Eine Füllfeder reinigen

Eine verstopfte oder schmutzige Füllfeder wird dir den Gebrauch verleiden. Füllfedern sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Dadurch werden ausgetrocknete Tinte und anderer Schmutz, die sich eventuell in der Feder angelagert haben, herausgeputzt. Reinige die Feder und den Konverter sowie das Äußere des Füllfederhalters, um deiner Füllfeder eine lange Lebensdauer zu sichern.

Teil 1 von 4: Die Feder reinigen

  1. Reinige die Feder, wenn du die Tinte das zweite Mal nachfüllst. Füllfedern müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden, um sicherzustellen, dass sie optimal funktionieren. Jedes zweite Mal, wenn du die Tintenpatrone ersetzest, ist es an der Zeit, die Feder zu reinigen. Dasselbe gilt, wenn du aus einem Tintenfass nachfüllst; wenn du den Tank zweimal nachgefüllt hast, ist es Zeit, die Feder zu reinigen.
  2. Nimm die Füllfeder auseinander. Eine Füllfeder hat mehrere verschiedene Teile, die auseinandergenommen werden müssen, um die Feder gründlich zu reinigen. Schraube den Federhalter vom Zylinder ab.
    • Geh vorsichtig mit der Tintenpatrone um, falls dein Füller eine solche hat. Die Tintenpatrone ist für einmaligen Gebrauch angedacht und wird angestochen, um die Tinte in die Feder zu leiten. Da die Tintenpatrone durchstochen ist, wird Tinte aus ihr fließen, wenn sie umgedreht wird. Halte sie aufrecht. Du kannst einen Federbecher oder anderen Halter verwenden, um die Patrone vorübergehend aufzubewahren, solange du die Feder reinigst.
    • Falls deine Füllfeder einen Konverter hat, entferne den Konverter von dem Füllfederhalter. Ein Konverter ist ein wiederverwendbarer Behälter für die Tinte. Er kann mit Füllfedertinte aus der Flasche nachgefüllt werden.
  3. Spüle die Feder aus. Die Feder ist der Teil des Füllers, mit dem du schreibst. Die Tinte fließt von der Tintenpatrone oder dem Konverter durch die Feder auf das Papier. Lass kaltes Wasser durch die Feder fließen. Du kannst das entweder unter dem Wasserhahn (nur leicht fließend) oder mit einer Spritze tun, die eine kleine Menge Wasser in die Feder injizieren wird.
    • Lass das Wasser durch die Feder fließen, bis es klar ist.
    • Verwende nur kaltes Wasser. Eine Füllfeder sollte nicht mit heißem Wasser gereinigt werden. Heiße Temperaturen können die inneren Funktionen des Füllers beschädigen; stelle also sicher, dass du sauberes, kaltes Wasser hast.
  4. Weiche die Feder in einer Ammoniak-Wasser-Mischung über Nacht ein. Falls an deiner Feder viel eingetrocknete Tinte haftet, die sich mit Wasser allein nicht ablösen lässt, kannst du eine Ammoniak-Wasser-Mischung anwenden, um die Tinte zu lösen. Füge einen Teelöffel voll Haushaltammoniak einem Glas Wasser zu. Ammoniak wird die angetrocknete Tinte und anderen Schmutz, der eventuell in die Feder gelangt ist, auflösen. Lege die Feder in die Mischung und lasse sie über Nacht einweichen.
    • Anstatt Ammoniak kannst du auch Essig verwenden. Verwende einen Teelöffel Essig auf ein Glas Wasser.
    • Ammoniak sollte jedoch nicht bei Wahl Eversharp Federn aus den 1920er und 1930er-Jahren angewendet werden. Das Gleiche gilt für Federn, die Teile aus Aluminium haben. Diese Art Federn würden durch Ammoniak beschädigt werden.
    • Wende keine Reiniger oder Seifen für deine Feder an. Diese würden die Feder beschädigen.
    • Auch Federn aus Nitrozellulose sollten nicht in Ammoniak eingeweicht werden, da dieser den Belag der Feder verfärben wird.
  5. Lass die Feder an der Luft trocknen. Schüttle die Feder einige Male, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Dann lass die Feder mehrere Stunden (oder über Nacht) liegen, damit sie an der Luft trocknen kann.
    • Du kannst die Feder aufrecht auf einem Papiertuch aufstellen. Das Papiertuch wird dazu beitragen, Feuchtigkeit aus der Feder zu saugen, während sie über Nacht trocknet.

