Eine Haarmaske machen

Du hast Probleme mit deinen Haaren und möchtest etwas dagegen tun? Ob du nun trockenes, fettiges, sprödes oder kaputtes Haar hast, in deiner Küche findest du die Zutaten, um dein Haar wieder gesund zu machen. Sie sind nicht nur günstiger als die fertigen Haarprodukte in den Drogeriemärkten, sondern sie sind auch frei con Chemikalien. Wusstest du zum Beispiel, dass viele Spülungen Alkohol enthalten, das dein Haar austrocknen lässt anstatt es mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Vorgehensweise

  1. Entscheide, was dein Problem mit deinen Haaren ist. Anschließend kannst du überlegen, welche Zutaten für dein Haar geeignet sind. Nimm die unten gezeigte Tabelle, um herauszufinden, welcher Haartyp du bist.
    • Trocken: sieht matt aus, hat Spliss, bricht leicht-das könnte duch mangelnde Fettproduktion sein.
    • Fettig: wird fettig, wenn es nicht täglich gewaschen wird, verliert während eines Tages seinen Glanz.
    • Gemischt: fettig an den Haarwurzeln, aber trocken und spröde in den Spitzen. Das kommt oft von zu viel Styling.
    • Normal: hat nicht viele Probleme, glänzt normalerweise, nicht viel Spliss. Dieser Haartyp braucht nicht unbedingt eine Haarmaske.
  2. Wähle die Zutaten aus und mache deine Maske. Nutze hierfür die Tabelle weiter unten. Wasche anschließend dein Haar wie immer, aber verwende keine Spülung, nur Shampoo, sonst nichts. Drücke überschüssiges Wasser aus deinem Haar und kämme es. Nimm deine Maske (gebe sie in eine Schüssel bevor du dein Haar wäscht) und trage sie gleichmäßig auf das Haar auf. Lasse sie 10-20 Minuten einwirken und wasche sie dann mit lauwarmem Wasser aus. Gebe deinem Haar zu Schluss noch eine kühle Dusche, um die Poren zu schließen. Das Wasser sollte hierbei aber wirklich kühl sein und nicht kalt. Folge diesen Anweisungen, sofern unten im Text nicht eine andere Methode für die ausgewählte Zutat genannt wird.
  3. Trockene/beschädigtes Haar: Diese Zutaten versorgen das Haar mit Feuchtigkeit und hilft so es vor Beschädigungen zu schützen. Zudem bekommt dein Haar so seinen Glanz zurück. Mische das, was du zur Verfügung hast und sich für dich eignet.
    • Avocado: Avocados gehören zu den natürlichen Feuchtigkeitsspendern voller Vitamine und Nährstoffen, wie Vitamin B und E. Die natürlichen Öle geben deinen Haaren die Feuchtigkeit, die sie brauchen.. Benutze etwa eine halbe Avocado und püriere sie. Du kannst sie so benutzen oder mit anderen Zutaten mischen.
    • Bananen: reich an Vitaminen und Ölen, besonders geeignet, um dem Haar mehr Kraft zu verleihen. Bananen beugen Spliss vor und sind ebenso gut gegen Schuppen. Püriere etwa eine halbe Banane und benutze sie so oder mische sie mit weiteren Zutaten.
    • Honig: Honig spendet Feuchtigkeit und hat die Fähigkeit die Feuchtigkeit in deinem Haar zu binden. Beachte, dass Honig auch deine Haarfarbe erhellen kann. Nimm so viel Honig wie nötig (nicht zu viel, da sonst dein Haar verklebt), und mische es mit weiteren Zutaten zum Beispiel Avocado oder Banane.
    • Mayonnaise: hört sich eklig an, aber Mayonnaise wird aus Eiern,Essig und Öl gemacht, die alle drei Volumen, Glanz und Feuchtigkeit spenden. Für trockenes Haar benutzt man die Mayonnaise am besten mit Avocado, sie kann aber auch ungemischt benutzt werden.
    • Olivenöl: Olivenöl wird seit Jahrhunderten für Haut und Haar benutzt, da es Feuchtigkeit spendet, stärkt und Glanz verleiht. Perfekt für trockenes und kaputtes Haar! Kann mit anderen Zutaten gemischt werden,z.B. Banane und Avocado oder trage es ungemischt auf dein Haar auf. Trage es von Wurzel bis in die Spitzen auf warmes, feuchtes Haar auf (aber nicht zu viel).Wickel dann entweder ein warmes Handtuch oder eine Plastiktüte um den Kopf und lasse es für 20 Minuten einwirken bevor du es ausspülst.
    • Eier: wegen dem hohen Proteinanteil und anderen Nährstoffen sind Eier gut das Haar und die Haarwurzeln zu stärken,d.h. es ist besonders für beschädigtes Haar geeignet. Kann unverdünnt genutzt werden oder mit anderen Zutaten, insbesondere Olivenöl, um doppelte Feuchtigkeit zu liefern.
