Einen Altar bauen

Du kannst einen persönlichen Altar zur Verehrung, zum Gedenken, oder zum Durchführen von Ritualen errichten, ganz egal, mit welcher religiösen oder spirituellen Tradition du dich identifizierst. Selbst Leute, die sich selbst nicht als religiös betrachten, bauen manchmal Altäre, um einen speziellen Platz bereitzustellen, an dem sie Fragen ihres Lebens betrachten, dankbar sein oder sich selbst aufmuntern können.

Methode 1 von 4: Einen Altar beginnen

  1. Lerne etwas über Altar-Traditionen (optional)! Falls du einen Altar für einen spezifischen Zweck oder Feiertag errichtest, siehst du vielleicht lieber die Details der Tradition online nach, bevor du anfängst. Nach Fotos und Beispielen ähnlicher Altäre zu suchen, ist ein toller Weg, loszulegen. Viele Leute mischen die Komponenten verschiedener Religionen, spiritueller Traditionen und Kulturen, die für sie von persönlicher Bedeutung sind.
    • Tag der Toten Altäre enthalten typischerweise Bilder von Heiligen und verstorbenen Angehörigen, Kerzen, Blumen, Essen und Trinken. Du kannst einen ähnlichen Altar als Hommage an einen verstorbenen Freund oder Angehörigen machen, indem du Essen und Spielzeug verwendest, die der Person gefallen würden.
    • St.-Josephs Tag-Altäre werden an vielen Orten am 19. März errichtet. Sie werden gewöhnlich in drei Etagen errichtet, die mit Essen und Dekorationen bedeckt sind und eine Statue von St. Joseph umgeben. Du kannst auch einen ähnlichen Altar errichten, um einen anderen Feiertag zu zelebrieren. Nachdem du den Heiligen oder Feiertag geehrt hast, kannst du das Essen mit Freunden und Familie verspeisen oder es Menschen geben, die nicht genug zu essen haben.
  2. Wähle einen Ort! Falls du vorhast, leise zu meditieren oder zu beten, wähle einen ruhigen Ort, aus dem Weg von Passanten! Falls du deinen Altar als zentralen Blickpunkt halten oder ihn für Gruppenzeremonien benutzen möchtest, platziere ihn in einem größeren Raum!
    • Falls der Raum begrenzt ist und du eine Menge reist, erwäge, einen tragbaren Altar zu konstruieren! Das kann ein zusammenklappbarer Tisch sein, oder sogar ein Tuch, das zusammen mit ein paar Altardekorationen in einen Koffer gepackt werden kann.
  3. Wähle oder errichte eine Altarunterlage. Dein Altar kann alles - von einem Stapel Steine in deinem Garten bis zu Regalbrettern eines Schränkchens mit Glastüren sein. Falls du vorhast, den Altar für Rituale zu benutzen, die Platz auf dem Tisch erfordern, zum Beispiel um Kräuter zu mahlen oder Weihrauch zu verbrennen, achte darauf, dass er für diesen Zweck groß und flach genug ist!
  4. Füge notfalls weitere Möbel oder Regale zu dem Altar hinzu! Optional könntest du ein Kissen oder einen Stuhl zur Meditation oder zum Gebet vor deinem Altar platzieren. Falls Kinder oder Personen, die kleiner als du sind, den Altar benutzen werden, überlege dir, ob du eine zusätzliche niedrigere Oberfläche hinzufügst, die jeder erreichen kann!
  5. Bereite den Platz rituell vor (optional)! Du möchtest vielleicht Weihrauch oder rituell Salbei verbrennen, um den Platz vorzubereiten. Alternativ kannst du ein Gebet rezitieren oder ohne Vorbereitung sprechen und die Gottheit oder Macht, die du verehrst, bitten, den Altar zu segnen.

