Den Darm selber reinigen

Das Bedürfnis nach einer Darmreinigung basiert auf der Theorie, dass Substanzen, die wir zu uns nehmen (unverdautes Fleisch und andere Nahrungsmittel, Medikamente und chemische Substanzen), Schleimrückstände im Darm verursachen. Mit der Zeit erzeugt diese Schleimansammlung Giftstoffe, welche über den Blutkreislauf durch den ganzen Körper zirkulieren und ihn letztendlich vergiften. Darmreinigungen sind manchmal auch vor einigen medizinischen Prozeduren und bei manchen gesundheitlichen Beschwerden notwendig, wie etwa vor einer Darmspiegelung oder einigen Operationen. Ganz egal, aus welchem Grund du deinen Darm reinigen möchtest, es gibt ein paar Methoden, um es selbst zu tun.

Methode 1 von 4: Darmreinigung verstehen

  1. Suche dir die richtige Art aus. Darmreinigungen können einige Formen annehmen. Du kannst eine Darmspülung, auch als Kolonhydrotherapie bekannt, vornehmen. Dazu wird ein kleines Röhrchen ins Rektum eingeführt, durch welches vorsichtig warmes Wasser gepumpt wird. Du kannst auch eine orale Lösung zur Steigerung der Ausscheidung von Exkrementen einnehmen, welche im Grunde ein selbstgemachtes Abführmittel ist.
    • Es ist nicht zu empfehlen, Wasser- oder Salzwassereinläufe ohne professionelle Hilfe selbst durchzuführen, außer auf Anweisung eines Arztes.
    • Die meisten Durchschnittsärzte empfehlen gesunden Personen keine regelmäßigen Darmspülungen. Einige mit Naturheilkunde vertraute Ärzte und andere Mediziner hingegen empfehlen eine bis zwei Darmspülungen im Jahr zur Ausscheidung von Giftstoffen.
  2. Vermeide eine Abhängigkeit. Darmreinigungen können sehr hilfreich sein, aber mit der Zeit können sie auch schaden. Sogar natürliche, selbstgemachte Darmreinigungsmittel können schädlich für dich sein. Dass etwas natürlich ist, bedeutet das nicht, dass es auch harmlos ist. Es kann ein ernstes Problem auftreten, falls du dich auf Darmreinigungsmittel verlässt, anstatt auf deine gesunde, natürliche Darmfunktion.
    • Diese Abhängigkeit nennt sich Missbrauch von Abführmitteln und kann eine Sucht wie jede andere sein.
    • Missbrauch von Abführmitteln kann zu Schäden an den Nieren und am kardiovaskulären System führen und lebensbedrohlich sein.
    • Wende eine Reinigung niemals öfter als alle sechs Monate an, außer unter ärztlicher Betreuung.
  3. Bereite dich darauf vor, dein Verdauungssystem wieder aufzufüllen. Wenn du deinen Darm gereinigt hast, musst du deinem Körper bestimmte Nährstoffe, nämlich Präbiotika und Probiotika, wieder zuführen. Ergänze deine Darmbakterien wieder und fördere sie, indem du mindestens einen bis zwei Monate lang Lebensmittel isst, die gute Bakterien enthalten. Zu diesen Lebensmitteln gehören:
    • Bananen
    • Knoblauch
    • Lauch
    • Weizenkleie
    • Spargel
    • Sauerkraut
    • Kefir
    • Joghurt
    • Kimchi
    • Reifen Käse
  4. Rede mit deinem Arzt. Rede mit deinem Arzt, bevor du irgendeine Darmreinigung ausprobierst. Besprich mit ihm die Art der Reinigung, die du vorhast, um sicher zu gehen, dass sie dir nicht schadet. Bestimmte Kräuter, Früchte und Gemüsesorten können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren. Sei dir daher der Nebenwirkungen deiner Medikamente bewusst.
    • Allgemein sollte jeder mit einer Krankheit, die den Verdauungstrakt, die Nieren, die Leber oder das kardiovaskuläre System betrifft, sehr Vorsichtig im Umgang mit Darmreinigungen sein. Er sollte immer mit seinem Arzt reden, "bevor" er seinen Darm reinigt.
    • Brich alle Reinigungen ab und bitte deinen Arzt um Rat, falls du mehr als drei bis vier Stuhlgänge am Tag hast.

