Komplett verschwinden

Ob du nun untertauchen musst oder einfach nur in Ruhe gelassen werden möchtest, du magst über ein komplettes Verschwinden nachdenken. Die Technologie macht komplettes Verschwinden zu einer virtuellen Unmöglichkeit, aber mit genügend Fleiß und Umsicht ist es möglich, zu verschwinden.

Methode 1 von 3: Es durchdenken

  1. Sei dir über die rechtlichen Konsequenzen im Klaren! Sei dir bewusst, dass, abhängig von den Umständen deines Verschwindens, du rechtlich in einer Vielzahl von Wegen belangt werden kannst, falls du jemals gefunden wirst! Es gibt viele Gründe und gute Gründe, um zu verschwinden, aber es gibt mehr schlechte Gründe und schlechte Weisen, es zu tun.
    • Falls zum Beispiel ein großer Suchtrupp ausgeschickt wird, um nach dir zu suchen, könntest du für die Kosten aufkommen müssen. Daher pack nicht deinen Koffer und lauf los!
    • Falls du verschwindest, um Schulden zu entkommen oder eine Versicherungssumme zu erwirken, könntest du wegen Betrugs angeklagt und inhaftiert werden. Du musst wissen, dass „deinen eigenen Tod oder dein Verschwinden vorzutäuschen eine ernste und potentiell illegale Handlung ist“, bevor du weitermachst.
    • Falls du verschwinden willst, um einer Bande zu entkommen, oder falls du Drohbriefe bekommst oder gestalkt wirst, kontaktiere unverzüglich die Gesetzeshüter! „Es gibt legale Wege, deine Identität zu ändern und in diesen Situationen auf der sicheren Seite zu bleiben.“
    • Falls du das Opfer von häuslicher Gewalt bist, die Notrufnummer bei häuslicher Gewalt ist 08000 - 116 016. Sie ist vertraulich und sicher.
  2. Du musst allein gehen! Die Wahrscheinlichkeit, dass du entdeckt wirst steigt dramatisch, wenn du mit einer weiteren Person, besonders einem Kind, verschwindest.
    • Darüber hinaus könntest du wegen Kindesentführung oder Kindesentzug angeklagt werden, wenn du mit einem Kind verschwindest und entdeckt wirst. Selbst wenn du gute Absichten hast, bewegst du dich auf dünnem Eis.
    • Falls du irgendeinen Grund zum Verschwinden hast, der eine andere Person belastet, unternimm rechtliche Schritte, bevor du verschwindest, um dich vor zukünftigen Anschuldigungen zu schützen!
  3. Mach dir klar, wovor du wegläufst! Schließlich täuschst du nicht grundlos ein Verschwinden vor. Wenn es heißt: „Achte auf deine Freunde, aber achte noch mehr auf deine Feinde!“, wäre dies eine Situation, auf die es sich bezieht. Sei dir bewusst, wovor du fliehst, um die Gefahr, gefunden zu werden, zu reduzieren!
    • Wenn du vor einem Ehepartner oder Familienmitglied wegläufst, denk über seine Möglichkeiten nach! Wie weit würde er gehen, um dich zu finden? Wie viel Geld kann er ausgeben?
    • Wenn du vor der Polizei, dem Finanzamt oder der Einwanderungsbehörde wegläufst, hast du alle Hände voll zu tun. Dies sind Männer und Frauen, die jahrzehntelange Erfahrung und kein persönliches Interesse an deinen Problemen haben. Mach dich mit ihren Taktiken vertraut, um dein Entkommen zu verlängern!

