In Immobilien investieren

Das Investieren in vielversprechende Immobilien kann hohe Renditen einbringen und damit auch einige Verluste auf anderer Seite ausgleichen. Die meisten Menschen kaufen sich eine Wohnung oder bauen ein Haus um selbst darin zu wohnen, aber vor allem das Kaufen von Eigentum, welches man vermieten kann, bringt viel Geld ein. Es gibt einige Wege, in Immobilien zu investieren, und jeder von ihnen birgt ein gewisses Risiko und hat Vor- und Nachteile bezüglich Instandhaltungskosten und Wiederverkaufswert.

Vorgehensweise

  1. Investiere in einen Immobilieninvestmentfond. Ein solcher Fond sammelt Geld von vielen Personen und kauft, verkauft und wertet damit Immobilien auf.
    • Als Investor kannst du hier vor allem von der großen Bandbreite deines Portfolios profitieren und außerdem machen sich die breite Erfahrung und die professionellen Kontakte der Experten, die kaufen und verkaufen, positiv bemerkbar.
    • Die Fondhalter sind dazu verpflichtet, 90% der zu versteuernden Miet- oder Verkaufseinnahmen direkt an die Fondsinhaber weiterzugeben. Ein breit aufgebauter Immobilienfond ist sehr liquide und setzt sowohl auf Privat- als auch Geschäftsräume, so dass Ausfallrisiken minimiert werden.
  2. Steige selbst in eine Investmentfondgruppe ein und lerne Strategien für das Investieren in Immobilien kennen. Eine Immobilieninvestmentgruppe bündelt mindestens den Einsatz von 2 oder mehr Personen und versucht Immobilien aufzuwerten, zu verwalten und zu verkaufen. Der Vorteil zu großen Fonds ist, dass Mitglieder selbst aktiv mitwirken können und so professionelles Wissen anhäufen und bald selbst anwenden können.
    • Eine Investmentfondgruppe arbeitet privat und zahlt daher Rendite auch nur nach privat vereinbarten Verträgen. Sie sind weniger liquide und meist müssen ein oder zwei Grundstücke oder Immobilien verkauft werden, bevor ein Mitglied aussteigen kann.
  3. Kaufe eine Immobilie um sie aufzuwerten und zu verkaufen. Dieses wird Kurzzeiteigentum genannt und verspricht die höchsten Renditen.
    • Bei der Auswahl der Immobilie solltest du Appartementkomplexe oder Geschäftsgebäude mit älterer Ausstattung und fälligen Instandhaltungsmaßnahmen auswählen.
    • Verhandle einen realistischen Preis für das renovierungsbedürftige Objekt und investiere in alle nötigen Bauarbeiten um den Immobilienwert nach oben zu treiben.
    • Natürlich kannst du eine Baufirma für alle nötigen Arbeiten engagieren, aber natürlich macht sich der Einsatz deiner eigenen Hände bezüglich deiner Rendite erst richtig bezahlt. Versuche erst, die Immobilie ohne einen Makler zu verkaufen, da dieser einige Prozent des Verkaufswertes als Provision bekommt.
  4. Werde langfristiger Immobilieneigentümer um regelmäßige Erträge daraus zu erzielen. Baue oder kaufe Gebäudekomplexe, Wohnungen oder Geschäfte. Suche nach offenen Vakanzen, die im mittleren Preissegment liegen und deren Zustand nicht allzu schlecht ist.
    • Schönheitsreparaturen wie neue Böden oder ein Anstrich Farbe kosten kein Geld und werten eine Immobilie sofort auf, während die Installation einer neuen Heizung oder das Erneuern eines Daches schon ins Geld geht und deine Rendite merklich schrumpfen kann.
  5. Investiere online über eine Crowdinvesting Plattform. Mit Crowdinvesting für Immobilien, einer Form der Schwarmfinanzierung, lässt sich in ausgewählte Immobilienprojekte investieren. Schaue dazu nach Crowdinvesting Plattformen und siehe dir die Projekte und Konditionen genau an. Indem du dem Projektentwickler über die vermittelnde Plattform ein Darlehen gewährst, erhälst du eine feste Verzinsung deiner Investition.

Tipps

  • Wenn du eine mögliche Immobilie gefunden hast, solltest du vor dem Kauf schätzen lassen, wieviel du für nötige Reparaturen und Instandsetzungen du benötigst. Der Gesamtbetrag sollte als Richtschnur für einen guten oder einen schlechten Kauf dienen.
  • Farbe, Begrünung, Reinigung und der Ersatz von kaputten Einbauten kosten nicht viel Geld und schrauben den Wert einer Immobilie schnell in die Höhe.
  • Der machbare Preis sollte pro Quadratmeter kalkuliert werden. Schau dir die niedrigsten 5 Quadratmeterpreise im umliegenden Viertel an und versuche bei der Kalkulation deines Bauvorhabens in diesem Rahmen zu bleiben, da es sonst sein kann, dass die Bank dir keinen Kredit genehmigt.
  • Eine Einbauküche lässt sich durch eine gründliche Reinigung und schöne, hochwertige Griffe und eine neue Spüle sofort kostengünstig aufwerten.
  • Halte Ausschau nach Immobilien, die offensichtlich nicht gut gewartet werden. Dinge wie bröckeligen Zement, abgeplatzte Farbe an den Fenstern und morsche Zäune kannst du kostengünstig reparieren und so den Preis der Immobilie in die Höhe treiben.
  • Wähle eine Immobilie, in der ungefähr 50% des Wohnraums vermietet sind, damit du noch freie Vakanzen für neue Mieter hast. Ein Haus mit einer vollen Mieterauslastung bringt dir kaum Rendite, da du keine höheren Mieten abschließen kannst, obwohl du in Reparaturen investiert hast.

Warnungen

  • Sei vorsichtig mit Immobilien, die einen schlechten Standard haben. Auch wenn sie baulich in Ordnung sind, heißt das noch lange nicht, dass sie den Ansprüchen des Mieterklientels gerecht werden kann.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.