Methode 2 von 4: Reinigungen auf Gemüse- und Früchtebasis durchführen

  1. Suche dir die richtigen Zutaten aus. Für natürliche, auf Lebensmitteln basierende Reinigungen musst du die richtigen Lebensmittel aussuchen. Gemüse enthält Faserstoffe, die für gesunde und regelmäßige Stuhlgänge unerlässlich sind. Suche die frischesten Früchte aus, die du kannst, und versuche, nach Möglichkeit Biogemüse zu kaufen. Du solltest so viele Nährstoffe wie möglich zu dir nehmen, aber keine Zusätze. Achte darauf, dass alles Obst und Gemüse roh ist, wenn du es für die Reinigung verwendest. Gut geeignetes Obst und Gemüse ist unter anderem:
    • Spinat
    • Spargel
    • Rosenkohl
    • Weißkohl
    • Sellerie
    • Kohlblätter
    • Lauch
    • Erbsen
    • Mangold
    • Indischer Senf
    • Dunkelgrüner Kopfsalat
    • Weizengras
    • Grünkohl
    • Pak Choi
    • Petersilie
    • Koriander
    • Salatgurke
    • Rüben und Rote-Bete-Blätter
  2. Bereite die Zutaten zu. Die beste Methode, um frisches Obst und Gemüse für eine Darmreinigung zu verwenden, ist einen Entsafter zu benutzen oder in einem Mixer Smoothies herzustellen. Der Saft bringt deinen Darm in Schwung und verleiht dir zusätzliche Energie. Die essbaren Schalen versorgen dich mit Faserstoffen. Du kannst auch Bio-Apfelsaft hinzufügen, um den Saft ausreichend zu verdünnen, damit er leicht zu trinken ist. Apfelsaft enthält Peptin, eine Art Faserstoff, welcher sehr hilfreich dabei ist, eine vollständige Darmentleerung zu erreichen.
    • Du kannst das Gemüse nach deinem eigenen Geschmack zusammenstellen. Du solltest aber genug hinzufügen, um fünf bis zehn Tage lang jeden Tag drei Gläser zu je einem Viertelliter zu haben.
    • Füge etwas Obst hinzu, um den Geschmack zu verbessern. Verwende Bananen, Orangen, Kirschen, Beeren, Pflaumen oder Äpfel. Wenn du die essbaren Schalen am Obst lässt, versorgen sie dich mit zusätzlichen Faserstoffen.
  3. Probiere eine grüne Reinigung aus. Falls du dir nicht sicher bist, mit welcher Sorte Rezept du anfangen sollst, könntest du ein grünes Reinigungsrezept ausprobieren. Hacke zwei Äpfel, vier Stangen Sellerie ohne Blätter, eine Salatgurke und sechs Kohlblätter. Gib sie in einen Mixer oder Entsafter. Füge einen Esslöffel fein gehackten frischen Ingwer und Zitronensaft hinzu. Mixe oder entsafte alles und genieße es.
    • Falls dir diese Mischung zu bitter ist, kannst du ausprobieren, einen Teelöffel Honig hinzuzufügen, um sie zu süßen.
  4. Mixe eine Obstreinigung mit Blättern. Falls du kein reines Grünzeug magst, kannst du ein Rezept mit mehr Obst ausprobieren. Mixe zwei geschälte Orangen, einen geviertelten und entkernten Apfel, zwei Esslöffel Zitronensaft, 240 ml Spinat und ein Kohlblatt in einem Entsafter oder Mixer. Trinke und genieße es, wenn es glatt oder entsaftet ist.
    • Du kannst etwas Apfelsaft zu dieser Mischung hinzufügen, falls sie dir nicht dünn genug ist.
    • Du kannst auch ein paar Babykarotten hinzufügen, um mehr Farbe, Faserstoffe und Süße zu bekommen.
  5. Stelle einen Aloe-vera-Saftreiniger her. Probiere für einen Reiniger mit mehr Nährstoffen einen auf der Basis von Aloe-vera-Saft aus. Vermische 240 ml Aloe-vera-Saft, 120 ml Schmelzflocken, 240 ml Spinat, zwei Kohlblätter, fünf Mangoldblätter, eine geschälte Banane, eine halbe mittelgroße Salatgurke und 120 ml Heidelbeeren. Füge einen Teelöffel Zimt hinzu. Du kannst alles entweder durch einen Entsafter laufen lassen oder in einem Mixer mixen. Trinke und genieße es, wenn es glatt oder entsaftet ist.
    • Du kannst auch etwas Honig hinzufügen, falls es dir nicht süß genug ist.

Methode 3 von 4: Eine Reinigung mit Mineralien durchführen

  1. Erfahre etwas über Bentonit. Eine beliebte Reinigung für die Darmgesundheit ist eine Flohsamen-Bentonit-Reinigung. Bentonit ist eine Mischung aus Mineralsalzen, welche Kalzium- und Natriumbentonit enthält. Dieser Ton absorbiert ein Vielfaches seines Gewichts an Wasser sowie Mineralien, Giftstoffen und organischen Substanzen. Diese Fähigkeit macht Bentonit für Reinigungen nützlich. Er wird für gewöhnlich von Naturheilkundlern verwendet und hat auch in der herkömmlichen Medizin einen Platz gefunden. Dort wird er ungefährlich zur Behandlung von verschiedenen Arten von Vergiftungen und Überdosen verwendet.
    • Bentonit mit Flohsamenhülsen, ein aus der Natur bezogenes faserstoffreiches Pulver, kann man online oder im Reformhaus kaufen.
  2. Kenne die Risiken. Passe auf, wie viel Bentonit du verwendest. Ein Übermaß an diesem Produkt kann ein Ungleichgewicht an Elektrolyten oder Mineralien verursachen. Das kann einige ernste Gesundheitsprobleme verursachen, was dem Ziel einer Reinigung wiederspricht. Rede unbedingt mit deinem Arzt, "bevor" du diese Reinigung ausprobierst. Sie ist nicht für jeden zu empfehlen, also befolge immer den Rat deines Arztes. Er kennt deine Situation und wie dieses Produkt auf dich wirken kann, besser als jeder andere.
    • Befolge außerdem immer die Anweisungen auf den Produkten, die du kaufst,
  3. Nimm die Reinigung vor. Gib einen gehäuften Teelöffel Flohsamenhülsen (dunkelgelbe oder braune Hülsen) und einen Teelöffel Bentonitpulver in ein leeres Glas, um diese Reinigung durchzuführen. Füge einen Viertelliter Wasser oder reinen Bio-Apfelsaft hinzu und rühre es gründlich um, bis das Pulver sich aufgelöst hat. Trinke es schnell, bevor es Zeit hatte, dick zu werden.
    • Hierauf sollte unverzüglich ein weiterer Viertelliter Wasser oder Apfelsaft folgen.
    • Du kannst Bentonit auch in flüssiger Form bekommen.

