Eine ägyptische Pyramide basteln

Musst du für die Schule eine ägyptische Pyramide basteln? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du das tun kannst. Das Ergebnis wird eine realistische Nachbildung einer ägyptischen Pyramide sein. In dieser Anleitung erfährst du drei verschiedene Möglichkeiten: Pappe, Würfelzucker und Knete.

Methode 1 von 3: Erste Möglichkeit: Eine Pyramide aus Pappe

  1. Such alles zusammen, was du brauchst. Eine Pyramide aus Pappe wiegt am Ende nicht sehr viel, ist schnell gemacht und sieht, dank des Überzugs aus Sand und Kleber, ziemlich echt aus. Die meisten Materialien, die du dafür brauchst, liegen wahrscheinlich ohnehin bereits in deinen Schubladen. Du brauchst:
    • Einen großen zusammengelegten Pappkarton oder ein Stück Pappe
    • Lineal
    • Bleistift
    • Schere
    • Heißklebepistole
    • Bastelkleber
    • Malpinsel
    • Sand
  2. Als erstes schneidest du die benötigten Formen aus der Pappe aus. Mithilfe deines Lineals und des Bleistiftes zeichnest du ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 20 cm auf die Pappe. Dann zeichnest du noch vier gleichseitige Dreiecke mit einer Seitenlänge von ebenfalls 20 cm auf. Jetzt musst du die Teile nur noch ausschneiden, um die Grundplatte sowie die vier dreieckigen Seitenteile der Pyramide zu erhalten.
    • Natürlich kannst du auch eine größere Pyramide basteln. Achte aber darauf, dass die Seitenlänge des Quadrates mit der der Dreiecke übereinstimmt.
    • Falls du Schwierigkeiten hast mit deiner Schere die Teile auszuschneiden, probier’s mal mit einem Cuttermesser. Pass aber auf, dass du dich nicht verletzt und benutze auch eine geeignete Unterlage, damit du nicht in deinen Schreibtisch oder in den Teppich schneidest.
  3. Klebe die Dreiecke an die Grundplatte. Heize deine Klebepistole gut vor und trage an einer Kante eines Dreiecks den Kleber auf. Dann setzt du das Dreieck auf die Grundplatte auf und drückst es leicht an. Genauso gehst du mit den anderen drei Dreiecken vor.
  4. Klebe danach die Dreiecke aneinander. Bringe alle vier Dreiecke nach oben, so dass sie sich in einem Punkt treffen und eine Pyramide formen. Klebe alle Seiten mit der Heißklebepistole zusammen.
  5. Lass alles gut durchtrocknen.
  6. Bestreiche die Pyramide gleichmäßig mit weißem Bastelkleber. Dazu gibst du den Bastelkleber in eine kleine Schale und trägst eine dünne Schicht mittels des Pinsels auf. Achte darauf, alles gleichmäßig mit dem Kleber einzupinseln, vor allem die Stoßkanten. So kannst du die Übergänge nahezu unsichtbar machen.
  7. Streue den Sand darüber. Bestreue die Pyramide gleichmäßig mit Sand, bevor der Bastelkleber trocknet. Achte darauf, dass du überall gleich viel Sand aufträgst, so dass sich ein einheitliches Bild ergibt.
  8. Lass die Pyramide gut durchtrocknen.

