Für jedes Zimmer die richtige Beleuchtung wählen

Beleuchtung ist eines der Schlüsselelemente, die aus einem Haus ein Zuhause machen. Mit der richtigen Beleuchtung kannst du leicht Aufgaben ausführen, fühlst dich sicherer und kannst dein Zuhause in vollen Zügen genießen. Jedes Zimmer hat jedoch bestimmte, einzigartige Bedürfnisse für die generelle und die Akzentbeleuchtung. Hier sind einige Tipps und Ideen für die Planung deines Beleuchtungsbedarfs für jedes Zimmer in deinem Haus. Wenn du dir nicht sicher bist, was für eine Art Lampe du für die Beleuchtung brauchst oder du dich einfach inspirieren lassen willst, nimm dir ein paar Minuten, um durch diese Anleitung zu stöbern.

Methode 1 von 6: Dielen, Flure und Treppenaufgänge

  1. Setze Beleuchtung und Dekoration für den ersten Eindruck ein. Die Diele erzeugt den ersten Eindruck für das Interieur eines Hauses. Bringe für eine grundlegende Beleuchtung und eine einladende Atmosphäre einen traditionellen Kronleuchter oder ein zeitgenössisches Pendant mittig an der Wand an.
    • Erwecke deine Kunst zum Leben und beleuchte sie mit Halogenleuchten von einem Deckenbogen oder einer einstellbaren versenkten Beleuchtung von oben. Spiegel verleihen einer Diele ebenfalls einen besonderen dekorativen Touch.
  2. Passe die dekorative Leuchte auf den Platz an. Nicht in allen Dielen kann ein großer Kronleuchter untergebracht werden, stelle also sicher, dass die Proportionen stimmen. Wenn du mehr Platz hast, brauchst du ebenfalls eine größere Lampe. Wenn du die Lampe von oben siehst, dann achte darauf, dass du eine Deckenleuchte auswählst, die auch aus dem zweiten Stock gut aussieht.
  3. Denke daran, dass Treppenaufstiege und Flure zur Sicherheit eine gute Allgemeinbeleuchtung brauchen. Um Unfälle zu verhindern, sollten Treppenhäuser von oben nach unten beleuchtet sein und an beiden Stellen Schalter haben. Bringe zur Sicherheit in Fluren alle 2,5 bis 3 m Lampen an. Binde die gewählten Leuchten so ein, dass sie zum Kronleuchter oder seinem Pendant in der Diele passen; Lampen nahe an der Wand für Flure und kleinere Hängelampen für Treppenhäuser.
  4. Verwende passende Wandleuchter, um die Hängeleuchte in der Diele zu ergänzen. Befestige eine Wandleuchte immer über Augenhöhe (etwa 1,70 m von der Mitte der Lampe zum Boden), damit die Lampenfassung nicht zu sehen ist.

Methode 2 von 6: Wohnbereich

  1. Bringe mit der Beleuchtung das Beste deines Wohnraums zur Geltung. Verbessere die Atmosphäre deines Raums, dramatisiere die Strukturen der Wand, akzentuiere Kunstwerke oder biete einfach eine allgemeine Beleuchtung für dein gemütliches Zimmer, das Wohnzimmer, den Familienraum, das Spiel- oder Schlafzimmer. Eine Auswahl verschiedener Lampen funktioniert sowohl für die allgemeine als auch die Akzentbeleuchtung.
  2. Beleuchte einen allgemeinen Bereich mit Einbauleuchten. Diese sind vorzuziehen, weil die Lichtquelle verborgen ist. Wandnahe Lampen, Wandleuchten und Innenleuchten sind ebenfalls exzellente Alternativen und sorgen für ausreichend Beleuchtung. Diese Lampen sind nicht nur dekorativ, sondern auch ideal als Arbeitsbeleuchtung zum Lesen oder Spielen.
    • Während traditionelle Wandleuchten mit Armen die beliebteste Form der Wandleuchten bleiben, gewinnen modernere Wandlampen an Beliebtheit für eine Akzentbeleuchtung.
  3. Versuche es mit Einbauleuchten oder einem Deckenbogen, um einem Raum Leben einzuhauchen, indem du Kunstwerke oder die Struktur der Wand beleuchtest. Innenleuchten sind ebenfalls eine tolle Wahl.
    • Wann der Platz auf dem Tisch beschränkt ist, sind Wandlampen eine gute Alternative.
  4. Versuche es mit Kompaktleuchtstofflampen, um mehr Wert für dein Geld zu bekommen.