Teil 2 von 4: Den Konverter reinigen

  1. Nimm den Konverter aus der Füllfeder heraus. Nimm den ganzen Füllfederhalter auseinander, damit der Konverter von den anderen Teilen abgetrennt ist.
  2. Entleere die noch vorhandene Tinte aus dem Konverter. Sei vorsichtig, dass du die Tinte nicht an ungewollten Orten verschüttest (auf dem Tisch, Boden oder auf deinen Kleidern). Gieße die überflüssige Tinte in den Mülleimer oder auf ein Papiertuch.
  3. Spüle den Konverter mit kaltem Wasser aus. Wenn du kaltes Wasser durch den Konverter fließen lässt, wird das alle Tintenpartikel entfernen und ausspülen. Du kannst dazu entweder eine Spritze verwenden, die dir erlauben wird, das Wasser durch den Konverter fließen zu lassen, oder du kannst es unter dem Wasserhahn tun.
    • Wenn du den Konverter unter dem Wasserhahn ausspülst, sorge dafür, dass das Wasser nur sehr leicht fließt. Ansonsten könnte Wasser hinter die Kolbendichtung im Konverter gelangen und eventuell einen schimmlig aussehenden Tintenklecks erzeugen, der schwierig zu entfernen ist.
  4. Schütte etwas Wasser in den Konverter und schüttle ihn. Bedecke das Ende des Konverters mit einem Finger. Schüttle den Konverter gründlich, um eventuell noch vorhandene Tinte darin aufzulösen.
  5. Spüle den Konverter mit Wasser aus. Lass wieder Wasser durch den Konverter fließen, bis es klar ist.
  6. Lass den Konverter an der Luft trocknen. Stell den Konverter aufrecht auf ein Papiertuch und lass ihn über Nacht an der Luft trocknen.

Teil 3 von 4: Das Außengehäuse der Füllfeder reinigen

  1. Für Füllfederhalter aus Silber wende ein Silberputzmittel an. Für Füllfedern, die aus Silber oder Sterlingsilber hergestellt sind, oder versilbert sind, benutze ein Poliertuch mit einem kleinen Tropfen Silberputzmittel.
    • Falls deine Füllfeder graviert ist, kannst du eine Zahnbürste verwenden, um das Silberputzmittel aufzutragen. Das wird das Silberputzmittel in die Rillen der Gravierung gelangen lassen.
  2. Wende ein weiches Tuch an, um Hartmetalle zu reinigen. Viele Füllfederhalter sind aus Platin, Palladium, Edelstahl oder Chrom hergestellt. Diese Metalle können einfach mit einem weichen Tuch aufpoliert werden.
  3. Wende ein weiches Tuch an, um Zelluloid, Lack und feine Harzbeschichtungen zu reinigen. Ältere Füllfedern sind eventuell in Zelluloid ausgeführt, ein Vorläufer des modernen Plastiks. Nimm einfach ein weiches Tuch, um das Zelluloid zu reinigen. Auch wenn deine Füllfeder eine lackierte oder bemalte Oberfläche hat, kannst du ein weiches Tuch zur Reinigung verwenden. Verwende keine chemischen Reinigungsmittel oder Scheuermittel für eine solche Füllfeder, da diese die Beschichtung beschädigen werden. Feine Harzbeschichtungen können auf Risse und Kratzer anfällig sein. Gebrauche ein weiches Tuch für alle derartigen Füllfederhalter.

Teil 4 von 4: Aufbewahrung deiner Füllfeder

  1. Belasse die Kappe auf der Füllfeder. Wenn du deinen Füller nicht gerade gebrauchst, lass die Kappe darauf. Das wird verhindern, dass deine Füllfeder austrocknet.
  2. Bewahre deine Füllfeder in einem Becher oder Stiftehalter auf. Wenn du die Füllfeder liegend aufbewahrst, wird die Tinte in der Federspitze austrocknen.
  3. Entferne die Tinte für langfristige Lagerung. Falls du die Füllfeder länger als eine Woche nicht gebrauchen wirst, solltest du die Tinte entfernen, damit sie nicht austrocknet. Nimm die Tintenpatrone heraus und reinige die Feder. Lass die Feder voll austrocknen, bevor du sie lagerst. Dann kannst du die Füllfeder in einem Federetui aufbewahren.
    • Wenn du die Tinte in der Füllfeder lässt, werden sich die Säuren der Tinte mit Sauerstoff vermischen und anfangen, die Feder zu oxidieren.
  4. Bewahre leere Füllfedern in einem Federetui auf. In Federetuis müssen die Füllfedern flach liegen. Bei Füllfederhaltern, die Tinte enthalten, ist das nicht empfehlenswert, da es der Tinte erlauben wird, sich in der Feder niederzusetzen. Gebrauche diese Federetuis nur, wenn du die Tinte entfernt hast oder wenn die Füllfeder ganz neu ist und du noch keine Tintenpatrone eingelegt hast.

Tipps

  • Erkundige dich beim Hersteller deiner Füllfeder, wie deine spezifische Füllfeder gereinigt werden sollte.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.