Fenstertönungsfolie entfernen

Alle Fensterfolien zersetzen sich mit der Zeit und müssen entfernt werden. Zwei der häufigsten Symptome der Tönungsfolie sind der unschöne „Lila Film“ und der „Blasenfilm“. Lila Film wird durch nicht metallische Färbemittel in der Folie verursacht, die sich zersetzen und die Farbe ändern. Blasen sind ein Zeichen, dass der Klebstoff, der zum Aufbringen der Folie verwendet wurde, nicht mehr klebt. Wenn eine einzelne Blase erscheint, folgen viele weitere. Wenn du versuchst, die Folie einfach zu entfernen, indem du sie abziehst, hast du am Ende wahrscheinlich eine klebrige Schweinerei auf dem Glas, die du in vielen Stunden Arbeit abkratzen musst. So verhindert man, dass dies passiert.

Methode 1 von 5: mit Sonne und Ammoniak

  1. Schneide zwei schwarze Müllsäcke grob in Fensterform zu. Sprühe Seifenwasser außen auf das Fenster und bedecke es mit einem der schwarzen Müllsäcke. Streiche das Plastik glatt.
  2. Schütze alle Innenflächen um das Fenster herum mit Abdeckband: Lautsprecher, Rücklicht und Polsterflächen, dann sprühe, oder trage eine Gesichtsmaske.Ammoniakdämpfe sind schädlich und verschiedene Menschen reagieren unterschiedlich auf die Dämpfe.
  3. Während der Ammoniak noch feucht ist, befestige eine weitere Plastiktüte oder Plastikfolie am Fenster, um den Ammoniak einzuschließen. Unter warmer Sonne absorbieren die Müllsäcke Hitze, so dass die Folie sich in einem Stück abziehen lässt.
  4. Ziehe die Fensterfolie ab. Hebe die Folie mit dem Fingernagel oder einer Rasierklinge in einer Ecke an, und versuche, sie als ein ganzes Stück abzuziehen. Sei vorsichtig, dass du nicht die Heizleitungen durchschneidest. Halte die Folie beim Abziehen mit Ammoniak befeuchtet. Kratze Folie, die sich nicht abziehen lässt, mit einer Rasierklinge ab.
  5. Entferne alle Klebstoffreste mit Ammoniak und sehr feiner stahlwolle, dann reibe die Oberfläche mit einem Papiertuch trocken. Entferne den Müllsack außen und putze das fenster gründlich mit Glasreiniger.

Methode 2 von 5: Dampf-Methode

  1. Kaufe einen Stoffbedampfer, der dich etwa 20-30 Euro kostet, dir aber viel Zeit spart!
  2. Fülle ihn, schalte ihn ein und bedampfe dein Fenster.
  3. Wenn du es eine Weile bedampft hast, schmilzt der Kleber und die Folie lässt sich wie Zellophan abziehen.
  4. Wenn die Folie entfernt ist, verwende einen Klebstoffentferner und reibe das Fenster sauber.

Methode 3 von 5: mit Seife und Zeitung

  1. Trage mit einem Haushaltsschwamm Seifenwasser auf fas Fenster auf und bedecke es mit Zeitungspapier. Lasse es etwa eine Stunde lang stehen (während das Papier daran hängt, trage alle 20 Minuten Seifenwasser auf, so dass es feucht bleibt).
  2. Kratze die obere Schicht der Fensterfolie mit einem Cutter in langen strichen ab. Trage einfach eine weitere halbe Stunde lang Seifenwasser auf, wenn die obere Schicht sich nicht in langen Streifen abziehen lässt.
  3. Am besten ist bei diesem Schritt, dass ich gerade heute entdeckt habe, nachdem ich andere Dinge probiert habe, dass man die Rasierklinge einfach nur über die Folie reiben muss. Sie löst sich ohne jede Anstrengung... ich habe tatsächlich gesehen, dass sie sich gelöst hat, als ich sie eingesprüht habe, ohne irgendeine Art Kratzen (natürlich habe ich die Rasierklinge noch darüber gerieben, aber ich hätte es wahrscheinlich nicht gebraucht).

