Pumpe eine Luftmatratze auf

Beim Campen, wenn ein Freund bei dir übernachtet oder einfach so als gemütliches Plätzchen zum Ausruhen – eine Luftmatratze hilft in vielen Situationen. Luftmatratzen sind bequem, um darauf zu schlafen, und lassen sich normalerweise zu einem Bruchteil ihrer aufgeblasenen Grösse zusammenfalten – tragbar und extrem praktisch. Luftmatratzen lassen sich mit einer Luftpumpe aufblasen, aber auch mit normalen Alltagsgegenständen. Eine Luftmatratze aufpumpen ist nicht schwierig, du musst lediglich Luft in die Matratze pumpen und verhindern, dass sie wieder herausströmt.

Methode 1 von 3: Die Luftmatratze mit einer Pumpe aufblasen

  1. Öffne das Ventil. Die meisten Luftmatratzen haben entweder ein Einwegventil (das dafür sorgt, dass die Luft leicht in die Matratze gelangt, sie aber nicht entweichen lässt) oder eine Öffnung irgendwo an der Seite. Der erste Schritt besteht darin, das Ventil oder die Öffnung zu finden und die Verschlusskappe zu öffnen - ohne diesen Schritt wirst du die Luftmatratze nicht aufpumpen können.
    • Manche neuere Luftmatratzen haben eingebaute Luftpumpen an der Seite. Wenn du eine solche Luftmatratze besitzt, kannst du einfach den Schalter auf „ein“ stellen und die Pumpe wird anfangen, Luft in die Matratze zu befördern, gesetzt den Fall, dass die Pumpe Strom erhält, entweder über ein Netzteil oder von einer Batterie.
  2. Führe die Pumpe ins Ventil ein. Dieser Schritt ist der gleiche für elektrische wie für Handpumpen: Führe das Mundstück der Pumpe in die Öffnung oder das Ventil ein. Das Mundstück der Pumpe sollte von der Öffnung oder dem Ventil eng umschlossen sein. Ist dies nicht der Fall, kann Luft herausströmen und es wird dementsprechend schwieriger sein, die Luftmatratze ganz aufzupumpen.
    • Wenn es nicht möglich ist, die Öffnung um den Schlauch der Pumpe luftdicht abzuschliessen (wenn du zum Beispiel eine Pumpe verwendest, die nicht für die Matratze gedacht war), kannst du versuchen, das Ventil mit Klebeband abzudichten. Wenn die Pumpe allerdings sehr viel Spiel in der Öffnung hat, funktioniert das eventuell auch nicht. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Plastik zu erwärmen und am Mundstück der Pumpe festzumachen, damit es dicker wird und besser abschliesst. Dies ist allerdings nicht ganz einfach, und wenn du keine Erfahrung damit hast, ist dieser Schritt vielleicht zu schwierig.
  3. Wenn du eine automatische Pumpe verwendest, schalte die Pumpe ein. Die meisten modernen Luftmatratzen verfügen über eine elektrische Luftpumpe. Wenn du eine solche verwendest, sorge dafür, dass die Pumpe eingesteckt oder mit Batterien versorgt ist und schalte sie dann ein! Die Matratze sollte sofort anfangen, sich mit Luft zu füllen.
    • Beachte, dass elektrische Pumpen relativ laut sind. Vielleicht ist es keine so gute Idee, eine elektrische Pumpe einzustellen, wenn andere Leute rundherum versuchen zu schlafen.
  4. Wenn du eine Handpumpe verwendest, beginne zu pumpen. Wenn du eine eine ältere Luftmatratze oder aber deine elektrische Pumpe verloren hast, hast du vielleicht nur eine Handpumpe. Obwohl du mit einer Handpumpe nicht so schnell voran kommst wie mit einer elektrischen Pumpe und es ein wenig anstrengender ist, die Luftmatratze aufzublasen, funktionieren sie trotzdem sehr gut. Die zwei Haupttypen von Luftpumpen, die man zum Aufblasen von Luftmatratzen verwendet, sind:
    • Handpumpe: Normalerweise relativ grosse, aufrecht stehende Pumpen, bei denen man einen Griff von oben nach unten bewegt. Manchmal werden auch kleinere Pumpen verwendet, die Fahrradpumpen sehr ähnlich sind.
    • Fusspumpen: Normalerweise eine Art Pedal mit einem Schlauch und einem Mundstück. Die Luft wird in die Matratze eingeblasen, indem du auf das Pedal trittst.
  5. Schraube den Verschluss wieder zu. Sobald du die Matratze voll aufgeblasen hast und sie sich prall anfühlt, entferne den Schlauch der Pumpe und schraube den Verschluss wieder auf die Öffnung oder schliesse das Ventil, so dass die Luft in der Matratze bleibt. Dein Nachtlager ist fertig, es fehlen nur noch Decke und Kissen!
    • Vergiss nicht, dass Luftmatratzen mit einem Einwegventil die Luft automatisch in der Matratze einschliessen. Trotzdem ist es klug, die Verschlusskappe auf das Ventil zu klappen, damit die Luft nicht aus der Matratze entweicht. Bei Matratzen mit einer normalen Öffnung (ohne Ventil) entweicht die Luft, sobald du den Schlauch der Pumpe aus der Öffnung entfernst. Du musst die Öffnung also sehr schnell schliessen!

