Stimuliere dein Baby

Babys sind die von der Natur mit den besten Möglichkeiten ausgestatteten Lernmaschinen. Mit nur wenig Aufwand kann ein Baby stimuliert und animiert werden. Hier findest du einige Tipps wie du dem Gehirn deines Babys bei seiner Entwicklung helfen kannst.

Vorgehensweise

  1. Verstehe das Babys sich für neue Dinge interessieren und dabei lernen . Normale Aktivitäten, wie das Füttern, das Wechseln der Windeln, spielen, singen, einen Spaziergang im Kinderwagen unternehmen, und vom Grossvater geküsst zu werden, sind für das Baby Aktivitäten bei denen es lernt. Du brauchst also nicht besonders auf aussergewöhnliche oder erzieherische Aktivitäten wert zu legen, um ein Baby zu unterhalten.
  2. Kümmere dich fürsorglich um das Baby. Ein Baby braucht einen vollen Bauch, eine trockene Windel, eine bequeme Umgebung und viel Liebe von dir um optimal aufzuwachsen.
  3. Sprich mit dem Baby. Sage dem Baby mit einfachen Worten vor, was du gerade machst (eine Tasse Tee zubereiten, die Windel wechseln oder den Briefkasten überprüfen). Versuche das ganze in Babysprechweise zu tun. Du kannst zum Beispiel auch ein Bilderbuch mit dem Baby lesen.
  4. Singe dem Baby etwas vor. Am besten du singst Kinderlieder, Lieder aus der TV-Werbung oder deine Lieblingslieder.
  5. Spiele mit dem Baby. Klassische Spielchen wie "Kuckkuck-Da", das Küssen und Kitzeln des Babybauches und einen Ball vor- und zurückbewegen sind klassische Babyspiele . Tanze mit dem Baby auf deinem Arm.
  6. Gehe mit dem Baby nach draussen spazieren. Ein Spaziergang im Kinderwagen kann für Babys sehr stimulierend sein. Besuche mit ihm neue Orte wie die Post, die Bäckerei, den Park usw.
  7. Dehne und massiere den Körper des Babys. Babys bewegen gerne ihren Körper. Nimm doch einen Kurs über Babymassage oder Babyjoga, der dir dabei hilft dein Baby zu beruhigen, zu beleben und zu stimulieren. Auch das Baby so zu bewegen wie es ihm/ihr gefällt ist eine (wie zum Beispiel in die Hände klatschen, oder ähnliches) grossartige Übung. Das sanfteAbreiben des Babykörpers mit Massageöl ist übrings empfehlenswert für die taktile Entwicklung des Babys.
  8. Kaufe ein Kasperletheater oder ein Babyfitnesspiel. Dies gefällt kleinen Babys von 0-12 Monaten am besten. Babyfitnesspiele erhältst du meist in Form von weich gepolsterten Matten mit Platz in der Mitte, damit sich das Baby hinlegen kann. Zusätzlich erhält man einen Überbau mit verschiedenen gepolsterten Spielzeugen nach denen das Baby zu greifen versucht. Manchmal bestehen diese Teile auch aus weichen, angenehmen und verformbaren Texturen, die das Baby berühren, zusammendrücken oder streicheln kann. Einige dieser Spielzeuge verfügen über funkelnde Lichter und Glocken, andere machen lustige Geräusche oder Musik und manche machen sogar beides.
  9. Schau dich um. Babys sind fasziniert von Dingen die Erwachsene als normal betrachten: Zum Beispiel Autos die vor dem Fenster vorbeifahren, Aquarien, Bäume die sich im Wind bewegen oder Wäsche die sich in der Trommel des Trockners dreht..
  10. Suche Spielzeug für das richtige Alter aus. Stelle sicher das das Spielzeug für das Baby geeignete ist. Während ein 4 Monate altes Baby einen Spiegel faszinierend findet, wird ein 6 Tage altes Baby nichts damit anfangen können, da es nur sehr verschwommen sieht und ein 12 Monate altes Baby davon sogar gelangweilt sein. Normal findest du bei didaktischem Spielzeug für Kinder die Altersangaben auf der Packung. Das Spielzeug deines Babys sollte sicher, geeignet und sauber sein.
  11. Wiederhole alles was du dem Baby beibringen möchtest. Je öfter du die Dinge wiederholst, zum Beispiel dem Baby zu zeigen wie es einen Ball anfasst, umso schneller werden die Verbindungen der Neuronen in seinem Gehirn hergestellt. Deshalb gilt natürlich je mehr Aufmerksamkeit du dem Baby gibst und je mehr du dich mit ihm beschäftigst, umso mehr hilfst du ihm dabei sein junges Gehirn zu stimulieren. Diese Stimulation bildet neue oder verstärkt schon bestehende Nervenbahnen . Sobald das Baby aber gelangweilt reagiert, solltest du aufhören.
  12. Amüsiere dich mit dem Baby. Sprich mit dem Baby, alles was das Baby stimuliert und interessiert trägt zum Lernprozess bei. Kümmere dich nicht darum, ob das Baby lernt oder nicht. Wenn es sich bei den Übungen gut fühlt und dies durch ein Lachen beweist, dann lernt es schon etwas Wichtiges.
  13. Lerne wann du aufhören solltest. Wenn das Baby anfängt zu nörgeln, zu weinen oder sich gelangweilt zeigt, dann ist es Zeit aufzuhören. Überstimulation, Müdigkeit oder körperliche Bedürfnisse des Kindes helfen ihm nicht beim Lernen. Wenn das Baby unglücklich ist, dann wird es Zeit etwas anderes mit ihm zu machen.
  14. Bringe deinem Baby eine zweite Sprache bei. Das Erlernen einer zweiten Sprache bringt deinem Baby viele Vorteile und die beste Zeit um damit anzufangen liegt bei einem Alter von 0-3 Jahren, da Kleinkinder einfacher ungewöhnliche Laute wahrnehmen.

Tipps

  • Kaufe ein Kinderprogramm für Zeichensprache. Spiele das Programm auf dem Fernseher ab und lasse es dein Baby anschauen. Mache deinem Baby die Zeichen vor. Natürlich wird dein Baby diese Zeichen nicht selbst machen, aber spätestens nach einem Monat wird das Kind die Zeichen wiedererkennen und sich erinnern . Versuche täglich auf diese Weise mit dem Baby zu kommunizieren wenn du es auf dem Arm hältst. Dieses System funktioniert!
  • Naturgemäss werden Babys von Dingen angezogen die eine auffälige Farbe haben, bunte Muster aufweisen, leuchten und leise Geräusche wie ein rattern oder ein klingeln von sich geben.
  • Kaufe Spielzeuge die für ein wenig ältere Kinder als dein Baby geeignet sind.
  • Wähle interaktives Spielzeug, mit dem das Baby spielen kann. Vermeide Spielzeuge die zwar nette Töne von sich geben, aber nicht viel Aktivität des Babys erfordern.

Warnungen

  • Vermeide Babyvideos, DVD’s , oder TV Fernsehshows. Diese helfen dem Baby nicht bei seinem natürlichen Lernprozess.
  • Das Verschlucken von Gegenständen ist eine grosse Gefahr für Babys. Wenn ein Spielzeug oder Gegenstand durch die Rolle des Toilettenpapiers passt, dann ist dies eine Gefahr für das Baby. Stelle sicher das alle Gegenstände mit dem es spielt für Babys geeignet sind, keine Kleinteile enthält und sich in gutem Zustand befinden. Achte darauf das keines der Spielzeuge von Hersteller zurückgerufen wurde.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.