Schuppen natürlich behandeln

Falls du dich jemals gewundert hast, was das weiße Zeug ist, das von deinem Kopf rieselt, hier ein kleiner Tipp: Es sind Schuppen! Aber keine Sorge, dieses Problem lässt sich schnell in den Griff bekommen. Hier findest du eine Liste von verschiedenen Hausmitteln, um dein Schuppenproblem zu beseitigen. Wenn du unter einem ernsthaften Schuppenbefall leidest, den du mit diesen Hausmitteln und herkömmlichem Anti-Schuppenshampoo nicht in den Griff bekommst, dann solltest du einen Hautarzt aufsuchen.

Methode 1 von 23: Zitronensaft

  1. Gib etwas Zitronensaft auf deine Haare und deine Kopfhaut. Verteile ihn gleichmäßig.
  2. Lass dem Zitronensaft etwas Zeit, um zu reagieren, etwa 20 bis 25 Minuten. Deine Kopfhaut wird ein wenig jucken, aber keine Sorge, das ist ganz normal.
  3. Wasche dein Haar sorgfältig aus. Falls notwendig, auch mit Shampoo.

Methode 2 von 23: Olivenöl

  1. Verwende Olivenöl. Trage Olivenöl auf, bevor du deine Haare wäschst. Lass es für fünf bis zehn Minuten einwirken, wasche anschließend deine Haare.
  2. Bevor du zu Bett gehst, trage noch einmal Olivenöl auf. Du solltest deine Haare vielleicht mit einem Handtuch oder einer Baumwollmütze abdecken, oder ein altes Kissen verwenden, um das Öl aufzufangen. Du solltest mit einem schuppenfreien Kopf aufwachen.

Methode 3 von 23: Eigelb

  1. Mische den Dotter von einem bis zwei Eiern.
  2. Gib es auf deine trockenen Haare. Soweit es geht, versuche, es auf die Kopfhaut aufzubringen.
  3. Decke deine Haare/deine Kopfhaut mit einer Plastiktüte ab. Aber sei gewarnt – das Ei riecht schlecht und es wird kleckern.
  4. Lasse es für eine Stunde auf deinem Kopf.
  5. Wasche alles sorgfältig mit einem guten Shampoo aus. Du musst deinen Kopf eventuell zweimal waschen, um alles herauszubekommen.

Methode 4 von 23: Empfohlene Kopfpflege

  1. Wasche dein Haar regelmäßig, aber werde nicht davon besessen. Schuppen entstehen, wenn deine Kopfhaut beginnt, tote Hautzellen abzusondern. Schuppen werden nicht vom Haar selbst verursacht.
    • Die Mayo Clinic, eine angesehene amerikanische „Non-Profit-Organisation“, empfiehlt eine tägliche Haarwäsche mit Antischuppenshampoo, bis die Schuppen verschwunden sind, und anschließend zwei bis drei Haarwäschen pro Woche mit Anti-Schuppenshampoo.
    • Exzessive Haarwäsche, speziell mit aggressiven Shampoos, die Natriumlaurylsulfat enthalten, trocknet deine Kopfhaut aus und verursacht noch mehr Schuppen.
  2. Lasse deinem Schuppenshampoo genügend Zeit, um in deine Kopfhaut einzuziehen. Wenn du deine Haare mit Schuppenshampoo wäscht, dann lasse den Schaum mindestens fünf Minuten in deinen Haaren, bis du es mit Wasser auswäscht. Dadurch gibst du dem Shampoo Zeit zu wirken.
  3. Um Schuppen zu vermeiden, solltest du dein Haar nach jeder Haarwäsche mit Shampoo ordentlich kämmen. Das Kämmen hilft dabei, die natürlichen Fette der Haare und der Kopfhaut gleichmäßig auf deinem Kopf zu verteilen.
    • Beginnend an deiner Kopfhaut, achte darauf, sowohl nach hinten als auch zu den Seiten zu kämmen, um die Fette der Kopfhaut über den ganzen Kopf zu verteilen.
  4. Versuche, Ärger und Stress zu vermeiden. Stress verursacht Schuppen. Versuche also, Stress so gut wie möglich zu vermeiden oder besser und schonender damit umzugehen.
    • Ernähre dich gesund. Was du in deinen Körper hineinsteckst, hat einen großen Einfluss darauf, wie dein Körper reagiert. Übermäßig ungesundes Essen (Fast Food, zuckerhaltiges Essen usw.) resultiert oft in Haut-, Kopfhaut- und Haarproblemen.
    • Nahrungsmittel, die reich an Zink und Vitamin B6 sind, helfen besonders dabei, gesundes Haar und eine gesunde Kopfhaut zu erhalten.

