Ein Minigewächshaus bauen

Gib deinen Setzlingen einen guten Start, indem du ein billiges, leicht zu bauendes Gewächshaus baust. Du kannst eines für nur eine einzelne Pflanze oder für mehrere bauen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, eine praktische oder dekorative Ergänzung zu deinen Grünpflanzen im Haus zu schaffen.

Methode 1 von 3: Mini-Gewächshäuser aus Flaschen und Gläsern

  1. Benutze eine 1 l-Getränkeflasche. Aus einer einfachen 1 l-Plastikflasche kannst du eine Auswahl von Gewächshäusern bauen. Diese sind ideal zum Züchten von einer einzelnen nicht zu hohen Pflanze mit flachen Wurzeln. Dies könnte zum Beispiel eine Orchideen, ein kleiner Farn oder ein Kaktus sein. Halte Ausschau nach Flaschen in verschiedenen Formen, da diese dir mehr Anpassungsmöglichkeiten erlauben.
    • Um ein komplexes Gewächshaus herzustellen, beginne mit zwei Flaschen. Die eine sollte möglichst etwas weiter sein als die andere. Schneide das obere Ende der dünneren Flasche sorgfältig ab, genau unterhalb der Krümmung, die zum Flaschenhals führt. Schneide so gerade und sauber wie möglich.
    • Verwende eine Heißklebepistole, um das eben abgeschnittene obere Flaschenteil an den Boden der Flasche zu kleben. Dies ergibt eine vasenförmige Basis für dein Mini-Gewächshaus. Glätte die rauen Kanten, so dass es sicher auf dem Tisch stehen kann.
    • Als nächstes mache einen Deckel für das Gewächshaus, indem du das Oberteil einer weiteren (etwas dicker als die erste) Flasche abschneidest, etwa 1 cm unterhalb der Halskrümmung. Dieses Oberteil wird zum Deckel der dünneren Flasche, an die du gerade die Basis angeklebt hast.
    • Wenn du diese Art Treibhaus verwendest, stelle sicher, dass du die geeigneten Materialien zum Wachstum auf dem Boden des Treibhauses unterbringst. Diese Art hat keine Dränage und muss mehr wie ein Terrarium behandelt werden.
    • Eine einfachere Methode wäre es, den Boden einer 1 l Flasche abzuschneiden und die Flasche dann in den Erdboden zu stecken oder über einen kleinen Pflanztopf zu stülpen. Dies sieht aber nicht so gut aus wie die zuvor beschriebene Methode.
  2. Verwende eine 1-Gallonen-Flasche. Du kannst diese in der gleichen Weise verwenden wie die 1 l-Flasche. Allerdings sollte sie besser eine Röhrenform haben (wenn sie über einen Blumentopf gestülpt oder zur Vase umgestaltet werden soll)und nicht rechtwinklig sein. Diese Flasche kann bis zu drei kleine Pflanzen der oben beschriebenen Art aufnehmen.
    • Du kannst diese Flasche auch benutzen, um eine Basis mit Dränage zu schaffen, indem du den Boden durchlöcherst und etwa 2,5 cm lange senkrechte Einschnitte in die Unterkante des Deckels machst. Achte darauf, dass du wenigstens 2,5 cm des Behälters oberhalb der Linie, bis zu der die Pflanzerde reicht, stehen lässt, wenn du den Deckel abschneidest. Dies wird verhindern, dass die Erde herausfällt, wenn der Deckel abgenommen wird.
  3. Nimm ein Einmachglas. Wenn du sehr kleine Pflanzen züchten möchtest, kannst du ein Einmachglas mit Deckel verwenden, um ein kleines Terrarium herzustellen. Einmachgläser gibt es in unterschiedlichen Größen und sollten entsprechend der Größe der Pflanzen gewählt werden, die du züchten willst. Fülle einfach Blumentopferde in das Glas und schon hast du ein schönes winziges Treibhaus.
  4. Verwende ein Aquarium. Daraus kannst du entweder ein Mini-Gewächshaus oder ein Terrarium machen. Es kann quadratisch, rechteckig oder rund sein (Goldfischglas). Es wird von der Größe und der Anzahl der Pflanzen, die du züchten willst, abhängen.
    • Eine kleine Pflanze in einem Beet kann einfach bedeckt werden, indem man ein umgedrehtes Goldfischglas darüber stülpt.
    • Ein aufrecht stehendes Goldfischglas kann wie ein Terrarium verwendet werden, entweder offen oder mit Plastikfolie abgedeckt.
    • Ein großes Aquarium kann wie ein Terrarium ohne Dränage verwendet werden, oder aber es können Löcher als Dränage in den Boden gebohrt werden. Sollte es einem Glasboden haben, kann es kopfüber gestellt werden, um ein Treibhaus zu bilden. Wenn es mit der Öffnung nach oben genutzt wird, muss ein Deckel geschaffen werden, sei es aus Plastikfolie oder indem ein Holzrahmen, wie weiter unten beschrieben, verwendet wird.

