Einen Job bei der UN bekommen

Ob du die weitere Zerstörung der Umwelt verhindern willst, verarmten Regionen dabei helfen willst, eine funktionierende Wirtschaft auf die Beine zu stellen oder fortschrittliche Ideen voranbringen willst, bei den Vereinten Nationen könntest du den idealen Job finden. Die UN ist ein riesiger Arbeitgeber und bietet tolle Aufstiegschancen in vielfältigen Karrierefeldern, die denen in großen privatwirtschaftlichen Unternehmen in nichts nachstehen. Die einzelnen Positionen bei der UN sind hart umkämpft, aber wenn du dich gut vorbereitest und ein wenig Glück hast, könntest du bei der UN deinem Traumjob landen.

Methode 1 von 3: Vorbereitung der Bewerbung

  1. Informiere dich über die Karrieremöglichkeiten bei der UN. Schau dich auf der Webseite der Vereinten Nationen um, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Arten von Jobs dort angeboten werden. Welcher Bereich könnte für dich in Frage kommen? Gibt es Berufsfelder, für die du bereits die benötigten Qualifikationen mitbringst? Oder spricht sich ein bestimmter Zweig besonders an, für den dir aber leider noch Zusatzqualifikationen fehlen? Stelle gründliche Nachforschungen an, bevor du dir einen Job aussuchst. Die folgenden Webseiten kannst du als Informationsquellen heranziehen:
    • Die offizielle Webseite der UN (http://careers.un.org)
    • Die Seite “UNjobfinder“ (http://unjobfinder.org)
    • Die Seite “UN Job List“ (http://unjoblist.org)
  2. Überlege dir, in welcher Personalkategorie du eine Anstellung anstrebst. Berufsfelder bei der UN sind in verschiedene Personalkategorien gegliedert, von denen jede einen speziellen Bildungshintergrund und ein eigenes Fachgebiet voraussetzen. Die Kategorien sind dann weiterhin in einzelne Jobs auf unterschiedlichen Ebenen aufgeteilt, für die du mal mehr und mal weniger Berufserfahrung brauchst. Überlege dir, welche Fähigkeiten du hast, wo deine Interessen und Spezialgebiete liegen und welche Kategorie zu dir passen könnte. Dies sind deine Optionen:
    • Professionelle und höhere Teilbereiche
    • Allgemeiner Dienst und verwandte Kategorien
    • National Professional Officers
    • Außendienst
    • Höhere Ämter
  3. Achte darauf, dass du die Anforderungen bezüglich Ausbildung und Berufserfahrung erfüllst. Jede Karriereoption hat ihre ganz eigenen Anforderungen, was deine Ausbildung und deine bisherige praktische Erfahrung betrifft. Bevor du dich für einen Job bewirbst, solltest du also sichergehen, dass du alle Voraussetzungen erfüllst. Mach dir keine falschen Hoffnungen, wenn dir auch nur eine Qualifikation fehlt, wird deine Bewerbung aussortiert werden. Hier sind einige übliche Anforderungen, die die UN an mögliche Kandidaten stellt:
    • Du musst fließend Englisch oder Französisch sprechen. Die sind die offiziellen Arbeitssprachen bei der UN. Wenn du zusätzlich fließend Arabisch, Chinesisch, Spanisch oder Russisch sprichst, ist das für die meisten Positionen von Vorteil.
    • Du brauchst wenigstens einen Bachelor-Abschluss. Manche eher interdisziplinäre Positionen auf niedrigeren Ebenen, etwa geistliche oder Sekretärjobs im allgemeinen Dienst, setzen nur Abitur und zumeist einschlägige Berufserfahrung voraus, aber für die meisten Jobs musst du wenigstens deinen Bachelor in der Tasche haben. Viele spezialisierte Positionen setzen höhere Abschlüsse in den entsprechenden Spezialgebieten voraus.
    • Du solltest Berufserfahrung in einem verwandten Bereich haben. Je nachdem, für welche Position du dich bewirbst, kann es sein, dass etwa ein bis sieben Jahre Berufserfahrung von dir erwartet werden.

