Einen akademischen Essay schreiben

Dieses ist ein Überblick darüber, wie man einen akademischen Essay zu einem beliebigen Thema schreibt.

Deinen eigenen akademischen Essay schreiben

  1. Untersuche das Thema deines Essays. Das ist einfacher, wenn dir ein Thema zu einem spezifischen Text zugewiesen wurde. Falls es ein offener Essay ist, wähle ein Thema, von dem du weißt, dass du reichliche legitime Ressourcen zur Recherche finden kannst.
  2. Schreibe deine These. Eine These wird in einem akademischen Essay gewöhnlich ans Ende der Einleitung geschrieben. Sie ist eine Aussage, die du im Rest des Essays zu beweisen vorhast. Du kannst zum Beispiel eine bestimmte Handlung einer literarischen Figur als Begründung dafür verwenden, dass er oder sie geisteskrank ist, und darauf aufbauen.
  3. Schreibe einen Umriss. Ein Umriss ist eine geordnete Liste von Punkten, die du in deinem Essay aufführen möchtest, in einer sinnvollen Reihenfolge, in der sie geschrieben werden sollten. Deine Gedanken im Voraus zu ordnen, macht das Schreiben des eigentlichen Essay viel schneller und einfacher, da du weißt, in welche Richtung du gehst.
  4. Schreibe den ersten Entwurf des Essays. Das ist nicht das endgültige Produkt, also solltest du es auch nicht als solches behandeln. Schreibe, was dir , wenn du deinem Umriss folgst, als erstes einfällt. Es ist in Ordnung, wenn es noch nicht die Längenanforderung erfüllt.
  5. Teile deine Gedanken in Absätze auf. Jeder Punkt in deinem Umriss sollte ein eigener Absatz sein. Ein Absatz sollte mindestens 3 Sätze enthalten, um für sich allein zu stehen.
  6. Versuche einem Muster aus 'Behauptung', gefolgt von 'Beweis' und dann 'Wirkung' zu folgen. Die Behauptung ist eine Aussage, welche dann von dem Beweis gestützt wird, wie etwa einer Quelle oder einem Zitat im Zusammenhang, und dann ist die Wirkung eine vernünftige Überprüfung dessen, wie oder warum die Behauptung im Zusammenhang des Essays wichtig ist. Die 'Wirkung' wird dann die Behauptung im folgenden Absatz und so weiter.
  7. Schreibe einen zweiten Entwurf. Fülle alle Absätze auf, die nicht viele Informationen oder Argumente enthalten. Zusätzliche Recherche könnte dir bei diesem Prozess helfen.
  8. Verwende Übergangsphrasen. Eine Übergangsphrase leitet den Leser von einem Absatz zum nächsten. Wenn dein Umriss gut geschrieben ist, sollten diese Phrasen den Inhalt des einen Absatzes mit dem nächsten verbinden.
  9. Schreibe deinen endgültigen Entwurf. Achte darauf, dass dieser im richtigen Format ist (siehe Tipps). Benutze die Rechtschreibprüfung des Computers, und lies ihn dir auch selbst durch. Falls du dir bei deiner Rechtschreibung oder Grammatik unsicher bist, lasse einen Freund, einen Klassenkameraden oder ein Familienmitglied sie lesen, bevor du die Ausgabe ausdruckst, die du einzureichen vorhast.

Tipps

  • Falls du feststellst, dass du immer wieder dieselben Wörter verwendest, nutze ein Wörterbuch! Falls du kein richtiges hast, gibt es online reichlich davon. Tatsächlich hat dein Textverarbeitungsprogramm wahrscheinlich ein eingebautes Wörterbuch. Stelle nur sicher, dass du weißt, wie man das Synonym gut verwendet, das du wählst, bevor du es in deinen Text einsetzt.
  • Schummle nicht mit der Schriftgröße und/oder den Seitenrändern, um deinen Aufsatz länger aussehen zu lassen. Halte dich einfach an die Vorgaben. Tatsächlich sehen kürzere Texte seltsamerweise substanzieller aus, als längere Texte.
  • Gebrauche richtiges Deutsch. 2 ist kein Wort. Es ist ein Symbol, das die Menge 2 angibt. Verwende niemals SMS- oder Umgangssprache. Das hier ist keine Email oder eine SMS an deine Freunde; es ist ein akademischer Aufsatz.
  • Teile deine Zeit ein. Achte darauf, dir reichliche ungestörte Zeit zu geben, um deine Aufgabe zu erledigen, es sei denn, du bist gut darin, schnelle Aufsätze unter Stress zu schreiben.
  • Achte darauf, dass du das korrekte Format verwendest, um Forschung zu zitieren und deinen Aufsatz zu strukturieren. Die meisten Lehrer und Professoren verlangen, dass du das MLA-Format anwendest.
  • Mache eine Pause! Dir könnte etwas Geniales einfallen, während du den Kühlschrank plünderst, oder mit dem Hund Gassi gehst.

Warnungen

  • Schreibe nicht ab. deine Leser erwarten, dass das geschrieben von dir stammt, mit deinen Ideen und deinen Worten. falls du die Worte oder Ideen von anderen verwendest und nicht angibst, woher sie kommen, täuschst du deine Leser. Es ist unehrlich – eine Form des Betrugs, und es ist gewöhnlich leicht zu erkennen.
  • Es gibt vielfältige Suchmaschinen und Apps, die es Lehrern und Professoren ermöglichen, deinen Aufsatz einzugeben und heraus zu suchen, woher du deine Informationen bekommen hast. Das kann zum Durchfallen, zum Abzug des Kurses und sogar zur Suspendierung oder zur Entlassung führen. Falls du dir bei etwas, das du geschrieben hast, unsicher bist, ob es deine eigenen Worte oder Ideen sind, zitiere es einfach aus deinen Recherche-Materialien. Quellenangaben retten dich.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.