Mit einem Mädchen kuscheln

Die meisten Mädchen lieben es, zu kuscheln. Kuscheln bringt zwei Menschen näher zusammen, drückt Zuneigung aus und kann einer Freundschaft zu mehr Intimität verhelfen. Um ein guter Kuschelpartner zu sein, solltest du dich selbst so kuschelfreundlich wie möglich machen und außerdem wissen, wie ein Mädchen angefasst werden will. Dies sind nur einige Tricks, wie du es schaffst, dass dir ein Mädchen näherkommen will. Wenn du den großen Wunsch hast, mit einem Mädchen zu kuscheln, aber nicht weißt, wie du das anstellen sollst, befolge einfach die folgenden Schritte.

Methode 1 von 2: Kuscheln auf dem Sofa

  1. Sieh anziehend aus. Wenn du eine Kuschelsession anzetteln willst, musst du es schaffen, dass das Mädchen auch von dir umarmt und geknuddelt werden möchte. Es gibt einige Wege, wie du mittels Körpersprache sagen kannst: "Es ist Zeit zum Kuscheln", ohne dass du zu deutlich werden musst. Sie wird näher kommen, wenn du ihr zu verstehen gibst, dass du gerne dafür bereit bist und dein Körper perfekt zum Anschmiegen ist. Setze dich zuerst aufs Sofa und lass sie wissen, was du willst. Hier ein paar Beispiele, wie du es ihr zeigen kannst:
    • Offene Körpersprache ist wichtig. Deine Arme sollten geöffnet sein, deine Beine etwas auseinander stehend. So siehst du größer aus, als du eigentlich bist.
    • Eine sehr gute Idee ist außerdem eine Decke. Lege dir eine Decke um die Schultern oder auf den Schoß. Frauen lieben Decken, daher wird sie sich dir sicher nähern. Wenn du willst, kannst du sogar die Raumtemperatur etwas senken, so dass sie sich an deinem Körper unter der Decke wärmen möchte.
    • Dimme das Licht. Ob ihr einen Film anschaut oder einfach nur so Zeit miteinander verbringt, ist eigentlich egal. Keiner will bei voller Beleuchtung kuscheln.
    • Dusche auf jeden Fall vorher und putze dich etwas heraus. Wenn du direkt aus dem Fitnessstudio kommst, wird sie nicht sehr begeistert sein, mit dir zu kuscheln.
  2. Warte, bis sie sich dir nähert. Lächele sie an und such den Augenkontakt mit ihr, wenn sie neben dir sitzt. Lass sie wissen, dass du sie ganz bezaubernd findest und ihr näher kommen willst, ohne dass du etwas sagst. Sei jedoch nicht zu eindeutig. Bleib locker, auch wenn deine Nerven verrückt spielen.
    • Wenn sie zu dir kommt, rücke ein bisschen näher an sie heran, ohne dass sie es merkt.
  3. Lege deinen Arm ganz locker um die Lehne der Couch. Das kannst du entweder tun, bevor sie zu dir rutscht, oder schon vorher. Aber vermeide bloß diese abgedroschene "Ich tu so, als ob ich gähne und lege dann meinen Arm um dich"-Bewegung.
    • Vergiss dabei nicht, dass dein Arm auf der Lehne der Couch liegen sollte und nicht auf den Schultern des Mädchens. Wenn du sie gleich zu Beginn fest umarmst, fühlt sie sich eventuell eingeengt und will nicht weiterkuscheln.
  4. Beginne, sie ganz sanft mit der anderen Hand zu streicheln. Lege deine freie Hand zuerst einmal auf ihr Knie und streichele es sachte. Wenn sie empfänglich dafür ist, kannst du ihre Hand nehmen und mit ihren Fingern spielen. Rücke dabei etwas näher zu ihr, ohne dass es groß auffällt.
    • Dies sollte sich ganz natürlich und ungezwungen anfühlen, da ihr euch beide zueinander hingezogen fühlt. Falls sie das jedoch nicht will, wird sie dich nicht ihr Knie oder ihre Hand anfassen lassen. Somit weißt du früh genug Bescheid. Doch wenn alles nach Plan läuft, solltet ihr näher zusammenrücken, so dass eure Knie sich fast berühren.