Methode 2 von 3: Bewerbung um einen Job

  1. Durchstöbere die offenen Stellen. Schau dich auf der Jobbörse der UN um, um Stellenangebote von Organisationen im UN-Sekretariat zu finden. Mit dem UNjobfinder kannst du nach Stellen in allen UN-Organisationen suchen. Die Stellenbörsen werden permanent aktualisiert, wenn du also nicht auf Anhieb den perfekten Job für deine Ziele und Qualifikationen findest, komm in regelmäßigen Abständen auf die Seite zurück.
  2. Registriere dich und erstelle einen “My UN”-Account. Klicke dabei auf dem Jobportal der UN oben auf den “Register”-Button. Du wirst dann aufgefordert werden, deinen Namen, E-Mailadresse und Geburtsdatum einzugeben und einen Usernamen und ein Passwort anzulegen.
  3. Erstelle dein persönliches Profil. Wenn du dich erfolgreich registriert hast, kannst du dein persönliches Profil anlegen. Das wird dein vertraulicher Lebenslauf, der grundsätzliche Informationen über dich und deinen Werdegang, also deine Ausbildung und deine bisherigen Jobs enthält. Du musst diesen Bereich nur einmal ausfüllen, kannst ihn aber für verschiedene Bewerbungen entsprechend anpassen, wenn du willst.
    • Du kannst dein PHP (Personal History Profile) sofort ausfüllen oder später dorthin zurückkehren. Es sollte etwa 30 bis 60 Minuten dauern, es zu vervollständigen, und du kannst auch jederzeit ein teilweise ausgefülltes Profil speichern und nachträglich fertig machen.
    • Achte besonders darauf, dass du dein Profil gründlich, detailliert und akkurat und absolut vorbildlich ausfüllst. Wenn du dich auf eine Ausschreibung bewirbst, ist dein PHP für einen Recruiter der erste und zunächst einzige Eindruck von dir. Wenn du es nicht schaffst, deine Qualifikationen ansprechend zu präsentieren, oder wenn es in deinem Profil Rechtschreib- oder Grammatikfehler gibt, wird deine Bewerbung keines zweiten Blickes gewürdigt werden.
    • Du kannst dein PHP jederzeit aktualisieren und erweitern, aber es sollte in dem Moment auf den Punkt und perfekt sein, wenn du es tatsächlich benutzt, um dich um einen Job zu bewerben.
  4. Suche dir den Job aus, für den du dich bewerben willst. Vergewissere dich noch einmal, dass du alle Voraussetzungen erfüllst. Falls nicht, solltest du dafür entweder eine verdammt gute Erklärung haben und dem Recruiter begründen können, warum er ausgerechnet bei dir darüber hinwegsehen sollte, oder aber du solltest dich gar nicht erst bewerben. Die UN erklärt zwar auf ihrer Webseite ausdrücklich, dass du dich auf so viele Positionen bewerben kannst, wie du möchtest, aber deine Glaubwürdigkeit wird sehr leiden, wenn du dich blindlings um Stellen bewirbst, für die du nicht annähernd qualifiziert bist.
  5. Bewirb dich um deine gewünschte Position, indem du genau die Anweisungen befolgst. Du wirst die aktuellste Version deines PHP übermitteln müssen, zusammen mit eventuellen Zusatzinformationen, die für diesen speziellen Job relevant sein könnten. Sorge dafür, dass dein PHP auf dem aktuellen Stand ist, und bessere es im Zweifel lieber noch einmal nach, bevor du die Bewerbung abschickst.
    • Gib eine E-Mailadresse an, damit der Erhalt deiner Bewerbung bestätigt werden kann. Wenn du innerhalb von 24 Stunden keine Bestätigungsmail erhältst, solltest du noch einmal Kontakt aufnehmen und nachhaken, ob deine Bewerbung eingegangen ist.
  6. Warte auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Nur solche Kandidaten, die in der engeren Auswahl sind, werden kontaktiert werden, und auch das kann eine ganze Weile dauern. Den Status deiner Bewerbung kannst du aber in deinem “My UN”-Account unter “Application History” verfolgen. Für viele Positionen musst du einen Eignungstest bestehen, um in die engere Auswahl zu gelangen. Du solltest alle Regelungen und Abläufe der Stellenausschreibung für deinen gewünschten Job entnehmen können.

