Wie man ein Kinderbuch veröffentlicht

Du hast ein Kinderbuch geschrieben und möchtest es gern veröffentlichen? In den folgenden Schritten erfährst du, welche Möglichkeiten es gibt und wie du mit Erfolg ein Kinderbuch herausgeben kannst.

Methode 1 von 2: Selber verlegen

  1. Sei dir zunächst der damit verbundenen Risiken bewusst. Obwohl es inzwischen einige günstige Varianten des Selbstverlags gibt, gehört die gelungene Veröffentlichung eines Kinderbuchs nicht unbedingt dazu. Das liegt vor allem daran, dass du fast immer gedruckte Bücher herausgeben musst, um dein Zielpublikum zu erreichen, da die meisten Kinder keine E-Reader benutzen, um die Geschichten von Astrid Lindgren oder Michael Ende zu lesen. Außerdem ist der Markt für Kinderbücher mit starker Konkurrenz verbunden und die Gewinnspannen halten sich selbst bei sehr erfolgreichen Büchern in Grenzen.
  2. Wähle dir einen Dienstleister aus. Ein traditioneller, kleiner Zuschussverlag ist normalerweise die beste Option, um ein Kinderbuch selbst zu verlegen. Am Anfang kommt es vor allem darauf an, einige gedruckte Kopien in der Hand zu haben um mit der Werbung zu beginnen. Ein Zuschussverlag erhebt in der Regel Gebühren, um eine kleine Anzahl von Büchern zu drucken. Die Anzahl beträgt meist zwischen 50 und einigen hundert Exemplaren. Diese werden gedruckt und direkt an dich geliefert. Als Alternative kannst du dich für einen Print-on-Demand Dienstleister entscheiden. Hier wird jeweils eine Kopie gedruckt, nachdem eine Bestellung eingegangen ist. Jedes gedruckte Buch wird dabei einzeln berechnet. Anbieter findest du schnell im Internet. Sieh dich ein bisschen um und vergleiche die Preise und Leistungen bis du ein passendes Angebot findest.
    • Farben sind sehr teuer. Du musst damit rechnen, dass ein Buch mit vielen Illustrationen weitaus mehr kostet als eines mit reinem Text oder Schwarz-Weiß-Bildern.
  3. Suche dir die finanziellen Mittel. Wenn du dich für einen Dienstleister entschieden hast, musst du finanzielle Mittel finden, um die ersten gedruckten Kopien deines Buches zu bezahlen. (Selbst wenn du dich für einen Print-on-Demand Anbieter entscheidest, solltest du wenigstens 20 gedruckte Kopien für dich selbst haben um sie in Geschäften und potentiellen Kunden zu zeigen.) Beginne bei deinen Freunden und deiner Familie. Frage sie, ob sie eine kleine Geldmenge spenden könnten und lege etwas von deinem Erspartem dazu. Als Gegenleistung für ihre Unterstützung kannst du ihnen ein Exemplar deines Buches anbieten, sobald es gedruckt ist.
    • Eine andere Option wäre es, eine Kampagne auf Kickstarter oder anderen Crowdfunding-Plattformen zu starten. Oder du suchst die einen Nebenjob, um die nötigen Mittel zu finden.
  4. Druck und Promotion. Wenn du die Druckerei bezahlt und die ersten Exemplare in der Hand hast, solltest du damit beginnen, die Werbetrommel zu rühren. Beginne mit lokalen, kleineren Buchgeschäften. Zeige dem Besitzer dein Buch und frage, ob du es in seinem Laden auf Kommission verkaufen kannst. Du solltest auch größere Buchgeschäfte ansprechen, aber erwarte nicht zu viel davon. Biete auch Lesungen in denjenigen Geschäften an, die dein Buch führen. Das ist eine gute Gelegenheit sowohl für dein Buch als auch für den Laden zu werben. Die meisten die sich bereit erklärt haben dein Buch zu führen, werden auch einer Lesung zustimmen.
    • Wenn du die Buchläden abgedeckt hast, wende dich an die Bibliotheken. Spende jeder Zweigstelle ein Exemplar deines Buchs und frage den Bibliothekar, ob du auch dort eine Lesung halten kannst.
    • Ziehe auch Schulen in Betracht. In Grundschulen kannst du dein Buch direkt dem Zielpublikum vorstellen. Du solltest jedoch nicht erwarten, einfach hineinmarschieren zu können und während des Unterrichts eine Lesung abzuhalten. Biete dem Bibliothekar oder einem Lehrer an, der Schule eine Kopie zu spenden. Dann kannst du mit dem Direktor sprechen um eine Veranstaltung zu planen. Wenn sie nein sagen sollten, bestehe nicht darauf.
    • Verkaufe dein Buch im Internet. Du solltest auf jeden Fall eine kleine Webseite oder eine Fanseite auf Facebook einrichten, um dein Buch zu promoten. Wenn sich jemand für dein Buch interessiert, sollte die Person möglichst in der Lage sein, direkt ein Exemplar zu bestellen. Außerdem ist dies auch eine gute Möglichkeit für die Eltern, vor dem Kauf mehr über dich und das Buch zu erfahren.