Methode 2 von 3: Die Matratze ohne Pumpe aufblasen

  1. Wenn du keine Pumpe hast, kannst du auch einen Haartrockner verwenden. Wenn du keine Pumpe hast, um deine Matratze aufzublasen, mach dir keine Sorgen - du kannst normale Haushaltsgegenstände verwenden, um die Matratze aufzublasen, zum Beispiel einen Haartrockner. Schalte den Haartrockner einfach ein und halte ihn an das offene Ventil. Die Luftmatratze wird beginnen, sich zu füllen. Weil die Öffnung aber nicht genau auf den Haartrockner passt, dauert es ein bisschen länger, bis die Matratze aufgeblasen ist.
    • Wenn dein Haartrockner über einen Schalter verfügt, mit dem du entweder heisse oder kalte Luft verwenden kannst, entscheide dich immer für die kalte Luft. Die meisten Luftmatratzen sind aus Plastik oder PVC gefertigt und diese Materialien können manchmal schmelzen oder sich verformen, wenn sie mit grosser Hitze in Kontakt kommen.
  2. Verwende einen Staubsauger oder einen Industriestaubsauger. Eigentlich kannst du irgendeine Maschine verwenden, aus der Luft strömt, um eine Matratze aufzublasen. Viele industrielle Staubsauger haben zum Beispiel eine Funktion, die es ihnen erlaubt, Luft auszuströmen anstatt einzusaugen. Andere Maschinen, zum Beispiel Schnee- oder Laubbläser, sind extra dafür konzipiert, Luft auszuströmen. Mit solchen Maschinen brauchst du lediglich das Mundstück an die Öffnung oder das Ventil zu halten und schon wird die Luftmatratze aufgeblasen.
    • Es ist sogar möglich, ganz normale Staubsauger so zu anzupassen, dass sie Luft ausströmen anstatt sie einzusaugen. Dafür musst du den Staubsack aus dem Staubsauger entfernen und eine lange, schmale Reinigungsdüse am Loch anbringen, wo der Staubsack vorher angemacht war - die Luft wird dann aus der Düse herauskommen und du kannst die Düse verwenden, um deine Luftmatratze aufzupumpen.
  3. Verwende eine Fahrrad- oder eine Reifenluftpumpe. Wenn du mit dem Fahrrad oder mit dem Auto an den Ort gelangt bist, wo du die Luftmatratze verwenden willst, hast du vielleicht bereits eine Pumpe dabei, ohne es zu wissen. Die meisten Fahrrad- und Reifenluftpumpen können verwendet werden, um eine Luftmatratze aufzupumpen. Es ist allerdings nicht immer ganz einfach, den Schlauch um die Öffnung gut abzuschliessen. Vielleicht solltest du ein passendes Mundstück verwenden oder die Breite des Mundstücks mit entsprechenden Materialien vergrössern, damit es in die Öffnung deiner Luftmatratze passt.
  4. Verwende einen Müllbeutel. Die meisten Leute wissen nicht, dass eine Luftmatratze auch mit einem Müllbeutel aufgeblasen werden kann. Dazu öffnest du zuerst den Müllbeutel und lässt ihn sich mit viel Luft füllen. Ziehe die obere Öffnung des Müllbeutels dann zu, so dass die Luft nicht mehr entweichen kann. Setze die Öffnung des Müllbeutels nun an die Öffnung deiner Luftmatratze und drücke den Müllbeutel zusammen, so dass die Luft direkt in die Matratze gelangt (am besten geht das, wenn du vorsichtig auf den Müllbeutel liegst). Wiederhole den Vorgang so oft wie nötig.
    • Wenn du kannst, verwende einen grossen Müllbeutel für diese Methode. Kleinere oder dünnere Müllbeutel könnten unter deinem Gewicht platzen.
  5. Wenn gar nichts mehr hilft, blase die Matratze mit deinem Mund auf. Wenn du gar keine Gegenstände finden kannst, die du zum Aufpumpen verwenden könntest, hole tief Luft und versuche es mit der ältesten aller Methoden. Reinige vorher die Öffnung mit Seife oder Desinfektionsmittel und blase dann die Luft einfach in die Matratze. Wiederhole das, bis die Matratze voll ist und sich stabil anfühlt, auch wenn das eine Weile dauern wird.
    • Wenn deine Luftmatratze kein Einwegventil besitzt, musst du deinen Mund die ganze Zeit auf der Öffnung lassen, damit beim Luftholen keine Luft entweicht. Atme durch die Nase ein.

