Teil 3 von 3: Deine Haare, Zähne und Nägel pflegen

  1. Färbe deine Haare in der richtigen Farbe. Graue Haare sind ein verräterisches Zeichen für dein Alter, auch wenn sie an manchen Leuten gut aussehen. Wenn du nicht zu ihnen gehörst, dann zögere nicht sie abzudecken. Wähle dafür eine natürliche Haarfarbe, die nur einen oder zwei Töne von deiner eigentlichen Haarfarbe abweicht.
    • Wenn du schon stark ergraut bist, willst du vielleicht auch deine Augenbrauen färben; wenn sie ihre Farbe verändern, könnten sie am Ende dein Alter verraten.
  2. Wenn du willst, dann lass dir die Haare lang wachsen. Nur weil du im Matheunterricht nicht mehr an deinen Haaren kaust, bedeutet das nicht, dass du die Haare nicht lang tragen kannst. Natürlich ist die Pflege etwas aufwendiger, aber dein Haar ist wunderschön! Trage es in Stufen und mit Strähnchen und du kannst auf einmal modern und jünger erscheinen.
    • Dies gilt, wenn du langes Haar tragen willst. Vielleicht beschließt du, dass nachdem du dich Jahre mit deinen Haaren beschäftigt hast, es das einfach nicht mehr wert ist. Auch wenn langes Haar ein Indikator für Jungend ist, wirst du gut aussehen, solange dein Haar gepflegt ist.
  3. Lass deine Zähne aufhellen. Mit dem Alter gewinnt man an Erfahrung… Erfahrung im Rauchen, Kaffeetrinken und darin, dass die Zähne gelb oder grau werden. Ergreife die Initiative und lass sie entweder mit einem Set oder in der Zahnarztpraxis aufhellen. Sie müssen nicht so strahlendweiß sein, sondern einfach wieder die Elfenbeinfarbe von vor zehn Jahren bekommen.
    • Es gibt eine Reihe an Sets für den Hausgebrauch zu erwerben, deren Anwendungsdauer von einigen Tagen bis einigen Wochen variiert. Die meisten musst du etwa 30 Minuten täglich anwenden. Und wenn das nicht ausreichen sollte, gibt es oft aufhellende Zahnpasten, die du mit den Sets kombinieren kannst.
  4. Achte auf deine Nägel. Wenn deine Hormone sich verändern, was sie wenn wir älter werden tun, ist es normal, dass die Nägel ein wenig brüchig werden. Bekämpfe dies, indem du einen Nagelhärter aufträgst oder einen aufbauenden, farbigen Nagellack verwendest. Trage deine Nägel zudem auf eine angemessene Länge gekürzt.
    • Gehe regelmäßig zur Maniküre und Pediküre, was auch als Entschuldigung dient, um dich zu entspannen. Am besten sind durchsichtige Töne, French Nails und Pastellfarben und hellere, neutrale Farben. Dies gilt für nahezu jedes Alter, wenn du elegant und professionell erscheinen willst.

Tipps

  • Wasch dein Make-up immer so schnell wie möglich ab. Wenn du es drauflässt, kann es deinen Hautzustand weiter verschlechtern und zu Unreinheiten und Falten führen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.