Verhinderung der Durchlässigkeit von Binden

Es ist schon schwierig genug, mit Krämpfen, Stimmungsschwankungen und anderen unangenehmen Nebeneffekten der Periode umzugehen. Wenn du dir dann auch noch Sorgen machen musst, deine Binde könnte auslaufen, kann diese Zeit des Monats schnell auf's Gemüt schlagen. Es gibt jedoch viele Tricks, mit denen du Auslaufen verhindern kannst und dir während der Periode keine Sorgen machen musst.

Teil 1 von 2: Getting the Best Coverage

  1. Achte darauf, die Binde richtig einzulegen. Um die Binde richtig zu verwenden, musst du sie erst aus der Verpackung nehmen, die Schutzhülle entfernen und dann darauf achten, sie direkt in der Mitte deiner Unterhose zu platzieren, sodass sie weder zu weit vorn, noch zu weit hinten sitzt. Falls du Binden mit Flügeln benutzt, entferne die Schutzfolie von den Flügeln und stelle sicher, dass sie deine Unterhose richtig fest umschließen, damit die Binde nicht verrutscht. Sobald du die Binde richtig platziert hast, kannst du deine Unterhose anziehen und sie in die richtige Position bringen, sodass alles richtig sitzt.
    • Wasche deine Hände, bevor du deine Binde benutzt und wickle sie in die Schutzhülle oder Toilettenpapier, bevor du sie im Mülleimer entsorgst.
    • Manche Frauen schwören auf Textilbinden. Sie sind zwar nicht saugfähiger, aber umweltfreundlicher.
  2. Trage Binden mit der richtigen Länge und Dicke. Wenn deine Binden oft auslaufen und du eine starke Periode hast, kaufe lange Binden mit „Super“ Saugfähigkeit. Nachts solltest du spezielle Nachtbinden verwenden, die noch länger sind; obwohl diese sehr dick sind, kannst du sie sogar tagsüber tragen, falls deine Blutung sehr stark ist und du oft ausläufst.
    • Du solltest Binden mit Flügeln tragen, damit diese nicht so leicht verrutschen und sie fest an deiner Unterhose haften bleiben.
  3. Erwäge, für zusätzlichen Schutz Slipeinlagen zu verwenden. Manche Frauen legen gerne seitwärts über und unter der Binde Slipeinlagen ein, um an Stellen, wo normalerweise Blut überläuft, geschützt zu sein. Du kannst sogar eine dünnere Binde senkrecht zur normalen Binde tragen, um dich besser vorm Auslaufen zu schützen. Natürlich bietet diese Methode nicht den besten Tragekomfort, besonders wenn die seitwärts eingelegten Slipeinlagen oder Binden herumrutschen. Achte also darauf, in diesem Fall enge Unterwäsche zu tragen, sodass die Binden sicher an Ort und Stelle bleiben.
    • Wenn du oft vorne oder hinten daneben blutest, verschiebe die Binde ein wenig nach vorn oder hinten, je nachdem an welcher Stelle du oft ausläufst.
  4. Trage dickere Unterwäsche. Um Auslaufen zu vermindern, trage dickere Unterwäsche, durch die du nicht so leicht bluten kannst. Du bist zwar nicht komplett vor Auslaufen geschützt, aber du kannst es etwas einschränken und die Unterhose wird mehr Blut aufsaugen, falls doch etwas daneben geht. Allein der Gedanke, durch das dickere Material besser geschützt zu sein, wird dich beruhigen.
    • Achte darauf, dass die Unterhose nicht zu ausgeleiert ist. In locker sitzender Unterwäsche kann die Binde leichter verrutschen und es kann schneller zu einem Malheur kommen.
  5. Ziehe in Betracht, Perioden-Slips zu tragen. Wenn du sehr stark blutest und ein Problem mit Auslaufen hast, besorge dir eventuell spezielle Perioden-Slips. Nein, damit sind nicht die alten hässlichen Unterhosen gemeint, die du normalerweise während deiner Periode trägst; „Perioden-Slips“ sind eine spezielle Art der Unterwäsche aus drei unterschiedlichen Lagen, die Auslaufschutz für deine Binden bieten. Die erste Lage ist saugfähig, die zweite Lage verhindert Durchlaufen und die dritte Lage ist aus Baumwolle. Das Material ist atmungsaktiv und sorgt für Frische und Komfort, während es den größtmöglichen Auslaufschutz bietet.
    • Ein Periodenslip kostet zwar zwischen 9 und 20 Euro oder mehr, aber wenn du dir nur ein paar davon zulegst und sie immer nur während deiner Periode trägst, kann sich die Investition schon lohnen.