Methode 2 von 3: 2. Möglichkeit: Eine Pyramide aus Würfelzucker

  1. Sammle alles zusammen, was du brauchst. Diese einfache Art einer Pyramide hat keine glatten Seitenflächen. Am Ende kann man einzelne Blöcke erkennen. Du brauchst:
    • Eine Schachtel voller Würfelzucker
    • Ein Stück Pappe
    • Lineal
    • Bleistift
    • Schere
    • Bastelkleber
    • Pinsel
    • Sand
  2. Zeichne auf die Pappe ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 20 cm. Das wird die Grundplatte deiner Pyramide. Natürlich kannst du auch eine kleinere oder größere Pyramide basteln. Dann musst du die Seitenlänge entsprechend ändern. Schneide das Quadrat aus.
  3. Trage auf den Rand der Grundplatte Kleber auf und klebe Würfelzuckerstücke rundherum auf.
    • Statt Bastelkleber kannst du auch Zuckerguss verwenden. Dafür mischst du zwei Teelöffel Wasser mit drei Tassen Puderzucker. Gut verrühren, bis du eine einheitliche Masse erhältst.
    • Statt Bastelkleber kannst du die Zuckerstücke auch mit der Heißklebepistole festkleben.
  4. Jetzt folgt die zweite Schicht der Pyramide. Trage den Klebstoff auf die erste Würfelzuckerschicht auf, achte aber darauf, dass du nur die innere Hälfte der Zuckerstücke beklebst. Dann klebst du die Zuckerstücker nach innen versetzt auf.
  5. Das machst du nun so lange, bis du die Pyramide mit einem letzten Stück Würfelzucker abschließen kannst.
  6. Lass den Kleber gut durchtrocknen.
  7. Bepinsle die Pyramide mit Bastelkleber. Bestreiche die Pyramide vollständig mit dem Bastelkleber. Benutze dafür einen Pinsel. Gib Acht, dass du die Pyramide nicht aus Versehen beschädigst.
  8. Bestreue die Pyramide mit Sand, bevor der Bastelkleber getrocknet ist. Achte darauf, den Sand überall gleichmäßig zu verteilen.
  9. Lass die Pyramide gut durchtrocknen.

Methode 3 von 3: 3. Möglichkeit: Eine Pyramide aus Knete

  1. Such alles zusammen, was du für den Bau deiner Pyramide benötigst. Wenn du deine Pyramide aus Knete baust, hast du die Möglichkeit, sie originalgetrau abzubilden, indem du Einkerbungen und Furchen hinzufügst. Du brauchst:
    • Einen großen Batzen Modelliermasse (lufttrocknend)
    • Teigrolle (Nudelholz)
    • Messer
    • Pappe
    • Lineal
    • Bleistift
    • Schere
    • Farbe und Pinsel
  2. Fertige zunächst die Grundplatte aus Pappe an. Zeichne mit dem Bleistift und dem Lineal ein Quadrat mit einer Seitenlänge von etwa 15 cm auf. Wenn du besonders viel Knete hast, kannst du auch eine größere Pyramide (mit einer entsprechend größeren Grundplatte) basteln. Schneide das Quadrat aus.
  3. Rolle die Modelliermasse aus. Dazu legst du die Knete auf eine saubere Unterlage und rollst sie mit der Teigrolle gleichmäßig dick (etwa 1,5 cm) aus.
  4. Als nächstes misst du die Seitenteile aus. Du brauchst vier gleichseitige Dreiecke mit derselben Seitenlänge wie deine Grundplatte.
  5. Schneide die Dreiecke mithilfe des Messers aus.
  6. Schräge die Kanten leicht ab. Benutze dafür das Lineal, das du leicht auf die Kanten der Dreiecke drückst. Auf diese Weise hast du es leichter, die einzelnen Dreiecke zu einer Pyramide zusammenzusetzen, ohne dass sie dir auseinanderfällt.
  7. Baue die Pyramide auf. Setze zwei Dreiecke so auf der Grundplatte auf, dass sie mit den Seitenkanten des Quadrates abschließen. Drücke beide Dreiecke an einer Seite fest zusammen. Dann nimmst du das dritte Dreieck und setzt es auf die Grundplatte auf. Wieder drückst du die Seite mit der Seite des benachbarten Dreiecks zusammen. Zum Schluss nimmst du das vierte Dreieck und setzt auf dieselbe Weise ein. Diesmal musst du beide Seiten mit den benachbarten Dreiecken fest zusammendrücken.
  8. Gestalte die Pyramide. Mit einem Messer ritzt du Steine in die Knete.
  9. Lass die Pyramide trocknen. Die Pyramide braucht mindestens ein paar Stunden, um zu trocknen. Am besten lässt du sie über Nacht stehen und machst erst am nächsten Tag weiter. Die Masse muss hart und vollständig durchgetrocknet sein.
  10. Male die Pyramide an. Am besten eignen sich Brauntöne oder Sandfarben. Du kannst auch eine dünne Schicht Bastelkleber überall auf die Pyramide auftragen und sie mit Sand bestreuen.
  11. Lass die Pyramide gut durchtrocknen.

Tipps

  • Lege deine Arbeitsfläche vorher mit Zeitungspapier aus.
  • Dekoriere auch die Umgebung der Pyramide mit Sand, einem künstlichen Nil und anderen typisch ägyptischen Elementen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.