Ein Haushaltsbudget erstellen

Ein Budget ist eine großartige Möglichkeit, um deine Finanzen zu kontrollieren und Geld für ein Ziel zu sparen oder um aus den Schulden zu kommen.

Ein Haushaltsbudget erstellen

  1. Berechne, wie viel Geld du in einem Monat nach Steuern verdienst. Verwende für diesen Haushaltsplan dein Nettoeinkommen. Schließe Trinkgelder, Zusatzeinkommen, Nebenjobs, Investitionen etc. mit ein. Das ist dein Einkommen.
  2. Berechne deine Ausgaben. Sammle ein paar Wochen oder Monate deine Belege. Wenn du deine monatlichen Ausgaben für Lebensmittel oder Benzin (zum Beispiel) kennst, wird der nächste Schritt viel einfacher. Wenn du mit deinem Budget heute beginnen willst und keine Belege hast, ist das möglich, aber etwas schwieriger.
  3. Setze dir ein Ziel. Wenn du ein Ziel definierst, ist es einfacher, sich an das Budget zu halten und es gibt dir die Möglichkeit, deinen Erfolg oder Misserfolg beim Einhalten deines Budgets zu messen. Warum erstellst du ein Budget? Vielleicht willst du Geld für die Universität sparen oder vielleicht möchtest du aus den Schulden kommen.
  4. Teile dein Budget in Basiskategorien ein. Zum Beispiel: Wohnen, Essen, Auto, Unterhaltung, Ersparnisse, Bekleidung, Gesundheitskosten und verschiedenes. Du könntest du Ausgaben auch nach Notwendigkeiten organisieren – wie dein Kredit und Stromkosten – und nicht notwendigen Dingen – wie Bekleidung und Unterhaltung.
  5. Liste alle deine Ausgaben für jede Kategorie auf. Lass uns dein Auto als Beispiel nehmen: EUR 300/Monat Autorückzahlung, EUR 100/Monat Autoversicherung, EUR 250/Monat für Benzin, EUR 50/Monat für Reparaturen, EUR 10/Monat für Gebühren wie Registrierung. Dein gesamtes Auto-Budget für den Monat wäre also EUR 710/Monat. Wenn du die genauen Beträge, die du ausgibst, nicht kennst, stelle gute Schätzungen an. Je genauer du bist, desto wahrscheinlicher kannst du dich an deinen Haushaltsplan halten.
  6. Addiere alle deine Ausgaben pro Kategorie. Dadurch erhältst du deine monatlichen Ausgaben. Vergleiche es mit deinen Einnahmen pro Monat „nach“ Steuern.
  7. Entscheide dich für eine Methode, um deinen Haushaltsplan nachzuverfolgen. Du kannst ein gutes altes Heft mit Konten verwenden, das es in jedem Shopping-Center um ca. EUR 5 gibt. Manche Leute bevorzugen Computerprogramme wie Quicken oder Microsoft Money.
  8. Richte dein Kontenbuch ein. Lass die ersten 5 geraden Seiten leer, wir kommen auf diese später zurück. Teile den Rest des Buches in so viele Bereiche ein wie du Hauptkategorien hast. Gib jede Hauptkategorie auf die erste Seite jedes Bereiches. Dadurch erhältst du viel Platz für Einträge in jede Kategorie. Mehrfache Transaktionskategorien wie Lebensmittel werden viele Seiten brauchen.
  9. Entscheide, wie lange dein Haushaltsbuch gehen soll. Ich habe für mich entschieden, dass monatlich am nützlichsten ist, da viele Rechnungen monatlich gestellt werden. Ich habe jedoch entschieden, die Eingänge für meine Budgetkategorien zweimal pro Monat zu verbuchen, mit anderen Worten, wenn mein Autobudget für das Monat EUR 710 beträgt, habe ich „Einträge“ von EUR 355 in der Autokategorie am 1. und am 15. Jeden Monats.
  10. Verbuche bei jeder Kategorie am Beginn jeder Periode einen Eingang und dann alle Ausgaben für diese Kategorie während der Periode. Für „Auto“ würdest du also mit einem Eintrag von EUR 710 für den Monat starten und dann mehrere Ausgaben für Benzin, eine Ausgabe für Autorückzahlung, vielleicht eine Ausgabe für Versicherung (abhängig davon, ob du die Versicherung monatlich bezahlst oder nicht) eintragen.
  11. Verwende diesen ersten freigelassenen Bereich im Haushaltsbuch, um deine Einnahmen aufzuzeichnen und dann das Budget von jeder Periode abzuziehen. Wenn du beispielsweise jeden Freitag bezahlt wirst, gibt es im Einkommensbereich jeden Freitag einen Eintrag für das Einkommen. Mein Budget beträgt EUR 2.800/Monat und ich subtrahiere jeden 1. und 15. An jedem 1. und an jedem 15. scheint also im der Einkommensbereich eine Subtraktion von EUR 1.400.

