Sich Limo trinken abgewöhnen

Falls du jemanden bist, der acht oder mehr Tassen Limonade am Tag trinkt, anstatt acht Tassen Wasser, dann ist es an der Zeit, etwas zu ändern. Gesüßte Getränke sind eine der Substanzen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit Gewichtszunahme stehen, da sie den Großteil des gesamten Kalorienbedarfs decken. Eine mögliche Erklärung ist, dass du Kalorien zu dir nimmst, ohne davon satt zu werden. Da Vorteile von Diät-Colas nun beim Abnehmen in Frage gestellt werden, erwägen mehr und mehr Menschen, ihre kostbare Limonade komplett aufzugeben. Lies weiter, wenn du auf dem Weg zu einem gesünderen Selbst, und dabei jegliche Limonade ganz aus deinem Leben verbannen möchtest, bist.

Vorgehensweise

  1. Entscheide, warum du keine Limonade mehr trinken möchtest. Es kann mehrere Gründe dafür geben, und jeder von ihnen kann ein Limonaden-freies Leben zu einer attraktiven Option werden lassen:
    • Kaffeinkonsum reduzieren
    • Zuckerkonsum reduzieren
    • Fruktose Sirup vermeiden
    • Kohlensäure reduzieren
    • Begrenzung künstlicher Süßstoffe
    • Minimierung der Säure Aufnahme - Phosphorsäure der meisten dunklen Limonaden ist schädlich für die Gesundheit der Knochen und greift den Zahnschmelz an.
    • Sparen - wenn du zusammenrechnest, was du pro Monat für Limonade ausgibst, ist es vielleicht genug, um davon in Rente zu gehen.
  2. Kaufe Ersatz ein. Wasser ist der gesündeste und billigste Ersatz für Limonade, von heute auf morgen aber mit dem Limonade trinken aufzuhören und von Limonade auf Wasser umzusteigen, bedeutet vielleicht, dass es dir nicht gelingt. Der beste Weg, um eine Sucht zu überwinden ist es, es langsam angehen zu lassen, indem du dir die Zahlen anschaust. Einige Fruchtsäfte haben mehr Kalorien und kosten mehr als Limonade, was deinem Ziel eigentlich im Weg steht. Hier sind einige Vorschläge für einen Limonaden-Ersatz:
    • Aromatisiertes Wasser
    • Saft
    • Selters / Mineralwasser
    • Saftschorle (kohlensäurehaltige Säfte)
    • Sportgetränke
    • Eistee, z.B. grüner Eistee
    • Wasser mit Pfefferminz und Zitrone
    • Milch-Alternativen (Soja-, Mandel-, Haselnuss-, Hanf, Hafer, Reis, etc.)
    • Wasser mit Stevia (Süßstoff ohne Kalorien)
  3. Schreibe deinen Limonadenkonsum auf. Schätze so genau wie möglich, wie viel Limonade du pro Woche trinkst. (Dies ist sehr wichtig für den nächsten Schritt.) Trinkst du Limonade zum Mittagessen bei der Arbeit? Zwischen Schulstunden? Während du dich vor dem Fernseher entspannst? Rechne aus, wie viele Kalorien sich vom Limonade trinken allein ansammeln, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie der Sprudel, dein Gewicht beeinflusst, rechne dann deinen Tagesbedarf aus, und schau dir an, wie viel du in der Limonade davon zu dir nimmst. Für viele Menschen ist dies eine beeindruckende Feststellung, die dir vielleicht die Motivation, die du brauchst, verschafft, um diese Gewohnheit zu ändern.
  4. Mach dir einen Abgewöhnungs-Zeitplan. Unabhängig von der Menge der Limonade, die du pro Woche trinkst, reduziere diese Menge um 25% für eine Woche, dann um 50% in der nächsten und so weiter.
    • Erhöhe den Konsum der Ersatz Getränke, die du gewählt hast.
    • Achte darauf, dass du immer noch die gleiche Menge an Flüssigkeit (wenn nicht mehr) zu dir nimmst, sonst könntest du dehydrieren, was das Aufhören noch schwieriger macht.
  5. Kaufe jede Woche weniger Limonade. Wenn du die meiste Limonade zu Hause trinkst, wird dies leichter sein. Wenn die Limonade nicht gekauft wurde, dann wirst du gar nicht erst den Drang verspüren, sie zu trinken, wenn du zu Hause bist.
    • Wenn du eine Menge Limonade aus dem Automaten trinkst, nimm nicht so viel Kleingeld mit. Wenn du immer eine Menge extra Kleingeld dabei hast, kann es Zeit sein, um andere Dinge während dieser Umstellung damit zu bezahlen, damit du nicht den Drang verspürst, das Geld in den Limonade- Automaten zu stecken.
    • Wenn jemand, der bei dir wohnt, sehr gern Limonade trinkt, dann bitte ihn darum, sie zu verstecken, so dass du sie nicht trinkst. Dies mag ein wenig seltsam klingen, aber es wird sich schließlich bezahlt machen.
  6. Bereite dich auf den Koffein-Entzug vor. Unterschätze nicht die Macht der süchtig machenden Wirkung von Koffein. Wenn die meiste Limonade, die du trinkst Koffein enthält, können nach einer Woche Kopfschmerzen und andere Entzugserscheinungen auftreten, vor allem, wenn du deinen Limoverbrauch drastisch gesenkt hast. Das gleiche gilt, wenn du von deinem Koffein und Zucker Fix abhängig bist, um durch den Tag zu kommen, dann wirst du wahrscheinlich schnell müde, während sich dein Körper an den Mangel der Kohlensäure haltigen Kicks anpasst.
  7. Wenn die Symptome zu dramatisch sind, ändere deinen Zeitplan, so dass die Entwöhnung etwas langsamer voran geht.
  8. Erinnere dich ständig an dein Ziel, so dass du es immer vor Augen hast. Schreibe dir eine Notiz, die so etwas wie: "Wasser trinken" lautet, und klebe sie dir an einen Ort, an dem du sie siehst. Vermeide negative Sätze wie "Ich trinke keine Limonade." Wenn du das zu einem drei Jahre alten Kind sagst, weißt du warum das nicht gut ist. Dies liegt daran, dass ein Satz, der dir etwas verbietet, etwas an sich hat. Dein Gehirn weiß sich nicht anders zu helfen, als sich vorzustellen das Verbotene zu tun.
    • Ein sehr effektiver Weg, sich daran zu erinnern, dass eine 20-Unzen-Flasche Limonade das Äquivalent von 17 Teelöffel Zucker ist, ist es, leere Flaschen mit dieser Menge an Zucker zu füllen, und sie an den Orten, an denen du normalerweise Limonade trinkst (Kühlschrank, am Schreibtisch, etc.) aufzustellen.
    • Wenn du normalerweise Limonade aus der Dose trinkst, finde heraus, wie viel Zucker in jeder Dose ist, gib so viel in eine kleine Tüte, und lege sie auf jede leere Dose. Der Anblick des ganzen Zuckers kann eine ernüchternde Erinnerung daran sein, was du eigentlich versuchst zu vermeiden.
  9. Rechne aus, wie viel Zucker in einer bestimmten Flasche oder Dose ist: um dies zu tun, schau auf die Nährwertkennzeichnung und suche, wie viel Gramm Zucker pro Portion enthalten ist. Wenn du eine Wage hast, wiege diese Menge Zucker ab, du kannst auch daran denken, dass 4 Gramm Zucker in einem gestrichenen Teelöffel sind. Wiederhole dies für jede Portion, die in Behälter ist (überprüfe das Etikett) und du wirst sehen, wie viel Zucker du mit jeder Flasche zu dir nimmst.