Methode 2 von 3: Deine Spuren verwischen

  1. Werde bestimmten Besitz los! Du willst doch sicher gehen, dass wer auch immer dir folgen mag, absolute keine Anhaltspunkte hat. Es ist das Beste, Nägel mit Köpfen zu machen und nicht deine eigene Entführung vorzutäuschen. Achte darauf, dass klar ist, dass du freiwillig verschwunden bist!
    • Zerstöre so viele Bilder von dir wie möglich! Dies halt Familie und Freunde davon ab, herum zu gehen und andere zu fragen, ob sie dich gesehen haben.
    • Lass dein Auto zurück! Lass das Kündigungsschreiben im Handschuhfach, die Tür unverschlossen, das Fenster unten und park es in einer üblen Gegend! Ein Glückstag für einen Dieb.
    • Sei nicht versucht, Andenken mitzunehmen! Dies verbindet dich mit deinem alten Leben, lässt dich nach Hause wollen und wird später eine Ressource für deine Gegner sein. Deine Lieblingsmütze, Trinkflasche und Cowboystiefel müssen weg.
  2. Löse Verbindungen! In der heutigen Welt ist dieser Schritt einer der dringlichsten. Senke langsam deine Aktivität, bis du bei Null angekommen bist! Wenn du deine Facebook- und Twitter-Profile löschst, ist niemand schlauer. Suchende werden es schwer haben, irgendeine Spur von dir zu finden, und Internetfreunde können nicht wegen Informationen angesprochen werden.
    • Dieser Schritt erfordert Vorbereitung. Du kannst nicht morgen deine Sachen packen und aus der Tür marschieren; wenn du es tust, versagst du beim Verschwinden. Fang an, deine alte Persönlichkeit Stück für Stück zu entsorgen!
    • Geh früh am Morgen, wenn deine Eltern im Bett liegen, oder nach der Schule, aber nur, wenn sie spät arbeiten oder Nachtschichten machen! Falls du nachts gehst, sei vorsichtig! Bleib ruhig; gerate nicht in Panik!
    • Sag deinen Freunden und deiner Familie, dass du dir eine Pause von der Bombardierung mit Eindrücken, die dir das Internet aufzwingt, gönnst! Wenn du das nicht kannst, bist du nicht bereit zu verschwinden.
  3. Werde das Plastik los! Von nun an zahlst du bar. Kreditkarten sind der einfachste Weg, eine Person aufzuspüren; zerschneide sie in winzige, unkenntliche Teile und wirf sie weg oder verbrenn sie und entsorge die Asche! Vielleicht entsorgst du den Müll lieber selbst, falls du besorgt bist, dass jemand ihn durchwühlt.
    • Denk nicht daran, sie für einen Notfall aufzuheben! Werde sie los, um die Versuchung zu vermeiden! Deine alte Identität ist kein Notgroschen, den du verwenden kannst, wenn du müde und hungrig bist.
    • Schmeiß alles Plastik weg, das mit deinem Namen verbunden ist! Ist es ein Videothek-Ausweis? Weg! Mitgliedsausweis vom Sportverein? Adios! Lufthansa-Vielflieger-Karte? Au revoir, meine Süße! Du kannst keinen Gutscheincode, keine PIN oder “irgendetwas”, das mit deinem früheren Namen in Verbindung gebracht werden könnte, benutzen. Nur Bares ist Wahres.
    • Erwäge, Fahrrad zu fahren, mit Zug oder Bus zu reisen und zu laufen, da diese Transportarten nicht erfordern, dass du einen Führerschein hast! Doch wenn du dich entscheidest, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen, sei dir bewusst, dass Andere dich sehen, Überwachungskameras dich filmen und du erwischt werden könntest, wenn du nicht aufpasst! Und fahre nicht per Anhalter oder mit dem Taxi, da die Fahrer deine Pläne durchkreuzen und dich der Polizei melden könnten!
  4. Lüg! Es führt kein Weg darum herum – du wirst die Leute um dich herum anlügen müssen. Es ist eine unliebsame Tatsche, es aber am Ende hoffentlich wert.
    • Schaffe falsche Hinweise für Firmen! Ändere deine Adresse, “korrigiere” die Schreibweise deines Namens, buch einen Flug nach Chile ohne jegliche Absicht, ihn jemals anzutreten! Erschaffe eine Hintergrundgeschichte, die jeden verwirrt, der anfängt, hinter dir her zu schnüffeln. Halte dich an eine falsche Identität! Mehrere zu haben wäre verwirrend, und Leute könnten misstrauisch werden.
    • Du wirst Freunde und Familie anlügen müssen. Wenn du immer weniger dabei bist, ist es unausweichlich, dass du dich ihren Fragen stellen musst. Wenn du nicht bereit bist, die Verbindung zu ihnen komplett zu lösen, entwickle „im Voraus“ Wege, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben! Anonyme Emailadressen auf öffentlichen Computern, Prepaid-Handys – es gibt Wege, dies zu tun, wenn du darüber nachdenkst. Sie mögen nicht in der Lage sein, dich zu finden, aber du kannst sie finden.
    • Sag es nach Möglichkeit niemandem! Selbst dein bester Freund auf der ganzen Welt muss es nicht wissen. Die Umstände mögen sich ändern, und sie fühlen sich verpflichtet, diejenigen, die um dich besorgt sind, über deinen Verbleib zu informieren.
    • Erschaffe eine List! Mach einen Langzeitplan! Du hast Bargeld für jetzt und einen Plan für die nächsten 4 Wochen, aber was ist danach? Wie willst du diese Identität erhalten, während du an einer Kokosnuss nippst, die du persönlich beim Sonnenbaden am Strand von Belize abgehackt hast?
    • Ein gutes Verschwinden erfordert Arbeit. Wenn du die Mittel hast, starte ein “Unternehmen”, das all deine Rechnungen bezahlt! Es sollte nur lose durch deinen „Namen“ mit dir verbunden sein und sich um all deine Ausgaben kümmern.
    • Verbring die Monate, bevor du verschwindest, damit, langsam Bargeld abzuheben und einen Weg einzurichten, den Fluss zu erhalten! Du willst doch nicht damit enden, irgendetwas schnell und gefahrenträchtig zu tun und erhobene Augenbrauen damit zu provozieren.
    • Es ist besser, keine falsche Sozialversicherungsnummer oder einen Pass zu kaufen (oder zu stehlen). Du könntest mit der Identität eines Verbrechers oder einer kranken Person herumlaufen und/oder der Pass könnte gefälscht sein (wenn du am Flughafen anstehst und vom Zollbeamten genau angesehen wirst). Halte die drohende Zeit in Haft auf einem Minimum!

