Richtig atmen um seine Singstimme zu schützen

Die richtige Atmung kann dir helfen, so gut zu singen, wie du nur kannst. Sie wird dir nicht nur beim Singen helfen, sondern die richtige Atmung wird dir auch helfen, dich in den Momenten zu entspannen, wenn das Rampenlicht auf dich gerichtet ist!

Vorgehensweise

  1. Der wichtigste Teil beim Erlenen der freien Atmung ist zu üben wie man die Atmung erkennt. Je mehr du deine eigenen Gewohnheiten kennst, desto leichter wird es Spannung loszulassen und einen freien Fluss der Atmung zu erreichen.
  2. Zuerst musst du aufrecht mit dienen Füßen ca. hüftbreit aufeinander und deine Schultern entspannt stehen.
  3. Atme so ein, dass sich dein Oberkörper in alle Richtungen weitet (nach unten in deinen Darm, nach vorn zu deinem Magen und Rippen, und nach hinten in deinen unteren Rücken und nach oben in deine Schultern, achte aber darauf, dass du Schultern nicht hebst). Denk daran, nichts fest hältst, das heißt, lass deinen Körper einfach machen, was er macht. Lass deinen Atem ganz nach unten in deinen Oberkörper fließen, atme so tief wie möglich und wie geht. Wenn du die Technik mehr und mehr meisterst, werden sich dein Rücken und deine Seiten mit dem Atem bewegen.
  4. Ohne die Muskeln im Abdomen anzuspannen, ziehe deinen Nabel zur Wirbelsäule. Wenn du deinen Finger vor deinen Mund hältst, sollte sich dein Atem warm und sinnlich anfühlen. Er sollte auch geräuschlos sein. Je mehr Geräusche du während des Atmens machst, desto mehr Spannung liegt vor.
  5. Übe den Atem bei allem was du tust wahrzunehmen, singen (oder ein anderes Instrument spielen, reden, Sport, oder beim nichts Tun. Achte darauf, was mit dem Atem passiert, wenn du verschiedene Dinge tust.
  6. Mach Atem Übungen, um die Kontrolle, die du über dein Diaphragma hast zu erhöhen. Um Ausdauer und Stärke aufzubauen, atme vier Sekunden lang ein, halte den Atem vier Sekunden lang an, und atme dann vier Sekunden lang aus. Wenn du das geschafft hast, macht mit 6-6-6, dann 8-8-8, bis auf 20-20-20, aber geh nicht weiter als 20.
  7. Versuche nicht zu denken, dass du den Atem können musst. Der beste Ansatz ist, ihn wie ein ewiger Student anzugehen. In dem Moment, in dem du denkst, dass du etwas kannst, hörst du auf zu lernen.
  8. Wenn du singst, solltest du dich so fühlen als ob ein Band um dein Diaphragma ist (nicht wenn du einatmest). Richtig zu atmen ist das wichtigste, wenn du singst: es hilft deiner Stimme so gut es nur geht zu sein.

Tipps

  • Übe einzuatmen und so langsam wie es geht auszuatmen.
        • Ein sehr guter Hinweis um zu sehen, ob du einen dauernden Fluss an Luft loslässt, was für die richtige Technik erforderlich ist, ist leicht die Lippen zusammenzubringen und ein brrrrrrrrrrrrrrrr Geräusch (wie ein Motorboot) zu machen, während du mit oder ohne Ton summst. Wenn deine Lippen aufhören zu vibrieren, dann fließt keine Luft mehr frei hindurch.
  • Der Schlüssel zur richtigen Atmung ist, das Diaphragma richtig zu positionieren. Wenn du singst, sollte dein Diaphragma immer in der richtig "gehaltenen" Position sein.
    • Atme jetzt tief ein und halte es.
    • Lege deine Finger auf den fleischigen Teil zwischen den Rippen, wo sie sich treffen (genau in die Mitte deines BHs, wenn du ein Mädchen bist)
    • Wenn du ausatmest, versuch den Teil den du berührst zu halten und herausstehen zu lassen, aber drücke nicht dagegen. Das zu tun, ist sehr schwierig und es gelingt dir beim ersten Mal wahrscheinlich nicht. So sollte das Diaphragma aber immer sein, während du einen Ton machst. Es erleichtert das Singen.
  • Hab gute Haltung. Nimm deine Schultern nach hinten (nicht zu weit nach hinten, aber nicht zu sehr nach vorn), sitze aufrecht, Füße auf dem Boden, Schultern entspannt.
  • Wenn du einatmest, tu so als ob du an einer Rose riechst.
  • Wenn du ausatmest, tu so als ob eine angezündete Kerze direkt vor dir steht und du darfst sie nicht ausblasen.
  • Tu so als ob dein Diaphragma ein Ballon ist, und grösser wird, wenn Luft reinkommt und kleiner wird, wenn du ausatmest.
  • So kontrollierst du die Dauer durch verschiedenen 'Druck des Blasbalges' anstatt 'den Hals zu verengen', ein sehr weit verbreitetes Problem.

Warnungen

  • Wenn du ohne richtig zu atmen singst, könntest du deine Stimmbänder beschädigen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.