Tipps

  • Wenn du etwas Süßes oder einen Snack möchtest, versuche es mit Obst als eine gesunde Option oder einen oder zwei Cookies. Obst enthält wichtige Nährstoffe und sogar Cookies sind ein weiniger großes gesundheitliches Risiko als Soda.
  • Trinke keine Energie-Drinks, weil sie genauso süchtig machen und ungesund wie Limonade sind.
  • Ein weiterer guter Ersatz ist ein Mehrweg-Flasche Wasser mit einer Kräuter-oder Teebeutel mit Fruchtgeschmack, Kochen nicht erforderlich. Lege den Teebeutel einfach hinein, fülle es mit Wasser auf, und wenn du bei der Arbeit bist, hast du dann einen gut gewürzten, kalorienarmen, Zucker freien Drink ohne künstliche Zusatzstoffe.
  • Versuche es auch mit Xylitol. Trotz seines chemisch-klingenden Namens, ist es ein natürlicher Süßstoff, aus Pflanzenfasern.
  • Trinke mehr Wasser. Wenn du zum Abendessen Limonade trinkst, dann ersetze die Getränkedose mit einem Glas Wasser. Auf diese Weise wirst du dir eine gesündere Gewohnheit aneignen.
  • Wenn du Lust auf Limo hast, mach etwas Konstruktives, denn wenn du beschäftigt bist, vergeht die Zeit wie im Flug, bis du durstig genug bist, um etwas Tee oder Wasser zu schätzen.
  • Kauf ein Mehrweg-Flasche Wasser. Wenn du etwas zum Mitnehmen eingepackt hast, auch wenn es in einem anderen Zimmer ist, hilft das schon viel!
  • Versuche es mit Selters als Ersatz. Es hat die gleiche Dose und sprudelt wie Limonade, kostet aber weniger und enthält keine ungesunden Zusatzstoffe.
  • Stell einen Wasserkühler zu Hause auf.
  • Denke daran, ab und an Limonade trinken, ist in Ordnung. Alles in Maßen.

Warnungen

  • Auf jeden Fall nährt alles' , was du zwischen Mahlzeiten isst, Bakterien im Mund. Nachdem die Bakterien die Nahrung verdaut haben, scheiden sie Säure aus, die auf den Zähnen bleibt. Diese Säure verursacht Karies. Bitte begrenze also alle Speisen und Getränke (außer Wasser) zwischen den Mahlzeiten.
  • Wenn du Sportgetränke trinken möchtest, sei vorsichtig! Sportgetränke haben Elektrolyte, die dein Körper nach dem Training braucht, wenn man sie trinkt, ohne Sport gemacht zu haben, sind zu viele Elektrolyte nicht gut.
  • Obwohl Fruchtsaft gesünder als Limo ist, sollte man trotzdem versuchen, zu viel davon zu trinken zu vermeiden, da etwas mehr Zucker darin enthalten ist als in normaler Limonade. Der Zucker in Orangensaft ist ein gesünderer Zucker als in Limo, aber dennoch sollte man ihn in Maßen (nicht mehr als ein Glas pro Tag) zu sich nehmen, und ein Stück Obst (statt Saft) ist gesünder.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.