Methode 5 von 23: Bockshornkleesamen

  1. Zermahle einen Esslöffel Bockshornkleesamen. Tue das per Hand und nicht mit einem Mixer.
  2. Lass die Samen in zwei Tassen Wasser einweichen.
  3. Lass die Mischung über Nacht stehen.
  4. Seihe die Mischung ab. Verwende das Wasser als Spülung.

Methode 6 von 23: Babyöl

  1. Verteile Babyöl auf deiner Kopfhaut. Schon eine kleine Menge ist ausreichend. Massiere die Kopfhaut anschließend sanft.
  2. Bedecke deine Haare mit einem Handtuch und lasse das Babyöl über Nacht einziehen.
  3. Wasche das Haar am nächsten Morgen mit einem guten Anti-Schuppen Shampoo. Das Öl wird im Schlaf deine Kopfhaut verbessern.

Methode 7 von 23: Hausnatron

  1. Ersetze das Shampoo bei der Haarwäsche mit einer Handvoll Hausnatron. Hausnatron wird für viele unterschiedliche Dinge benutzt und hat den Ruf, Schuppen schnell und natürlich zu entfernen.
  2. Reibe statt Shampoo einen Suppenlöffel Hausnatron in dein nasses Haar und auf die Kopfhaut. Nach einer Minute kannst du das Ganze mit Wasser auswaschen.
  3. Warte, bis das Hausnatron seine Wirkung entfaltet. Nachdem du diese Methode zwei Wochen lang angewendet hast, wird deine Kopfhaut beginnen, natürliche Fette zu produzieren, die dafür sorgen, dass deine Kopfhaut gut befeuchtet und schuppenfrei ist.

Methode 8 von 23: Zitronensaft und Quark

  1. Besorge eine Packung Quark und schneide eine Zitrone in der Mitte durch.
  2. Drücke den Zitronensaft in den Quark und mische gut durch. Behalte die Zitronenschale.
  3. Trage den Quark auf deine Haare auf. Verwende die Zitronenschale, um den Quark aufzutragen und ordentlich zu verteilen.
  4. Sobald der Quark in deinen Haaren ist, massiere deine Kopfhaut mit der Innenseite der Zitronenschale.
  5. Wiederhole das oft. Schon bald hast du weniger Schuppen.
  6. Wasche deine Haare danach mit Shampoo, um den abstoßenden Geruch loszuwerden.

Methode 9 von 23: Hausnatron und Zitrone

  1. Mische frisch gepressten Zitronensaft mit Hausnatron.
  2. Trage die Mischung auf deine Kopfhaut auf. Lasse sie ein paar Minuten einwirken.
  3. Sobald deine Kopfhaut anfängt zu jucken, wasche die Mischung heraus.
  4. Wasche dir die Haare aus. Verwende Apfelessig als Conditioner.

Methode 10 von 23: Kokosnussöl

  1. Wasche dein Haar, aber verwende keine Spülung. Trockne anschließend dein Haar. Achte darauf, dass dein Haar sich nicht seidig anfühlt, es muss sich trocken anfühlen.
  2. Gib etwas Kokosnussöl auf deine Kopfhaut und versuche, dabei so wenig Öl wie möglich in deine Haare kommen zu lassen.
  3. Wasche anschließend das Öl aus. Stelle sicher, dass du das ganze Öl entfernst. Du musst deine Haare vielleicht zweimal waschen, um das ganze Kokosnussöl zu entfernen, doch eigentlich sollte einmal ausreichend sein.
  4. Wiederhole diesen Vorgang einmal in der Woche, bis deine Schuppen verschwunden sind.