Methode 2 von 3: Die Herstellung eines Mini-Gewächshauses aus Bilderrahmen

  1. Beschaffe dir Bilderrahmen. Du wirst acht Bilderrahmen mit Glas oder Plastik benötigen: 4 St. 13 cm x 18 cm, 2 St. 20 cm x 25 cm und 2 St. 28 cm x 35 cm. Schleife die Rahmen mit Sandpapier, um unerwünschte Strukturen und Farbe zu entfernen.
    • Rahmen dieser Art können in vielerlei Geschäften wie Drogerien, Fotogeschäften, im Kaufhaus oder auch im Internet gekauft werden.
  2. Setze die Bauelemente zusammen, nachdem du die Glasscheiben vorübergehend entfernt hast. Der Körper des Treibhauses wird gebildet, indem man zunächst einen 28 x 35 cm und einen 20 x 25 cm-Rahmen im rechten Winkel aneinander stellt, so dass die Seite des größeren die Rückseite des kleineren berührt.
    • Verbinde beide Rahmen miteinander, indem du ein kleines Loch durch die innere Kante des größeren Rahmens und zur Hälfte in den kleineren Rahmen bohrst. Dann Schraube sie mit einer kleinen Schraube zusammen.
    • Fahre fort, zwei weitere Rahmen entsprechend anzufügen, bis du ein Rechteck aus den vier Rahmen geformt hast.
  3. Baue ein Dach. Dies geschieht, indem du die vier kleineren Rahmen zusammenbaust. Verbinde jeweils zwei miteinander, so dass sich deren Schmalseiten berühren. Die beiden Teile, die so neu entstanden sind, werden rechtwinklig miteinander verbunden, um ein Dach zu formen.
    • Lege zwei 13 x 18 cm-Rahmen mit den Schmalseiten aneinander und verbinde sie mit kleinen Metalllaschen, die du an ihnen festschraubst. Wiederhole dies mit den beiden übrig gebliebenen Rahmen.
  4. Fülle das Dach und setze es auf. Befestige es so, dass du leicht ins Innere reichen kannst. Du kannst es vielleicht lose aufsetzen, doch wird es sicherer sein, es mit dem unteren Baukörper fest zu verbinden. Achte darauf, dass größere Lücken beseitigt werden.
    • Verbinde beide Rahmenstrukturen im rechten Winkel an den langen Seiten und verwende dazu ein oder zwei 90° Metallwinkel, um eine sichere Verbindung zu schaffen.
    • Fülle das an den Seiten offene Dreieck mit beliebigem Material aus. Sperrholz oder Schaumstoff müssen entsprechend dick sein, damit sie leichter an den Rahmen angebracht werden können. Lege das Häuschen einfach seitlich auf das gewählte Material und fahre mit einem Bleistift an dem Dreieck entlang, dann schneide die so gefundene Form aus und passe sie in dein Minigewächshaus ein.
  5. Abschlussarbeiten. Streiche den Rahmen mit Farbe und dekoriere ihn nach Wunsch. Dann lege die Glasscheiben wieder in die Rahmen ein und befestige sie. Danach kannst du dein Gewächshaus bepflanzen.
    • Verwende Holzfarbe und vergiss nicht, das Glas erst einzusetzen, wenn du mit dem Streichen fertig bist.
    • Versiegele die Kanten rund um das Glas mit Heißkleber.

