Eine Verletzung vortäuschen

Willst du während der Woche, in der Ihr Völkerball spielt, wirklich um die Sporthalle herumkommen? Willst du aus der Arbeit freikommen, um Zeit mit deinen Kindern zu verbringen, hast aber keinen bezahlten Urlaub mehr? Keine Sorge, wir haben eine Lösung. Lies hier mehr darüber, wie du eine Verletzung vortäuschen kannst.

Teil 1 von 4: Auswählen einer Verletzung

  1. Täusche einen verstauchten Knöchel vor. Ein gestauchter Knöchel ist ziemlich leicht vorzutäuschen und eine sehr häufige Verletzung. Diese Verletzung ist normalerweise die Folge eines Sturzes und deren Heilung kann 2 bis 8 Wochen dauern, je nach Schweregrad.
    • Eine gute Geschichte, wie du dir deinen Knöchel verstaucht hast, wäre, dass du beim Heruntergehen eines steilen Hügels gestolpert oder einen Bordstein heruntergefallen bist.
    • Diese Verletzung kann normalerweise einfach mit einer Stoffbandage wie z.B. einer Ace-Bandage umwickelt werden. Es können Krücken gebraucht werden.
    • Wenn du gezwungen bist, einen Arzt aufzusuchen, dann musst du leichte bis mittlere Schmerzen und leichte Schmerzen beim Bewegen deines Fußes schildern. Wenn es zu schwerwiegend ist, dann können Untersuchungen angeordnet werden.
  2. Ziehe ein Schienbeinkantensyndrom in Betracht. Schienbeinkantensyndrome sind eine Verletzung deines Schienbeins (welch Überraschung!). Es gibt kaum Beweise für Schienbeinkantensyndrome, selbst über Röntgenstrahlen oder Abtasten nicht, dies ist also eine gute Möglichkeit. Schmerz und etwas Schwellung sind die üblichen Symptome und die Heilung dauert ein paar Wochen.
    • Wenn du gezwungen bist, zu einem Arzt zu gehen, dann erzähle deinem Arzt, dass du Schmerzen hast und dein Bein etwas geschwollen war, dass es aber nur über Nacht anzuschwellen scheint.
    • Eine gute Geschichte, wie du dir ein Schienbeinkantensyndrom zugezogen hast, wäre, dass du versucht hast, mit dem Laufen anzufangen, um abzunehmen/ in Form zu kommen. Dies ist ein häufiger Grund dieser Verletzung.
  3. Versuche es mit einer Verletzung der Rotatorenmanschette. Deine Rotatorenmanschette ist eine Reihe von Muskeln in deiner Schulter, die durch zuviel Kraft, vor allem über Kopf, gezerrt wird. Diese Verletzung heilt in 2 bis 6 Wochen, je nach Schweregrad.
    • Eine gute Geschichte, wie du deine Rotatorenmanschette gezerrt hast, wäre, dass du beim Hinuntergehen der Treppe gefallen bist und die Muskeln überstrapaziert hast, als du dich aufgefangen hast.
    • Dies solltest du deinem Arzt gegenüber als leicht darstellen, da schwerere Verletzungen eine Operation oder Steroidinjektionen erfordern.
  4. Denke über einen eingeklemmten Nerv am Rücken nach. Dies ist eine der schwerer verlaufenden Verletzungen, da es Untersuchungen gibt, die zeigen können, dass es dir gut geht. Spiele es deinem Arzt gegenüber als leicht herunter, um die Wahrscheinlichkeit weiterer Untersuchungen zu verringern.
    • Bettruhe, vielleicht eine Rückenbandage und etwa einen Monat Zeit zum Heilen sollten dich durch eine "leichte" Verletzung bringen.
    • Eine gute Geschichte, wie du deinen Rücken verletzt hast, wäre, dass du eine schwere Kiste gehoben und plötzlich starke Rückenschmerzen bekommen hast.
  5. Täusche einen Kreuzbandriss vor. Das Kreuzband ist ein Band in deinem Knie, das anfällig für Verletzungen durch Sport und Überanstrengung ist. Dies ist eine der schwerer verlaufenden Verletzungen, da es Untersuchungen gibt, die zeigen, dass es dir gut geht. Spiele es deinem Arzt gegenüber als leicht herunter, um die Wahrscheinlichkeit weiterer Untersuchungen zu verringern.
    • Eine gute Geschichte, wie du dir einen Kreuzbandriss zugezogen hast, wäre, dass du von einem ziemlich hohen Punkt heruntergesprungen und ungünstig aufgekommen bist.
    • Diese Verletzung kann normalerweise einfach mit einer Stoffbandage wie z.B. einer Ace-Bandage umwickelt werden. Es können auch Krücken gebraucht werden.