Methode 11 von 23: Teebaumöl

  1. Kaufe ein Shampoo mit Teebaumöl und benutze dieses regelmäßig. Teebaumöl riecht sehr gut und hat eine natürliche, antiseptische Wirkung. Shampoos mit einem Anteil von 5% Teebaumöl haben in wissenschaftlichen Studien gezeigt, dass sie bei Problemen mit Schuppen effektiv helfen können.
  2. Verteile und verteile das Shampoo mit Teebaumöl in deinen Haaren und lasse es für fünf Minuten einwirken.
  3. Spüle das Haar anschließend mit Wasser aus und wiederhole diesen Vorgang einmal am Tag.

Methode 12 von 23: Mundspülung

  1. Mische einen Teil Mundspülung mit neun Teilen Wasser. Nachdem du dir normal die Haare gewaschen hast, gib die Mischung auf deine Haare.
  2. Schütte sie einfach über deinen Kopf. Dann style ganz normal. Wasche sie nicht wieder heraus.

Methode 13 von 23: Apfelessig

  1. Verwende einen Teil Apfelessig und mische ihn mit einem Teil Wasser. Wasche dein Haar ganz normal, trage anschließend vorsichtig die Essig-Wasser-Mischung auf deine Haare auf und verteile sie über die gesamte Kopfhaut. Sei vorsichtig, damit der Apfelessig nicht in deine Augen kommt. Wenn du Schuppenflechte oder kleine offene Wunden auf der Kopfhaut hast, wird dies etwas brennen (Wenn es brennt, dann spüle diese Stellen mit Wasser ab).
  2. Lasse den Essig für 10 bis 15 Minuten einwirken und spüle das Haar anschließend mit Wasser aus. Der Geruch nach Essig verschwindet sofort, wenn deine Haare getrocknet sind.
  3. Wiederhole diesen Vorgang eine Woche lang täglich.

Methode 14 von 23: Aspirin

  1. Zerdrücke zwei Aspirin-Tabletten in einem Papiertaschentuch oder einer Serviette. Zerkleinere die Tabletten vorsichtig mit einer Gusseisenpfanne zu feinem Pulver.
  2. Anstatt das Aspirin zu schlucken, füge das Aspirin-Pulver deinem normalen Shampoo zu.
  3. Wenn du dich einschäumst, lasse den Schaum dieses Shampoos mindestens zwei Minuten in deinen Haaren, bevor du es auswäschst.

Methode 15 von 23: Zedernholzöl

  1. Mische die ätherischen Öle des Zedernholz (sieben Tropfen), der Zypresse und des Wacholders (je zehn Tropfen) zu 50 ml eines Trägeröls zusammen.
  2. Massiere diese Mischung in deine Kopfhaut ein und lasse sie für eine Stunde einwirken. Um diese Mischung zu entfernen, solltest du ein mildes Shampoo benutzen und anschließend das Haar mit warmem Wasser ausspülen.
    • Um die zukünftige Bildung von Schuppen zu vermeiden, solltest du die gleiche Menge der Öle in 600 ml Wasser geben. Anschließend gut vermischen und die Mischung als Spülung verwenden.

Methode 16 von 23: Bananen und Essig

  1. Schäle und zerkleinere eine ganze Banane. Mische zwei Tassen Essig hinzu.
    • Mische solange, bis alles vollständig verbunden ist. Du solltest vielleicht eine Gabel oder einen Schneebesen verwenden, um eine ordentliche Paste zu bekommen.
  2. Gib die Mischung auf deine Haare. Massiere die Paste sorgfältig in deine Kopfhaut ein. Fahre für fünf bis zehn Minuten fort, oder bis dein Kopf vollständig bedeckt ist.
  3. Lass die Mischung für etwa eine Stunde einwirken. Wasche sie dann vollständig aus.
  4. Wiederhole den Vorgang täglich, eine Woche lang. Du kannst das anschließend einmal pro Woche als Vorsichtsmaßnahme machen.