Methode 3 von 3: Bewerbung für das Young Professionals Programme

  1. Vergewissere dich, dass du berechtigt bist, dich für dieses Programm zu bewerben. Das Young Professionals Programme (YPP) ist für talentierte junge Frauen und Männer gedacht, die bisher nur wenig oder gar keine Berufserfahrung haben. Diejenigen, die geeignet sind, dürfen sich einem schriftlichen und einem mündlichen Test unterziehen, mittels dessen entschieden werden soll, wer sich für einen Platz auf der Auswahlliste für das YPP qualifiziert. Wer dann auf dieser Liste landet, wird benachrichtigt, wenn eine geeignete Position für ihn frei wird. Um überhaupt für das YPP in Frage zu kommen, musst du die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
    • Du darfst höchstens 32 Jahre alt sein.
    • Du solltest wenigstens einen ersten Universitätsabschluss in einem der angebotenen Felder haben.
    • Du solltest entweder Englisch oder Französisch fließend sprechen.
    • Du solltest die Staatsangehörigkeit eines der teilnehmenden Länder haben.
  2. Registriere dich und erstelle einen “My UN”-Account. Klicke dabei auf dem Jobportal der UN oben auf den “Register”-Button. Du wirst dann aufgefordert werden, deinen Namen, E-Mailadresse und Geburtsdatum einzugeben und einen Usernamen und ein Passwort anzulegen.
  3. Erstelle dein persönliches Profil. Wenn du dich erfolgreich registriert hast, kannst du dein persönliches Profil anlegen. Das wird dein vertraulicher Lebenslauf, der grundsätzliche Informationen über dich und deinen Werdegang, also deine Ausbildung und deine bisherigen Jobs enthält.
    • Du kannst dein PHP (Personal History Profile) sofort ausfüllen oder später dorthin zurückkehren. Es sollte etwa 30 bis 60 Minuten dauern, es zu vervollständigen, und du kannst auch jederzeit ein teilweise ausgefülltes Profil speichern und später fertigstellen.
    • Fülle unbedingt das Feld "Country of Nationality" aus. Du musst aus einem Land kommen, das am YPP teilnimmt.
  4. Bewirb dich um einen Job. Als YPP-Kandidat musst du dir einen Job mit dem Vermerk "YPP Examination"aussuchen. Wähle einen Job aus dem Bereich aus, der dich interessiert und für den du qualifiziert bist. Fülle die Felder “Main Course of Study” und “Field of Study” mit deinem Abschluss aus, der den Jobanforderungen entsprechen sollte. Du kannst nur eine Bewerbung für eine Aufnahmeprüfung ausfüllen.
    • Wenn du alle Formulare korrekt ausgefüllt hast, klicke auf "Apply Now" und übermittele deine Bewerbung. Du wirst den Konditionen zustimmen müssen und einige Screeningfragen beantworten müssen, damit du die Bewerbung abschicken kannst. Anschließend solltest du eine Bestätigungsmail erhalten, dass deine Bewerbung eingegangen ist.
    • Deine Bewerbung wird in Augenschein genommen und du bekommst dann entweder eine Einladung, an einem Eignungstest teilzunehmen, oder man wird dich informieren, dass du leider nicht geeignet bist.
  5. Nimm an dem schriftlichen Test teil. Wenn deine Bewerbung gut war, kannst du zu einem schriftlichen Eignungstest antreten. Dieser dauert 4 ½ Stunden und besteht aus zwei Teilen: einem allgemeinen Teil, der für alle Bewerber gleich ist, und einem Spezialteil, mit dem das Fachwissen des Kandidaten in seinen spezifischen Bereich überprüft wird. Wenn du diesen Test bestehst, darfst du mit einem mündlichen Test weitermachen.
  6. Nimm an dem mündlichen Test teil. Es handelt sich dabei um ein Interview, das vom Specialized Board geführt wird, um herauszufinden, ob du die nötigen Fähigkeiten hast und Verhaltensweisen an den Tag legst, um den Job innerhalb des Betätigungsfeldes, für das du dich beworben hast, auszufüllen. Nach der Befragung wird dich das Central Examinations Board kontaktieren und dir mitteilen, ob du am YPP teilnehmen darfst.
  7. Du bekommst eine Empfehlung vom Central Examinations Board. Wenn dein Interview gut verlaufen ist, wird das Central Examinations Board eine Empfehlung aussprechen, dich auf die Kandidatenliste für das YPP zu setzen. Du erhältst dann ein Angebot, wenn ein Job in deinem Feld frei wird.
    • Eine Empfehlung bedeutet nicht zwangsläufig, dass du einen Job bekommen wirst. Die Chancen stehen zwar ziemlich gut, aber ob du tatsächlich ein Angebot bekommst, hängt eben immer davon ab, ob eine Stelle frei wird, für die du geeignet bist.
    • Wenn dein Interview nicht ausreichend gut gelaufen ist, wird das Central Examinations Board trotzdem Kontakt mit dir aufnehmen, um dich wissen zu lassen, dass du keine Empfehlung erhalten hast.