Methode 3 von 3: Deine neue Identität

  1. Such deine Reichtümer zusammen! Bevor du verschwindest, achte darauf, dass du alles hast, was du zum Überleben brauchst! Mach deine Werte langsam zu Bargeld und verstaue dein Geld an einem sicheren Ort, bis du bereit bist, zu gehen! Kauf alles, vor oder nach deinem Verschwinden, mit Bargeld!
    • Falls du aussteigen willst, sind potentiell notwendige Sachen unter anderem ein großer Rucksack, warme Kleidung, Regensachen, feste Schuhe, ein Zelt, ein leichter Schlafsack, Landkarten, ein Kompass und ein Taschenmesser.
    • Falls du einen luxuriöseren Abgang machst, such dein Bargeld, notwendige Papiere und ein paar Grundkleidungsstücke zusammen! Nimm keine wertvollen oder sentimentalen Sachen mit! Teure Dinge können gestohlen oder dazu benutzt werden, dich aufzuspüren, und falls jemand bemerkt, dass eins deiner Lieblingsandenken ebenso fehlt wie du, kommen sie hinter deinen Plan.
  2. Verlass die Stadt! Nun, da du alles soweit hast, wo gehst du hin? Lass dir Zeit beim Entscheiden! Die Welt gehört dir. Das Einzige, was dich aufhält, sind Gewohnheiten.
    • Falls du dir überlegst, ins Ausland zu gehen, recherchiere alle Visa oder Regierungsbestimmungen, die du befolgen must! Viele billigere Länder machen das Leben lange Zeit einfach, aber wenn du es legal machen willst, brauchst du Aufenthaltsgenehmigungen und eine aktuelle Identität zum Vorzeigen.
    • Falls du in deinem Land bleibst, wage deine Chancen ab, gefunden zu werden! Achte darauf, dass du niemanden im Umkreis von 150 Kilometern um das Gebiet kennst und natürlich niemals einen Touristenort aufsuchst, an dem du einmal warst!
    • Verpflichte dich! Dir nicht die Zeit zu nehmen, dein Verschwinden zu planen, gefälschte Papiere in den Tiefen des Internets oder vom einäugigen Fred zu kaufen und per Anhalter nach Amsterdam zu fahren ist ein Rezept für ein Desaster und sogar noch schlimmere Kopfschmerzen als die, vor denen du wegläufst. Verpflichte dich selbst zu dieser Idee und lass dir dabei Zeit, sie erfolgreich zu planen!
    • Dieser Akt des Verschwindens wird körperlich, mental, geistig und emotional seinen Tribut von dir fordern. Nimm dir etwas Zeit, um das Für und Wider des Verschwindens gegeneinander abzuwägen und bestimme, ob du zu dieser Herausforderung bereit bist oder nicht!
  3. Kultiviere neues Verhalten! Wenn du keine komplett neue Person entwickelst, fällst du in dieselben Muster zurück. die dich anfangs fliehen wollen lassen haben.
    • Leute können oft an ihren Bewegungen erkannt werden, wenn du also gewöhnlich schlenderst, geh schnell, oder andersrum!
    • Kauf Kleidung, die du normalerweise nicht tragen würdest! Wenn du der Jeans-und-T-Shirt-Typ bist, werde zum Geschäftsmann! Wenn du das Mädchen bist, das in Hüfthose, Brille und Springerstiefeln unterwegs ist, nimm das Poloshirt! Ein neuer Sinn für Mode macht es einfacher, dir dich selbst als eine andere Person vorzustellen.
    • Schneide und Färbe deine Haare in einer natürlichen Farbe, die keine Aufmerksamkeit erregt!
    • Iss andere Lebensmittel! Falls du süchtig nach McDonald’s bist, wird das ein kalter Entzug. Wirf deine alten Essgewohnheiten über Bord und stürz dich mit deinem Bündel Geldscheine in den Lebensmittelladen! Restaurants (besonders die, in denen du regelmäßig gegessen hast) und vertraute Muster zu meiden macht es schwerer, dich aufzuspüren und leichter, dich selbst zu vergessen.
    • Mach es unmöglich, dich aufzuspüren! Auch nachdem du weg, bist weißt du nicht, wer nach dir suchen könnte. Es erfordert konstanten Fleiß, aber der Seelenfrieden ist unbezahlbar.
    • Trag drinnen eine Mütze! Die meisten öffentlichen Plätze haben Überwachungskameras, und wenn sie hinter dir her sind, werden sie diese ansehen.
    • Mach sauber! Hotelzimmer, die mit Beweisen wie Fingerabdrücken und Körperflüssigkeiten vollgemüllt sind, schreien nach einer Meldung bei der Polizei. Wo immer du hingehst, mach es so, als wärst du nie da gewesen!
    • Halte dich von Post fern! Wenn bekannt ist, dass du in einem bestimmten Gebiet bist, kann das die Suche deiner Gegner schnell eingrenzen. Verwende die Post nur dazu, diejenigen durcheinander zu bringen und zu verwirren, vor denen du wegläufst!