Methode 17 von 23: Hausnatron und Essig

  1. Wasche dein Haar mit kaltem Wasser – je kälter das Wasser, desto besser.
  2. Mische Malzessig und weißen Essig zu gleichen Teilen. Dann mische diese Mischung im Verhältnis 1:1 mit Wasser. Stelle etwa 70 bis 100 ml der Mischung her.
  3. Wenn dein Haar feucht, aber nicht mehr nass ist, gib die Mischung auf deinen Kopf. Arbeite sie kräftig in deine Kopfhaut und das Haar ein. Lasse sie für etwa fünf bis zehn Minuten einwirken. Nach einer Weile wird es etwas brennen, aber das bedeutet nur, dass die Hautzellen entfernt werden, die die Schuppen verursachen.
  4. Wasche dir anschließend die Haare gründlich mit kaltem Wasser aus. Gehe dabei wirklich sorgfältig vor.
  5. Nimm einen halben Esslöffel Hausnatron. Mische ihn mit 30 bis 40 ml Wasser zu einem leichten Schaum.
  6. Achte darauf, dass dein Haar feucht, aber nicht mehr nass ist, und arbeite die Mischung in deinen Kopf ein. Arbeite sie kräftig in deine Kopfhaut und das Haar ein. Lasse sie für etwa fünf bis zehn Minuten einwirken. Es wird ein wenig brennen, noch mehr und schneller als beim Essig. Aber auch das signalisiert nur, dass die Hautzellen entfernt werden, die die Schuppen verursachen.
  7. Wasche anschließend die Haare gründlich mit kaltem Wasser aus. Gehe dabei wirklich sorgfältig vor.
  8. Trockne die Haare sanft mit einem Handtuch. Lass die restliche Feuchtigkeit auf natürliche Weise trocknen. Sobald deine Haare trocken sind, lass den Kopf in Richtung Boden hängen und arbeite mit deinen Händen durch deine Haare. Reibe deine Haare, um alle verbliebenen Schuppenflocken herauszubekommen. Gut gemacht, damit solltest du schuppenfrei sein!

Methode 18 von 23: Joghurt

  1. Wasche und spüle deine Haare, trage anschließend den Joghurt auf deine Kopfhaut auf und lasse diesen für 10 bis 15 Minuten einziehen.
  2. Spüle dein Haar aus und wasche es anschließend mit so wenig Shampoo wie möglich noch einmal. Eine Spülung aus Thymian, Brennnessel, Salbei und zwei Esslöffeln Essig kann zum Ausspülen der Haare verwendet werden. Um die Spülung herzustellen, kannst du die benötigten Kräuter entweder frisch oder getrocknet, lose oder in Teebeuteln verwenden.
  3. Wärme eine Teekanne voll Wasser und gib einen Teelöffel der Kräuter pro benötigter Tasse in das Wasser.
  4. Schütte eine Tasse kochendes Wasser für jede Tasse Tee hinein. Lasse das heiße Wasser mit den Kräutern für etwa 10 bis 15 Minuten ziehen und wasche den Joghurt mit der Spülung aus, um eine gesündere Kopfhaut zu bekommen.

Methode 19 von 23: Neembaum- und Olivenöl

  1. Verwende zwei bis vier Himalaya-Neembaum-Kapseln.
  2. Entferne die äußere Hülle der Kapseln. Darin wirst du ein Pulver in grober Form vorfinden.
  3. Verwende vier Esslöffel Olivenöl, beliebiger Sorte.
  4. Mische das Öl und das Pulver. Trage es anschließend auf deine Kopfhaut auf. Du wirst ein Jucken spüren, aber das ist ganz normal.
  5. Lasse es für mindestens eine Stunde bis zu einer Nacht einwirken. Wasche es mit Shampoo und Spülung aus. Wiederhole, falls notwendig.