Teil 2 von 4: Das Gestalten deiner Geschichte

  1. Finde einen plausiblen Grund. Wenn du vorhast, eine Verletzung vorzutäuschen, dann musst du einen nachvollziehbaren Grund für diese Verletzung finden. Es sollte eine ziemlich häufige Verletzung sein, die du dir bei etwas zugezogen hast, das du nachvollziehbar auch tun würdest. Sieh dir die im zweiten Bereich aufgelisteten Verletzungen für Beispiele plausibler Gründe für jede Verletzung an.
  2. Übe deine Geschichte. Du solltest die Einzelheiten vorwärts und rückwärts kennen, selbst wenn du auf den Kopf gestellt wirst. Normalerweise finden Leute heraus, dass du lügst, wenn du Details durcheinander bringst, wenn dir Fragen gestellt werden. Füge nicht jedes Mal, wenn du die Geschichte erzählst, neue Details hinzu (auch wenn du sie leicht verändert oder in einer leicht abgeänderten Reihenfolge erzählen solltest, damit es sich nicht einstudiert anhört).
  3. Bleib vage. Du musst nicht zu tief gehen, wenn du deine Geschichte erzählst. Dies gibt ihr den Anschein, gefälscht und vorgeplant zu sein, so, als wenn du glaubst, dass die Leute dir nicht glauben werden. Erzähle die Geschichte natürlich und so, als würdest du nicht gerne darüber sprechen.
    • SCHLECHTES Beispiel: "Ich bin die Treppe hinunter gegangen, um eine Dose Suppe aus dem Keller zu holen, und dann habe ich eine Spinne gesehen, bei der ich so durchgedreht bin, dass ich gestolpert bin. Zum Glück habe ich mich rechtzeitig aufgefangen, bevor ich mir den Kopf gestoßen habe, stattdessen habe ich mich an der Schulter verletzt. Ich bin zum Arzt gegangen und wir saßen Ewigkeiten im Wartezimmer, aber dann...", etc. pp.
    • GUTES Beispiel: "Ich bin die Treppe heruntergestolpert, und als ich mich gefangen habe, habe ich mir glaube ich etwas in meiner Schulter verstaucht."

Teil 3 von 4: Was du vermeiden solltest

  1. Vermeide Verletzungen, die äußere Anzeichen hinterlassen. Alles wie Schnittwunden, Quetschungen, Narben (all die Dinge, die man aus dem Bühnen-Make-up kennt), könnten zunächst überzeugend aussehen, aber du läufst Gefahr, dass es von Tag zu Tag anders aussieht oder du wirst in flagranti erwischt, wenn es nass wird. Wenn du eine Verletzung vortäuschen willst, dann sollte es eine wie die oben erwähnten sein, die wenig äußere Anzeichen haben.
  2. "Verletze" dich nicht in der Schule oder bei der Arbeit. Abgesehen von der Tatsache, dass jede überzeugende Inszenierung einer Verletzung wahrscheinlich dazu führt, dass du tatsächlich verletzt wirst, kann eine Verletzung in der Schule oder auf der Arbeit zur Eröffnung eines Verfahrens gegen sie führen und sie werden deine Verletzung eingehender untersuchen. Du willst, dass die Leute dem so wenig Aufmerksamkeit wie möglich schenken.
  3. Übertreibe es nicht. Übertreiben ist ein klares Zeichen einer Vortäuschung. Glaubst du, dass du die erste Person bist, die jemals eine Verletzung vorgetäuscht hat, damit sie um etwas herumkommt? Natürlich werden sie ein wenig argwöhnisch sein, gib ihnen also keinen Grund, noch skeptischer zu werden.
    • Übertreibe es nicht beim Arzt. Insbesondere Ärzte finden das heraus. Lasse sie erkennen, dass du Schmerzen hast, lasse es aber nicht "zu" ernst aussehen. Du willst ganz sicher teure Untersuchungen wie eine Röntgen- oder eine Kernspinuntersuchung vermeiden.
    • Übertreibe es nicht bei anderen. Deine Lehrer, Kollegen, Klassenkameraden, Mitarbeiter, Chefs, etc. werden für gewöhnlich in der Lage sein zu bemerken, wenn du wirklich zu dick aufträgst. Spiele deine Verletzung herunter und stöhne und jammere nicht die ganze Zeit.
  4. Falle nicht einmal für einen Moment aus der Rolle. Du musst dich darauf konzentrieren, das Schauspiel aufrecht zu erhalten, selbst wenn du glaubst, dass du alleine bist. Du weißt nie, wann jemand hereinkommen könnte. Selbst wenn du unter Leuten bist, die wissen, dass du nur vortäuschst, fordere die Gelegenheit nicht heraus, dass du erwischt wirst.

