Hühnchen in der Druckfritteuse zubereiten (broast)

Das Amerikanische Wort “Broast” ist eine Mischung aus den Worten “broil” (grillen) und “roast” (braten) und beschreibt eine Zubereitungsmethode, bei der mariniertes und paniertes Hühnchen in der Druckfritteuse (eine Mischung aus Dampfdrucktopf und Fritteuse) zubereitet wird. Streng genommen, gibt es keine legitime Methode Hühnchen zu Hause in der Druckfritteuse zuzubereiten. Die Begriffe “Broasted” und “Broaster” sind registrierte Handelsmarken der Amerikanischen Firma “Broaster Company”, in Beloit, Wisconsin. Die Gewürze und die Ausrüstung, die bei der Zubereitung involviert sind werden an Restaurants, aber nicht an Heimköche verkauft. Unabhängig davon kannst du die Technik zu Hause nachahmen und so zu einem relativ ähnlichem Ergebnis gelangen.

Teil 1 von 3: Vorbereitung der Mischungen

  1. Vermische die Gewürze für die Cajun Gewürzmischung. Schütte den Salz, Knoblauchpulver, Paprika, schwarzen Pfeffer, Zwiebelpulver, Cayenne Pfeffer, Oregano, Thymian und die roten Chiliflocken in eine kleine Schüssel. Verrühre sie bis die Gewürze gleichmäβig verteilt sind.
    • Nachdem du die Gewürzmischung zubereitet hast, stelle 1 EL (15 g) davon für dieses Rezept an die Seite. Gib den Rest in einen kleinen, luftdicht verschlossenen Behälter und bewahre sie in deiner Speisekammer auf. Sie sollte sich mehrere Monate lang halten.
  2. Vermische die Zutaten für die Panierung. Rühre das Mehl, Salz, Pfeffer, Thymian, Estragon, Ingwer, Senfpulver, Knoblauchsalz und Oregano in einer mittelgrossen Schüssel zusammen bis alle Zutaten gleichmäβig verteilt sind.
    • Diese Menge sollte gerade ausreichend für dieses Rezept sein. Also brauchst du nichts aufheben. Wenn du möchtest, kannst du jedoch die doppelte Menge machen und den Rest dann in einem luftdicht verschlossenen Behälter in deiner Speisekammer aufbewahren. Dort sollte sich die Mischung ebenfalls mehrere Monate lang halten.

