Eine Yogamatte reinigen

Die regelmäßige Nutzung einer Yogamatte wird sie - naja - schmutzig machen. Fett, Schweiß und Schmutz werden durch die Oberfläche deiner Matte dringen und beginnen, deine Vinyasa zu verschmutzen. Glücklicherweise ist es ganz einfach, deine Yogamatte zu reinigen. Einige einfache Schritte sind alles, was nötig ist, um deine Yogamatte und dich an einen besseren Ort zu bringen.

Vorgehensweise

  1. Denke darüber nach, deine Yogamatte täglich abzuwaschen. Eine einfache Lösung aus Essig und Wasser in einer Sprühflasche werden genügen, und du kannst zudem ein ätherisches Öl deiner Wahl beimischen, um einen angenehmen Duft zu verströmen und zu deiner meditativen Erfahrung beizutragen.
    • Mische 1 Esslöffel (15 ml) Waschmittel oder Spülmittel mit 1 Gallone (3,7 l) lauwarmem Wasser. Mische das Ganze gründlich in einer Sprühflasche und besprühe die Oberfläche deiner Yogamatte leicht mit der Mischung. Schrubbe sie vorsichtig mit einem Schwamm ab, um sicherzustellen, dass alles sauber ist.
  2. Wenn deine Matte wirklich gereinigt werden muss, dann wende eine gründlichere Technik an. Du kannst deine Matte in der Badewanne, der Dusche oder draußen mit einem Schlauch waschen. Es gibt eine Reihe käuflich zu erwerbender Lösungen, die Yogis und Yoginis zu diesem Zweck entwickelt haben, wenn du aber knapp bei Kasse bist, dann wird auch einfache Flüssigseife ausreichen. Massiere die Seife gründlich in deine Matte ein und spüle sie dann aus, bis das Wasser völlig klar bleibt.
    • Für eine schnelle Lösung kannst du die Matte in die Waschmaschine stecken. Wasche die Yogamatte einfach mit kaltem Wasser und einem milden Waschmittel in der Waschmaschine. Spüle die Seife nach dem Waschen bei Raumtemperatur oder mit lauwarmem Wasser aus. Achte ganz genau auf die Waschmaschine, während du deine Yogamatte darin wäschst. Nimm die Yogamatte raus, bevor die Waschmaschine mit dem Schleudergang beginnt.
  3. Hänge deine Matte auf, bis sie vollständig getrocknet ist. Lasse ihr viel Zeit zum Trocknen. Um die Matte zum Trocknen aufzuhängen, kannst du so etwas wie eine Duschvorhangstange oder eine Wäscheleine verwenden.
    • Spüle jegliche Seife und Rückstände aus deiner Yogamatte aus, bevor du sie trocknen lässt. Zurückgebliebene Rückstände können zu einer rutschigen Matte führen, was beim nächsten Gebrauch wiederrum zu Verletzungen führen könnte.
    • Rolle sie mit einem oder zwei Handtüchern auf, um das Wasser zu absorbieren. Das ist ideal, wenn du keinen Platz hast, an dem du die Matte zum Trocknen aufhängen könntest. Es wird die Matte aber höchstwahrscheinlich nicht vollständig trocknen, daher ist es am besten, sie zum Trocknen aufzuhängen.
    • Lege eine feuchte Yogamatte nie zurück auf den Boden, wo du sie verwendest – achte darauf, dass sie ganz trocken ist, bevor du sie zum Üben ausbreitest.

Tipps

  • Rolle deine Matte auf, wenn du sie nicht benutzt. Wenn du täglich zuhause Yoga machst, könnte es verlockend sein, die Matte die ganze Zeit liegenzulassen, aber Yogamatten ziehen Schmutz und Staub an, und den willst du schließlich nicht am ganzen Körper haben, wenn du übst.
  • Um dazu beizutragen, deine Yogamatte sauberer zu halten, kannst du sie in der Mitte falten, bevor du sie aufrollst. Falte sie nicht ganz zur Hälfte – lasse eine Lücke von etwa 15 cm, da der innere Teil der aufgerollten Yogamatte während des Aufrollens nach vorn gehen wird, um auf das untere Ende zu treffen. Das verhindert, dass der Schmutz vom Boden mit der Seite in Berührung kommt, die du für deine Figuren nutzt. Wenn du sie aufrollst, dann lege dieselbe Seite nach unten. Das wird deinen eigenen Schweiß und deine Hautzellen usw. nicht abhalten auf die Oberseite zu gelangen, aber zumindest weißt du dann, woher der Schmutz stammt!
  • Du kannst die Notwendigkeit häufiger Reinigungen verhindern, indem du vor jeder Yogasession deine Füße wäschst und deine Yogamatte leicht mit warmem Wasser besprühst oder nach jeder Anwendung ein Yogatuch verwendest. Mit der richtigen Pflege vor und nach jedem Gebrauch sollte eine ausgedehnte Reinigung nicht allzu häufig vorkommen.
  • Bitte einen Freund um Hilfe, wenn du welche benötigst. Deine Yogamatte kann schwer und unhandlich werden, wenn sie nass ist und sie in der Dusche auszuspülen, ist besonders schwierig. Wenn du eine Behinderung oder Muskelschwäche hast, wird es zusammen mit einem Freund viel einfacher für dich sein.
  • Nimm ein Handtuch mit, um deine Yogamatte nach jeder Session abzuwischen.
  • Kontrolliere die Angaben des Herstellers ganz genau, um sicherzustellen, dass deine Yogamatte mit den obengenannten Methoden gewaschen werden darf.
  • Wenn du deine Yogamatte in der Waschmaschine wäschst, dann achte darauf, dass du sie getrennt von deinen anderen Kleidern wäschst.

Warnungen

  • Bringe zum Üben in einem Yogastudio immer deine eigene Matte mit. Wenn dir das nicht möglich ist, dann finde heraus, wie oft die Matten im Studio gereinigt werden. Wenn jemand eine Erkältung oder ein ansteckendes Hautproblem hat und eine Studiomatte verwendet, könntest du riskieren, dich anzustecken.

Was du brauchst

  • Deine Yogamatte
  • Eine Plastiksprühflasche
  • Weißen Essig
  • Ätherische Öle (optional und du solltest dir sicher sein, dass du welche verwendest, deren Gebrauch sicher für dich ist)
  • Flüssigseife
  • Eine Dusche, Wanne oder einen Schlauch draußen
  • Einen Ort, an dem du deine Yogamatte aufhängen kannst, etwa eine Duschvorhangstange
  • Einen Freund (optional)
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.