Teil 4 von 4: Verlauf

  1. Lasse dir etwa eine Woche Zeit für die Heilung. Eine Verletzung oder Schmerzen nur einen Tag zu haben ist ein klares Anzeichen, dass du sie nur vorgetäuscht hast. Ziehe es auf mindestens eine Woche heraus, selbst wenn du nach nur einem oder zwei Tagen wieder zurück in die Schule oder zur Arbeit kommst. Die Dauer hängt von deiner vorgetäuschten Verletzung ab.
  2. Schreite immer weiter in Richtung leichterer Bewegung fort. Lasse den "Heilungs"-Verlauf normal aussehen. Du solltest anfangs bei jeder Bewegung zusammenzucken, aber langsam fortschreiten, wieder mehr und mehr tun zu können.
  3. Gehe das Risiko nicht mehr als ein Mal ein. Die Ausrede einer "größeren Verletzung" funktioniert nur ein Mal. Wenn du es zwei Mal machst, dann bist du im besten Fall unfallgefährdet. Drei Mal und die Leute werden definitiv in der Lage sein, eins und eins zusammenzuzählen. Verletze dich definitiv nicht in nahem zeitlichen Abstand. Lasse mindestens einige Monate, wenn nicht Jahre, dazwischen liegen.

Tipps

  • Oftmals sind Rückenschmerzen, Muskelzerrungen, Schulterschmerzen, etc. glaubwürdiger als Arm- oder Beinverletzungen und Arbeitgeber lassen dich mehr sitzen oder früher nach Hause gehen, wenn dein Rücken langsam mehr schmerzt oder steif wird.
  • Versuche, einen Stein oder etwas Kies in den Schuh des "betroffenen" Beins zu legen. Auf diese Weise musst du dich beim Humpeln nicht anstrengen. Ein Flaschendeckel funktioniert ebenfalls gut. Achte darauf, dass niemand herausfindet, was in deinem Schuh ist!
  • Wenn du vorhast, dies oft zu machen, dann sorge dafür, dass die Leute auf der Arbeit wissen, dass du ungeschickt bist. Lasse sie wissen, wenn du über das Wochenende einen kleinen Unfall hattest, dass du nicht freinimmst.
  • Verwende nicht zu viel Schmutz auf deiner vorgetäuschten Schnittwunde oder Verletzung, ansonsten sieht es für deine Eltern zu offensichtlich aus.
  • Sorge dafür, dass alle Daten zusammenpassen.
  • Zukünftige "Arztbesuche" für Folgeuntersuchungen können dir einen arbeitsfreien Vormittag oder Nachmittag einbringen.
  • Wenn du gut mit Make-up umgehen kannst, dann könntest du Make-up verwenden, damit deine Verletzungen überzeugender aussehen.
  • Du kannst auch versuchen, einen roten Filzstift zu bekommen und ihn dann durchbrechen und auf dein Bein oder deinen Arm legen - das wird so aussehen, als würdest du bluten.
  • Lasse immer ein neues Päckchen Aspirin auf deinem Schreibtisch liegen.
  • Erzähle von Röntgen- und anderen technischen Untersuchungen, denen du dich in der Zukunft vielleicht unterziehen musst.
  • Es funktioniert gut, die Spitze eines roten Eddings mit einem braunen Edding einzufärben.

Warnungen

  • Achtung! Eltern werden eine "Wunde" vermutlich reinigen, bevor sie ein Medikament kaufen. Sie werden dann die Wahrheit herausfinden - dass du gesund bist.
  • Wenn du es nicht durchziehst und darauf achtest, dass all deine Daten funktionieren, dann ist all die Mühe wertlos und die Leute könnten dir nicht glauben, falls und wenn du einmal wirklich verletzt wirst.
  • Lasse es nicht zu ernst aussehen. Du könntest Medikamente für eine Verletzung bekommen, die du nicht hast.
  • Humpele nicht zu sehr - das verrät dich.
  • Ärzte sind nicht dumm. Wenn du versuchst, sie dazu zu bringen, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auszufüllen oder dir dabei zu helfen, dir Vorteile zu verschaffen, dann sind sie viel argwöhnischer als wenn du nur eine Krankmeldung für einen Tag brauchst. Falls deine "Verletzung" keinerlei Sinn für sie ergibt, dann kann es passieren, dass sie dich melden.
  • Mache deine Verletzung nicht zu schwerwiegend, weil sie dich dann zu einem Arzt bringen müssen, und der Arzt wird wissen, ob deine Verletzung echt oder nur vorgetäuscht ist.
  • Wenn du dich mit einem Stift anmalst, dann verletze deine Haut nicht und drücke nicht zu fest. Dies kann eine Blutvergiftung durch den Stift hervorrufen, was sehr schwerwiegend ist.
  • Sei nicht überrascht, wenn du eines Tages feststellst, dass dir ein ungekennzeichneter Van folgt, wenn du deinen täglichen Aktivitäten nachgehst. Viele Versicherungsgesellschaften haben es sich angewöhnt, Menschen, die behaupten, Verletzungen zu haben, wenn dies tatsächlich nicht der Fall ist, beschatten und verdeckt überwachen zu lassen. Das Beste ist es, keine Verletzung vorzutäuschen.
  • Wenn du ein Sportler bist, dann täuschst du deinem Trainer gegenüber besser keine Verletzung vor. Wir wissen immer, wenn du das tust und wenn du uns das nächste Mal wirklich brauchst, könnte es sein, dass wir dir nicht zuhören.
  • Gehe nicht zum Arzt, weil er dir nicht helfen kann.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.