Methode 2 von 2: Traditionelle Verlage

  1. Überlege dir, ob du vielleicht einen Literaturagenten anheuern möchtest. Da du schon das Manuskript hast, wäre der nächste logische Schritt dieses an Verlage zu schicken. Leider ist es oftmals der Fall, dass sich viele Verlagshäuser dein Manuskript gar nicht erst durchlesen werden, wenn sie nicht eine Empfehlung eines entsprechenden Literaturagenten haben. Im Gegenzug für eine Kommission auf deine Einnahmen (üblicherweise um die 15%) wird ein Agent dein Manuskript bewerten, es an Verlagshäuser weiterleiten und einen entsprechenden Vertrag aushandeln.
    • Wenn du noch nie etwas veröffentlicht hast, kann es einige Zeit dauern, bis du einen guten Agenten gefunden hast, der mit dir arbeiten will. Außerdem gibt es eine Menge schwarzer Schafe unter den Agenten. Sei daher vorsichtig und arbeite nur mit solchen Vermittlern, die dir von vertrauenswürdigen Quellen empfohlen wurden.
  2. Finde einen Verleger. Wenn du dich gegen einen Agenten entscheidest, wirst du nach Verlegern suchen müssen, die unaufgeforderte Einsendungen von Manuskripten für Kinderbücher akzeptieren. Informiere dich sorgfältig über die Lage am Markt für Kinderbücher und notiere dir alle Verleger, die für dein Buch geeignet sein könnten.
    • Lese dir genau die Anforderungen und Tipps für Einsendungen durch. Viele Verlage werden das Manuskript nicht lesen, wenn es nicht ihren Richtlinien entspricht. Wenn du keinerlei Informationen dazu finden kannst, schreibe eine Email oder einen Brief mit frankiertem Rückumschlag an den Verlag und fordere die Richtlinien an.
    • Suche nach Kinderbüchern, die deinem im Inhalt und Zielpublikum ähnlich sind. Notiere dir alle Verlage, die diese Art von Büchern veröffentlicht haben. Diese werden am ehesten am deinem Manuskript interessiert sein.
  3. Reiche dein Manuskript ein. Sende dieses zu jedem Agenten oder Verlag in der Form, die jeweils ihren spezifischen Richtlinien entsprechen. Formatiere die Unterlagen so, wie sie in den Richtlinien beschrieben sind. Innerhalb von drei Monaten nach der Einsendung solltest du eine Rückmeldung von der Agentur oder dem Verlag erhalten. Wenn du nach drei Monaten noch keine Antwort erhalten hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass du niemals eine bekommst.
    • Wenn du nicht gerade mit einem professionellen Illustrator zusammenarbeitest, solltest du keine Bilder zusenden. Verlage wählen ihre Illustratoren meist selbst aus, um mögliche Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden. Ist es für dich wichtig sein, deine eigenen Illustrationen in dem Buch zu verwenden, solltest du am besten einen Agenden zu Rate ziehen. Dieser kann meist die besseren Argumente gegenüber dem Verlag finden.
  4. Sei hartnäckig. Kopiere dein Manuskript und versende es, immer wieder und wieder. Viele Autoren werden bis zu 50 Mal abgewiesen, bevor ihr erstes Buch veröffentlicht wird. Abgewiesen zu werden, heißt nicht, dass das Buch schlecht ist. Es gehört einfach zum Ablauf dazu. Entweder wird dir jemand einen Vertrag anbieten oder dir fallen keine Leute mehr ein, denen du dein Manuskript zuschicken könntest. Höre nicht auf, bevor du diesen Punkt erreicht hast.
    • Wenn dir ein Vertrag angeboten wird, recherchiere sorgfältig, ob er auch fair ist. Solltest du einen Agenten haben, wird er oder sie sich darum kümmern. Falls nicht, empfiehlt es sich einen Experten zu Rate ziehen, der dich für 1 bis 2 Stunden zu dem Vertrag berät und dir sagen kann, ob es sich lohnt zu unterschreiben oder nicht.
    • Falls du wieder und wieder abgewiesen wirst und auch keinen Agenten findest, der sich für dein Buch interessiert, liegt es vielleicht doch an dem Manuskript. Belege einen Workshop zum kreativen Schreiben oder lese ein Fachbuch, das erklärt, wie man eine tolle Kindergeschichte schreibt. Es kann sein, dass du ein bis zwei kleine Fehler gemacht hast, die dein Buch daran hindern die Aufmerksamkeit zu bekommen, die es wirklich verdient.

Tipps

  • Wenn du von einem Lektor aufgefordert wirst, dein Manuskript zu überarbeiten solltest du dein Ego beiseite schieben und seinem Rat folgen. Sende die überarbeitete Version mit dem Vermerk zurück, dass sie das Manuskript bereits gelesen haben.
  • Zum Schreiben gehört Leidenschaft. Schreibe ein Kinderbuch nicht nur aus der Motivation heraus, Geld damit zu verdienen – viele Kinderbücher werfen ohnehin keine großen Gewinne ab. Außerdem wird das auch im Endprodukt ersichtlich. Mache das Buch zu deiner Herzensangelegenheit, sei bereit dazu es zu überarbeiten und neu zu schreiben, dann wird das Buch letztendlich auch veröffentlicht.

Warnungen

  • Ein seriöser Agent wird niemals eine Gebühr für das Lesen erheben oder sonstige Vorab-Zahlungen verlangen. Sie verdienen ihr Geld erst dann, wenn sie dein Buch verkaufen und nicht vorher. Sei achtsam und bestehe auf schriftliche Vereinbarungen.
  • Wenn du das Buch im Selbstverlag veröffentlichst, beschäftige dich ausführlich mit dem Thema. Du solltest dir über mögliche versteckte Gebühren oder Sonderzahlungen im Klaren sein. Das gilt vor allem, wenn diese in Prozenten angegeben sind. Falls nicht genau ersichtlich ist wie hoch die Kosten am Ende sind, suche dir ein besseres Angebot.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.