Tipps

  • Lösch diese Seite aus deinem Browserverlauf oder Recherchemodi auf einem öffentlichen Computer, wie etwa einem in der Bibliothek!
  • Überprüfe deine Vorräte regelmäßig! Achte darauf, dass du immer genug Essen, Wasser usw. bei dir hast!
  • Versuch nicht, deinen eigenen Tod zu faken! Es ist schwierig und potentiell gefährlich, das durchzuziehen.
  • Verschwinden sollte der letzte Ausweg sein. Achte darauf, dass es deine beste und letzte Option ist, bevor du eine solche drastische Maßnahme ergreifst!
  • Sei absolute präzise in deiner Planung! Lass keinen Raum für Fehler!
  • Falls du Selbstmord in Betracht ziehst, sei dir bewusst, dass es andere Auswege gibt! Ruf sofort die Telefonseelsorge an! +49 (0)800 111 0 111 (gebührenfrei) +49 (0)800 111 0 222 (gebührenfrei)
  • Wenn du aussteigst, reise in eine weite Gegend, wo niemand wohnt! Du willst ja nicht im Park oder auf dem Campingplatz zelten.

Warnungen

  • Dein Verschwinden wird deine Freunde und Familienmitglieder möglicherweise niederschmettern. Schätze ein, wie sehr dich die Schuld deswegen belasten würde, bevor du gehst!
  • Falls du dich entschließt, aus deinem Verschwunden sein zurückzukehren, musst du verstehen, dass es ein holpriger Prozess ist! Deine Familie und Freunde mögen durch deinen Schwindel tief verletzt sein und dir niemals verzeihen. Erwarte nicht, dein altes Leben wieder aufzunehmen, als wenn nichts passiert wäre!
  • Kümmere dich zuerst um deine Sicherheit! Setz dich niemals körperlicher Gefahr aus, um dein Verschwunden sein zu erhalten!
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.