Die Internetgeschwindigkeit verbessern

Ob zu Hause oder bei der Arbeit, eine schnelle und effiziente Internetverbindung ist ein wichtiger Bestandteil deines Alltags. Langsame Geschwindigkeiten und schwache Verbindungen können frustrierend und sogar teuer sein. Da es heutzutage immer mehr internetfähige Geräte in Haushalten und an Arbeitsplätzen gibt, ist es wichtiger denn je, die Geschwindigkeit aufrecht zu erhalten. Lies in Schritt 1 unten weiter, um deine Internetgeschwindigkeit zu steigern und die Leistung deiner mit dem Internet verbundenen Geräte zu maximieren.

Methode 1 von 3: Überprüfen deiner Hardware und des Service

  1. Führe einen Geschwindigkeitstest durch. Es gibt im Internet eine Menge kostenloser Tools, die deine Internetgeschwindigkeit für dich prüfen. Suche in deiner bevorzugten Suchmaschine nach "Test Internetgeschwindigkeit" und lasse mit verschiedenen Diensten Tests laufen. Es kann sein, dass du Plug-Ins installieren musst, damit die Tests laufen.
    • Verschiedene Tests bringen verschiedene Ergebnisse, selbst wenn du den gleichen Test zwei Mal machst. Dies liegt daran, dass die Server sich an verschiedenen Standorten befinden, und die Anzahl der Leute, die gerade online sind, kann deine Geschwindigkeit beeinflussen. Am besten ist es, ein paar Tests durchzuführen, um zu sehen, was dein Durchschnitt ist.
  2. Vergleiche die Geschwindigkeitsergebnisse mit dem, wofür zu bezahlst. Schau in deinem Vertrag, für welche Geschwindigkeit du bezahlst. Viele Service Provider geben Geschwindigkeiten "bis zu" einer gewissen Zahl an. Dies bedeutet, dass sie nicht garantieren können, dass die Geschwindigkeit immer so hoch ist.
    • Wenn du ständig niedrigere Geschwindigkeiten erhältst als die, für die du bezahlst, kontaktiere den Kundendienst und verlange entweder einen günstigeren Tarif oder eine Geschwindigkeit, die mit dem übereinstimmt, wofür du bezahlst.
    • Wenn du lange kein Upgrade deines Internet gemacht hast, kann es sein, dass du schnelleres Internet für weniger Geld findest. Überprüfe alle Provider in deiner Gegend.
    • Tappe nicht in die Falle Megabit/ Megabyte. ISPs werben mit Megabits, nicht mit Megabytes. Ein Megabyte (MB) entspricht 8 Megabits (Mb), wenn du also für 25 Megabits pro Sekunde (Mb/ Sek.) bezahlst, dann ist das gerade etwas über 3 Megabytes pro Sekunde (MB/ Sek.) tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit.
  3. Schalte dein Modem aus und wieder ein. Manchmal kann ein einfacher Reset deine Internetgeschwindigkeit deutlich steigern. Du kannst auch deinen Router aus- und einschalten, um zu sehen, ob dies hilft. Stelle nur sicher, dass du deine Login-Daten kennst, falls du sie nach dem Reset eingeben musst.
  4. Ändere deinen WLAN-Kanal. Wenn viele Leute in deinem Gebäude den gleichen Kanal nutzen, dann könntest du eine deutliche Verlangsamung deiner Internetgeschwindigkeit feststellen. Verwende ein Programm wie inSSIDer für einen PC oder KisMAC oder WiFi Scanner für einen Mac, um nach Kanälen zu suchen, die nicht so bevölkert sind. Wenn du auf einen dieser Kanäle wechselst, reduziert das Interferenzen und steigert möglicherweise deine Geschwindigkeit.