Teil 2 von 3: Vorbereitung und Aufteilung des Hühnchens

  1. Reinige das Hühnchen. Spüle das Hühnchen unter laufendem kalten Wasser ab und tupfe es mit sauberem Küchenpapier trocken.
  2. Schneide die Keulen vom Hühnchen ab. Drehe die Keulen aus den Gelenken und schneide sie vom Körper des Hühnchens ab.
    • Strecke ein Bein soweit wie möglich vom Körper und schneide durch die Haut, um das innere Fleisch freizulegen.
    • Beuge den Schenkel nach hinten bis Kugelgelenk aus der Gelenkpfanne springt.
    • Schneide die Keule vom Körper ab, indem du so nah wie möglich an der Wirbelsäule durch das Gelenk schneidest.
    • Wiederhole diesen Vorgang mit der anderen Keule.
  3. Trenne den Unterschenkel vom Oberschenkel. Suche nach der Fettschicht, die sich zwischen dem Unterschenkel und dem Oberschenkel des Beines befindet. Schneide an dieser Linie entlang um beide Teile voneinander zu trennen.
    • Wiederhole diesen Schritt mit dem anderen Bein.
    • Diese Fettschicht markiert die Lage des Gelenkes. Du musst durch das Gelenk selbst hindurch schneiden.
  4. Entferne die nicht essbaren Teile. Schneide mit einer scharfen, sauberen Geflügelschere auf beiden Seiten des Körpers durch die Rippen und das Schlüsselbein. Wenn du fertig bist ziehe den Rücken und den Hals ab.
    • Der Rücken und der Hals sollten sich in einem Stück abziehen lassen.
    • Diese Teile werden normalerweise weggeworfen. Aber wenn du möchtest kannst du sie für eine Hühnerbrühe verwenden. Gib sie in einen verschlossenen Beutel oder Behälter und stelle sie in den Kühlschrank. Dort halten sie sich bis zu 3 bis 4 Tage.
  5. Löse das Brustfleisch. Schneide das Brustfleisch vom restlichen Knochen und drehe es ab.
    • Drehe das Hühnchen, sodass es mit der Haut der Brust nach unten zeigt.
    • Ziehe dein Messer durch die Brust, indem du das Halsende bis zum Brustknochen abtrennst. Mache ebenso einen Einschnitt entlang der Länge des Brustknochens.
    • Lege deine Daumen auf jede Seite des Brustknochens und biege den Teil der Hühnerbrust nach hinten bis der obere Teil des Knochens herauskommt. Löse den Knochen mit deinen Fingern und ziehe ihn heraus.
    • Trenne den Rest des Brustfleisches mit deinem Messer in der Mitte auf. Mache den Schnitt entlang der Markierung, die durch den Brustknochen zurückgelassen wurde. #Schneide die Flügel weg. Schneide einen Flügel am Gelenk, das am nächsten zum Brustfleisch liegt ab und teile den Flügel in zwei Stücke indem du in das zweite Flügelgelenk schneidest.
    • Wiederhole dies mit dem zweiten Flügel.
    • Wenn du den Flügel vom Körper des Hühnchens abtrennst, solltest du etwas vom Fleisch an der Brust lassen.
  6. Schneide die Hühnerbrust in vier Teile. Schneide eine Seite des Hühnchens in der Mitte durch, sodass du zwei Stücke erhälst. Wiederhole dies auf der anderen Seite des Hühnchens.
    • Die Teile, die du wegschneidest sollten so gleich wie möglich von der Grösse her sein.
  7. Weiche die Hühnchenteile 60 Minuten lang in Salzwasser ein. Schütte 1 l Wasser in eine grosse Schüssel und füge 60 g Salz hinzu. Rühre um und gib dann die Hühnchenteile ins Wasser und lasse sie 60 Minuten lang einweichen.
    • Lasse das Hühnchen nicht abtropfen. Nimm es aus dem Wasser wenn es soweit ist und gib es direkt in die Paniermischung anstatt es erst trocknen zu lassen.

