Boxbandagen anlegen

Boxer legen Bandagen an, um ihre Hände vor Verletzungen zu schützen und außerdem die Handgelenke und Daumen zu unterstützen. Boxen ohne die Hände sorgfältig bandagiert zu haben, kann zu Brüchen der beweglichen Knochen und Gelenke führen, auch wenn du eine gute Faust machst und richtig zuschlägst. Du kannst den Prozess vereinfachen und lernen, deine Handgelenke für Training und Wettkampf gemäß folgender Schritte in Bandagen wickeln. Scrolle zu Schritt 1, um mehr zu erfahren.

Methode 1 von 2: Trainingsbandagen anlegen

  1. Wähle verschiedene Bandagen. Die zwei einfachen Bandagen sind in Kinder-(120") und Erwachsenengröße (180") erhältlich, passend zu deinen Händen. Bandagen werden verwendet, um deine Faust eng zu halten und das bewegliche Gabelgelenk während des Boxens zu schützen. Sie werden nicht verwendet, um die Wucht des Schlags abzufedern, denn dafür hast du die Handschuhe.
    • Traditionelle Baumwollbandagen haben einen Klettverschluss, um die Bandage um dein Handgelenk zu fixieren und ein Daumenloch, damit die Bandage hält, während du kämpfst. Sie sind langlebig, dauerhaft und leicht zu befestigen.
    • Die mexikanische Bandage hat ein ähnliches Design, ist aber elastisch, um die Hand einfacher zu umfassen. Sie nutzen sich über die Zeit ab, passen sich aber der Form deiner Hand an.
  2. Ziehe auch die Alternative der Schnellbandage in Betracht. Diese leicht anzuziehenden Alternativen heißen "Schnellbandage", "Gelbandage" oder "Handschuhbandage" und sind eigentlich nur fingerlose Handschuhe mit ein wenig Polsterung, die manche Boxer statt Bandagen verwenden. Sie sind leicht an- und auszuziehen, sind aber schwieriger und schlechter an deine Hand anpassbar. Die sicherste Methode bei Bandagen ist eine traditionelle Bandage, bei der du lernst, wie man sie anlegt.
  3. Lege die Bandage mit der rechten Seite nach oben auf einen Tisch, um sie deinem Handgelenk sorgfältig anzupassen. Ein Ende der Bandage hat ein Daumenloch. Stecke deinen Daumen durchs Daumenloch, lasse deine Finger gespreizt, damit du nicht zu fest wickelst.
    • Es ist wichtig, das Daumenloch an deinem Daumen in der richtigen Richtung zu fixieren. Du willst in Richtung deines Handrückens wickeln, um den Daumen sicher in dem Loch zu halten, nicht in Richtung Handfläche. Wenn du zu deiner Handfläche wickelst und eine Faust machst, rutscht die Schlinge weg.
  4. Wickle die Bandage drei Mal um dein Handgelenk. Die Bandage sollte nach drei Runden in der Handinnenfläche sein. Wickle die Bandage an einer Kante nach oben auf deinen Handrücken und lege sie in Richtung Boden.
  5. Führe die Bandage nach unten auf deine Handfläche und wickle sie drei Mal um die Handfläche. Lasse deine Finger leicht gespreizt, dabei macht es nichts, wenn die Bandage über deinen Knöchel verläuft. Wickle sie bequem um deine Handfläche.
    • Es ist wichtig, das Handgelenk während des Wickelns gerade zu halten. Gebeugt kann es gefährlich werden und du kannst während des Boxens nicht richtig schlagen.
  6. Drehe die Hand um und führe die Bandage diagonal über deine Handfläche nach unten. Am Ende deutet deine Hand nach oben und die Handfläche von dir weg, als würdest du den Verkehr zum Stoppen bringen wollen.
  7. Wickle zwischen deinen Fingern. Führe die Bandage diagonal über deinen Handrücken und zwischen deinen kleinen und Ringfinger, führe die Bandage dann diagonal über die Handfläche zu dir hin, wickle sie dann um dein Handgelenk und führe sie zurück unter deinen Daumen, um diesen Schritt zu beenden.
    • Wiederhole dieses Muster zwischen deinem Ring- und Mittelfinger, zwischen deinen Mittel- und Zeigefinger und dann noch einmal um deinen Daumen, wickle zwischen den Schritten mit den Knöcheln immer um dein Handgelenk.
  8. Drehe deine Handfläche zu dir. Jetzt wo du ein Mal um deinen Daumen gewickelt hast, drehe deine Hand um, so dass die Handfläche in deine Richtung zeigt. Führe die Bandage hinter den Daumen und über deine Handfläche. Dieser Schritt ist wichtig, um deinen Daumen zu fixieren ohne ihn abzuschnüren und die Bandage während des Boxens sicher an deiner Hand zu fixieren.
  9. Führe die Bandage drei weitere Male um deine Knöchel. Jetzt hast du die Bandage fast komplett verbraucht, wenn du sehr große Hände hast, oder hast viel Bandage übrig, die du wickeln musst. Wenn du den Rest wickeln musst, drehe die Handflächen von dir weg und führe die Bandage X-förmig um deine Handfläche und dein Handgelenk.
  10. Fixiere den Klettverschluss auf deinem Handgelenk. Wenn du sorgfältig gewickelt hast, endet der letzte Schritt mit dem Klettverschluss um dein Handgelenk, um die Bandage bequem zu fixieren.
  11. Übe beim Wickeln um die Hände leichten Druck aus. Druck auf der Boxbandage ist wichtig. Wenn du Boxbandagen zu fest anlegst, werden deine Hände nicht durchblutet. Du willst deine Knöchel fixieren, damit du solide Schläge machen kannst, du willst dich aber auch wohl fühlen.
    • Eine gut angebrachte Bandage sollte sich gut anfühlen, wenn deine Finger entspannt sind und sich gemütlich anfühlen, wenn du eine Faust ballst. Überprüfe deine Bandagen nach dreißig Minuten Workout. Wenn deine Finger weiß werden oder die Bandage sich unbequem anfühlt, dann lockere sie und wickle sie erneut, damit sie sich bequemer anfühlt.

