An Krücken gehen

Falls du dich verletzt hast oder eine Operation hattest und auf einem Bein kein Gewicht tragen kannst, mögen dir Krücken empfohlen werden. Krücken sind medizinische Geräte, die es dir ermöglichen, weiterhin mobil zu sein, während dein verletztes Bein heilt. Krücken zu benutzen kann eine Herausforderung sein. Sieh, ob ein Familienmitglied dir helfen kann, wenn du anfangs damit loslegst. Achte darauf, dass deine Krücken auf die richtige Höhe eingestellt sind, bevor du sie benutzt.

Methode 1 von 3: Die Krücken positionieren

  1. Positioniere die Krücken korrekt für deine Größe. Krücken in der falschen Höhe zu benutzen, kann zu Nervenschäden im Achselbereich führen. Du solltest etwa 3,5 cm zwischen deiner Achsel und dem oberen Rand der Krücke haben, wenn die Krücken in einer normalen Position sind. Mit anderen Worten, die Polster an den Krücken sollten nicht an deine Seiten gedrückt oder in unnötigem Abstand von deinem Körper sein.
    • Wenn du die Krücken benutzt, platzierst du die Armpolster unter deinen Achseln, NICHT direkt darin.
  2. Richte die Krücken aus. Die Krücken sollten so ausgerichtet werden, dass die Griffe, wenn du aufrecht stehst und deine Hände an deinen Seiten hast, direkt unter deinen Handflächen liegen und die Armführungen etwa 3 Zentimeter über deinem Ellbogen sitzen.
  3. Richte das Handstück nach deiner Hüfte aus. Du kannst dieses Stück anders positionieren, indem du die Flügelmutter entfernst und den Bolzen aus dem Loch gleiten lässt. Schiebe den Handriegel an die angemessene Stelle, stecke den Bolzen zurück und befestige die Mutter.
  4. Rufe deinen Arzt an, falls du dich an Krücken nicht sicher fühlst. Du musst eventuell zu einem Physiotherapeuten gehen, damit er die Krücken neu einstellt und dir hilft, dich mit ihnen wohl zu fühlen. Es mag Optionen für andere Geräte als Krücken geben, je nach Art der Verletzung.
    • Ein Gehbock oder ein Gehstock könnte eine Option sein, falls du etwas Gewicht auf das Bein verlagern darfst.

Methode 2 von 3: An Krücken gehen

  1. Lege dein Gewicht auf das gute (unverletzte) Bein. Stelle dich hin, wobei du dein verletztes Bein oder deinen verletzten Fuß vom Boden lässt. Dein ganzes Gewicht sollte auf deinem guten Bein lasten. Du solltest einen Freund oder ein Familienmitglied um Hilfe bitten.
    • Falls du es brauchst, halte dich an etwas Stabilem wie einem schweren Möbelstück oder an einem Handlauf fest, während du dich daran anpasst, unabhängig herum zu laufen.
  2. Stelle deine Krücken in Position. Die Krücken sollten anfangs aufrecht positioniert werden. Die Füße der Krücken sollten neben deinen Füßen sein, und die Polster sollten unterhalb deiner Arme sein. Lege deine Hände auf die Handstücke. Die Polster der Krücken sollten etwas breiter als deine Schultern positioniert sein, damit du durch die Lücke zwischen den Krücken passt.
  3. Mache einen Schritt. Beginne, um einen Schritt zu machen, damit, die Fußpolster der Krücken in einem kurzen Abstand vor dich zu setzen, und stelle sicher, dass sie etwas breiter als schulterbreit auseinander sind. Der Abstand sollte kurz genug sein, dass du dich stabil fühlst, etwa 30 cm. Wenn du stabil und bereit bist, lehne dich auf die Krücken, indem du locker greifst und dann gegen die Griffe drückst und deine Arme gerade machst, wobei du dein Gewicht auf deine Arme verlagerst. Schwinge deinen Körper langsam durch die Lücke zwischen den Krücken, hebe dein gutes Bein an und bewege es vorwärts. Stelle den Fuß des guten Beins flach auf den Boden und halte das andere Bein neben dem guten Bein. Wiederhole den Prozess, bis du an deinem Ziel ankommst.
    • Wenn du dich drehst, drehe dich mit dem starken Bein und nicht mit dem schwachen.
    • Wenn deine Verletzung zu heilen beginnt, wirst du dich wohler damit fühlen, größere Schritte zu machen, aber die Krücken sollten nie viel weiter vor dir sein, als die Zehen deines schlimmen Fußes; andernfalls verlierst du sehr wahrscheinlich das Gleichgewicht und steigerst die Möglichkeit, zu fallen. Sei besonders an den ersten paar Tagen an Krücken vorsichtig. Sie können für viele Leute eine Herausforderung sein.
  4. Verteile dein Gewicht beim Gehen korrekt. Lehne dich auf die Krücken und schwinge vorwärts, wobei du dein Gewicht langsam mithilfe deiner Unterarme, nicht deiner Ellbogen vorwärts verlagerst. Achte darauf, den Ellbogen leicht gebeugt zu haben, und gebrauche deine Armmuskeln; lehne dich nicht auf deine Achseln.
    • Wenn du dich anlehnst, lehne dich nicht auf deine Achseln; es tut weh, und du könntest einen schmerzhaften Ausschlag entwickeln. Lehne dich stattdessen mithilfe deiner Armmuskeln auf deine Hände.
    • Du kannst Socken oder ein aufgerolltes Handtuch auf das Achselpolster legen, um einem Ausschlag vorzubeugen.
    • Sich auf die Achsel zu lehnen kann zu einem Problem führen, das radiale Nervenlähmung genannt wird. Falls das passiert, werden das Handgelenk und die Hand schwach, und gelegentlich kann der Handrücken gefühllos werden. Die gute Nachricht ist, dass die Verletzung gewöhnlich von selbst heilt, wenn der Druck weggenommen wird.
  5. Vermeide es, die Griffe zu fest zu greifen. Das könnte einen Krampf in deinen Fingern verursachen und das Taubheitsgefühl in deinen Händen verstärken. Versuche deine Hände so gut wie möglich zu entspannen. Versuche, um Krämpfe zu vermeiden, deine Finger gekrümmt zu halten, damit die Krücken in deine Finger 'fallen', wenn sie vom Boden abheben. Das lindert den Druck auf deinen Handflächen und lässt dich mit weniger Unannehmlichkeiten weiter laufen.