Teil 3 von 3: Zubereitung des Hühnchens

  1. Erhitze Öl im Dampfdrucktopf. Schütte das Rapsöl in den Dampfdrucktopf und stelle ihn auf den Herd. Erhitze das Öl bei starker Hitze bis es eine Temperatur von 190 Grad erreicht.
    • Geh sicher, dass dein Dampfdrucktopf auf dem Herd verwendet werden kann. Er sollte einen flachen Boden haben und nicht auf erhobenen Füβen sitzen. Die meisten Dampfgartöpfe sind aus Metall angefertigt, die man auf dem Herd verwenden kann. Aber um sicher zu gehen, solltest du die Anleitung des Herstellers überprüfen um festzustellen, dass der Herd den Dampfgartopf nicht beschädigen wird.
  2. Vermische die Gewürze. Vermische in einer grossen Schüssel das Backpulver, 1 EL (15 g) Cajun Gewürzmischung, 250 g Gewürzmischung zum Frittieren, das Stärkemehl, den Pfeffer und das Salz und verrühre alles bis es sich gleichmäβig verteilt hat.
  3. Füge Wasser hinzu, sodass sich ein Teig bildet. Schütte unter ständigem Rühren langsam 125 ml Wasser in die Mischung der trockenen Zutaten. Sobald die Mischung dünn und glatt ist, gib kein weiteres Wasser mehr hinzu.
    • Du brauchst eventuell nicht die ganzen 125 ml. Daher ist es wichtig, dass du das Wasser langsam hinzugibst. Der Teig sollte dünn sein. Wenn er jedoch zu wässrig ist, bleibt er nicht am Hühnchen haften.
  4. Überziehe das Hühnchen mit der Mischung. Nimm ein Hühnchenteil mit der Zange aus dem Salzwasser und wirf es direkt in die Teigmischung. Wende das Hühnchen mit der Zange im Teig, bis es von allen Seiten damit überzogen ist. Wiederhole diesen Vorgang so oft wie nötig. Arbeite jeweils mit einem Stück zur gleichen Zeit, bis alle Hühnchenteile mit der Teigmasse überzogen sind.
    • Halte jedes Hühnchenteil einige Sekunden über die Schüssel mit dem Salzwasser, damit das überflüssige Wasser abtropft. Die Haut sollte feucht, aber nicht tropfnass sein.
    • Es ist am besten, das Hühnchen nach dem du es mit dem Teig überzogen hast, direkt in das heisse Öl zu geben. Wenn du das Hühnchen vorher auf einen Teller legst, könnte etwas von dem Teig abgehen.
  5. Frittiere das Hühnchen 2 bis 3 Minuten lang. Gib das Hühnchen in das heisse Öl. Frittiere nur wenige Stückchen gleichzeitig. Frittiere jedes Stück 2 bis 3 Minuten oder bis der Teig knusprig und leicht goldfarben wird.
    • Nimm die fertigen Stückchen mit der Zange aus dem heissen Öl und leg sie auf einen mit mehreren Schichten Küchenpapier ausgelegten Teller. Alle Teilchen sollten auf diesem Teller liegen bevor du zum nächsten Schritt übergehen kannst.
  6. Schütte das meiste Öl ab. Nachdem du das Hühnchen frittiert hast, schütte das Öl bis auf 60 ml ab. Füge ebenso 60 ml Wasser in den Dampfgartopf hinzu bevor du fortfährst.
    • Du solltest vermeiden, mehr als 60 ml Öl in deinem Dampfkochtopf zu verwenden während die Dampfgarfunktion aktiv ist. Öle und Fette erreichen eine wesentlich höhere Temperatur als Wasser und Flüssigkeiten auf Wasserbasis. Wenn Öl in einem Dampfgartopf erhitzt wird kann es leicht überhitzen und Verbrennungen verursachen.
    • Geh sicher, dass das Wasser warm bis heiss ist bevor du es zum heissen Öl gibst. Wenn du kaltes Wasser hinzufugst kann Dampf entstehen und dazu führen, dass das Öl aus dem Topf spritzt.
    • Es wird strengstens empfohlen bei diesem Schritt Ofenhandschuhe zu tragen um zu vermeiden, dass du dich am Öl oder am heissen Dampfkochtopf verbrennst.
  7. Setze den Deckel auf den Topf und gare das Hühnchen 10 bis 12 Minuten. Gib das Hühnchen zurück in den Dampfgartopf und koche es darin weitere 10 bis 12 Minuten oder bis es nicht mehr rosa in der Mitte ist.
    • Geh sicher, dass der dreifüβige Untersetzer oder das Gestell des Kochtopfes feststeht bevor du das Hühnchen auf den Topfboden zurücklegst und den Deckel darauf setzt.
    • Sieh in der Anleitung des Herstellers nach wie man den Druckregler einstellt.
    • Der Druck sollte normalerweise auf 7 kg eingestellt werden. Überprüfe die Anleitung nach markenspezifischen Richtlinien bezüglich der Druckeinstellungen.
    • Versuche nicht, den Dampfgartopf während des Garvorganges zu öffnen.
  8. Entferne den Deckel. Ziehe das Druckventil nach oben und lass den Dampf komplett aus dem Topf entweichen bevor du den Deckel aufschraubst und abnimmst.
    • Du musst den Dampf ablassen bevor du den Deckel öffnest. Wenn du den Deckel zu schnell öffnest, kannst du dich an dem Dampfstoβ, der aus dem Topf stürmt verbrennen.
  9. Lass das Hühnchen abtropfen. Nimm das Hühnchen mit der Zange heraus und lege es auf einen zweiten mit frischem Küchenpapier ausgelegten Teller. Lass das überschüssige Öl ungefähr fünf Minuten lang abtropfen.
    • In dieser Zeit kühlt sich das Hühnchen ausserdem ein wenig ab. Das Hühnchen sollte heiss gegessen werden. Die innere Temperatur wird am Anfang wenn du das Hühnchen gerade aus dem Dampfgartopf genommen hast jedoch ein wenig zu heiss sein.
  10. Serviere das Hühnchen heiss. Du solltest das Hühnchen geniessen solange es noch frisch und warm ist.
    • Du kannst das Hühnchen auch für später aufbewahren. Es könnte jedoch beim Aufwärmen durchweichen. Daher ist es am besten wenn es sofort gegessen wird.
    • Wenn du dich entscheidest, das Hühnchen aufzubewahren, gib es in einen luftdicht verschlossenen Behälter und stelle es in den Kühlschrank. Dort hält es sich 4 bis 5 Tage.