Methode 3 von 6: Esszimmer

  1. Erzeuge mit Beleuchtung den Fokus. Dein Esstisch steht, die Stühle sind herangeschoben und der Tisch ist gedeckt. Das Einzige, was noch fehlt, um dieses Bild zu vervollständigen, ist deine Lampe. Diese Lampe ist der Fokus deines Zimmers, daher muss sie deinen eigenen persönlichen Stil widerspiegeln und gleichzeitig die Bedürfnisse für die allgemeine Beleuchtung erfüllen. Ob dein Essens- und Unterhaltungsstil eher entspannt und leger oder eher formell ist, wähle eine Leuchte, die dich repräsentiert.
  2. Verwende einen Kronleuchter oder ein Pendant für die allgemeine Beleuchtung. Beide Leuchten sind exzellente Beleuchtungsquellen und legen mit Sicherheit die Atmosphäre deines Esszimmers fest. Eingebaute Wandfluter können ebenfalls zusätzliches Licht bieten, während sie helfen, die Illusion eines größeren Raums zu erzeugen.
    • Wenn du einen Kronleuchter aufhängst, dann stelle sicher, dass er 15 bis 30 cm schmäler ist als die schmälste Seite des Tischs. Die Unterseite der Hängeleuchte sollte etwa 75 cm über deinem Tisch sein.
    • Kronleuchter mit 200 bis 400 Watt bieten reichlich Licht für ein Esszimmer.
    • Ziehe einen Kronleuchter mit einem integrierten Strahler für zusätzliches Licht auf dem Tisch in Betracht.
  3. Füge dem Raum auch Akzentbeleuchtung hinzu. Strebe auf den Tisch und den Kronleuchter einstellbare Halogen-Einbaulampen an. Dies sorgt für zusätzliches Licht auf dem Tisch und bringt außerdem die Brillanz des Kronleuchters hervor. Erwäge Wandleuchten zu jeder Seite einer Vitrine oder eines Geschirrschranks. Schrankbeleuchtung wird im Inneren montiert und sorgt ebenfalls für Aufmerksamkeit.

Methode 4 von 6: Küche

  1. Erkenne, dass die Küche oft der betriebsamste Teil des Hauses ist. Nicht nur unsere Mahlzeiten werden hier zubereitet, sondern deine Familie und Gäste versammeln sich hier ebenfalls. Ausreichende, passende Beleuchtung ist ein Muss, um alle kulinarischen Bedürfnisse zu erfüllen, deinen Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen und die Zeitung zu lesen.
    • Skizziere einen Plan deiner Küche, der sich auf Bereiche mit Aktivitäten konzentriert, und entscheide dann, was für eine Art Beleuchtung jeder Bereich braucht: allgemeine, Arbeits-, Akzent- oder dekorative Beleuchtung.
    • Verwende für eine Arbeitsbeleuchtung mehr Watt.
    • Eine Hängeleuchte aus Glas- oder Plastik sorgt für ausreichend Licht nach oben, um die gesamte Essnische mit Licht zu versorgen.
  2. Verwende dekorative, fluoreszierende Lampen über einem Arbeitsbereich. Küchen mit weniger als neun Quadratmeter brauchen zwei Leuchtstofflampen, Küchen bis zu 34 Quadratmeter brauchen ergänzende Beleuchtung. Deckenstrahler, die etwa 50 cm vom Rand der Schränke entfernt befestigt werden und etwa 15 bis 20 cm auseinander liegen, sind eine exzellente Möglichkeit einer zusätzlichen allgemeinen Beleuchtung.
  3. Hilf mit einer Schrankunterbeleuchtung, Schatten auf der Arbeitsplatte zu verhindern, während du sie gleichzeitig beleuchtest. Neonröhren unter den Schränken sind ebenfalls eine kostengünstige Lichtquelle. Verwende in offenen Bereichen über Spülbecken eingebaute Deckenstrahler, die direkt über der Spüle angebracht werden.
    • Mini-Hängeleuchten 45 bis 60 cm über der Arbeitsfläche anzubringen ist eine ideale Möglichkeit, eine Frühstückstheke oder eine Essecke zu erleuchten, eine Hängeleuchte mit Dimmer, 60 bis 90 cm über dem Tisch, ist ideal als Arbeitsbeleuchtung. Die Lampe sollte etwa 30 cm keiner sein als der Durchmesser des Tischs.
  4. Beleuchte deine besonderen Gegenstände im Haus, architektonische Details oder Bereiche, in denen Essen präsentiert wird, mit einem Deckenbogen oder Einbauleuchten. Erzeuge mit Unterschrankbeleuchtung oder einer Schrankbeleuchtung Aufmerksamkeit und biete gleichzeitig zusätzliches Licht, um dich abends in der Küche zurechtzufinden.
  5. Wähle Neonröhren für die fehlende Nebenbeleuchtung. Das Nebenlicht von Neonlampen füllt die Schatten in der Küche aus, verringert den Kontrast und beleuchtet vertikale Flächen, damit sich der Raum heller anfühlt.