    • Wenn du einen offeneren Kanal siehst, dann wechsle den Kanal, um die Internetgeschwindigkeit zu erhöhen. Du musst in der Dokumentation oder auf der Support-Seite deines jeweiligen Routers nachschauen, um herauszufinden, wie du auf den Router zugreifst und den WLAN-Kanal änderst.
  5. Stelle deinen WLAN-Router oder deinen Computer um. Wenn du über einen WLAN-Router mit dem Internet verbunden bist, kann ein schwaches Signal zu einer langsameren Geschwindigkeit und Verbindungsabbrüchen führen. Wenn du kannst, stelle deinen Router näher an deinen Computer, um das Signal zu stärken, oder bringe den Computer näher an den Router.
    • Wenn der Router alt ist, kann es an der Zeit für ein Upgrade sein. Neuere Router können deutlich verbesserte Verbindungen und Geschwindigkeiten im Vergleich zu alten WLAN-Routern bieten.
    • Schmutzige, staubige oder lockere Kabel von deinem Kabel- oder DSL-Modem an deinen WLAN-Router oder Computer können zu deutlichen Reduzierungen deiner Internetgeschwindigkeit führen. Hole dir aus einem Computerladen eine Dose Druckluft und puste damit den Schmutz und Staub aus den Steckern.
    • Halte eine ordentliche Belüftung um alle elektrischen Komponenten herum aufrecht, um ein Überhitzen zu vermeiden.
  6. Versuche, statt WLAN Ethernet zu nutzen. Wenn du kannst, versuche so viele deiner verbundenen Geräte wie möglich zu verkabeln. Dies führt zu höheren Geschwindigkeiten bei diesen Geräten und auch zu weniger Interferenzen für die übrigen drahtlosen Geräte wie Tablets und Telefone.
  7. Sichere dein Netzwerk. Wenn dein WLAN kein Passwort hat, dann machst du dich damit nicht nur verwundbar, dass andere dich ausspähen können, sondern du lässt dein Netzwerk auch zur Nutzung von jedermann offen. Dies bedeutet, dass andere Leute dir deine Bandbreite stehlen können. Stelle sicher, dass dein WLAN richtig gesichert ist, vor allem in Mehrfamilienhäusern mit vielen Parteien.
  8. Überprüfe deine Filter, wenn du DSL hast. Als du DSL aktiviert hast, hast du das Kabel von deinem Telefonanschluss in eine Seite eines rechteckigen Filters gesteckt. Auf der anderen Seite kommen zwei Kabel heraus, eines für dein Telefon und eines für dein Modem. Wenn du eine DSL-Verbindung über dein Festnetz nutzt, dann stelle für eine optimale Signalgeschwindigkeit sicher, dass du hochwertige Filter eingebaut hast.
  9. Vermeide es, mehrere Geräte gleichzeitig zu betreiben. Schalte Smartphones, Tablets, Smart-TVs, Set-Top-Boxen und andere Geräte aus, die du derzeit nicht nutzt. Wenn mehrere Geräte versuchen, Daten aus dem Internet abzurufen, insbesondere bei Video-Streams oder Gaming-Anwendungen, stellst du einen Geschwindigkeitsverlust fest.
  10. Überprüfe die Beschränkung deiner Bandbreite. Viele Internet Service Provider legen ihren Kunden eine Beschränkung der Bandbreite auf, die nicht unbedingt sofort sichtbar sein muss. Logge dich auf deiner Account-Seite ein oder kontaktiere den Kundendienst, um zu sehen, ob du dein erlaubtes Volumen überschritten hast. Oftmals liegt die Strafe für das Überschreiten des erlaubten Volumens in einer verminderten Geschwindigkeit für den Rest des Rechnungszeitraums.