Methode 2 von 4: Einen Altar einer Person oder religiösen Figur widmen

  1. Entscheide, wem du den Altar widmest! Eine übliche Verwendung von Altären ist, eine religiöse Figur oder einen verstorbenen Angehörigen, Freund oder eine historische Figur zu ehren und an sie zu erinnern. Einige von diesen sind mehreren Personen gewidmet, wie etwa einem verstorbenen Freund und seinem Schutzheiligen.
    • In einigen Traditionen werden die Altäre auch Schreine genannt.
  2. Schließe Ikonen, Figurinen, Fotos oder Bilder ein! Es sei denn, du gehörst einem religiösen Bekenntnis an, das keine Bilder des Göttlichen erlaubt, platziere ein Bild der Person oder der Personen, die du ehrst, an einem hervorstehenden Platz auf dem Altar, wie etwa auf einem hohen Ständer hinten auf dem Altar! Du möchtest vielleicht mehrere Bilder miteinschließen, die verschiedene Seiten der geehrten Person repräsentieren. Zum Beispiel ein Foto der Person bei ihrer Hochzeit und ein Foto von ihr mit ihrer Familie.
  3. Füge Erinnerungsstücke oder Objekte, die mit dem Subjekt zu tun haben, hinzu! Stelle Objekte auf dem Schrein aus, die dich an die Person erinnern, die geehrt wird. Dies können Geschenke sein, die sie dir gemacht hat, Objekte, die sie im Leben mochte, oder Objekte, die repräsentieren, was sie in ihrem Beruf, ihren Hobbys oder persönlichen Leben gemacht hat.
    • Falls du eine religiöse Figur ehrst, recherchiere online, welche Objekte mit ihr assoziiert werden! Schutzheilige, Hindu-Götter und die meisten anderen religiösen Figuren haben viele Objekte oder Handlungen, die mit ihrer Verehrung assoziiert werden.
  4. Erwäge Kerzen hinzuzufügen! Platziere Kerzen um den Rand des Altars herum, sodass du sie in Erinnerung an die Person oder zur Ehre der religiösen Figur anzünden kannst! Dies ist ein übliches und einfaches Ritual, das an vielen Orten rund um die Welt angewandt wird.
  5. Dekoriere mit Blumen! Du möchtest vielleicht einen Strauß Blumen auf dem Altar haben und jedes Mal an die Person denken, wenn du ihn durch einen frischen Strauß ersetzt. Stelle alternativ einen Blumentopf vor den Altar, oder nimm getrocknete Blumen als dauerhafte Dekoration!
  6. Teile Essen und Trinken mit der geehrten Person! Hab einen Teller und eine Tasse auf dem Altar und stelle an Feiertagen oder zu wichtigen Gelegenheiten das Lieblingsessen und –trinken deines verstorbenen Freundes bereit! Nachdem du es für die Dauer einer Mahlzeit auf dem Altar gelassen hast, kannst du es mit deinen Freunden teilen oder es jemandem in Not geben.
  7. Füge irgendwelche weiteren Dekorationen oder rituelle Objekte hinzu, von denen du meinst, dass sie angemessen sind! Ändere deinen Altar wie auch immer du möchtest, um dir zu helfen, die Person zu ehren und nach ihren Idealen zu leben! Falls die Person einer anderen Religion als deiner angehört hat, erwäge, auch ein Symbol jener Religion hinzuzufügen! Falls der Altar zu düster für deine Bedürfnisse zu sein scheint, füge leuchtend farbige Tücher oder andere Objekte hinzu, um ihn zu einem fröhlicheren Ort zu machen, um an deinen Freund zu erinnern!

Methode 3 von 4: Einen Altar für einen anderen Zweck kreieren

  1. Wähle einen Zweck oder ein Thema (optional)! Falls du einer bestimmten Religion angehörst, möchtest du deinen Altar vielleicht mit Figurinen und heiligen Objekten dekoriert halten, die damit in Verbindung stehen. Manche konstruieren Altäre, die einem bestimmten Zweck gewidmet sind, wie etwa Heilung oder Meditation, und dekorieren ihn mit Objekten, die diese aus vielen Kulturen repräsentieren.
    • Als einfaches Beispiel ohne spezielles Bekenntnis, könntest du einen Altar bauen, der die vier klassischen Elemente repräsentiert: Feuer, Luft, Wasser und Erde.
  2. Lege ein dekoratives Tuch hin! Viele Altäre beginnen mit einem Tuch, das die Altar-Oberfläche sauber hält und mit dem Zweck des Altars kommuniziert. Ein einfaches weißes Tuch kann dir zum Beispiel helfen, konzentriert und besinnlich zu bleiben. Ein leuchtendes, dekoriertes Tuch kann dir helfen, deine Stimmung zu heben, während ein Außen-Altar ein Tuch mit gedämpften Herbstfarben haben könnte, das nicht von der Natur ablenkt.
    • Um mit dem Beispiel eines Altars weiterzumachen, der den vier klassischen Elementen gewidmet ist, könntest du vier kleine Tücher wählen und sie nebeneinander legen: Rot (Feuer), weiß oder hellblau (Luft), dunkelblau (Wasser) und braun (Erde).
  3. Platziere Texte zum Lesen während der Benutzung auf dem Altar! Falls du einer Religion mit geheiligten Texten angehörst, schließe eine Ausgabe auf dem Altar ein, um sie zur Inspiration zu lesen! Andernfalls erwäge, ein anderes Buch, Gedicht oder einen anderen Text hinzuzufügen, der dir wichtig ist und dir hilft, den mentalen, emotionalen oder spirituellen Zustand zu erreichen, den der Altar bieten soll!
  4. Schließe Bilder ein, die sich auf das Thema des Altars beziehen! Orthodoxe Schreine haben gewöhnlich Ikonen der heiligen oder andere religiöser Figuren. Hindu-Schreine mögen Figurinen der Götter enthalten, die geehrt werden. Selbst wenn du nicht religiös sein solltest, denk an Kunstwerke, die du einschließen könntest, die sich auf den Zweck deines Altars beziehen!
    • Um mit dem Beispiel eines elementaren Altars weiter zu machen, könntest du eine Kreidezeichnung von Flammen (Feuer), eine mit einer Vogelfeder gezeichnete Kalligraphie (Luft), ein Aquarell einer Meereslandschaft (Wasser) und eine Tonstatuette (Erde) einschließen.
  5. Schließe alle Objekte ein, die du in Ritualen verwenden willst! Diese variieren breit, je nach der spirituellen Tradition und persönlichen Vorliebe des Altar-Erbauers. Du könntest viele Kräuter, Kristalle und spezielle Gefäße haben, falls du viele Rituale durchführst. Andererseits ist es völlig akzeptabel, einfach eine Kerze zu platzieren, die du anzündest, bevor du betest, oder ein Tagebuch, in das du deine Gedanken schreibst.
    • Ein elementarer Altar könnte eine Kerze (Feuer), einen Fächer (Luft), ein Glas Wasser (Wasser) und eine Handvoll Erde (Erde) enthalten. Du könntest abwechselnd jede dieser Sachen halten, wenn du die Elemente betrachtest und was sie repräsentiert, oder ein aufwändigeres Ritual erfinden.
  6. Verwende irgendwelche weiteren Dekorationen oder rituelle Objekte! Füge zu deinem Altar hinzu, was immer du magst! Du möchtest vielleicht Blumen, dekorative Figurinen oder andere Dekorationen hinzufügen. Du könntest dich entschließen, Fotos von glücklichen Erinnerungen um den Altar herumzulegen. Du könntest es vorziehen, den Altar relativ schlicht zu halten. Es ist alles dir überlassen.
    • Weitere diesbezügliche Objekte, die auf deinen elementaren Altar kommen, könnten unter anderem Muscheln, Steine, Federn, teilweise verbranntes Holz oder alles andere sein, von dem du meinst, dass es die Elemente repräsentiert oder ergänzt.