  5. Lege langsam deinen Arm um sie. Nun kannst du auch den anderen Arm (den auf der Sofalehne) ins Spiel bringen. Streichelst du sie mit einer Hand und legst den anderen Arm um sie, bist du voll und ganz im Kuschelmodus. Aber du musst vorsichtig sein, wenn du deinen Arm um sie legst. Tust du es zu schnell, erschreckst du sie vielleicht. Hier erfährst du, wie du vorgehen kannst:
    • Streichele sie mit deiner anderen Hand weiter. Das lenkt sie ab, so dass du deinen Arm ganz leicht um sie legen kannst, ohne dass sie es richtig bemerkt.
    • Beginne nun mit dem “Couch-Arm” damit, ganz leicht ihr Haar zu streicheln. Senke nach ein paar Minuten den Arm.
    • Lege dann deinen Arm um sie. Du hast es geschafft!
  6. Warte, bis sie ihren Kopf an deine Brust lehnt. Läuft alles nach Plan, wird deine Angebetete deinen Kuschelversuch lieben und weitermachen wollen. Jetzt, wo deine beiden Arme sie umfassen, solltet ihr euch so nah sein, dass sich auch die Knie berühren.
    • Warte, bis sie ihren Kopf an deine Brust oder deine Armbeuge legt.
    • Streichele ihre Schulter mit dem Arm, der um ihre Schulter lag.
    • Gib ihr einen kleinen Kuss auf die Stirn. Mädchen lieben das, wenn es richtig gemacht wird.
    • Bleibe aktiv. Du musst das Mädchen nicht ununterbrochen streicheln, ab und zu ist es gut, eine Pause einzulegen. Grundsätzlich aber solltest du nicht vergessen, ihren Arm zu streicheln oder ihr übers Haar zu streichen.
  7. Nun kannst du dich zurücklehnen. Wenn du dich wohl fühlst, kannst du dich nun so zurücklehnen, dass dein Kopf auf der einen Seite des Sofas liegt, aber deine Beine immer noch nahe des Bodens sind. Sie hat ihren Kopf immer noch an deiner Brust und wenn ihr euch beide aufeinander abgestimmt bewegt, hast du sie nun gemütlich auf dir liegen.
    • Ihr guckt nun nicht in die genau gleiche Richtung. Es ist besser, wenn sie nicht genau auf dir liegt, da das ein unangenehmes Gefühl geben könnte. Verändere deine Position nur so, dass du zurückgelehnt bist. Sie kann sich nun immer noch an dich kuscheln oder dich als ihr Kuschelkissen verwenden.
  8. Probiere ein paar andere Kuschelposen aus, die fürs Sofa geeignet sind. Du solltest die Angelegenheit etwas auflockern, sodass diese Kuschelpose nicht langweilig wird. Zum Beispiel kannst du aufstehen und dich dann näher zu ihr setzen. Wenn ihr Kopf immer noch auf deiner Brust liegt, gibt es einige Möglichkeiten, dein Kuschelrepertoire etwas auszubauen:
    • Löffelchenstellung im Sitzen. Bei dieser klassischen Position sitzt ihr Arm in Arm, während ihre Beine auf deinem Schoß liegen. Deine Beine sind somit unter ihren Beinen.
    • "Der Mamabär-Löffel". In dieser Löffelchenstellung sitzt deine Freundin hinter dir und umarmt dich von hinten.
    • "Der Papabär-Löffel". Hier sitzt du hinter ihr und umarmst sie von hinten.
  9. Einige Sofakuschelposen solltest du vermeiden. Obwohl Kuscheln zwei Menschen einander näher bringt, gibt es ein paar unangenehme Stellungen, die zu nah sind oder sich einfach seltsam anfühlen. Vermeide folgende Posen um jeden Preis:
    • Der eingeschlafene Arm. Dies ist ein sehr beliebter Kuschel-Fauxpas. Wenn ihr im Sitzen kuschelt, solltest du aufpassen, dass du ihren Arm nicht hinter dir einklemmst. Sonst wird ihr Blutkreislauf gestoppt und ihr Arm schläft ein.
    • Gesicht an Gesicht. Wenn ihr nicht gerade wild rumknutscht und du deine Freundin auch nicht riechen lassen willst, was du zu Abend gegessen hast, umarme sie nicht so, dass ihr euch direkt ins Gesicht guckt.
    • Zu fest. Du liebst es wahrscheinlich, ihr nah zu sein, aber erdrücke sie nicht. "Ihr den Atem rauben" ist nicht wörtlich gemeint!
    • Der menschliche Knoten. Wenn ihr beide so ineinander verschlungen seid, dass du nicht mehr weißt, welche deine und welche ihre Arme sind, grenzt das schon fast an ein Kuschelverbrechen.