Methode 4 von 5: Hitze-Methode

  1. Bedampfe eine Ecke der Folie und halte den Bedampfer 1,5-5cm davon entfernt, bis du sie mit dem Fingernagel abziehen kannst.
  2. Ziehe und dampfe gleichzeitig, indem du den Kleber mit dem Dampf unmittelbar vor dem Abziehen löst. Ziehe langsam, denn wenn du zu schnell ziehst, kann die Folie reißen, oder noch schlimmer, du ziehst nur die obere Schicht ab,und die schwierige und klebrige Klebeschicht bleibt zurück.
  3. Wiche restlichen Kleber mit einem Tuch weg. Drücke fest auf, so dass der Klebstoff am tuch kleben bleibt, statt sich zu verschmieren. Es kann helfen, den Kleber vor dem Wischen bedampfst.
  4. Reinige das Fenster gründlich mit Fensterreiniger.

Methode 5 von 5: Einweichen- und-Kratz-Methode

  1. Mache mit einer Rasierklinge einen kleinen Schnitt in die Folie, so dass eine Ecke entsteht, an der du ziehen kannst.
  2. Ziehe die Folie ab. Sie wird sich nicht sauber lösen, du wirst sie wohl in mehrere Stücke reißen oder teilen.
  3. Sprühe den Klebstoff mit Seifenwasser ein.
  4. Kratze den Klebstoff mit der Rasierklinge ab. Du musst alles erwischen.
  5. Reinige das Fenster gründlich mit Fensterreiniger.

Tipps

  • Wenn du Fensterfolie entfernst, die in der Nähe von Heizstäben (oder Antennenleitungen) liegt, hebe die Folie mit Gewebeband an, statt sie mit der Rasierklinge abzukratzen. Wenn Klebstoffreste zurückbleiben, verwende Ammoniak oder Fensterreiniger, und entferne sie mit einem alten Handtuch.
  • Wenn du mit der Rasierklinge kratzt, wird sie stumpf. Du brauchst für diese Aufgabe wahrscheinlich mehrere. W
  • Probiere eine Wärmelampe (wie etwa eine 500W Malerlampe) als Hitzequelle. Stelle die Lampe außen etwa 25-40cm vom Glas entfernt auf. Befeuchte die Folienseite mit Ammoniak und bedecke sie mit der Plastikfolie, während du das las mit der Lampe erwärmst. Erwärme es 45 Minuten lang und versuche, ob sich die Folie in einem Stück ablösen lässt. Der verbleibende Klebstoff lässt sich normalerweise mit einer nicht-karbonhaltigen Rasierklinge abschaben, während man ihn mit warmem Seifenwasser befeuchtet.

Warnungen

  • Du kannst Heizstäbe im Rückfenster permanent beschädigen (und möglicherweise die Radioantenne, da diese aus ähnlichem Material besteht). Wenn die Leitungen beschädigt sind, kann man sie mit Leitfarbe reparieren. Schwierig, aber möglich.
  • Kratze nie über Heizleitungen, schabe daneben mit der Leitung. Auch wenn du mit einem Handtuch über die Leitungen reibst, kannst du genug von dem Leitmaterial entfernen, dass sie nicht mehr funktionieren.
  • Wenn du mit der Rasierklinge nicht vorsichtig bit, kannst du dich schneiden oder das Fenster zerkratzen.

Was du brauchst

  • Schwarze Müllsäcke
  • Ammoniak (unverdünnt)
  • Sehr feine Stahlwolle
  • Rasierklinge oder scharfes Messer
  • Glasreiniger
  • Bedampfer oder Haartrockner (wenn du die Dampfmethode verwendest)
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.