Angst natürlich mit Lebensmitteln überwinden

Obwohl eine voll ausgeprägte Angststörung normalerweise eine Therapie und Medikamente erfordert , können leichtere Formen der Angst durch eine Änderung des Lebensstils, inklusive eine Verbesserung der Ernährung, behandelt werden. Scrolle nach unten, um zu lernen, wie du deine Angst natürlich kontrollieren kannst.

Vorgehensweise

  1. Nimm weniger Omega-6 Fettsäuren zu dir und erhöhe die Aufnahme von Omega-3 Fettsäuren. Omega-6 Fette, die wir hauptsächlich durch pflanzliche Öle aufnehmen, können Entzündungen im Gehirn verstärken und wurden mit Stimmungsschwankungen in Verbindung gebracht. Omega-3 Fette hingegen schützen vor Entzündungen und verbessern die Stimmung, die Fähigkeit mit Stress umzugehen und die Fähigkeit, Drogenmissbrauch zu beenden. Omega-3 Fettsäuren kommen vor allem in fettem Fisch vor.
  2. Trink Kamillentee. Neue Studien haben gezeigt, dass Kamillentee Angstsymptome reduzieren kann.
  3. Iss Nahrungsmittel mit viel Tryptophan. Diese Aminosäure reduziert Angst, in dem sie den Schlaf verbessert. Beispiele sind Käse, Hühnchen, Sojaprodukte, Eier, Tofu, Fisch, Milch, Truthahn, Nüsse, Erdnüsse und Erdnussbutter, Kürbiskerne und Sesamsamen.
    • Um den Effekt von Mahlzeiten mit Tryptophan zu vergrößern, sollten sie viele komplexe Kohlenhydrate beinhalten und wenig bis mittelviel Protein. Kohlenhydrate machen das Tryptophan im Gehirn zugänglicher, während Protein den gegenteiligen Effekt hat.
  4. Nimm komplexe Kohlenhydrate zu dir. Diese sollen das Serotoninlevel im Gehirn, welches einen beruhigenden Effekt hat. Während komplexe Kohlenhydrate wie die, welche man in Vollkorn findet, einen positiven Effekt auf den Körper haben, solltest du einfache Kohlenhydrate wie zuckerhaltiges Essen vermeiden.
  5. Vermeide Alkohol. Obwohl er sofort einen beruhigenden Effekt hat, kann der Prozess der Alkoholverdauung dich gereizt fühlen lassen und dich vom Schlafen abhalten.
  6. Nimm mehr B-Vitamine zu dir. Es wird angenommen, dass die B-Vitamine gegen Angst helfen, indem sie die Produktion von Neurotransmittern in deinem Gehirn beeinflussen. Einige natürliche Quellen für B-Vitamine sind:
    • B-6: Getreide, Gemüse, Blattgemüse
    • B-12: Lachs, Käse, Eier
    • Niacin: Fleisch, Weizen, Pilze
    • Thiamin: Samen, Nüsse, Schweinefleisch
    • Ribovlavin: Joghurt, Hüttenkäse, Leber
    • Panthotensäure: Gemüse, Eier, Hefe
    • Biotin: Blumenkohl, Erdnüsse, Pilze
    • Folsäure: Zitruspflanzen, Blattgemüse, Samen
  7. Nimm Kava-Wurzel zu dir. Studien haben gezeigt, dass Kava einen entspannenden Effekt haben kann. Allerdings wurde Kava auch mit Leberproblemen in Verbindung gebracht, also nimm sie nicht, wenn du eine schwache Leber hast oder täglich Alkohol trinkst.
  8. Iss Protein zum Frühstück. Ein Frühstück mit mehr Energie kann dir helfen, die Auwirkungen der Angst während des Tages besser zu bekämpfen.
  9. Nimm genug Flüssigkeit zu dir. Selbst eine leichte Dehydration kann einen negativen Einfluss auf deine Stimmung haben.
  10. Nimm Baldrianwurzeln. Einige Studien haben gezeigt, dass Baldrian einen beruhigenden Effekt hat, weswegen er häufig als Schlafmittel verwendet wird.
  11. Vermeide Koffein. Er verstärkt nicht nur deine Angst, indem er dich hibbelig fühlen lässt , seine stimulierenden Effekte können zudem acht Stunden brauchen, bis sie nachlassen, was dich am Ausruhen hindern kann.
  12. Trink Tee oder eine Tinktur aus Haferstroh. Obwohl Haferstroh mild ist, gilt er als eines der beliebtesten nervenstärkenden Mittel (das heißt Substanzen, welche die Nerven beruhigen) und wird als Stimmungsstabilisierer angesehen. Zudem hat er keine bekannten Nebenwirkungen oder -wirkungen.

Warnungen

  • Es ist möglich, ohne einen Vitaminmangel Angstgefühle zu haben. Wenn dies der Fall ist, wird eine Ernährungsumstellung nur wenig (wenn überhaupt) bringen, um deine Angst zu verringern.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.