Methode 5 von 6: Bad und Toilette

  1. Vergiss nicht das Badezimmer. Für die Badezimmerbeleuchtung möchten die Leute wahrscheinlich am wenigsten Zeit und Geld investieren. Spiegel sind unbeleuchtet und oftmals gibt es eine Deckenleuchte, um das Waschbecken, den Spiegel und die Dusche zu beleuchten. Da Whirlpools jedoch größer werden und Dampfduschen hinzukommen, wird mehr und mehr Zeit für die Entspannung im Badezimmer aufgewendet. Da du deinen Tag im Badezimmer beginnst und beendest, warum nicht etwas Zeit für die Überlegung aufwenden, welche Leuchten am besten funktionieren?
    • Halogenbirnen sind im Allgemeinen der Standard für die Badezimmerbeleuchtung, aber die neuesten kompakten Leuchtstoffbirnen sind ebenfalls eine tolle Option.
  2. Verwende mehrere Einbauleuchten oder dekorative, auf einer Fläche montierten Lampen für Bereiche über neun Quadratmeter. Bringe in größeren Badezimmern mehrere wandnahe Leuchten an Wandhaltern an.
  3. Befestige eine Lampe über dem Spiegel, um ein Badezimmer zu beleuchten, aber erkenne, dass sie Schatten auf dem Gesicht machen kann. Wenn du Einbaulampen verwendest, vermeide die Erzeugung von Schatten, indem du sie nicht direkt über dem Spiegel montierst.
    • Wandhalter neben dem Spiegel anzubringen ist eine der besten Möglichkeiten, Schatten auf dem Gesicht zu beseitigen. Verwende bei Spiegeln unter einer Breite von 1,20 m vertikal angebrachte Wandhalter und positioniere sie 1,90 bis 2,05 m über dem Boden.
    • Wenn die Leuchte offenliegende Lampen hat, verwende nicht mehr als 40 W. Bei Lampen mit klarem oder gut getöntem Glas nicht mehr als 75 W. Farbkorrigierte Leuchtstofflampen sollten verwendet werden, wenn Leuchtstofflampen erwünscht sind. Ein knackiges, weißes Licht gibt den Hautton am genauesten wieder.
  4. Verwende in unerwarteten Bereichen zusätzliche Beleuchtung zur Dekoration und für Funktion. Versuche es mit einer kleinen Einbauleuchte, die auf ein Kunstwerk oder eine hübsche Puderschale gerichtet ist.
    • Verwende in der Dusche Einbauleuchten oder eine an die Wand montierte Lampe in einem Kunststoffgehäuse. Neige eine Einbauleuchte so, dass du schöne Fliesen hervorhebst oder deine Armaturen funkeln lässt.
    • Vergiss nicht den Bereich über der Toilette. Eine Einbauleuchte ist immer eine tolle Hinzugabe.

