Gästeliste für eine HOchzeit erstellen

Bei der Planung einer Hochzeit muss auf viele Details und Faktoren geachtet werden und es kann sehr stressig werden. Besonders dann, wenn andere versuchen sich in deine Planung einzumischen. Ein wichtiger Teil der Hochzeitsplanung ist die Gästeliste, die oft zu Diskussionen führt. Hierbei ist es wichtig, auch die Wünsche anderer zu beachten, um Streitigkeiten zwischen deiner Familie und der Familie deines Partners zu vermeiden. Auch wenn du die Hochzeit bezahlst, solltest du dich mit deinem Partner und euren Eltern gemeinsam hinsetzen und die Gästeliste erstellen. Aber denke daran, am Ende ist es immer noch deine Meinung, die zählt. Beachte die folgenden Schritte, wenn du eine Gästeliste für deine Hochzeit erstellst.

Vorgehensweise

  1. Entscheide wie viele Gäste du zu deiner Hochzeit einladen willst und teile die Anzahl der Gästeplätze in zwei Gruppen auf, sodass beide Familien gleich viele Gäste einladen können. Diese beiden Gruppen kannst du auch noch einmal aufteilen, sodass eure Eltern getrennt von euch eigene Gäste einladen können. Idealerweise wählt ihr gemeinsam die Gäste aus. Es ist hilfreich vorher die Anzahl an möglichen Gästen festzulegen, sodass ihr nachher keine Gäste von der Liste streichen müsst.
  2. Erstelle eine Hierarchie wenn du deine Gäste auswählst. Enge Verwandte kommen zuerst, dann enge Freunde und zum Schluss alle weiteren Bekannten. Wenn einer deiner Freunde eine wichtigere Rolle in deinem Leben spielt als einer deiner Verwandten, sollte dieser Fakt auch in die Entscheidung mit einfließen.
  3. Erstelle eine Reihe von Regeln für die Wahl der Gäste und gehe sicher, dass diese Regeln sowohl von dir als auch deinem Partner und euren Eltern eingehalten werden. Zum Beispiel könnte eine Regel lauten, dass nur aktuelle Freunde und keine alten, längst verlorenen Freunde eingeladen werden.
  4. Entscheide, ob auch Kinder zu der Hochzeit eingeladen werden. Während manche lieber keine Kinder zu Hochzeiten einladen, weil sie fürchten, dass die Kinder zu laut oder unruhig sein würden, sehen andere eine Hochzeit als großes Familienfest an und deshalb gehören Kinder einfach dazu. Eine Möglichkeit wäre es auch, dass Kinder nur zur Hochzeitsfeier und nicht zur Zeremonie erlaubt sind. Sei dir aber bewusst, dass manche Gäste eventuell nicht an der Hochzeit teilnehmen werden, wenn ihre Kinder nicht eingeladen sind.
  5. Gehe davon aus, dass ca. 20% deiner Gäste nicht an der Hochzeit teilnehmen werden. Deswegen solltest du eine zweite Liste erstellen. Dies sollte eine Liste von Gästen sein, die bei frei werdenden Plätzen eingeladen werden können. Auch diese Liste sollte nach der Priorität der Gäste geordnet werden und du solltest Gäste aus der dementsprechenden Gruppe wählen. Wenn ein Gast von der Liste der Braut nicht zur Hochzeit kommen kann, sollte die Braut einen weiteren Gast wählen dürfen.
  6. Setzte ein Datum fest, an dem die Gäste von der Reserveliste eingeladen werden. Du solltest diese Einladungen nicht allzu spät versenden und denk daran, ihnen genug Zeit zum Antworten zu geben.
  7. Behalte die Kontrolle über deine Gästeliste, indem du auch daran denkst, die Begleitungen der Gäste mitzuzählen. Wenn du deine Einladungen verschickst und deinen Gästen erlaubst eine Begleitung mitzubringen, schreibe „und Gast“ auf den Umschlag, um dies deutlich zu machen. Wenn du es nicht mit auf die Einladung schreibst, wird es normalerweise so verstanden, dass der Gast alleine erscheinen soll.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.