Parkettboden aufpolieren

Parkettboden aufzupolieren kann eine schwierige Aufgabe sein, aber auch wunderschöne Resultate hervorbringen. Ein frisch polierter Parkettboden ist ein richtiger Augenfang und eine hervorragende Möglichkeit, dein Haus wieder auf Vordermann zu bringen. Mit viel Sorgfalt und etwas Know-How kannst du diesen Schritten folgen und deinen Parkettboden mal wieder richtig aufpolieren.

Vorgehensweise

  1. Bereite den Bereich vor, an welchem du arbeiten möchtest. Achte darauf, dass aus dem Raum sämtliche Möbel, Vorhänge und Wanddekorationen entfernt worden sind. Wenn der Boden in einen Wandschrank hineinragt, dann leere auch diesen vollständig.
  2. Bedecke Lampen mit Müllbeuteln. Sichere sie mit Abdeckband ab.
  3. Entferne alle Leisten mit einem Nageleisen. Gib hinter das Nageleisen ein kleines Stück Holz, um eine Hebelwirkung zu erzielen und die Leistenstücke so vor Schaden zu bewahren.
  4. Verschließe alle Öffnungen wie zum Beispiel Steckdosen, Lichtschalter und Lüftungsschächte mit Abdeckband. Trenne den Raum vom Rest des Hauses, indem du die Tür abklebst oder sie mit Plastikfolie versiegelst.
    • Der Boden hat vielleicht Lücken oder Rillen, die ausgefüllt werden müssen. Wende dazu Holzkitt nach den Vorgaben des Herstellers an. Lasse es gründlich trocknen, bevor du mit der Prozedur fortfährst.
  5. Sauge sämtlichen Staub und Dreck gründlich vom Parkettboden ab.
  6. Schleife den Boden mit einer Trommelschleifmaschine ab.
    • Trommelschleifmaschinen können in vielen Baumärkten gemietet werden.
  7. Um ein Gefühl für das Schleifen zu bekommen, schleife zunächst einen Bereich, der später nicht sichtbar sein wird, etwa unter einem Möbelstück. Dadurch beugst du sichtbaren Fehlern vor.
  8. Neige die Maschine etwas zurück, wenn du beginnst. Wenn sie sich zu drehen begonnen hat, senke sie vorsichtig ab, bis sie in Kontakt mit dem Boden kommt.
    • Starte mit Sandpapier mit 20er-60er Körnung und beende die Prozedur mit Sandpapier mit 120er Körnung.
  9. Beginne mit dem Schleifen in der Mitte des Parkettbodens und arbeite dich nach außen hin vor. Bewege dich mit der Maserung des Holzes und lasse sich jede Spur um 2,5 bis 5 cm überlappen.
  10. Schleife die Bereiche an den Enden des Parkettbodens per Hand, wenn das Schleifgerät diese nicht erreichen konnte.
  11. Säubere den Boden gründlich, bevor du den Boden erneut schleifst.
  12. Wiederhole diesen Prozess so oft wie nötig und verwende dabei immer feineres Sandpapier.
  13. Sauge erneut den Staub vom Boden und wische ihn mit einem trockenen Tuch.
  14. Wende einen Versiegeler an, bevor du das Parkett beizt. Dies beugt ungleicher Verteilung und Fleckenbildung vor.
  15. Beize das Parkett. Gib so viel Beize in einen Eimer, wie du benötigtst, und rühre sie gut um. Auch dies hilft bei der gleichmäßigen Verteilung auf dem Boden.
  16. Gib eine kleine Menge Beize auf einen kleinen Testbereich. Die Farbe kann beträchtlich von der angegeben Farbe abweichen.
  17. Beize den Boden großzügig mit einer Bürste, einem Lappen oder einem Roller. Wische die überflüssige Beize nach 10 bis 15 Minuten mit einem Lappen ab.
    • Achte darauf, die Beize während der Anwendung regelmäßig umzurühren.
  18. Gib dem Boden genug Zeit zum Trocknen und wiederhole das Beizen so oft, wie du es für angebracht hältst, um dein gewünschtes Resultat zu erzielen.

Tipps

  • Ein großer, rauher Farbroller ist meistens das effektivste Werkzeug zum Beizen. Es erlaubt eine dünne, gleichmäßige Anwendung über einen große Fläche.
  • Achte darauf, angemessenes Sicherheitsequipment zu verwenden. Dazu gehört eine Atemschutzmaske, um deine Atemwege vor Dämpfen und Feinstaub zu schützen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.