Methode 6 von 6: Außenbeleuchtung

  1. Verwende draußen funktionale und schöne Beleuchtung. Ob du die Schönheit deines Hauses steigern oder zusätzliche Sicherheit bieten willst, du hast zahlreiche Beleuchtungsoptionen, um das Äußere deines Hauses aufzuhellen. Dehne die Stunden aus, die du draußen verbringen kannst, oder erzeuge eine festliche Umgebung!
  2. Denke über die Arten der verfügbaren Beleuchtung nach. Die Auswahl der Leuchten unterliegt zwei Arten: dekorativ und funktional.
  3. Dekorative Leuchten werden entlang von Wegen, an Wänden und Pfosten und Eingängen verwendet. Das Design dieser Leuchten sollte das Aussehen und den Charakter deines Hauses und der Landschaft ergänzen, während sie ausreichend Licht für die Sicherheit und Funktionalität bieten.
    • Wenn du eine Wandleuchte installierst, passe die Größe auf die Tür und den umliegenden Bereich an. Wandleuchten sollten etwas oberhalb der Augenhöhe angebracht werden, etwa 1,50 bis 1,65 m von der Mitte der Leuchte bis zum Boden. Laternen auf Pfosten oder Säulen können so ausgewählt werden, dass sie zu den Wandlampen passen. Große Laternen oder Säulenlampen machen einen besseren Eindruck, wenn sie in einem großen, offenen Bereich verwendet werden.
  4. Passe jedoch auf, dass die meisten Leuchten im Laternenstil grelle Lichtquellen sind. Sie streuen das Licht in alle Richtungen und können für Lichtstörung (auf anderen Grundstücken) sorgen und Autofahrer ablenken und blenden. Viele Leuchten-Designer verzichten komplett auf Lampen im Laternenstil und verwenden stattdessen Lampen mit Hauben (die das Licht abschirmen) und Lampen in Pflanzenmaterial, in dem sie komplett verborgen sind.
  5. Verwende aus funktionalen Zwecken verborgene Lichter. Sie werden strategisch um das Grundstück herum positioniert, um Pflanzen und Architektur selektiv zu beleuchten. Ein fähiger Leuchten-Designer bringt Lampen so an, dass nur der Effekt der Beleuchtung zu sehen ist, nicht die Leuchte selbst.
  6. Verwende auch Beleuchtung zur Sicherheit. Bringe Landschaftsbeleuchtung, Terrassenbeleuchtung und Stufenbeleuchtung an, um nicht nur die Schönheit des Hauses in der Nacht hervorzubringen, sondern auch für mehr Sicherheit zu sorgen.

Tipps

  • Du kannst ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie lange eine LED-Leuchte wirklich hält, indem du dir ihre Garantie anschaust. Wenn eine Lampe angibt, 20 Jahre zu halten, aber nur eine einjährige Garantie hat, dann ist dies der Anhaltspunkt.
  • Während LED-Lampen sehr gute umweltfreundliche Optionen sind, lasse dich von Aussagen wie 50.000 Stunden (etwa 20 Nutzungsjahre) nicht in die Irre führen. Diese Aussagen gelten für die winzigen Licht erzeugenden Chips, nicht für die Elektronik, die sie zum Funktionieren bringt. LEDs und ihre elektronischen Komponenten sind sehr empfindlich bei Hitze, Feuchtigkeit und Spannungsspitzen.
  • Wenn die LED-Lampe im Haus und der Luft ausgesetzt ist (z.B. bei einem Deckenbogen), dann kannst du wirklich von einer langen Lebensdauer ausgehen. Wenn die Lampe jedoch in einer umschlossenen Leuchte ist (vor allem draußen), dann könnte die Lebensdauer drastisch verringert sein, weil umschlossene Leuchten wie ein Backofen sind, die die LEDs "backen", was diese nicht sonderlich mögen.
  • Wenn du eine Leuchte mit einem Dreiwegschalter kaufst, brauchst du eine Dreiwegbirne.
  • Füge einen Dimmer hinzu und stelle die Atmosphäre deines Raums ein.
  • Verwende in Bereichen, in denen Arbeiten erledigt werden, in Räumen mit einer Deckenhöhe von über 2,40 m und in Räumen mit dunklen Böden und Wänden eine höhere Wattzahl.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.