Methode 4 von 4: Einen Altar benutzen

  1. Entscheide, wie du dich am Altar benimmst! Wenn du dich dem Altar zur Verehrung näherst, mach es dir zur Gewohnheit, eine spezifische Haltung anzunehmen! Du kannst stehen, sitzen, knien oder eine andere Haltung annehmen, die dich für den Altar und was er repräsentiert aufmerksam fühlen lässt. Falls du meinst, dass es wichtig ist, eine zelebrierende oder energetische Stimmung anzunehmen, könntest du sogar um den Altar tanzen.
  2. Bete! Du brauchst nicht religiös zu sein, um zu beten oder jemanden oder etwas Bestimmtes zu adressieren. Falls du religiös bist, möchtest du vielleicht traditionelle Gebete lernen. Drücke dich alternativ still, leise oder laut aus, wie du dich damit wohlfühlst! Üblicherweise beten Leute, um Heilung für sich selbst und geliebte Menschen, Vergebung oder Führung beim Treffen einer Entscheidung zu bitten.
  3. Meditiere! Falls du ungern betest, oder falls du dich einfach entspannen und beruhigen musst, ist es nützlich, Meditation zu lernen und zu praktizieren. Manche Leute unterscheiden nicht zwischen Meditation und Gebet.
  4. Verbrenne Öl oder eine andere Opfergabe! Eine Kerze, Essen oder ein anderes Objekt abzubrennen wird oftmals als eine "Opfergabe" für eine andere Macht angesehen. Die meisten christlichen und jüdischen Verehrer opfern keine Tiere und sehen es teilweise als gegen ihre Religion an. Selbst wenn du einer dieser Religionen angehörst, könntest du entscheiden, eine andere Opfergabe zu machen, wie etwa ein kleines Gefäß mit Öl, das auf orthodoxen Schreinen verbrannt wird.
    • Dies kann als eine buchstäbliche Opfergabe interpretiert werden (im Rauch enthalten), oder als ein symbolischer Akt, um zu zeigen, dass du bereit bist, ein Opfer zu bringen. Es kann auch einfach ein Ritual sein, dass du zur Verehrung benutzt, ohne dass du seine Bedeutung analysieren musst.

Tipps

  • Falls du deinen Altar für eine religiöse Zeremonie benutzt, ist es keine schlechte Idee, nach einem Tisch oder Schreibtisch zu suchen, der Schubladen hat, um extra Kerzen und religiöse Instrumente darin aufzubewahren.
  • Halte deinen Altar sauber! Lege kleine Stücke Wachspapier unter Kerzen ohne Halter und achte darauf, alle Asche zu entfernen, die von Weihrauch oder verbranntem Papier zurückgeblieben ist!
  • Falls dein Altar von großer religiöser Bedeutung ist, achte darauf, dass er an einer Stelle ist, wo er nicht von Tieren oder Kindern gestört oder beschädigt wird!
  • Verwende für einen optisch gefälligen Altar zusammenpassende Farben und versuche ihn zu deiner Dekoration zuhause passend zu machen!

Warnungen

  • Kerzen oder Weihrauch unbeaufsichtigt zu lassen, kann einen Brand verursachen, besonders wenn sich entflammbare Gegenstände auf dem Altar befinden.

Was du brauchst

  • Einen Schreibtisch, Tisch, flachen Stein oder eine andere flache Oberfläche
  • Ein Tuch
  • Kerzen
  • Fotos oder Bilder
  • Weihrauch
  • Glücksbringer/Figuren
  • Alles andere, von dem du denkst, dass es zu deinem Altar passt
Information
Users of Guests are not allowed to comment this publication.