  4. Fettiges Haar: Dieser Haartyp wird am meisten von einer selbstgemachten Maske profitieren, da so die ganzen schweren Produkte wie Silikon vermieden werde, die fettiges Haar verursachen. Diese Zutaten verleihen deinem Haar Frische ohne es auszutrocknen.
    • Apfelessig: Klingt ein bisschen komisch, aber Apfelessig beinhaltet viele Nährstoffe,die das Haar stärken und ihm zudem einen Glanz verleihen und generell für gesundes Haar sorgen. Außerdem beseitigt Apfelessig Überschüsse von Kosmetikprodukten in deinem Haar, das der Grund dafür sein kann, dass dein Haar schwer ist. Desweiteren reguliert es den pH Wert der Kopfhaut und hilft somit denjenigen unter euch, die Schuppen haben. Zur Verwendung, mische 4 Esslöffel Apfelessig mit anderen Zutaten deiner Wahl oder gebe den Apfelessig zu Wasser im Verhältnis 1:2.
    • Erdbeeren: Erdbeeren helfen bei der Regulierung der Fettproduktion in der Kopfhaut und entfernt Fett von deinem Haar. Zudem sind sie voller Vitamin C, das für gesunde Haare besonders wichtig ist. Püriere ein paar Erdbeeren und gebe sie in dein Haar oder mische sie mit einer feuchtigkeitsspendenden Zutat, beispielsweise Mayonnaise. Lasse es für 10 Minuten einwirken.
    • Backpulver: Auch Backpulver ist ein hervorragendes Mittel, um Reste von Kosmetika aus dem Haar zu entfernen, das die Haare fettig macht. Ein Esslöffel davon kann zu einer leicht feuchtigkeitspendenden Zutat gegeben werden (z.B. Mayo oder Joghurt) oder du kannst es mit Wasser zu einer Paste mischen und es anstatt eines Shampoos verwenden.
    • Zitronensaft: Ein gut bekannter Adstringent, der die Poren auf der Kopfhaut schließt und die Fettproduktion mindert. Beachte, dass Zitronensaft dein Haar heller machen könnte, insbesondere wenn du in die Sonne gehst während es einwirkt. Es kann alleine verwendet, indem du den Saft aus einer Zitrone mit einer Tasse Wasser mischt oder es kann mit anderen Zutaten gemischt werden.
    • Diese Zutaten sind meistens gut dafür Fett und Schmutz zu entfernen. Sofern dein Haar nicht sehr fettig ist, solltest du sie maximal einmal im Monat verwenden, um zu vermeiden, dass zu viel Fett von der Kopfhaut abgetragen wird und so die Kopfhaut angeregt wird noch mehr zu produzieren. Andernfalls kannst du sie auch mit den Zutaten für trockenes Haar oder Mischhaar verwenden.
  5. Mischhaar: Dieser Haartyp hat sowohl fettiges als auch kaputtes Haar. Die unten genannten Zutaten werden dir helfen.
    • Joghurt: probiotischer, natürlicher Joghurt versorgt dein Haar mit Nährstoffen und Feuchtigkeit, zudem mit Proteinen, die für den Haaraufbau wichtig sind. Es kurbelt den Haarwachstum an und repariert zur selben Zeit. Zudem hilft es dabei Fette zu entfernen, wourch es optimal für gemischtes Haar ist. Es kann einfach mit anderen Zutaten gemischt werden, z.B. Avocado, um mehr Feuchtigkeit zu bekommen oder Erdbeeren, um die Fettproduktion zu mindern.
    • Mayonnaise und Erdbeeren: Mayonnaise versorgt dein Haar mit Feuchtigkeit und Nährstoffen und repariert so trockene Stellen, während die Erdbeeren die Fettproduktion reguliert und deinem Haar Vitamin C schenkt. Gebe drei pürierte Erdbeeren zu zwei oder drei Esslöffel Mayonnaise.
    • Eier und Apfelessig: Eier versorgen dein Haar mit Proteinen und reparieren so die geschädigten Stellen, zudem geben sie dem Haar Nährstoffe und Feuchtigkeit ohne es zu beschweren. Der Apfelessig ´befreit von Schmutz und Fett, sowie Stumpfheit. Gebe ein oder zwei Esslöffel Apfelessig in zwei geschlagene Eier.
    • Backpulver und Joghurt: Backpulver bekämpft Dreck und Fett, während der Joghurt dafür sorgt, dass das Haar ausreichend Nährstoffe erhält. Gebe einen Teelöffel Backpulver zu zwei Esslöffel Joghurt.
  6. Experimentiere. Um heraus zu finden, was für dich am besten geeignet ist und was gar nicht geht, solltest du verschiedene Kombination probieren, von denen du denkst, sie könnten gut zu deinem Haartyp passen. Du kannst die Einwirkzeit nach deinen Belieben ändern, im Normalfall zwischen 10 und 20 Minuten, sowie das Verhältnis der Zutaten. Jedermanns Haar ist anders, also ist dein Idealrezept für deine Maske das ebenso.
    • Genieße dein voluminöses, glänzendes, gesundes Haar!