Methode 20 von 23: Bleicherde

  1. Stelle eine Paste aus Wasser und Bleicherde her und gib etwas Zitronensaft hinzu.
  2. Trage die Mischung auf deine Haare und deine Kopfhaut auf.
  3. Lasse die Mischung für etwa 20 Minuten einwirken, dann wasche sie mit Wasser aus.

Methode 21 von 23: Ei-Öl

  1. Massiere dir für fünf bis zehn Minuten Ei-Öl in deine Kopfhaut ein und lasse es über Nacht einwirken. Ei-Öl enthält:
    • Langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3 Fettsäuren, wie z.B. Docosahexaensäure (DHA, DHS), welche die Follikel-Zellen revitalisieren.
    • Cholesterin, welches die Schuppen eliminiert und das Haar dazu noch glänzend und scheinend macht.
  2. Wasche deine Haare morgens mit einem milden Shampoo aus, vorzugsweise einem Kräutershampoo. Schäume dir die Haare nur einmal ein (für das luftige Gefühl), um nicht die natürlichen Lipide der Haare und der Kopfhaut zu entfernen und sie so nicht trocken und spröde zu machen.
  3. Verwende das Ei-Öl zwei- bis dreimal die Woche für mindestens 12 Wochen, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Eine regelmäßige, wiederholende Anwendung ist wichtig, um die follikularen Zellmembranen ordentlich zu pflegen.
  4. Fahre mit einer langfristigen Ei-Öl-Therapie fort, um die Rückkehr der Schuppen zu verhindern.
    • Ei-Öl ist schmutzfrei und stabil. Es ist die praktischere Alternative zu Eigelb-Masken und riecht nicht nach rohem Eigelb oder Essen, wenn du eine heiße Dusche nimmst. Es besteht kein Risiko auf Salmonellen, die eine Infektion bewirken können.

Methode 22 von 23: Kokosnuss und Honig

  1. Mische Kokosnussöl, Olivenöl, Joghurt und Honig zusammen. Du solltest etwa ein Verhältnis von 2:2:3:2 verwenden, damit du eine mittlere Konsistenz bekommst – locker, aber nicht so flüssig, dass es von deinem Kopf läuft. Gib etwas Joghurt und Honig hinzu, wenn du die Mischung fester machen musst.
  2. Massiere die Mischung in deine Kopfhaut ein. Nimm dir die Zeit und verteile die Mischung gleichmäßig von den Wurzeln bis zum Ende deiner Haare. Mache das für etwa zehn Minuten. Dadurch öffnen sich die Poren auf deinem Kopf und die Blutzirkulation wird verstärkt. Außerdem fühlt es sich einfach toll an.
  3. Lass die Mischung für etwa 20 Minuten in einer sehr feuchten Umgebung einwirken. Setze dich unter eine Dampfhaube, während die Mischung eintrocknet. Wenn du keine hast, lass die Mischung einwirken, während du ein heißes Bad nimmst. Wenn du auch keine Badewanne hast, keine Sorge, lass die Mischung einfach ein wenig länger drauf (30 bis 45 Minuten).
  4. Wasche alles mit Shampoo aus, bis sich dein Kopf sauber anfühlt. Springe unter die Dusche und wasche deine Haare. Normalerweise musst du nur einmal auswaschen, um die Mischung vollständig zu entfernen. Übertreibe es nicht – das kann die Feuchtigkeit entziehen, die durch die Mischung bewirkt wurde. Danach verwende deine tägliche Spülung, aber nur auf den „Haarspitzen“.
  5. Wenn du einen Föhn verwendest, benutze nur die niedrigste Einstellung. Trockene Hitze, wie die aus einem Haartrockner, können zu schuppigem Haar beitragen. Wenn du dein Haar normalerweise mit einem Föhn zurechtmachst, versuche, dabei vorsichtig vorzugehen und die Hitze so gut es geht nur auf die Haare wirken zu lassen. Verwende alternativ ein Glätteisen, um deine Haare zu stylen.
  6. Schließe deine Frisur mit einem Schimmer von Kokosnussöl ab. Schütte vier bis fünf Tropfen Kokosnussöl auf deine Handflächen und reibe deine Hände – dadurch wird das Öl erwärmt. Lass beide Handflächen durch dein Haar laufen und übertrage dadurch das Öl auf deine Haare und deine Kopfhaut. Wiederhole das, falls nötig, um deinen ganzen Kopf abzudecken.