Methode 3 von 3: Die Herstellung eines Minigewächshauses aus PVC-Röhren

  1. Besorge dir PVC-Rohre und -verbindungen. Die Größe des Gewächshauses ist ganz dir überlassen und du wirst den Bedarf an PVC Rohren entsprechend berechnen müssen.
    • Versuche, die größere Struktur in 60 cm Raster einzuteilen. Dies wird deinem Gewächshaus größere Stabilität verleihen.
    • Verwende relativ dünnes PVC-Rohr (der Durchmesser sollte nicht mehr als 4 cm betragen). Eine ideale Größe liegt näher bei 2 cm Durchmesser.
    • Gehe auch sicher, dass die Rohre und Verbindungsstücke zueinander passen.
  2. Verbinde die Rohre für die Wände. Du wirst die Basis und die Wände zusammen formen, indem du Abschnitte von PVC Rohren miteinander verbindest. Beginne, indem du senkrechte Rohrelemente in 60 cm Abständen mit den Bodenabschnitten mithilfe von T-Verbindungen verbindest. Bilde Eckverbindungen an der waagrechten Basis, indem du eine T-Verbindung mithilfe eines sehr kleinen Rohrstückes an einem 90° Winkel anbringst.
    • Wenn du damit fertig bist, solltest du ein horizontales Rechteck mit senkrechten Pfosten haben.
  3. Bringe die Rohre für das Dach. An als nächstes wirst du die Rohre, die die Wandpfosten bilden mit den Rohren für das Dach verbinden müssen. Verbinde als Erstes waagerechte Rohre in 60 cm-Abschnitten mit waagrechten Rohren unter der Benutzung von T-Verbindungen.
    • Bilde den First mit Rohren, deren Maße den Längsseiten des Gebäudes entsprechen. Die Teile sollten mit Vierfachverbindungen verbunden werden, außer den Enden, welche mit T-Verbindungen abgeschlossen werden. Von den T-Verbindungen und Vierfachverbindungen verlege kurze Rohrabschnitte und stecke 45° Verbindungen auf das andere Ende.
    • Als nächstes stecke 45° Verbindungen oben auf die Wandpfosten. Dann wirst du messen müssen, wie viel Rohr du benötigst, um die 45° Verbindungen auf den Wänden und am Dachfirst miteinander zu verbinden.
  4. Stelle des Gewächshaus auf das Beet. Du kannst es mit kleinen Pfählen im Boden verankern. Tue dies aber nur an einer Längsseite. Dies wird es dir ermöglichen, die ganze Struktur anzuheben, wenn du deine Pflanzen gießen willst.
  5. Decke die Konstruktion ab. Zum Abschluss wirst du den Rahmen mit Plastik abdecken müssen. Wenn du Plastikscheiben verwendest, nimm dünnes, klares Plastik und bedecke die ganze Struktur möglichst mit großen Stücken. Welches Material du auch immer verwendest, am Ende musst du es mit Klebeband sichern. Damit hast du es geschafft!

Tipps

  • Für das Gewächshaus aus PVC-Rohren kannst du auch jedes beliebige andere Material verwenden. An sehr heißen Sommertagen solltest du das Gewächshaus mit Stoffbahnen beschatten, um das Verbrennen der Pflanzen zu verhindern.
  • Für das Gewächshaus aus Bilderrahmen kannst jede Art Farbe verwenden, und es so seiner Umgebung anpassen.

Warnungen

  • Wenn Kinder am Bau des Gewächshauses beteiligt sind, lass sie nur Arbeiten verrichten, bei denen sie auch sicher sind. Lasse sie dabei nie unbeaufsichtigt.
  • Die benötigten Werkzeuge sind sehr scharf, also sei vorsichtig.
  • Wenn du dein Gewächshaus transportierst, achte darauf, dass es sorgfältig abgestützt wird.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.