Tipps

  • Eine Maske sollte zwei bis drei Mal im Monat gemacht werden. Mehr als das kann dazu führen, dass die natürliche Balance des Haars gestört wird und es so noch fettiger oder noch trockener wird. Du willst nicht, dass dein Haar abhängig von den Masken wird.
  • Versuche künstliche Kosmetika zu vermeiden. Dein Shampoo, deine Gesichtscreme etc. Sie enthalten oft starke Chemikalien, die den Haushalt deines Körpers durcheinander bringen können.
  • Wenn du darüber besorgt bist, dass dein Haar nach Essen riecht, lasse die Maske über Nacht einwirken und wasche sie morgens aus. Wenn dein Haar dann noch etwas nach der Maske riecht, kannst du etwas Parfüm auf eine Haarbürste sprühen und durch das Haar kämmen. Aber nur ein wenig Parfüm, da es Alkohol enthält, das deinem Haar schaden kann.
  • Obwohl oben im Artikel empfohlen wird immer nur zwei Zutaten zu mischen, kannst du auch weitere Zutaten hinzufügen, um den Bedürfnissen deiner Haare gerecht zu werden.

Warnungen

  • Wenn du Zutaten benutzt, die püriert werden müssen, nimm am besten einen Küchenmixer. Du willst später keine Bananenstückchen in deiner Dusche,die womöglich den Abfluss verstopfen.
  • Wenn deine Kopfhaut gereizt ist, vermeide es eine Haarmaske zu machen. Gehe zu einem Arzt und lasse dich professionell beraten.
  • Wenn du unter Lebensmittelallergien leidest, gehe sicher, dass du keine dieser in deiner Maske verwendest, da es Hautirritationen bzw. eine allergische Reaktion auslösen könnte.
  • Wenn du sensitive Kopfhaut hast, versuche nur die Zutaten zu benutzen von denen du weißt, dass deine Haut nicht gereizt wird. Normalerweise ist Olivenöl kein Problem für gereizte Haut.
  • Wenn du unangenehme Reize verspürst während die Maske auf deinem Haar ist, spüle sie sofort aus und versuche nächstes Mal eine andere Maske.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.