Teil 2 von 2: Zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen

  1. Trage für den Notfall immer einen Kulturbeutel mit Hygieneartikeln bei dir. Wenn du es bei deiner Periode auf nichts ankommen lassen willst, sei mit genügend Binden, Slipeinlagen, Unterwäsche oder bei Bedarf sogar einer Wechselhose ausgestattet. Wenn du etwas Platz in deinem Rucksack oder Spind für Wechselsachen hast, fühlst du dich gleich viel sicherer. Vielleicht kommen sie nicht unbedingt zum Einsatz, aber du hast sie im Notfall immer parat und kannst dich sicherer fühlen.
    • Wenn dir die Binden oder Slipeinlagen ausgehen, trau dich ruhig, Freundinnen oder sogar eine Lehrerin zu fragen, ob sie dir aushelfen können. Denk daran, jede Frau hat oder hatte eine Periode und auch, wenn dir deine Freundinnen nicht helfen können, werden sie deine Situation dennoch nachvollziehen können. Wenn du unter deinen Freundinnen die erste bist, die ihre Periode hat, frage eine Person, die dir mit Sicherheit helfen kann.
  2. Bewege dich nicht so sorglos wie normalerweise. Mit einer Binde hast du zwar ziemliche Bewegungsfreiheit, aber es kann schneller zu kleinen Unfällen kommen, wenn du Räder schlägst, herumrennst, auf und ab springst oder sehr schnell hin und her rennst. Pass während der Regel besonders auf deine Bewegungen auf; du willst ja nicht, dass deine Binde verrutscht oder zusammengeknüllt wird und dann ausläuft.
    • Nichtsdestotrotz solltest du nicht auf den Sportunterricht verzichten oder den ganzen Tag wie ein Häufchen Elend in der Ecke sitzen, wenn du deine Tage hast. Sport kann nämlich gegen Menstruationskrämpfe helfen!
  3. Trage dunklere, lockere Kleidung. Du musst dir nicht so viele Gedanken um rote Flecken machen, wenn du dunkle Sachen trägst. Auf dunklen Sachen kann man Flecken nicht so leicht sehen und du brauchst dir auch keine Gedanken darüber machen, eventuelle Flecken aus hellen Sachen wieder herauszubekommen. Locker sitzende Klamotten erinnern dich auch nicht so leicht daran, dass du eine Binde trägst und du kannst dich leichter umherbewegen.
    • Obwohl es nicht unbedingt Sachen aus Omas Kleiderschrank sein müssen und du dich immer schön fühlen solltest, wird mit dunklen Klamotten wahrscheinlich nicht so leicht ein Malheur passieren.
  4. Gehe öfters zur Toilette. Um Auslaufen zu verhindern, gehe öfters als sonst auf die Toilette. Gehe jede Stunde oder aller zwei Stunden auf's WC, um deine Binde zu wechseln oder zu schauen, ob noch alles in Ordnung ist. Dies ist eine tolle Möglichkeit, Auslaufen rechtzeitig zu verhindern, da du genau weißt, wann es Zeit für einen Wechsel ist und du dich sicher und geschützt fühlst.
    • Falls du während des Unterrichts gehen musst, mach dir keine Gedanken wegen deinem Lehrer oder deiner Lehrerin. Frage einfach freundlich und mach es dir nicht allzu sehr zur Gewohnheit, und alles wird glatt laufen.
  5. Schlafe auf einem dunklen Laken oder einem Handtuch. Wenn du Angst hast, etwas könnte daneben gehen, besonders wenn du bei jemandem übernachtest, lege dich auf einer alten Decke oder einem alten Handtuch schlafen. Auf diese Weise brauchst du dir keine Gedanken wegen Flecken auf dem Bettlaken machen und kannst in Ruhe schlafen, ohne ständig die Laken zu überprüfen. Du wirst viel besser schlafen können und musst nicht ständig darüber nachdenken, auszulaufen.
    • Denk mal drüber nach: Schlimmstenfalls, wenn du auf einem Bettlaken geblutet hast, findet es jemand anderes heraus. Es ist gut möglich, dass eine andere Frau den Fleck entdeckt und sie wird völliges Verständnis dafür haben, es gibt also nichts, worüber du dir Sorgen machen musst.
    • Wenn dein Vater oder ein anderer Mann den Blutfleck sieht, wird er genauso Verständnis dafür haben. Mach dir nicht zu viele Gedanken über Dinge, die passieren könnten, sondern konzentriere dich lieber auf einen tiefen, erholsamen Schlaf.
  6. Sei stolz auf dich und deine Periode. Die Periode ist nichts, wofür man sich schämen sollte, egal ob mal etwas daneben geht, oder nicht. Du solltest stolz auf diese Veränderung deines Körpers sein und dir darüber bewusst sein, dass alle Frauen damit leben und umgehen müssen; je früher du das verstehst, desto besser. Sprich mit deinen Freundinnen oder weiblichen Familienmitgliedern über die Periode und du wirst sehen, dass es etwas völlig Normales ist und du dich dafür nicht schämen musst.
    • Natürlich ist es in der Öffentlichkeit vielleicht für ein, zwei Minuten peinlich, wenn etwas daneben geht. Du solltest während deiner Periode aber nicht völlig verängstigt nach draußen gehen, weil du dir Sorgen machst, du könntest jeden Moment auslaufen. Lass dir von deiner Periode nicht dein Leben versauern.
    • Wenn du dich mit Binden wirklich unwohl fühlst, mache dich mit Tampons oder einer Menstruationsschale vertraut. Du musst Tampons zwar höchstens alle 8 Stunden und eine Menstruationsschale alle 10 Stunden wechseln, aber sie bieten besseren Auslaufschutz und könnten für dich komfortabler als Binden sein.

