Tri Tip Fleisch grillen

Tri-Tip oder eine ganze untere Lende ist Fleisch, das klein angefangen hat, aber an Beliebtheit zugenommen hat. Es hat einen großartigen Rindfleischgeschmack, ist relativ bilig und liebt den Grill. Es kann geröstet werden oder in Steaks geschnitten werden, aber egal wie du es schneidest, es ist ein leckeres Stück Fleisch! Hier sind ein paar Tipps zum Grillen.

Vorgehensweise

  1. Geh in den Supermarkt. Wie viel du kaufst, kommt darauf an, wie groß (und wie hungrig) die Menge ist, die du fütterst. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann rechne ein ½ Pfund pro Person.
    • Wenn du es nicht im Regal findest, frag den Metzger. Er hat vielleicht etwas hinten oder kann es bestellen.
    • Nimm die ungeschnittene Version, wenn es sie gibt. Pro Pfund ist es oft billiger, und du kannst dir aussuchen, ob du das Fett zu Hause abschneidest.
    • Sorge dafür, dass es gut durchwachsen ist, um den besten Geschmack zu erhalten.
  2. Bereite den Grill vor. Für den besten Geschmack und leichtes Grillen, schneide das meiste Fett ab. Aber lass etwas daran, so dass es darin rösten kann.
  3. Nimm einen Dry Rub. Es gibt viele Marken und Arten – nimm einen der zu dir passt. Was immer du tust, nimm nicht zu viel. Es ist ein sehr leckeres Fleisch und du möchtest schließlich, dass der gute Rindgeschmack überwiegt.
  4. Lass es ruhen. Wenn dein Tri-Tip geschnitten und vorbereitet ist, gib ihm ein paar Stunden oder so Zeit, um Zimmertemperatur zu erlangen. Dies sollte nicht nur dem Rub Zeit geben einzuwirken, es macht es auch einfach zu grillen. Wenn es zu kalt ist, bleibt das Innere des Fleisches roh und verbrennt außen.
  5. Bereite deinen Grill vor. Mach deinen Grill an und lass ihn vorheizen – bis zu 200°. Wenn der Grill heiß ist, mach ihn für das indirekte Kochen bereit.
    • Wenn du Kohle verwendest, schiebe die Kohlen entweder auf eine Seite oder getrennt in einen großen Haufen auf die andere Seite des Grills.
    • Wenn du Gas verwendest, stelle die Flamme auf niedrig. Wenn dein Grill 3 Flammen hat, lass eine Seite auf hoch und dann stelle die Mitte und die andere Seite auf niedrig.
  6. Grille das Tri-Tip. Lege das Fleisch über die kühlere Stelle des Grills und nicht über die direkte Flamme. Wenn das Fleisch kocht, wird Fett abtropfen und es wird Flammen geben, welche zum Geschmack beitragen, aber wenn es über der Flamme liegt, können sie außer Kontrolle geraten.
  7. Decke den Grill zu. Du solltest die Hitze und den Rauch drinnen halten, wo sie hingehören, und das Fleisch kochen und räuchern. Behalte die Temperatur im Auge und die Flammen, aber steche nicht dauernd hinein.
  8. Lass es kochen. Grill eine Seite für 10-15 Minuten oder so, dreh es dann um und koch es für weitere 10-15 Minuten. Je länger es kocht, desto garer wird es.
  9. Sieh nach, wie gar es ist. Du kannst ein Fleischthermometer dazu nehmen, und nachsehen, was die Innentemperatur ist. Natürlich kannst du ein Loch in deinen Braten machen und die Säfte herauslaufen lassen. Erfahrene Köche machen den Drucktest.
    • Drücke den Muskel zwischen deinem Daumen und deinem Zeigefinger und erinnere dich daran, wie es sich anfühlt. Drücke jetzt auf den Braten und wenn es sich genauso anfühlt, ist er noch roh.
    • Drücke den Muskel am Ansatz deines Daumens. Drücke jetzt auf den Braten. Wenn er sich fester anfühlt, ist er medium-rare.
    • Spannen deinen Daumen Muskel an, und drücke darauf. Wenn sich dein Braten so anfühlt, ist er gut durch.
  10. Nimm den Braten herunter, wenn er etwas weniger gar ist als du ihn möchtest.
  11. Lass ihn noch einmal ruhen. Nachdem du den Braten vom Grill genommen hast und auf ein Brett gelegt hast, mach eine Art Zelt aus Aluminiumfolie darüber, und lass ihn für weitere 10 Minuten oder so stehen. Das Fleisch kocht weiter und die Säfte werden darin versiegelt.
    • Während das Fleisch ruht, bereite den Rest des Essens zu, Beilagen, Getränke und den Rest. Ruf deine Gäste, so dass sie zum Essen bereit sind, wenn du bereit bist, das Essen zu servieren.
  12. Schneide gegen die Maserung. Wenn du fertig bist (und wenn der Braten fertig ist) schneide gegen die Maserung und serviere ihn. Manche servieren ihn gern in dünnen Streifen, andere als herzhafteres Stück.
    • Wenn der Braten richtig gekocht ist, brauchst du ihn nicht zu dünn schneiden. Knapp 1cm dicke Scheiben sind gut.
    • Wenn der Braten etwas trocken scheint, sind dünne Scheiben besser.
  13. Serviere ihn mit deinen Lieblingsbeilagen. Tex-Mex Geschmack wie Bohnen, Mais, und Slasa sind eine gute Wahl. Knoblauchbrot, Salat und Kartoffeln sind auch sehr ergänzend.
    • Paare es mit einem Cabernet Sauvignon, Syrah, Chateneuf du Pape, oder einem vollmundigen Roten.

Zutaten

  • Tri-Tip Steak
  • Dry Rub, wie gewünscht

Tipps

  • Steche nicht in dein Fleisch! Löcher in deinen Braten für Marinade zu machen, Füllungen wie Knoblauch, Thermometer und andere scharfe Objekte lassen den Saft auslaufen, und das Fleisch, das eigentlich saftig ist, austrocknen.
  • Wenn dein Metzer nicht weiß, was ein Tri-Tip ist, frage nach einer ganzen unteren Lende.
  • Für an Wohnungen gebundene Köche, tri-tips können auch auf elektrischen Grills zubereitet werden. Koche für 30 Minuten und beobachte sorgfältig.
  • Übrig gebliebene Scheiben von Tri-Tips sind großartig für Sandwiches. Verwende dazu Brot von guter Qualität, Käse, Mayonaise und Senf.

Warnungen

  • Sei beim Kochen über offener Flamme vorsichtig.
  • Behalte den Grill jederzeit im Auge.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.