Methode 3 von 3: Mit Krücken hinsetzen und Treppen benutzen

  1. Stelle dich mit dem Rücken zu einem Stuhl, um dich hinzusetzen. Balanciere auf deinem guten Bein und lege beide Krücken unter den Arm auf der Seite deines schwachen Beins. Benutze deine andere Hand, um hinter dir nach dem Stuhl zu tasten. Setze dich langsam auf den Stuhl und hebe dein schwaches Bein an, wenn du sitzt. Lehne deinen Krücken, wenn du sitzt, über Kopf in deiner Nähe an, damit sie nicht außer Reichweite fallen.
  2. Nimm Treppen vorsichtig. Stehe mit dem Gesicht zur Treppe und stecke auf welcher Seite auch immer der Handlauf ist die Krücke unter den Arm auf der anderen Seite. Du solltest jetzt eine Hand frei haben, um den Handlauf zu halten und eine Hand mit einer Krücke, um das Gewicht aufzunehmen, wobei die zweite Krücke unter deinem Arm ruht.
    • Lasse nach Möglichkeit jemanden die unbenutzte Krücke für dich tragen.
  3. Stelle die Krücke auf den Boden. Die Krücke sollte neben dir sein, an der Außenseite deines guten Beins. Du solltest den Handlauf mit der Hand halten, die auf derselben Seite ist, wie dein schlimmes Bein. Lasse dir Krücke an ihrem Platz, bis du eine Stufe hoch gestiegen bist, dann bewege die Krücke nach oben, damit sie auf deiner gegenwärtigen Stufe landet. Führe nicht mit der Krücke.
  4. Hebe dein gutes Bein auf die erste Stufe. Benutze das Bein, um den Rest deines Körpergewichts nach oben zu bewegen. Dann lasse die Krücke folgen, so dass sie mit dir auf der gegenwärtigen Stufe ist. Nun wiederhole das, bis du oben an der Treppe angekommen bist. Dein gutes Bein sollte den größten Teil des Hebens erledigen, und deine Arme sollten nur zur Unterstützung und für das Gleichgewicht gebraucht werden. Wenn du die Treppe herunter kommst, solltest du ein schlimmes Bein und die Krücke eine Stufe tiefer setzen und dann dein gutes Bein gebrauchen, um dein Körpergewicht nach unten zu verlagern.
    • Falls du davon verwirrt bist, wie es geht, ist das gute Bein immer das höchste auf der Treppe, da es immer die Anstrengung übernimmt, dein Körpergewicht zu bewegen. Versuche es dir mit der Eselsbrücke zu merken, dass der Stärkere immer weiter oben auf der Siegertreppe steht. Das gute Bein geht zuerst, wenn du die Treppe hoch steigst, das schlimme (verletzte) Bein ist das erste, wenn du nach unten gehst.
    • Mit etwas Übung kannst du auch beide Krücken benutzen, um die Treppe zu nehmen, aber du musst auf den Stufen sehr vorsichtig sein. Hier gilt dasselbe Konzept: "Nieder mit dem schlimmen Bein".
  5. Versuche zu rutschen. Falls du dich auf der Treppe zu unsicher fühlst, kannst du dich auf jede Stufe setzen und mit deinem Po auf und ab rutschen. Beginne damit, mit dem verletzten Bein vor dir auf der untersten Stufe zu sitzen. Rutsche mit deinem Körper nach oben und setze dich auf die nächste Stufe. Halte beide Krücken in der gegenüberliegenden Hand und nimm sie die Treppe mit nach oben. Wenn du nach unten gehst, mache es genauso. Nimm deine Krücken in die freie Hand und benutze deine andere Hand und dein gutes Bein, um dich zu stützen, während du nach unten rutscht.

Tipps

  • Gehe langsam!
  • Kleinere Schritte machen dich weniger müde, aber du bist langsamer.
  • Achte außerdem auf kleine Matten, Spielzeuge und anderen Krempel auf dem Boden. Gib dein Bestes, um Böden sauber zu halten, um Unfälle zu vermeiden.
  • Trage keine hohen Absätze oder instabile Schuhe.
  • Mache in rutschigen, nassen oder öligen Bereichen sehr kleine Schritte, da deine Krücken unter dir wegrutschen können.
  • Benutze einen Rucksack, um deine Sachen freihändig zu tragen.
  • Ziehe Alternativen zu Krücken in Erwägung. Falls deine Verletzung unter dem Knie ist, könntest du eine viel einfachere Wahl haben. Falls du mit Krücken nicht zurechtkommst, ist ein Rollstuhl auch immer eine Option.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.