Tipps

  • Wo immer du hingehst, solltest du immer mindestens zwei Binden bei dir haben! Man weiß ja nie, wann genau die Periode einsetzt.
  • Binden und Röcke vertragen sich nicht ganz. Jeans und andere Hosen liegen eng am Schritt an, halten die Binde also an Ort und Stelle und verhindern ständiges Verrutschen.
  • Wenn du einen Pulli dabei hast, binde ihn um deine Hüfte, um eventuelle Blutflecken zu verstecken.
  • Wenn du deine Unterwäsche voll blutest, wirf sie nicht gleich weg. Wasche sie einfach und lege sie zurück in die Unterwäscheschublade für das nächste Mal, wenn du deine Periode hast. Dann kannst du einfach die 'fleckigen' Unterhosen tragen und es ist egal, ob sie wieder schmutzig werden oder nicht.
  • Falls du einen Rock trägst, trage darunter eine Miederhose oder eine Elastanhose.
  • Wenn du Jeans oder andere Hosen in einer anderen Farbe als Schwarz trägst, ziehe eine Leggings oder Strumpfhosen darunter.
  • Lange Hemden helfen, Flecken zu verstecken.
  • Kaufe Binden mit der höchsten Saugfähigkeit.
  • Falls doch etwas auslaufen sollte, hab keine Angst und gerate nicht in Panik, beruhige dich einfach und gehe mit deinen Sachen auf die nächste Toilette, um dich sauber zu machen. Du kannst es mit dickeren Binden versuchen oder sogar Nachtbinden.
  • Lass dir von deiner Periode nicht deine Pläne durchkreuzen!
  • Trage eine Maxibinde ohne Flügel über einer ultradünnen Binde mit Flügeln. Wenn sich die erste Binde vollgesaugt hat, blutest du einfach auf die ultradünne Binde darunter. Da die zwei Binden nah an deinem Körper sind, kann das Menstruationsblut nicht so schnell an den Seiten herauslaufen. Wenn du noch besser geschützt sein willst, versuche es zusätzlich zur Binde mit einem Tampon oder trage wie zuvor erwähnt, zwei Binden übereinander.
  • Wechsle die Binde alle 3 Stunden.
  • Trage nachts unter deiner Schlafanzughose eine Leggings, damit deine Binde nicht verrutscht.
  • Wenn du mit deinen Freundinnen oder einer engen Freundin unterwegs bist, frage sie, ob sie dir eine Binde geben können.
  • Wenn du keine Binde dabei hast, kann bei einer leichten Periode vorübergehend Toilettenpapier verwendet werden.
  • Wenn du einen alten Bikini hast, trage die Bikinihose, wenn du deine Tage hast. Sie saugt etwas Blut auf und da sie sowieso alt ist, kannst du sie bei Flecken einfach wegschmeißen.
  • Versuche, eine Maxibinde zusammen mit zwei Paar Unterhosen zu tragen. Das sorgt für mehr Schutz und verhindert Auslaufen.
  • Wenn deine Binden oft auslaufen, versuche es sowohl tagsüber als auch nachts mit Nachtbinden. Sie gehen hinten normalerweise bis ganz hoch. Bestimmte Bindensorten haben im Schritt und im hinteren Bereich Flügel.
  • Bewahre immer eine Wechselhose in deinem Spind oder deinem Rucksack auf, falls du durch deine Sachen blutest.
  • Trage nachts zwei Paar Unterhosen, falls deine Binden oft auslaufen. Trage eine lange, dicke Nachtbinde zusätzlich zu zwei Paar Unterhosen. Das verhindert Auslaufen.
  • Falls Blut auf deine Unterwäsche kommt, wasche sie per Hand mit kaltem Wasser und Seife. So kannst du verhindern, dass der Fleck sich festsetzt.
  • Trage Stretchhosen unter deinen Hosen und anderen Kleidungsartikeln.
  • Es ist besser, dicke Binden zu tragen, da sie besseren Schutz bieten. Du kannst sie auch während den leichteren Tagen tragen, da du sie dann nicht so oft wechseln musst.
  • Trage schwarze, braune oder rote Hosen, Shorts und Pullis.
  • Vermeide es, während der Periode weiße Hosen zu tragen, damit keine peinlichen auffälligen Flecken auftreten.

Warnungen

  • Wechsle deine Binde immer wieder oder sie wird "völlig aufgebraucht" sein. Eine benutzte Binde zu tragen stellt nicht nur ein Gesundheitsrisiko dar, es ist auch kein Auslaufschutz mehr gewährt. Es wird empfohlen, die Binde bei normaler oder schwacher Blutung alle sechs Stunden, bei einer starken Blutung alle drei Stunden zu wechseln.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.