Methode 3 von 3: Die Luft ablassen

  1. Schraube den Verschluss von der Öffnung. Wenn du deine Luftmatratze nicht mehr brauchst und sie verstauen willst, schraube zunächst den Verschluss von der Öffnung. Wenn deine Luftmatratze kein Einwegventil hat, wird die Luft sofort beginnen zu entweichen. Kompliziertere Modelle verlangen aber etwas mehr Aufwand. Wenn die Luft nicht sofort entweicht, versuche es mit einer der folgenden Methoden:
    • Suche einen Schalter, der die Luft ablässt
    • Löse beim Ventil den Mechanismus aus, der es erlaubt, dass die Luft ausströmt
    • Schraube das Ventil ab
  2. Falte die Matratze oder rolle sie auf, damit die Luft besser entweichen kann. Je mehr Luft aus der Matratze entweicht, desto flacher wird sie. Um wirklich alle Luft aus der Matratze zu kriegen, falte oder rolle die Matratze auf, indem du an dem Ende beginnst, das dem Ventil oder der Öffnung gegenüber liegt. So bringst du alle Luft aus der Matratze und stellst sicher, dass sie so klein wie möglich zusammengefaltet werden kann.
    • Um wirklich alle Luft aus der Matratze zu kriegen, falte sie ganz klein und eng zusammen oder rolle sie auf wie du eine Zahnpastatube aufrollen würdest, um den letzten Rest aus ihr herauszuquetschen.
  3. Um Zeit zu sparen, kannst du auch ein Sauggerät verwenden. Wenn du die Luft schneller ablassen willst, kannst du es mit einem Sauggerät versuchen. Du kannst dazu entweder einen normalen Staubsauger oder einen Industriestaubsauger verwenden oder irgendeine andere Maschine, die Luft saugt. Schraube die Öffnung auf, warte, bis die Luft aus der Öffnung strömt und halte das Mundstück des Sauggeräts an die Öffnung, um den Prozess zu beschleunigen.

Tipps

  • Das Aufblasen mit einem Haartrockner oder einem anderen Bläser funktioniert besser, wenn du die Öffnung der Matratze mit deiner Hand abdeckst.

Warnungen

  • Falle nicht in Ohnmacht, wenn du die Matratze mit deinem Mund aufbläst! Wenn du Sterne siehst oder dir schwindlig wird, mache eine kurze Pause und versuche, normal zu atmen.
  • Heiße Luft von einem Haartrockner kann die Luftmatratze eventuell zum Schmelzen bringen oder sie verziehen. Verwende, wenn möglich, kalte Luft.
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.