Zutaten

Hühnchen

Ergibt 4 Portionen
  • 1 Brathühnchen
  • 1 l, 125 ml und 60 ml Wasser, getrennt
  • 60 g und 10 g Salz, getrennt
  • 1 EL (15 g) Cajun Gewürzmischung (siehe unten)
  • 2 TL (10 g) Backpulver
  • 1/2 TL (5 g) gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 250 ml Rapsöl
  • 125 ml Stärkemehl
  • 315 g Paniermischung (siehe unten)

Cajun Gewürzmischung

Ergibt 60 g
  • 2 TL (10 g) Salz
  • 2 TL (10 g) Knoblauchpulver
  • 2,5 TL (12,5 g) Paprikapulver
  • 1 TL (5 g) gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL (5 g) Zwiebelpulver
  • 1 TL (5 g) Cayenne Pfeffer
  • 1,25 TL (6,25 g) getrockneter Oregano
  • 1,25 TL (6,25 g) getrockneter Thymian
  • 1/2 TL (2,5 g) rote Chiliflocken

Gewürzmischung zum Frittieren

Ergibt 315 g
  • 250 g Mehl
  • 1 EL (15 g) Salz
  • 1 EL (15 g) gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 EL (7,5 g) getrockneter Thymian
  • 1/2 EL (7,5 g) getrockneter Estragon
  • 1/2 EL (7,5 g) gemahlener Ingwer
  • 1/2 EL (7,5 g) Senfpulver
  • 1/2 TL (2,5 g) Knoblauchsalz
  • 1/2 TL (2,5 g) getrockneter Oregano

Tipps

  • Wie bereits eingangs bemerkt, kann man diese Zubereitungsmethode nicht wirklich zu Hause nachmachen. Wenn du richtiges Hühnchen aus der Druckfritteuse probieren möchtest, solltest du nach einem Restaurant suchen, in dem es angeboten wird.
  • Um Zeit zu sparen kannst du in Erwägung ziehen, eine fertige Cajun Gewürzmischung und Gewürzmischung zum Frittieren zu verwenden anstatt selber hausgemachte Varianten zuzubereiten.

Warnungen

  • Vermeide, mehr als 60 ml Speiseöl oder Bratfett in einem Dampfgartopf zu verwenden. Mehr als diese Menge zu verwenden kann Feuer, Verbrennungen und andere gefährliche Küchenunfälle verursachen.
  • Lies stets die Anleitung des Herstellers durch bevor du einen Dampfgartopf verwendest. Achte besonders auf Details bezüglich der zu verwendenden Ölmenge und der Wassermenge, die du mindestens verwenden solltest. Wenn eine der Anleitungen des Herstellers den Angaben, die in diesem Artikel zur Verfügung gestellt wurden, widersprechen, halte dich an die Anleitungen des Herstellers deines Gerätes.

Was du brauchst

  • Rührschüsseln: 1 kleine, 1 mittelgrosse, 2 grosse
  • Schneebesen
  • Scharfes Küchenmesser
  • Geflügelschere
  • Küchenpapier
  • Zange
  • Dampfgartopf
  • Herd
  • Teller
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.