Einen Golden Retriever trainieren

Hast du auch einen unartigen Goldie? Dieser Artikel behandelt die vier "Baustein" Befehle, die du brauchst.

Vorgehensweise

  1. Du musst die vier grundlegenden Befehle kennen, die du deinem Golden Retriever beibringst.
    • Sitz – Dein Goldie wird sich hinsetzen. Das erklärt sich von selbst.
    • Bleib – Dein Goldie bleibt, da wo er im Moment stehst, selbst wenn du weggehst.
    • Lieg – Dein Goldie leg sich auf den Boden
    • Ferse – Dein Goldie folgt dir [auf den Fersen], wenn du gehst.
  2. Hab Geduld bevor du deinen Hund trainierst. Golden Retrievers sind eine der intelligentesten Rassen der Welt. Sei nicht frustriert, wenn er in den ersten paar Stunden nichts lernt.
  3. Wähle eine Auswahl an leckeren Belohnung. Bewahre diese Belohnungen für die Zeit auf, wenn du ihn/sie unterrichtest.
  4. Fang mit dem Sitz an. Stell deinen Hund vor dich und halte die Belohnung fest in der Hand, und bewege sie dann in die Richtung deiner Schultern. Wenn du sitzt sagst, drücke ihren Hintern auf den Boden. Lobe ihn und gib im die Belohnung.
  5. Wiederhole diesen Vorgang aber führe den Befehl sitz ein. Dein Hund wird sitzen mit einer Belohnung in Verbindung bringen.
  6. Mach mit liegen weiter. Wenn dein Hund sitzt, kannst du ihm das Liegen beibringen. Lass ihn vor dir sitzen. Halte die Belohnung fest in deiner Hand und bewege sie auf die Boden. So wie dein Hund nach unten geht, bewege sie auf dem Boden entlang zu dir her. Wenn er liegt, lobe ihn und gib ihm die Belohnung.
  7. Wiederholen aber führe den Befehl ein. So wie dein Hund darin besser wird, kannst du den sitz Befehl aufhören und ihn gleich aus dem Stehen hin liegen lassen.
  8. Mach mit dem Fersen Befehl weiter. Nah am Fersen gehen lassen, ist überraschend einfach. Halte deinen Hund an einer kurzen Leine auf deiner linken Seite. Halte die Belohnung in der rechten Hand auf Höhe der unteren Rippen in der Mitte deines Oberkörpers.
  9. Sorge dafür, dass dein Hund weiß, dass die Belohnung dort ist. Geh weg und gib ihm den Fersen Befehl. Halte seine Aufmerksamkeit auf dir und hab keine Angst, den Befehl zu wiederholen. Höre auf und lobe ihn alle paar Meter.
  10. So wie du besser darin wirst, lass die Leine langsam länger werden bis dein Hund locker ist. Um seine Aufmerksamkeit auf dir zu halten, nimm andere Befehle. Führe zum Bespiel einen stop Befehl ein (bei dem der Hund stehen bleben sollte), der sitzt Befehl und der lieg Befehl.
  11. Schließe mit dem letzten Baustein Befehl, dem bleib Befehl.
  12. Binde deinen Hund zuerst fest, wenn notwendig. Lass ihn sitzen oder liegen und sag ihm streng, dass er bleiben soll. Mach zwei Schritte weg, sieh ihn dabei aber an. Zähle bis drei. Dann geh zurück und lob ich. Erwarte nicht, dass er zu Anfang ruhig bleibt.
  13. Übe bleiben. Der bleib Befehl erfordert im Allgemeinen, die meiste Übung. Nach und nach kannst du ihn losmachen und dich wegdrehen.
  14. Füge neue Befehle/Tricks hinzu, wenn du die grundlegenden vier Befehle hast, die vier Bausteine.

Tipps

  • Halte die Trainingseinheiten maximal 10 Minuten lang – Hund haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und du solltest sie sich nicht langweilen lassen. Halte die Trainingseinheiten regelmäßig.
  • Beende jede Einheit mit etwas Positivem – selbst wenn du wieder etwas noch einmal machen musst, kennen sie so etwas wie sitz.
  • Goldies sind sehr intelligent – sorge dafür, dass du sie weiter stimulierst mit Spielzeugen etc. unter Tags, wenn sie von dir getrennt sind. Hund sind normalerweise unartig und aufgeregt, weil ihnen langweilig ist.
  • Sorge dafür, dass Wasser da ist. Wechsle das Wasser deines Hundes 3 mal täglich aus.
  • Verwende die Befehle während deines normalen Tages mit ihnen, zum Beispiel, lass sie sitzen, wenn du die Leine hinmachst, Fersen wenn sie neben dir laufen etc.
  • Lass einen jungen Hund niemals alleine, wenn er Zähne bekommt.
  • Wenn du ihn alleine lässt, sorge dafür, dass es zu Anfang nicht länger als 1 Stunde ist. Sorge dafür, dass sie sicher in ihrem Gehege mit ein paar Spielzeugen, Kausachen, und einer Wasser Schüssel. Lege auch etwas Papier hin.

Warnungen

  • Überfüttere deinen Hund nicht mit Belohnungen – Goldies sind bekannt dafür, dass sie Hüftprobleme haben, wenn sie übergewichtig sind. Auch keine Essensreste, weil dies lehrt deinem Hund, dauernd am Tisch zu betteln.
  • Strafe deinen Hund nicht körperlich – das Wort NEIN streng ausgesprochen wird genug sein. Wenn er so unartig war, genügt ein kurzer Schlag auf die Nase.
  • Golden Retrievers sind SEHR aktive Hunde. Sie brauchen viel Auslauf. Bis zu 2 Stunden pro Tag gutes Laufen. Wenn du ihm das nicht geben kannst, nimm einen ruhigeren Hund. Mit über 100 Hundearten, gibt es mehr als eine, die deine Bedürfnisse erfüllt, viele werden deine Bedürfnisse besser erfüllen.
  • Hol dir keinen Golden Retriever, weil sie in Filmen immer so süß sind, weil du dann versuchst einem Modetrend zu folgen, oder weil deine Freundin quietscht, wenn sie einen sieht. Hunde sind fürs Leben, nicht nur ein Geschenk zu Weihnachten.
  • Vergiss niemals, dass du für den Hund wie Eltern verantwortlich bist. Sei vorsichtig.
  • Stell dir deinen Hund als du selber vor. Du denkst wirklich, dass sie gestreifte Pullover, Socken tragen wollen. Das glaube ich nicht.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.