Methode 23 von 23: Orangenschalenpackung

  1. Mische Zitronensaft und Orangenschalen in einer Küchenmaschine, um eine Paste herzustellen.
  2. Trage die Paste auf deine Kopfhaut auf.
  3. Lasse die Paste für 30 Minuten einwirken und wasche sie anschließend mit Shampoo aus.
  4. Wiederhole diese Prozedur zwei- bis dreimal pro Woche, um Ergebnisse zu erzielen.

Tipps

  • Verwende Anti-Schuppen-Shampoo nicht täglich. Du musst die natürlichen Fette deiner Kopfhaut zur Wirkung kommen lassen.
  • Kämme dein Haar mit einem klein-zinkigen Kamm, damit die Schuppen ausgekämmt werden. Du kannst auch ein bisschen Babypuder auf die Kopfhaut geben (dort wo die Schuppen sitzen) und einen ein-zinkigen Kamm verwenden, um alles auszukämmen.
  • Säubere deine Haarbürste regelmäßig mit Essig.
  • Wenn du ein Shampoo benutzt, gib ein wenig Zitronensaft hinzu, da dieser dabei hilft, die Bildung von Schuppen zu vermeiden.
  • Kratze oder reibe dich nicht am Kopf. Dadurch reizt du die Kopfhaut und verursachst Wunden. Das kann die Schuppen noch verstärken. Massiere deine Kopfhaut stattdessen mit Teebaumöl, wenn du gerade geduscht hast, um deinem Haar zusätzliche Fette zu geben.
  • Verwende Anti-Schuppen-Shampoo. Das kann gute Resultate bewirken.

Warnungen

  • Wenn dein Schuppenproblem soweit ausufert, dass du in deinen Schuppen Snowboard fahren könntest, solltest du einen Arzt aufsuchen. Aber denke daran, jeder hat hin und wieder Schuppen, also keine Panik.
  • Wenn du die Bananen-Methode ausprobierst, solltest du natürlich darauf achten, dass du alle Stücke wieder aus deinem Haar bekommst.
  • Wenn du weiterhin Schuppen hast, hast du vielleicht Schuppenflechte oder Seborrhoische Dermatitis. Suche einen Hautarzt auf.
  • Wenn du Essig als Spülung benutzt, wird dein Haar, immer wenn es nass wird, nach Essig riechen, bis du die Behandlung beendest. Der Geruch verschwindet sofort, wenn deine Haare getrocknet sind. Ein kleiner Preis, den du bezahlen musst, um dein kleines, peinliches Problem zu beseitigen.
  • Verwende alle Hausmittel zunächst auf einem kleinen Bereich, um deine Reaktionen zu testen. Verwende keine Behandlungsformen mit Zutaten, auf die du allergisch reagierst.
  • Verwende alle Hausmittel mit einem genauen Blick auf ihre Resultate. Auch wenn die Mittel von Leuten vorgeschlagen wurden, bei denen sie gewirkt haben, kann die Wirkung bei verschiedenen Haartexturen, Hautreaktionen und in der Eignung der Anwendung variieren.
  • Wenn du anfängst, Anti-Schuppenshampoo zu benutzen, und anschließend wieder damit aufhörst, kann dein Schuppenproblem eventuell schlimmer wieder ausbrechen als zuvor.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.