Tipps

  • Sei sehr, sehr gründlich, wenn du deine Bewerbung zusammenstellst. Überprüfe alles doppelt und dreifach auf Rechtschreibfehler, Informationslücken, holperige Grammatik und ähnliches. Jeder Flüchtigkeitsfehler könnte ein Grund sein, warum es deine Bewerbung nicht in die nächste Runde schafft, und Bewerbungen werden die Recruiter genügend bekommen.
  • Du solltest unbedingt per E-Mail oder Telefon versuchen, zusätzliche Informationen zu bekommen. Zu den Dingen, die du in Erfahrung bringen solltest, gehört zum Beispiel, ob jemand, der bereits bei der UN angestellt ist und die vakante Position bisher provisorisch ausfüllt, sie permanent anstrebt. Dann wüsstest du schonmal ungefähr, womit du dich anlegst. Allerdings solltest du auch damit rechnen, dass niemand mit derlei Informationen unbedingt hausieren geht.
  • Dein Geschlecht kann dir einen Vorteil verschaffen: Artikel 8 der UN-Charta besagt zwar: Die Vereinten Nationen schränken hinsichtlich der Anwartschaft auf alle Stellen in ihren Haupt- und Nebenorganen die Gleichberechtigung von Männern und Frauen nicht ein. Andererseits gibt es aber in der UN-Einstellungspolitik (ST/AI/2006/3, Sektion 9.3) eine Regelung, die Frauen einen Vorteil einräumt. Wenn du als Frau auf der Kandidatenliste derer vermerkt wirst, die zwar nicht direkt ausgewählt wurden, aber von der zentralen Prüfinstanz befürwortet werden, wirst du dort für drei Jahre verbleiben, kannst also drei Jahre lang nach deiner Bewerbung noch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Männer hingegen bleiben nur zwei Jahre lang auf dieser Liste.
  • Schicke deine Bewerbung früh genug ab. Last-Minute-Bewerbungen werden bei der UN eher mit Stirnrunzeln entgegengenommen. Außerdem feilen viele Bewerber noch bis zum letzten Moment an ihrer Mappe, deshalb knubbeln sich die Bewerbungen zum Ende der Ausschreibungsfrist. Wenn deine Bewerbung auf diesem besonders riesigen Stapel kurz vor Ende der Frist landet, wird sie wahrscheinlich einfach aufgrund der schieren Masse nicht mehr so gründlich gelesen werden, wie sie es verdient. Wenn du die Frist verpasst, wird sie sogar gar nicht mehr gelesen.
  • Menschen, die tatsächlich einen Job bei der UN bekommen, kennen auffallend häufig jemanden, der dort bereits arbeitet. Wen kennst du denn so? Finde heraus, wen du kennst oder kennenlernen könntest, der dir behilflich sein könnte. Trotz aller Lippenbekenntnisse laufen die Auswahlverfahren bei der UN nicht immer nur an Eignung und Leistung orientiert ab. Achte vor allem auch darauf, dass einzelne Länder ihre eigenen Vorlieben, Quoten und Eigenarten haben, die sich für dich sowohl positiv als auch negativ auswirken könnten.

Warnungen

  • Sei dir bewusst, dass dich auch bei der UN nicht zwangsläufig der reizvolle, glamouröse Weltrettungsjob erwartet, den du dir erhoffst. Informiere dich gründlich und schaue dir Bücher von Menschen an, die für die UN gearbeitet haben. Die Bezahlung ist super, und man hat auch sonst viele Vorteile, aber der Zauber verpufft bei vielen recht schnell, wenn die merken, wie steif, bürokratisch und unkreativ es hier zugeht, wie viel Vettern- und Günstlingswirtschaft herrscht und wie wenig Initiative leider häufig geschätzt und genutzt wird. Wie dem auch sei, natürlich lassen sich diese Dinge nur ändern, wenn idealistische, durchsetzungsstarke und entschlossene Menschen wie du dorthin gehen und es anpacken. Sei dir eben nur über alle Nachteile ebenso im Klaren wie über die Vorteile.
  • Sende keine zusätzlichen Unterlagen ein, wenn du nicht dazu aufgefordert wirst. Du würdest nur die vielbeschäftigten Recruiter verärgern, die es dir als Versuch auslegen könnten, dich an der bürokratischen Warteschlange vorbei zu drängeln. Das wiederum würde dafür sorgen, dass du ganz schnell aussortiert wirst. Solltest du zu einem Gespräch eingeladen werden, bekommst du deine Chance zu glänzen!
  • Werde nicht ungeduldig, wenn es sehr lange dauert, bis jemand mit dir Kontakt aufnimmt. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn du erst nach etwa acht Monaten eine Rückmeldung bekommst.
  • Die UN akzeptiert keine Blindbewerbungen oder spontan eingesandte Lebensläufe. Wenn es nicht ausdrücklich anders gefordert ist, musst du das Onlinebewerbungssystem nutzen und kannst dich nur auf explizit ausgeschriebene Stellen bewerben.
  • Sei auf einen knallharten Auswahlprozess vorbereitet, wenn du es überhaupt bis in die zweite Phase schaffst. Es wird auf jeden Fall noch mehrere Runden zu überstehen geben, wenn du die erste Hürde genommen hast.
  • Bewerbe dich nicht planlos für alle möglichen Jobs, für die du nicht qualifiziert bist. Menschen in Personalabteilungen haben Gedächtnisse wie Elefanten, und wenn du ihnen einen Grund lieferst, dich aus dem riesigen Bewerberstapel auszusortieren, dann werden sie das tun. Frühere Bewerbungen von dir werden in deiner Bewerberakte bleiben, also handele niemals unüberlegt.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.