Tipps

  • Ein anderes verbreitetes Problem ist, dass die Leute glänzende neue Dinge sehen, die sie unbedingt von (hier Unternehmensnamen eingeben) haben müssen und es sich kaufen, obwohl sie es nicht im Budget haben. Vielleicht war es im Angebot und sie mussten zuschlagen! Daher ist es gut, eine Budgetkategorie genannt “Impuls” zu haben, die Kategorie für Impulskäufe. Ich empfehle sehr, diese Kategorie mit anzulegen.
  • Es gibt gelegentlich Zeitpunkte, an denen du Extra-Einkünfte hast, und wenn das passiert ist das ein Überschuss! Es liegt an dir, wie du diesen Überschuss verwendest. Du könntest es direkt zu deinem Ziel geben oder du kannst es als Notfallgroschen in deinem Bankkonto lassen.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf. Rauchen und trinken und teure Abendessen auswärts sind kostspielig. Ebenso sollten exzessive Hobbys und Reisegewohnheiten wie von einem reifen Erwachsenen gemanagt werden, wobei die Familie zuerst kommen sollte.
  • Versuch das nicht und beginne nicht mit einem Haushaltsplan im ersten Monat, nachdem ein Ereignis in deinem Leben eingetreten ist, an dem du viel Geld gespart oder ausgegeben hast wie eine Reise oder ein Umzug oder eine Erbschaft oder ein Lottogewinn. Warte, bis deine Finanzen „in Ordnung“ oder wieder regelmäßig sind, normalerweise zwischen drei und sechs Monaten, bevor du neu beginnst.
  • Nach einiger Zeit wirst du feststellen, dass dein ursprüngliches Budget nicht ganz korrekt ist. Manche Bereiche hast du unterschätzt, andere überschätzt. Manche Dinge werden auftauchen, an die du gar nicht gedacht hast. Das ist ok! Mach einfach Anpassungen, wenn du ein klareres Bild hast. Vergiss nicht, deine allgemeine Ausgaben geringer als deine Einnahmen zu halten, damit du dein Ziel erreichen kannst.
  • Ein häufiges Problem bei der Erstellung eines Haushaltsplan ist, dass viele Leute einen ausgezeichneten Plan erstellen, dann aber das Auto reparaturbedürftig wird und der Plan hinten und vorne nicht mehr passt. Aus diesem Grund hast du den oben erwähnten Notfallgroschen. Wenn du den Notfallgroschen für einen Notfall verwendest, vergiss nicht einzuplanen, dieses Geld im nächsten Monat wieder zurückzulegen!
  • Als ich das zum ersten Mal probierte, waren meine Ausgaben höher als meine Einnahmen und das war ohne dass ich irgendetwas gespart hätte! Wenn dir das passiert, tu das, was ich getan habe: beginne deine Ausgaben zu reduzieren. Beispielsweise hatte mein erstes Budget EUR 150 für Bekleidung. Nach einigen Änderungen habe ich diese Ausgaben auf EUR 80/Monat für Bekleidung reduziert. Es kann sein, dass du viele solche Änderungen durchführen musst, um deine dir gesteckten Ziele für das Budget zu erreichen.
  • Wenn du deinen Notgroschen auf deinem Girokonto (oder Sparkonto) aufbewahrst, könnte es schwierig sein, der Versuchung zu widerstehen, das Geld für dieses glänzende neue Must-Have-Ding auszugeben, das du haben willst. Suche dir ein Sparkonto mit einer guten Sparverzinsung (4 – 5 %) und der Möglichkeit, Schecks ausstellen zu können und du bist einen Schritt voraus.
  • Berechne, wie viel Geld du für Benzin ausgibst. Wenn du EUR 60 pro Woche für Benzin ausgibst, versuch etwas anderes. Spare Geld für Benzin, indem du den Bus nimmst oder Fahrrad fährst. Fahrradfahren ist sehr gut für Ersparnisse beim Benzin und gleichzeitig hast du Bewegung. Bei manchen Bussen kannst du auch dein Fahrrad mitnehmen, du kannst also Fahrrad- und Busfahren gleichzeitig, was großartig ist.
  • Verwende Programme, die dir bei der Verplanung deines Einkommens und deiner Ausgaben helfen, wie greefi.com .

Warnungen

  • Manchmal kann ein Budget sehr restriktiv erscheinen. Vergiss aber nicht, dass es auch befreiend sein kann! Wenn die Ferienzeit kommt, hast du dafür dank deines Haushaltsplans bereits Geld auf der Seite und musst es nicht zusammenkratzen, um dir die Ferien leisten zu können.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.