Methode 2 von 2: Kuscheln im Bett

  1. Komm ihr näher. Den ersten Schritt, um im Bett kuscheln zu können, machst du, indem du zu ihr rückst. Wenn ihr beide schon miteinander im Bett liegt, muss es einigermaßen intim zwischen euch zugehen. Wacht ihr morgens zusammen auf? Haltet ihr ein kleines Schläfchen oder hattet ihr kurz zuvor sogar Sex? Was auch immer der Grund ist, dass ihr zusammen im Bett liegt. Im Folgenden erfährst du, wie du ihr so nah wie möglich kommen kannst:
    • Rücke zuerst unauffällig so nah an sie heran, dass eure Körper sich berühren.
    • Lege dann einen Arm um sie. Das funktioniert, wenn sie dir zugewandt ist, auf dem Rücken liegt oder in die andere Richtung schaut.
  2. Streichele sie. Jetzt, wo du ihr näher gekommen bist, beginnst du damit, sie zu streicheln. So wird sie mehr wollen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sie in den Kuschelmodus zu bringen. Lies hier, welche das sind:
    • Versuche es mit zarten Küssen. Liegt ihr schon gemeinsam im Bett, ist es sehr leicht, sich auch zu küssen. Aber küsse sie nicht auf den Mund, das würde dich in eine andere Richtung lenken, raus aus dem Nur-Kuschel-Modus. Küsse sie auf die Stirn oder die Wange. Wenn du dich traust, kannst du auch ihre Hand oder sogar ihre Schulter küssen.
    • Streichele ihr über die Schultern und das Haar.
    • Streichele ihren Rücken.
  3. Wenn ihr euch beim Kuscheln bereits sehr wohl fühlt, kannst du ruhig einige Kuschelstellungen ausprobieren. Eure Körper sind sich nahe und du machst deine Freundin mit ein paar Streicheleinheiten glücklich, also warum nicht herausfinden, welche Positionen euch am Besten gefallen? Vorschläge findest du hier:
    • Die Löffelchenstellung. Ein Klassiker. Dreht euch so, dass einer der große und einer der kleine Löffel ist.
    • Die Sternengucker. Das Mädchen legt ihren Kopf auf deine Brust. Leg einen Arm um sie herum, während sie nach oben schaut.
    • Einander zugewandt. Das Gesicht des Mädchens ist an deiner Brust und du umarmst sie. Dein Kinn ist an ihrer Stirn.
  4. Vergiss nie "den eingeschlafenen Arm". Dies ist die größte Panne, die während einer schönen Kuschelsession passieren kann. Aber keine Sorge, es gibt ein paar Tricks, wie ihr "den eingeschlafenen Arm" vermeiden könnt:
    • Die Superman-Bewegung. Bist du der große Löffel, ist es ganz einfach. Umarme sie mit dem unteren Arm nicht, sondern lege ihn gemütlich über ihren Kopf oder strecke ihn aus. Du solltest im Bett etwas nach unten rutschen, damit oberhalb auch Platz für deinen Arm ist.
    • Wenn dein Arm schon unter deiner Freundin feststeckt, drehe dich einfach ein bisschen auf den Bauch und ziehe deinen Arm vorsichtig unter ihr weg.

Tipps

  • Achte auf deine Körperhygiene, denn beim Kuscheln kommt man sich sehr nahe.
  • Hampel nicht herum. Das könnte sie nerven oder sie denken lassen, dass du dich unwohl fühlst. Wenn dies wirklich der Fall ist, dann ändere deine Position so schnell wie möglich.
  • Hab keine Angst, den ersten Schritt zu machen.
  • Kuscheln kann sehr intim sein. Es fühlt sich besser an, wenn du das Mädchen schon eine Weile kennst.
  • Beide müssen Lust zum Kuscheln haben. Es funktioniert nicht, wenn nur einer dem anderen näher kommen will.
  • Wenn ihr im Sitzen kuschelt, solltest du nicht mit den Knien wippen. Das könnte das Mädchen nervös machen.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.