Methode 4 von 4: Zusätzliche Reinigungen ausprobieren

  1. Erfahre etwas über den Master Cleanse. Der Master Cleanse ist toll zum Reinigen geeignet, aber er wird auch als Methode angewendet, um Gewicht zu verlieren. Er wird seit 1940 angewendet, hat aber einige bekannte nachteilige Wirkungen, wie etwa Vitamindefizite, Blutzuckerschwankungen, Muskelabbau und häufigen Stuhlgang.
    • Konsultiere immer einen Arzt, bevor du den Master Cleanse vornimmst. Du solltest einen Master Cleanse nicht länger als vier bis fünf Tage lang durchführen.
    • Falls du schwanger bist, stillst, unter 16 oder über 50 bist oder chronische Herz-, Nieren-, Leber- oder Verdauungsbeschwerden hast, solltest du den Master Cleanse nicht anwenden.
  2. Stelle den Master Cleanse her. Der traditionelle Master Cleanse hat ein feststehendes Rezept. Beginne damit, den Saft einer Zitrone frisch in eine Tasse zu pressen, was etwa zwei Esslöffel ergeben sollte. Füge als Nächstes zwei Esslöffel reinen Bio-Ahornsirup hinzu. Füge hierzu eine Prise Cayennepfeffer hinzu, was etwa einem Zehntelteelöffel entspricht. Gieße 300 ml gereinigtes Wasser darauf und rühre es gründlich um. Trinke das ganze Glas aus, wenn es sich absetzt.
    • Trinke im Laufe des Tages mindestens sechs bis zwölf Gläser, wann immer du Hunger oder das Gefühl hast, dass du eine Darmreinigung brauchst.
  3. Probiere eine Reinigung mit Abführtees aus. Zusätzlich zu diesen anderen Reinigungen kannst du vor dem Zubettgehen Teereinigungen ausprobieren. Probiere Tees mit abführenden Eigenschaften aus, wie etwa Kräuterentgiftungstees oder Sennatee. Kräuterentgiftungstees enthalten Inhaltsstoffe, die dabei helfen, dein Verdauungssystem zu reinigen und dir Energie zu geben. Senna wird in arabischen und europäischen Ländern schon seit 800 v.Chr. als Medizin verwendet, hauptsächlich als Abführmittel. Du kannst es in Reformhäusern kaufen.
    • Koche einen Esslöffel lose Teeblätter oder einen Teebeutel 15 Minuten lang in 240 ml Wasser, um einen Kräuterentgiftungstee zuzubereiten. Lasse ihn abkühlen, siebe und trinke ihn.
    • Nimm für einen Sennatee einen Teelöffel getrocknetes Senna oder drei Esslöffel frische Sennenblätter. Gib die Blätter in einen Viertelliter kochendes Wasser. Lasse sie fünf bis zehn Minuten lang aufquellen, siebe den Tee und trinke ihn.

Tipps

  • Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung der Darmgesundheit. Verzehre täglich 20 bis 35 g Faserstoffe aus Cerealien, Vollkornprodukten, Obst, Gemüse und Haferflocken. Trinke reichlich Flüssigkeiten und beschränke deine Aufnahme an Alkohol und rotem Fleisch.
  • Habe einen Reinigungspartner. Rede jeden Tag über deine Erfahrungen und analysiere deine Feststellungen und Gefühle. Höre dir an, was er über seine Erfahrungen sagt, und beobachte seine Gesundheit sehr aufmerksam. Es könnten ungewöhnliche Müdigkeit, Schwindelgefühl, Stimmungs- oder Verhaltensänderungen und Hunger auftreten. Unterstützt einander daher und behaltet euch im Auge, um die Reinigung glatt und ungefährlich verlaufen zu lassen.
  • Sei sehr vorsichtig, wenn du deinen Darm selbst reinigst. Die Hauptbedenken sind, das Dehydrierungsrisiko zu erhöhen und Elektrolyte zu verlieren, was schädlich sein kann, falls du eine Herz- oder Nierenkrankheit hast. Konsultiere wie immer einen Arzt, bevor du irgendeine Internetdiät, Reinigung oder Diätlösung ausprobierst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.