Methode 2 von 2: Wettkampfbandagen anlegen

  1. Mache dich mit den Wettkampfregeln des zuständigen Sportausschusses in deinem Land vertraut. Um das Spiel fair zu gestalten, regulieren die meisten Staaten die im Kampf erlaubte Menge an Boxbandagen. In der Regel ist eine Rolle einer gewissen Länge für einen Boxer zulässig.
    • Gemäß der Association of Boxing Commissions "ist die Länge der Handbandagen aus weichem Mull auf kürzer als achtzehn (18) Meter und nicht breiter als fünf (5) Zentimeter begrenzt. Der Mull darf von maximal zwei Komma vier (2,4) Meter langem und drei Komma Acht (3,8) cm breitem Tape gehalten werden. Das Tape darf bei einer zur Faust geballten Hand keinen Teil der Fingerknöchel bedecken. Der Gebrauch von Wasser oder anderem flüssigen Material auf dem Tape ist strengstens untersagt. Handbandagen müssen in der Umkleidekabine unter Anwesenheit eines Vertreters der Commission, auf Wunsch unter Anwesenheit eines Vertreters des gegnerischen Boxers, angelegt werden."
  2. Lasse dir von deinem Trainer helfen. Wettkampfbandagen werden üblicherweise vom Trainer angelegt, da es schwierig ist, die eigenen Handgelenke zu wickeln und den Fingerknöchelschutz ohne das Daumenband der traditionellen Trainingsbandagen anzulegen. Lasse deinen Ecksteher vor dem Kampf unter Aufsicht eines Vertreters der Boxkommission deines Landes deine Hände wickeln.
    • Die meisten Trainer haben spezielle Methoden und Wege, wie sie die Handgelenke für einen Kampf wickeln, die Grundprinzipien sind aber dieselben--die Faust fest und sicher halten, Schutz für die unbedeckten Gabelgelenke erzielen.
  3. Wickle das Handgelenk. Nimm die Rolle und beginne sie um dein gestrecktes Handgelenk zu wickeln. Führe den Mull einige (10-20) Male um dein Handgelenk und konzentriere dich darauf, das Handgelenk bestmöglich zu fixieren. Die meisten Trainer verwenden jetzt kein Tape, sondern die Bandage selbst, um sie um das Handgelenk zu fixieren.
  4. Beginne, die Handfläche einzuwickeln. Die meisten Wettkampfbandagen passen nicht zwischen einzelne Finger, weshalb das Wickeln an sich viel unkomplizierter und variabler ist. Führe die Bandage x-förmig um deinen Daumen und deine Handfläche, um die Fingerknöchel und das Handgelenk zu fixieren. Nachdem du einige Male um die Fingerknöchel gewickelt hast, kannst du ein Polster anbringen, um mehr Sicherheit zu erlangen.
  5. Fixiere ein Mullpolster auf deinen Fingerknöcheln. Viele Trainer verwenden ein extradickes Mullpolster auf den Fingerknöcheln und halten es mit Hilfe der Bandage an Ort und Stelle. Dies bringt Extraschutz und Polsterung für die Fingerknöchel selbst.
    • Beuge deine Hand währenddessen oft und balle eine Faust, damit die Bandage bequem und nicht zu fest sitzt. Die Bandage wird an der äußeren Kante der Hand oft straff, weil sie so oft herumgewickelt wurde. Sei dir dessen bewusst und lasse den Trainer wissen, wenn die Bandage sich unbequem anfühlt.
  6. Schließe mit Tape ab. Die Regeln variieren je nach Ort, gehe also sicher, dass du nicht gegen die Regeln der lokalen Boxkommission verstößt, wenn du das Tape anbringst. Verwende Sportlertape um dein Handgelenk, um das Ende der Bandage zu fixieren und abzuschließen.
    • Einige Trainer wollen sichergehen, dass die Bandage nicht von den Fingerknöcheln rutscht, während der Boxer die festen Handschuhe anzieht, und verwenden ein paar Streifen Tape zwischen jedem Fingerknöchel, um ihn auf dem Handrücken zu fixieren. Streng genommen ist dies an manchen Orten jedoch nicht erlaubt.

Tipps

  • Passender Druck ist wichtig, wenn du Boxbandagen anlegst. Bandagen müssen fest genug sein, um Unterstützung zu bieten, aber nicht so fest, dass sie die Durchblutung unterbrechen. Wenn sie zu locker sind, könnten sie rutschen und dich einer Verletzungsgefahr aussetzen.
  • Wenn du kleine Hände hast, kannst du Bandagen in Kindergrößen kaufen oder Bandagen kürzer schneiden und neues Tape als Haken und Ösen anbringen, statt mit den langen Bandagen zu viel zu wickeln.
  • Boxbandagen haben ein Oben und ein Unten. Wenn sie nicht beschriftet sind, starte mit dem Haken-und-Ösen-Tape nach oben.

Was du brauchst

  • Ein Paar Boxbandagen (304,8 cm bis 431,8 cm), die Länge hängt von der Größe der Hände ab
  • Mullbinde
  • Mullpolster
  • Sportlertape
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.