Methode 2 von 3: Aufräumen deines Browsers und Betriebssystems

  1. Führe einen Scan auf Viren und Malware durch. Viren, Adware und andere Malware kann deine Internetgeschwindigkeit und genauso auch die Geschwindigkeit deines Computers deutlich verlangsamen. Führe regelmäßige Scans durch, um sicherzugehen, dass dein Computer frei von Viren und Malware ist.
    • Wenn du keine Anti-Virensoftware installiert hast, installiere umgehend eine und stelle sicher, dass sie aktuell bleibt.
    • Anti-Virenprogramme fangen nicht immer alles ein, du solltest also gelegentlich Scans mit Programmen wie Spybot oder Malwarebytes durchführen, um hartnäckige Malware zu finden und zu entfernen.
  2. Lösche den Cache deines Browsers. Wenn du im Internet surfst, speichert dein Browser Daten über die Seiten, die du besuchst, um das Laden beim nächsten Aufrufen zu beschleunigen. Mit der Zeit kann dies jedoch tatsächlich die Geschwindigkeit deines Browsers verringern, da immer mehr Daten gespeichert werden. Das gelegentliche Löschen deines Caches kann helfen, die Leistung eines langsamen Browsers zu steigern.
    • Lies diese Anleitung, um den Cache von praktisch jedem Browser oder Gerät zu löschen.
  3. Entferne die Toolbars aus deinem Browser. Wenn du nach einigen Jahren der Nutzung des gleichen Browsers eine Menge Toolbars hast, kann es an der Zeit sein, manche davon (oder alle) zu entfernen. Toolbars verringern die Leistung deines Browsers und fressen oft durch Abrufen von Anzeigen und Daten deine Bandbreite auf.
    • Lies diese Anleitung, um Toolbars aus jedem der hauptsächlichen Browser zu entfernen.
  4. Aktualisiere deinen Browser. Browser werden ständig weiterentwickelt und neuere Versionen bieten oft Leistungssteigerungen im Vergleich zu früheren Versionen. Überprüfe, ob du die neueste Version deines Browsers hast, und wenn nicht, dann mache ein Update.
    • Update des Internet Explorers
    • Update von Google Chrome
    • Update von Firefox
  5. Wechsle deinen Browser. Wenn du eine Menge Toolbars und Plug-Ins für deinen Browser installiert hast, kann es einfacher sein, einfach auf einen neuen Browser zu wechseln, statt zu versuchen, diese alle zu entfernen. Manche Browser sind auch von Haus aus schneller als andere, du kannst also ungeachtet dessen eine Leistungssteigerung sehen.
  6. Räume deine Festplatte auf. Wenn dein Computer langsam läuft, kann dies dein Surferlebnis negativ beeinträchtigen und es so aussehen lassen, als wäre deine Verbindung langsamer als sie tatsächlich ist. Befolge die Schritte in dieser Anleitung, um den alten Krempel von deiner Festplatte zu beseitigen.
  7. Fahre deinen Computer regelmäßig herunter. Um zukünftige Infizierungen oder Verlangsamungen zu verhindern, nimm dir die Zeit, deinen Computer jeden Tag herunterzufahren. Schalte automatische Sicherheits-Updates für alle deine Programme ein.
  8. Deinstalliere Bandbreitenfresser. Es kann sein, dass du Programme installiert hast, die deine Bandbreite nutzen, worüber du dir gar nicht bewusst bist. Blättere durch deine installierten Programme und lösche alle, die du nicht mehr verwendest oder an deren Installation du dich nicht erinnerst. Sei vorsichtig beim Löschen von Programmen, die du nicht kennst; prüfe immer im Internet nach, ob es ein für das System wichtiges Programm ist.
    • Programme in Windows deinstallieren.
    • Programme unter Mac OS X deinstallieren.

Methode 3 von 3: Die Geschwindigkeit der Bandbreite ändern (Windows 7)

  1. Öffne Ausführen durch Drücken der Windows-Taste und R. Tippe dann ins Ausführen-Fenster gpedit.msc ein. Drücke auf Enter. Ein neues Fenster sollte sich öffnen.
  2. Wähle Administrative Vorlagen. Wähle dann unter "Administrative Vorlagen" "Netzwerk".
  3. Wähle "QoS Packet Scheduler" und mache einen Doppelklick darauf. Du findest dies rechts auf deinem Bildschirm.
  4. Wähle "Reservierbare Bandbreite beschränken" und mache einen Doppelklick darauf. Wenn du die Standardeinstellungen verwendest, wirst du sehen, dass die Einstellungen "Nicht konfiguriert" sind. Auch wenn die Beschränkung der Bandbreite darunter null Prozent anzeigt und ausgegraut ist, reserviert Windows 7 dennoch 20 Prozent der aktuell verfügbaren Bandbreite.
  5. Klicke auf "Aktivieren". Ziehe die Prozentzahl der Bandbreite auf null Prozent und klicke dann auf "Übernehmen". Wenn du dazu aufgefordert wirst, klicke auf "OK".
  6. Führe Disk Cleanup aus und starte deinen Browser neu. Dein Computer nutzt jetzt 100% der gesamten verfügbaren Bandbreite. Du solltest eine leichte Verbesserung der Download-Geschwindigkeit feststellen.

Tipps

  • Du kannst es auch mit einem Programm wie TCP Optimizer probieren, um eine Feineinstellung deiner Internetverbindung vorzunehmen.
  • Versuche, alle Tabs in jedem Browser zu schließen, bevor du im Internet zu surfen beginnst.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.